Leicht Bezahlen mit dem Handy

Was das Bezahlen mit dem Handy angeht, sind die Philippinen technisch sehr weit entwickelt.

Von den beiden großen Mobilfunkanbieter bietet Smart sein Smart Money an

screenshot smart money

screenshot smart money

Und Globe das Globe GCash

Screenshot GCash

Screenshot GCash

Was bei beiden schon viele Jahre funktioniert, ist das Übertragen von Handy Guthaben zu einem anderen Handy. Das war im Grunde der Beginn der Bezahlmöglichkeiten auf den Philippinen.

Vor 4 Jahren hatte ich schon einmal zu diesem Thema berichtet.

Es ging dann weiter mit Geldsendungen. Wer Geld hat, kann  Guthaben auf sein Telefonanbieter Konto bzw. auf seine Telefonnummer laden, dieses dann an jemanden senden und der Empfänger konnte sich das Geld in bestimmten Geschäften auszahlen lassen.

Filipinos bezahlen mit Smart Money oder Globe GCash oft ihre Rechnungen beim Stromanbieter, Wasserwerken und anderen Unternehmen, die an dieses System angeschlossen sind. Dies wird gern benutzt um bargeldlos bezahlen zu können, weil viele haben überhaupt kein Girokonto wie wir es kennen und das Bankenwesen auf den Philippinen ist extrem rückständig. Die bekommen es einfach nicht hin, dass man Überweisungen schnell und unkompliziert erledigt. Und das im Jahr 2014. Die haben dieses Überweisungssystem eigentlich überhaupt nicht.

Und das haben die Telefongesellschaften schon vor Jahren erkannt und bieten entsprechenden Service an.

Selbstverständlich kann man mit dem Handy auch Online Einkäufe bezahlen. Dies ist dann in Verbindung mit einer Kreditkarte, die der jeweilige Telefonanbieter mit im Programm an.

Und die ersten Geschäfte akzeptieren bezahlen per NFC.  Also per Chip und App. Das nennt sich dort TAP2Pay. Es steckt aber noch in den Anfängen, wird aber dann künftig auf den Philippinen sicherlich gut angenommen werden.

In den Städten gibt es die Klientel, die sich das leisten kann und will. Schon rein rechnerisch betrachtet, wenn es nur 10 Prozent der Einwohner der Metro Manila sind, ist dies ein Potential von leicht 1,5 Mio Nutzern.