Kategorie-Archiv: Family

Philippinischer Zoll und die Balikbayan Box

Dem philippinischen Zoll war es möglicherweise in letzter Zeit etwas langweilig oder sie wollten Sicherheit vortäuschen. Jedenfalls hat das Bureau of Customs , BoC, in den Balikbayan Boxen herumgesucht und die Sender und Empfänger ziemlich verärgert.

Eine Balikbayan Box ist ein sehr großer Karton, der von Filipinos, die im Ausland leben, nach Hause geschickt wird. Diese Kartons unterliegen besonderen Regeln und Zollfreibeträgen und haben den Hintergrund, die Verwandten zu unterstützen. Es sind vom Grundgedanken her, Geschenkkartons.

eine-balikbayanbox

Wie bereits erwähnt, es sind bestimmte Bestimmungen und Anwendungen vorgeschrieben. Diese habe ich unter Balikbayan Box Regeln schon mal beschrieben.

Vor geraumer Zeit hat der philippinische Zoll angekündigt, dass nun alle Boxen geöffnet werden. Und damit haben sie anscheinend angefangen. Mit dem Ergebnis, kaputte Kartons, kaputte Waren und Geschenke, man hat nicht mehr richtig verpackt und einen Saustall ohne Ende verursacht. Gleichzeitig verzögerte sich die Auslieferung der Kartons ganz erheblich.

Empfänger wurden von weit her zum Zoll vorgeladen und mussten lächerliche Beträge an Zollgebühren bezahlen.

Gleichzeitig sagt man dem Zoll nach, ganze Container mit anderen Dingen beladen, verlassen das Zollgelände ohne dass jemand genau nachschaut.

Das hat so viele jetzt verärgert, dass die OFW (Auslandsfilipinos) auf die Barrikaden gingen und sich auf allen Medienkanälen beschwerten, was mit ihren Sendungen passiert. Im Inland wurde eine Petition gestartet und im TV wurde über den Zoll berichtet.

Das hatte den Erfolg, dass sich der Präsident der Philippinen einmischte und die Weisung gab, sich auf Röntgen der Balikbayanboxen zu beschränken und Spürhunde einzusetzen. Erst bei konkretem Verdacht, soll die Box geöffnet werden.

So macht das ja auch Sinn. Denn sicherlich ist nicht alles was in diesen Boxen versendet wird, als Pasalubong erlaubt (siehe Regeln)

Und jetzt bittet der Zoll darum, dass die Lagerhausbesitzer und Transportunternehmen bei der Anschaffung von Röntgengeräten finanziell sich beteiligen mögen.

Übrigens, den auf dem Foto oben im Beitrag, könnt ihr als Balikbayan Box Cargo Service nehmen. Die machen das prima.

Kind an der Leine

Kind an der Leine angebunden, fotografiert und gestern auf Facebook online gestellt.

Wie dumm kann man eigentlich nur sein ?

delacruz

Die Mutter bezeichnet es als Spaß, Spiel oder ähnliches, weil das Kleinkind auf den Fotos wie ein Hündchen krabbelt.   Es sei nichts Ernstes und in Wirklichkeit nicht so wie es aussieht und abgebildet ist.

Jedoch haben sich auf den Philippinen sehr viele Leute darüber aufgeregt,  sich geärgert und das auf Facebook verbreitet.

Das DSWD (Department of Social Welfare and Development)  der Außenstelle in Bataan hat heute  2 Mitarbeiter zu dieser Frau geschickt und das 1,5 Jahre alte Kind in seine Obhut genommen. Sie (die Mutter) soll sich von selbst beim DSWD gemeldet haben, als der Shitstorm über sie herein brach.

Das DSWD sagt, dass sie ein sozial-psychologisches Gutachten erstellen lassen wollen,  bevor sie das Kind an die Familie zurückgeben.

