Kategorie-Archiv: Apps

Philippinen Taifun Info

Ihr reist auf die Philippinen ? Ihr benötigt Informationen über einen anstehenden Taifun ? Das ist für eure Reise unter Umständen sehr wichtig. Denn ein Typhoon hat Auswirkungen auf eure Trips, Schiffspassagen und Flüge.

Als Reisender ist es am einfachsten über das Smartphone die Infos zu bekommen. Die staatlichen Wetterorganisationen  twittern die aktuelle Lage recht zuverlässig.

pagasa-twitter

Hier ein Beispiel des Typhoon Lando, welcher sich rund 500 Kilometer östlich der Provinz Aurora, Zentral Luzon, befindet. Es wurde eine entsprechende Unwetterwarnung ausgegeben.

Falls ihr eine ordentliche Internetverbindung habt, könnt ihr auch auf der Webseite ndrrmc.gov.ph nachschauen. Das ist die Seite des National Disaster Risk Reduction Management.

Oder auch die Webseite typhoon2000.ph berichtet recht zuverlässig über tropische Stürme und Taifune in der Region um die Philippinen.

Und dann natürlich die Tageszeitungen. Da sind die meisten auf Facebook oder eben Twitter vertreten.

Und last but not least, dieser Philippinen Blog informiert natürlich auch über die wichtigen Dinge, was die Philippinen betrifft.

 

Taxi Philippinen

Was wurde nicht alles schon an Warnungen geschrieben, über Taxi auf den Philippinen.

Selbst offizielle Seiten geben Verhaltenstipps

from official gazette of the philippines

from official gazette of the philippines

Das sagt ja schon alles.  Und die Warnungen sind berechtigt. Taxameter wird nicht eingeschaltet, Diskussionen, Streitereien, Umwege, fährt weg mit Gepäck, wird „zufällig“ überfallen, Schrottkarren…..

Die üblichen Tipps sind dann immer, nur am Flughafen registrierte Taxi am dortigen Service buchen, nur offizielle Hoteltransfers nehmen…

Das hilft aber nichts, wenn ich sonst wo stehe und ein Taxi benötige.

Um Taxifahren einfacher, sicherer und effizienter zu machen gibt es nun EasyTaxi auf den Philippinen

Screenshot Website EasyTaxi PH

Screenshot Website EasyTaxi PH

Man lädt sich die App auf das Smartphone. Um ein Taxi zu rufen, klickt man auf Call a Taxi. Per GPS wird der Standort des Anrufers ermittelt und lokalisiert. Ein Taxi wird geschickt. Der Anrufer kann mitverfolgen, wo sich gerade sein Taxi befindet.

Ist mal zumindest eine Möglichkeit mit einem Taxi zu fahren.

 

Online sparen

Passend zum vorherigen Beitrag sehe ich eben, wie man morgen online sparen kann.

Der Internet Shop Lazada Philippines hat am 11.11.14 eine große Rabatt Aktion

screenshot website

screenshot website

Da sind teilweise sehr gute Preise dabei. Wer sich die passende App aufs Handy installiert, bekommt auch gleich einen Preisnachlass. Es gibt diese für iPhone, Android und Windows Phone.

Dieses Online Shop wurde übrigens mittels  Rocket Internet aus Berlin ins Netz gebracht.

Link zu Seite lautet: www.lazada.com.ph

Jetzt fragt sich womöglich der eine oder andere Leser, was er mit dieser Information anfangen soll. Nun, wie ich mal vor langer Zeit geschrieben hatte, ist eines meiner Anliegen hier, eine Seite der Philippinen aufzuzeigen, die man in Europa so gar nicht wahr nimmt oder kennt. In D wird nur über Armut, Taifune, Palmen oder Ausbeutung berichtet. Dabei ist dieses Land in vielen Bereichen ganz anders und geht über das hinaus, was der deutsche kleinbürgerliche Journalist im allgemeinen so kennt.

Aber vielleicht ist der Beitrag auch eine Idee für jemanden, der etwas auf die Philippinen verschicken möchte und kann jetzt vorher klären, ob es nicht besser wäre gleich dort online shoppen zu lassen .

 

Dragonpay Bezahlsystem

Eine weiteres Unternehmen für Bezahlsysteme geht auf den Philippinen an den Start.

Dragonpay

Screenshot Website

Screenshot Website

Hinter dem StartUp steckt ein japanisches Unternehmen, welches die Bezahlmöglichkeiten erweitern möchte.

