Kategorie-Archiv: food

Philippinische Mango

Die philippinische Mango

Mango Foto

Wer sie nie frisch gepflückt probiert hat, kann sich nicht vorstellen, wie lecker sie ist.

Die sind so ganz anders im Vergleich zu dem, was wir in Europa kaufen können. Bei uns im Supermarkt stammen sie häufig aus Brasilien. Bis sie jedoch exportfähig und geliefert sind, schmecken sie kaum noch nach etwas und sind ziemlich trocken und holzig beim Verzehr.

Die frische philippinische Mango ist so soft, so saftig und süß und das Fruchtfleisch hat eine kräftige gelbliche Farbe.

Sie kosten auf den Philippinen nicht viel bis gar nichts. Je nach Saison.

Reisender, besuchst du eines Tages die Philippinen, vergiss nicht Mangos zu essen.

Plastik Reis Hoax

Und alle Jahre wieder, der

Plastik Reis Hoax

oder auch Fake Rice, Plastik im Reis aus China und ähnliche Überschriften.

Ein Hoax ist eine Falschmeldung, die geschickt platziert seine Runden durch das Internet und sämtliche soziale Medien zieht.

Durch ständiges Wiederholen wird die Meldung inhaltlich zwar auch nicht richtiger, jedoch erfreut es den Ersteller der Meldung, dass so viel Aufregung um den Unfug entsteht.

Diese Tage macht wieder der gefälschte Reis aus China seine Runden, der angeblich überall auf den Philippinen gefunden wurde. Geschredderte weiße Plastikteilchen sollen im Sack Reis sein. Dieser soll aus China stammen. Witzigerweise zeigt dieses YouTube Video welches momentan die Runde macht, jedoch einen Sack Reis aus Thailand.

Seit etwa 5 Jahren gibt es diese Fake Meldung. Auch aus anderen Ländern. Jetzt hat sogar eine Filipina angeblich in Deutschland eine Sack voll mit Plastikreis gekauft und verbreitet dies auf der seriösesten Nachrichtenseite überhaupt. Auf FB 🙂

Als Beweis, dass es sich um Plastik handelt, wird aus gekochtem Reis eine kleine Kugel geformt. Diese kann man dann wie einen Ball ein wenig springen lassen.

Tatsache ist jedoch, wenn ich uralten, von der Sonne völlig ausgetrockneten Reis nehme, diesen nicht ordnungsgemäß koche, sondern nur ein wenig erhitze, enthält er sehr viel Stärke und zeigt dann die beschriebene Eigenschaften.  Das kann jeder nachmachen.

Man weiß auch, dass der Ursprung dieser Meldung um den gefälschten Reis von Konkurrenten eines Lieferanten stammen. Nicht nur auf den Philippinen, sondern auch in anderen Ländern. Und dann gibt es noch Leute mit Aufmerksamkeitsdefiziten, die in Deutschland angeblich einen solchen Sack mit gefälschtem Reis gekauft haben wollen.

Das ganze Hoax hat also nichts mit den durchaus möglichen Verunreinigungen zu tun und  dass mal wirklich Plastikteile irgendwo gefunden werden. Aber eben nicht so, wie es Jahr für Jahr von Wichtigtuern verbreitet wird.

Wie war das nochmal mit dem Sack Reis, der umfällt ? 🙂

 

Reisfelder

Typische Reisfelder

wie man sie vielerorts auf den Philippinen findet.

Und trotzdem muss das Land zusätzlich Reis importieren.

Lebensmittelvergiftungen von Durian Candy

Ganz aktuelle Meldung von heute:
Etwa 1000 Schüler und Studenten sollen sich in Cagwait, Surigao del Sur, Mindanao, fürchterlich den Magen verdorben haben. Mehr als 280 waren im Krankenhaus.

Sie hatten sich alle eine Lebensmittelvergiftung geholt, nach dem Genuss von Durian Candy und Mangosteen Candy.

philippine-candy-and-more

Die Bonbons sollen alle vom gleichen Hersteller sein.

Es heißt sogar, eine Person sei verstorben.

Alles zum Thema Essen in Asien

Alles zum Thema Essen in Asien

bei der International Food Exhibition Philippinen 2015

IFEX Screenshot

IFEX Screenshot

Vom 21. – 24.5.2015 findet diese Messe statt, bei der sich der Asien – Pazifik – Raum kulinarisch präsentiert.

Dabei sind natürlich Länder wie Australien, Brunei, Vietnam, Indonesien, Malaysia, Korea, Thailand, Philippinen, Taiwan aber auch die USA und Canada vertreten. Weil diese Staaten im APEC Verbund sind.

Es ist eine Messe bei der präsentiert wird, in der es um Handel geht, Zukunft und Chancen. Aber auch um Herstellung, Einkauf und Abkommen und Verträge geht.

Und für den Endkunden sicherlich am wichtigsten: Einmal rund um den Asien-Pazifik-Raum kulinarisch durchprobieren.