 

Schule direkt bezahlen

Eine recht interessante Sache ist ein StartUp auf den Philippinen, bei welchem man als OFW die Schule direkt bezahlt.

Es geht um Auslandsfilipinos, die Geld nach Hause schicken um die Ausbildung ihrer Kinder oder anderer Kinder zu finanzieren.

Dieses Geld unterliegt gern einem gewissen Schwund, weil man dieses an einen Verwandten überweist und dieser wiederum die Auslagen des Schülers bezahlt, die Ausflüge, Exkursionen oder Materialien. Hier gilt das Sprichwort : “Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser.”

Diese Lücke möchte PhilSmile schließen.

Screenshot Website PhilSmile

Screenshot Website PhilSmile

Das Portal stellt die Verbindung zwischen Schule und Auslandsfilipino her. Man kann wöchentlich bezahlen und das Geld wird bei Bedarf entsprechend verwendet.

Man bezahlt direkt an die Schule und hat niemanden dazwischen, der ein paar Peso für sich einbehält.

Man kann dies alles kontrollieren, über die Ausgaben wird Buch geführt und sie sind belegt. Der Einzahler bekommt auch Erfolgsmitteilungen über den Schüler, Nachrichten ob er überhaupt zur Schule geht u.v.m.

Die Idee finde ich ganz gut. Mal sehen, wie sich dieses StartUp entwickelt.

Zur Webseite PhilSmile

 

Easter Eggs

Easter Eggs

ostereinest

Ich hoffe es hatten alle schöne Ostern. Nicht überall gibt es einen Ostermontag und so ist es in den meisten Ländern vorbei.

Mein persönliches Ostern verbrachte ich mit 3 Spätschichten von Karfreitag bis Ostersonntag.

Studie zum Sexualverhalten philippinischer Jugendlicher

Habe hier eine Zusammenfassung einer ganz interessante Studie zum Sexualverhalten philippinischer Jugendlicher. Diese Ergebnisse lassen auch einiges an Rückschlüssen zu, wie es in einem offiziell streng katholisch geprägtem Land in Wirklichkeit aussieht.

Screenshot Studie Dilliman University und DRDF

Screenshot Studie Diliman University und DRDF

Zunächst wurde gefragt, wie es mit der Verfügbarkeit und Zugänglichkeit von pornografischen Materials aussieht. Danach haben rund 50 % der 15 – 19 jährigen Filme und Texte dieser Art konsumiert. Es scheint dabei aber so zu sein, dass kein Unterschied zwischen einer Befragung aus dem Jahre 2002 und der 2013 ist. Jedoch ist der Zugang heute viel leichter auf Grund von Internet und Smartphones.

1 von 3 Jugendlichen hatte vorehelichen Sex. Die Kontaktanbahnungen finden dabei auch häufig über Soziale Medien statt.

Das erschreckende dabei : 78 % hatten beim ersten mal ungeschützten Sex, was zur Folge hat, dass etwa jede 10. im Alter von 15 – 19 Jahren auf den Philippinen bereits Mutter ist.

Und das spiegelt genau das wieder, was jeder Reisende auf den Philippinen leicht erkennt. Viele sehr junge Mütter.

Die Zusammenfassung der Studie als pdf kann man bei der Demographic Research and Devolopment Foundation (DRDF) herunterladen.

Das hat alles natürlich auch weitere Folgen, wie eine sehr hohe Anzahl sitzen gelassener Mütter, deren sozialer und finanziellen Probleme, Schulabbrüche und mehr. Darauf geht die Studie allerdings nicht ein.

 

Eine geheimnisvolle Kiste

Eine geheimnisvolle Kiste steht im Wohnzimmer. Was mag da wohl drin sein ?

balikbayanbox

Gut verpackt, damit sie den langen und weiten Seeweg auf die Philippinen übersteht.

Das ist eine so genannte Balikbayan Box, mit der Filipinos ihre Angehörigen in der alten Heimat unterstützen oder überraschen.