Auf den Philippinen sind Kreditkarten bei den meisten Einwohnern  nicht vorhanden. Und auch das Online Banking bieten nicht alle an und zudem benötigt man dazu schließlich ein Konto. Und das hat die breite Masse dort auch nicht.

Unternehmen wie Dragonpay nutzen diese Lücke und füllen diese. Man kann dann  mittels dieses Dienstes seine Onlinekäufe bezahlen.

Entweder hinterlegt man eine bestimmte Summe bei einer entsprechenden beteiligten „Bezahlstelle“ oder man geht nach dem Kauf dort hin und zahlt die geforderte Summe direkt ein.

Das was ich hier als Zahlstelle bezeichnete, ist auf den Philippinen überall stark verbreitet. Es sind zum Beispiel die SM Payment Counter, oder diese Schalter und Finanzierungsstellen in den Robinsons,  die 1400 Lhuiller Geschäfte, LBC, Remit Branches usw.

Zusammenfassend kann man sagen, es wird den Filipinos leicht gemacht Online Shopping zu betreiben, ohne Bankkonto oder Kreditkarte zu haben.

Der Link lautet: www.dragonpay.ph

 

Philippinische Zeitschriften auf dem Handy lesen

Eine große Auswahl an philippinischen Zeitschriften und Magazinen bietet das Portal Bugo Bookstore.  Mit der entsprechenden App lassen sich diese auf dem Handy oder Tablet lesen.

Screenshot bugo website

Screenshot bugo website

Man muss sich registrieren, kann dann auf das Angebot zugreifen. Auch kostenlose Magazine befinden sich darunter.

Ausprobiert habe ich es allerdings selbst nicht. Ich habe kein iOS oder Android, denn nur für diese beiden Systeme gibt es Apps.

Zum Bugo Bookstore

 

Leicht Bezahlen mit dem Handy

Was das Bezahlen mit dem Handy angeht, sind die Philippinen technisch sehr weit entwickelt.

Von den beiden großen Mobilfunkanbieter bietet Smart sein Smart Money an

screenshot smart money

screenshot smart money

Und Globe das Globe GCash

Screenshot GCash

Screenshot GCash

Was bei beiden schon viele Jahre funktioniert, ist das Übertragen von Handy Guthaben zu einem anderen Handy. Das war im Grunde der Beginn der Bezahlmöglichkeiten auf den Philippinen.

Vor 4 Jahren hatte ich schon einmal zu diesem Thema berichtet.

Es ging dann weiter mit Geldsendungen. Wer Geld hat, kann  Guthaben auf sein Telefonanbieter Konto bzw. auf seine Telefonnummer laden, dieses dann an jemanden senden und der Empfänger konnte sich das Geld in bestimmten Geschäften auszahlen lassen.

Filipinos bezahlen mit Smart Money oder Globe GCash oft ihre Rechnungen beim Stromanbieter, Wasserwerken und anderen Unternehmen, die an dieses System angeschlossen sind. Dies wird gern benutzt um bargeldlos bezahlen zu können, weil viele haben überhaupt kein Girokonto wie wir es kennen und das Bankenwesen auf den Philippinen ist extrem rückständig. Die bekommen es einfach nicht hin, dass man Überweisungen schnell und unkompliziert erledigt. Und das im Jahr 2014. Die haben dieses Überweisungssystem eigentlich überhaupt nicht.

Und das haben die Telefongesellschaften schon vor Jahren erkannt und bieten entsprechenden Service an.

Selbstverständlich kann man mit dem Handy auch Online Einkäufe bezahlen. Dies ist dann in Verbindung mit einer Kreditkarte, die der jeweilige Telefonanbieter mit im Programm an.

Und die ersten Geschäfte akzeptieren bezahlen per NFC.  Also per Chip und App. Das nennt sich dort TAP2Pay. Es steckt aber noch in den Anfängen, wird aber dann künftig auf den Philippinen sicherlich gut angenommen werden.

In den Städten gibt es die Klientel, die sich das leisten kann und will. Schon rein rechnerisch betrachtet, wenn es nur 10 Prozent der Einwohner der Metro Manila sind, ist dies ein Potential von leicht 1,5 Mio Nutzern.

 

 

Philippinische Polizei mahnt zur Vorsicht

Die philippinische Polizei ( PNP ) mahnt zur Vorsicht im Umgang mit Smartphones und sozialen Medien.