Serviceteil zum Beitrag:

Die Messe wird im SMX Convention Center, 1300 Pasay City, an der MOA, Metro Manila sein.

Die Webseite der IFEX

 

Bill Gates auf Kurzbesuch

Bill Gates soll heute auf einem 2-stündigem Kurzbesuch in Los Baños , Laguna, Philippinen gewesen sein.

Dort befindet sich das International Rice Research Institute (IRRI), zu finden unter : www.irri.org

screenshot-irri

Dieses Institut lagert zum Beispiel das unterschiedlichste Saatgut von Reis ein. Aber forscht auch an der Weiterentwicklungen von genetisch verändertem Reis.  Das Stichwort lautet hier : Goldener Reis. 

Was Bill Gates dort genau gemacht hat, ist bisher nicht veröffentlicht. Bekannt ist aber, dass er die Forschungsarbeiten am Goldenen Reis unterstützt.

Das Knoblauch Kartell

Das Knoblauch Kartell auf den Philippinen ist enttarnt.

Das Foto zeigt einen Teil der Akten die vom National Bureau of Investigation (NBI) heute vorgelegt wurden.

knoblauch-kartell

Gegen 119 Personen aus Bereichen von Behörden (Staatsbedienstete) sowie Importeuren und Händlern besteht dringender Verdacht, an Manipulationen beteiligt gewesen zu sein, die den Preis für Garlic (Knoblauch) verdoppelte.

Im Juni 2014 fiel diese Preisexplosion so sehr auf, dass man von Regierungsseite einen Ombudsmann einsetzte, der in dieser Sache wegen Korruption ermitteln musste.

Die von dem NBI vorgelegten Akten sollen den Beweis enthalten, dass gegen 119 Verdächtige nun offizielle Verfahren eingeleitet und eröffnet werden können.

Die Story hört sich womöglich etwas unglaubwürdig an, aber sie stimmt wirklich. Die Anti-Korruptionsabteilung, welche direkt dem philippinischen Präsidenten unterstellt ist, untersucht auch solche Dinge und ist tatsächlich fündig geworden.

Warenwirtschaft auf den Philippinen

Ein Land zwischen modernster Techniken, perfekter Betriebswirtschaft und „kann-nicht-2-und-2-zusammenzählen.“

Kleinen Sari-Sari Stores (das sind so Kioske, Miniläden, die alles mögliche nebenher verkaufen) wird nachgesagt, sie arbeiten nach dem Prinzip Umsatz ist gleich Gewinn. Und dann wundern sie sich, wenn sie ständig pleite sind.

Es geht aber auch anders. Moderne Warenwirtschaft auf den Philippinen ist ein computergesteuertes Netzwerk, welches hunderte Filialen erfasst. Wie zum Beispiel bei Jollibee. Einer Fastfood Kette.

jollibee-fastfood

Wie vernetzt das ist, wie zentral gesteuert und wie Filialen ferngesteuert sind, hat sich gestern gezeigt. Und zwar bei einer folgenschweren Panne.  Eine neue Software wurde in der Firmenzentrale installiert und diese „verrechnete“ sich ganz gewaltig im Bedarf an Waren. Dadurch gingen diese in 72 Filialen aus, weil der Nachschub fehlte. Mit dem Resultat, dass diese sogar ganz schließen mussten, weil sie nichts mehr zu verkaufen hatten.

Dieses Warenwirtschaftssystem erfasst also alle Bestände, die Verkäufe, den erforderlichen Nachschub und was sich auf dem Transportweg befindet.

Einem Filialleiter wird dadurch jegliche Verantwortung abgenommen. Er muss nur aufpassen, dass alles gescannt wird.

 

 

Marken Branding Philippinen

Es wird ja im Verkauf alles gemessen und analysiert wie die Verbreitung, Bekanntheitsgrade, Beliebtheit usw. eines Produktes. So gibt es eine Seite, welche die gemessenen Werte des Marken Branding veröffentlicht hat. Was jetzt auch immer unter diesem Ranking und Branding verstanden wird, hier mal die 5 ersten Produktmarken auf den Philippinen.

luckyme-noodle luckymeapaz

Auf Platz 1 des Ranking liegt die Marke Lucky Me. Das sind Instant Nudeln, die auf den Philippinen produziert werden. Der Mutterkonzern ist aber Nissin aus Japan.

Gefolgt wird Lucky Me von Nescafe, Surf (Waschmittelhersteller)  Palmolive und Milo (gehört zu Nestle).

Zum Vergleich in Deutschland sind dies die Marken Dr. Oetker, Knorr, Maggi, Müller, Haribo

Nachlesen könnt ihr dies auf der Seite brandfootprint-ranking.com. Nehmt dazu aber den Browser Chrome, weil mit dem Firefox lässt sich irgendwie keine Auswahl in dem Menü auf den Seiten treffen, so dass man Land oder Produkte selektieren kann.