Diese Box hätte ja eigentlich schon zu Weihnachten dort sein sollen. Aber dann kam der Taifun Yolanda dazwischen und Frau Phildreams entschied sich mit dem versenden noch zu warten, damit die Box nicht im allgemeinen Chaos untergeht.

Als man dann verschicken wollte, war der vorgesehene Spediteur verstorben. Frau versuchte den nächsten zu erreichen, den wir auch schon als Spediteur hatten. Aber der meldete sich weder auf Anrufe noch auf Mails. Dann vereinbarte ein nächster einen Abholtermin. Kam aber den ganzen Tag nicht.

Und so suchte sich Frau Phildreams einen ganz neuen Spediteur. Neu für uns, der das aber auch schon eine Weile macht.

Nun ist sie unterwegs, die Balikbayanbox. Im April wird sie dann wohl auf den Philippinen aufschlagen.

Balikbayan Boxen Regeln

Der philippinische Zoll nennt Regeln zum Thema Balikbayan Boxen.

Da sind ganz erstaunliche Regeln dabei. Wenn man bedenkt, in welchen Mengen diese Kartons verschickt werden und was da so alles drin sein kann.

Zur Erklärung für Nicht-Filipinos oder deren Angehörigen: Die Boxen sind etwa das 1,5 – fache eines Umzugkartons. Sie werden von Kleinunternehmern eingesammelt. Das sind Filipinos die zum Beispiel in Deutschland, der Schweiz oder Österreich leben (oder sonstwo in der Welt). Die Kartons kommen in einen Container und werden zur See auf die Philippinen geschickt. Dort nimmt sie jemand in Empfang und liefert sie an den Empfänger aus. Das kostet so rund 80.- bis 120.- Euro, je nach Ziel Insel. Das ist erheblich günstiger als einer der bekannten Paketdienste. Bei denen würde so eine Box mehrere Hundert Euro kosten.

 

balikbayan-boxen

 

Die wesentlichen Punkte und Fragen zu den Bedingungen und Regeln hier :

Zunächst wird erklärt, was eine Balikbayan Box überhaupt ist:

Pakete mit persönlichen Gegenständen oder Geschenke von Filipinos die im Ausland leben und arbeiten um die philippinische Tradition und Kultur zu unterstützen bezüglich der engen Familienbindungen.

Was darf rein in die Balikbayan Boxen ?

Nichts gewerbliches. Es muss von privat an privat sein. Als Beispiel werden Kleidung, Lebensmittel und Konserven genannt.

Einfuhr Höchstbetrag Philippinen :

Der Gesamtwert der Waren soll $ 500.- nicht übersteigen

Wie oft darf man eine Balikbayan Box schicken ?

Pro Sender nur 1 Box innerhalb von 6 Monaten.

Danach folgen Erklärungen des philippinischen Zoll, wer befugt ist, als  Beförderer von Balikbayan Boxen tätig zu sein. Im wesentlichen steht dort geschrieben, dass dies nur registrierte und eingetragene Unternehmen dürfen.

Werden die Boxen durch den Zoll geöffnet ?

Ja. Zu 100 Prozent, weil dies gesetzlich so gefordert ist, um die Interessen des philippinischen Staates zu schützen.

Danach folgen wieder Erklärungen darüber, wer innerhalb der Philippinen die Boxen ausliefern darf. Und das sind dann auch wieder nur entweder registrierte Unternehmen oder deren lokalen Transportfirmen.

Wann werden Balikbayan Boxen nicht  oder nur verspätet ausgeliefert ?

Bei unvorhergesehenen Wetterbedingungen oder Naturereignissen. Bei falsch oder gar nicht deklarierten Waren. Verbotenen Gegenständen wie Waffen, Munition, pornographischen Materials, Glücksspiel Gegenständen und bei Waren, bei denen man von gewerblichen Lieferungen ausgehen muss.