 

pnp-mahnt-zur-vorsicht

In der Osterwoche sind die gesamten Philippinen in Bewegung. Ein Volk von nicht ganz 100 Millionen Einwohnern ist unterwegs. Man reist in die Heimatorte, zur Familie, man geht auf Veranstaltungen und Prozessionen.

Dabei postet man auf Foursquare, Facebook, Twitter und Co. seinen Status, Standort, seine Selfies, Fotos und was man sonst so macht.

Laut PNP werden diese Statusmeldungen durchaus ausgenutzt. Man weiß dadurch, wo der Betreffende gerade ist. Man weiß, dass das Haus gerade leer steht oder sich im Apartment niemand befindet. Man weiß vielleicht, dass jemand gerade unterwegs ist, Bargeld oder Geschenke mit sich führt. All dies könnte eine Einladung für andere sein, dies auszunutzen.

Die PNP sagt, macht eure Selfies, eure Fotos und Meldungen. Macht sie aber nicht zeitnah. Ihr könnt das auch posten, wenn ihr angekommen seid.

Dem kann man uneingeschränkt zustimmen. Wir müssen uns dabei auch alle an die eigene Nase fassen und überlegen, was man zu welchem Zeitpunkt veröffentlicht.

Philippinen Blog App

Die Phildreams Philippinen Blog App gibt es nun schon etwas mehr als 1 Jahr. Sie ist nun aktuell etwas überarbeitet und das Update läuft daher auf Android Smartphones bis Android 4++ einwandfrei.

Ich hoffe ihr seid mit mir einer Meinung, dass es eine schöne Android App wurde.

app-phildreams-blog

Ihr könnt die Phildreams App hier downloaden. Dazu müsst ihr die Datei speichern, entweder auf dem PC oder gleich auf dem Smartphone. Falls ihr sie auf dem PC gespeichert habt, schiebt ihr sie mittels USB Verbindung auf eure SD Karte und könnt sie danach durch antippen installieren. Es wurde viel Wert darauf gelegt, dass die App klein und kompakt ist. Daher sind es auch nur 2,1 MB.  Eventuell müsst ihr am Smartphone die Installation aus unbekannten Quellen einmalig zulassen. Dies liegt daran, dass die App von hier, meinem Webspace heruntergeladen wird und nicht von Google Play. Weil dort kann ich sie nicht hinterlegen, ohne Geld an Google abzudrücken.

app-rechte

An Rechten verlangt die App nur das erforderliche Minimum. Speicherinhalt SD Karte ändern zur Installation. Netzwerkzugriff ist erforderlich um im Internet Artikel zu lesen oder Artikel zu aktualisieren. Ihre Konten verwenden ist insoweit erforderlich, dass man als Smartphone Nutzer natürlich ein Konto in seinem Handy hat, damit man es überhaupt nutzen kann. Netzkommunikation wird benötigt, damit die App ins Internet kann.

app-installation-ok

Ist die App richtig installiert, wird es angezeigt.

app-uebersicht

So ist die Darstellung in der Übersicht der Beiträge. Jeweils ein kleiner Textausschnitt und ein Thumbnail. Tippt man mit dem Finger einen Artikel an, sieht das dann wie folgt aus

app-einzelartikel

Zurück zur Übersicht geht es mit dem gewohnten „zurück-Button“

Zusätzlich sind ein paar Optionen mit eingebaut

app-optionen

Aktualisieren, als gelesen markieren, ausblenden, löschen, aber auch die Möglichkeit den Aktualisierungsintervall festzulegen oder ganz auf manuell umstellen. Man kann sich eine Mitteilung in der oberen Statuszeile des Smartphones anzeigen lassen, dass neue Artikel vorliegen.

Ich hoffe sie macht euch Freude.

 

 

Filipino App

Filipino Android App

Filipino ist die Amtssprache. Grundlage für diese Sprache ist das Tagalog. Zeitweise wurde sie auch Pilipino genannt. Daher sagt man landläufig auch oft, alles 3 Bezeichnungen sind ein und dasselbe.

Um die ersten paar Worte zu erlernen, kann man sich die Filipino Gratis App auf das Android Smartphone laden.

filipino-gratis-app

Diese gibt es im PlayStore

Die Gratis App umfasst nur etwa 40 Wörter und Redewendungen, sowie die wichtigsten Zahlen. Klickt man auf das deutsch geschriebene Wort, bekommt man es schriftlich übersetzt angezeigt und zusätzlich noch vorgesprochen.

Die Gratis App gibt einen Vorgeschmack darauf, was die umfangreichere Bezahlversion bietet.