Was darf mittlerweile auch nicht mehr versendet werden ?

Fahrzeuge und Motoren

Zur Erklärung: Die Boxen hatte man auch verwendet um zerlegte Mopeds oder Motorroller auf die Philippinen zu bringen. Das darf man nicht mehr, weil man diese Fahrzeuge dort nicht registrieren kann.

Ich hoffe, Phildreams Blog konnte einige Fragen im Zusammenhang mit dem Versenden von Balikbayan Boxen erklären.

Die Regeln sind vorhanden. Was jedoch von diesen wirklich umgesetzt wird, steht vermutlich in den Sternen. Ich denke da zum Beispiel an die Vorgabe nur 1 Box im Halbjahr schicken zu dürfen. Ich kenne Leute die versenden gleich 10 auf einmal. Oder die Behauptung jede Box würde geöffnet, halte ich auf für ein Gerücht. Aber offiziell ist es nun mal schriftlich  so hinterlegt und wenn es zur Anwendung kommt, braucht man sich nicht zu beklagen.

Nachlesen kann man das auch alles im Original unter customs.gov.ph/faqs/balikbayan-boxes , sofern die Seite mal ausnahmsweise lädt.

 

 

 

 

 

Weltgrösste Prozession

Die weltgrösste Prozession soll es gewesen sein. Black Nazarene, gestern in Manila. Mehr als 3 Millionen folgten der Statue auf ihrem Weg durch den Stadtteil Quiapo.

6000 Polizisten waren im Einsatz. 1686 Verletzte wurden gezählt. Meistens waren dies Personen, die gestolpert waren und auf die im Gedränge dann getreten wurde. Es soll auch der eine oder andere in den Pasig River gefallen sein, weil es keine Platz mehr gab.

Der Statue, Black Nazarene, werden wahre Wunder nachgesagt, die es sogar in die Zeitungen schaffte.

Das von mir favorisierte Wunder ist folgendes : “15 Jahre sind wir verheiratet und die Ehe blieb kinderlos. Seit 5 Jahren folgen wir der Prozession. Nun wurden unsere Gebete erhört. Vergangenen Dezember übergab uns eine unbekannte Frau ihr Baby zur Adoption und verschwand ohne ein Wort zu sagen…” so die Geschichte eines Ehepaares, welches von der Presse interviewt wurde.

Da meine ich doch: “Wenn das mal keine  guten Argumente sind, an Wunder zu glauben……”.

Asia Food in Germany

Asia Food in Germany. Da soll noch einer sagen, man könne in Deutschland nicht gut essen. War aber aus der asiatischen Küche.

Ein “All You Can Eat” Dinner. Gestern mit der Familie und Freunden.

Meine Auswahl:

Beginnen wollen wir mit der Pekingsuppe

pekingsuppe

Als nächster Gang folgte Sushi

sushi

Weiter mit Teppanyaki. Dabei stellt man sich die Zutaten selbst zusammen. Zum Beispiel Schweinefleisch, Tintenfisch, Bambussprossen und anderes Gemüse. Den Teller gibt man am Grill ab und wenige Minuten später bekommt man den Mix frisch zubereitet zurück.

teppenyaki

Das Dinner ist natürlich noch nicht zu Ende. Es nennt sich ja “All-You-Can-Eat”. Und i can eat a lot.

Der nächste Teller bestand aus Reis, Shrimps, Bohnen, Tintenfisch und mehr. Aber bereits zubereitet und vom Buffet.

shrimps-and-rice

Zum Schluß der obligatorische Nachtisch

nachtisch

Und wer dachte, das wäre es schon gewesen, dem muss ich sage, das war nur ein Teil dessen, was wirklich gegessen wurde. Das zog sich über 2 Stunden hinweg.

Dafür ging es dann heute Vormittag 2 Stunden ins Fitness um wieder etwas an Sünden gutzumachen.