Kategorie-Archiv: food

Foodpanda Philippinen

Foodpanda ist auf den Philippinen an den Start gegangen.

Screenshot Website

Screenshot Website

Links, unten, sieht man, dass die Philippinen nun auch mit dabei sind. Es ist ein Lieferdienst für Essen. Momentan nur in Manila.

Mittels einer  Smartphone App wählt man seinen Standort aus, danach ein Restaurant und dann was man essen möchte.

screenshot bestellvorgang

screenshot bestellvorgang

Man bekommt das Essen nach Hause geliefert und bezahlt den Boten.

Link zu Foodpanda Philippines.

 

 

Europa auf den Philippinen

Europa und die Europäische Union sind auf den Philippinen mit einem Büro in Makati vertreten. Es nennt sich EU Delegation to the Philippines.

Im Mai und Juni präsentieren nun ausgewählte Restaurants die kulinarische Seite der EU.

screenshot event eu

screenshot event eu

Dazu gibt es auch einen Veranstaltungskalender, den man sich als pdf  bei EEAS/Delegation/EU/Philippines  ansehen und herunterladen kann.

Oder man sieht bei Facebook unter folgendem nach : EUDelegationToThePhilippines

 

 

National Burger Month

National Burger Month, der nationale Monat des Burger (Hamburger),

ist eine Promo Aktion die noch bis Ende Mai läuft und einige Burger Restaurants anbieten. Zumindest im Großraum Manila.

wham_burger_month

So bieten die Restaurants von Wham! unterschiedliche Zugaben zum Burger oder Sandwich. Den findet man in verschiedenen Malls. Einfach mal unter  whamburgers.ph nachlesen wo sich der nächstgelegene befindet.

Wer einfach nur einen Kaffee möchte, bekommt diesen Monat zu bestimmten Uhrzeiten die leere Tasse nachgefüllt.

highlandcoffee

Und zwar bei highlandcoffee.ph, in den Branches Pioneer Center, UP Town Center und Eton.

Das sind nun 2 Beispiele von Aktionen aus dem Food Bereich. Weil von anderen Bereichen kennen wir ja bereits ähnliche Aktionen. Wenn man sich ein wenig informiert, kann man immer wieder auch beim Essen seine günstigen Angebote finden.

Ich meine es ist ja insgesamt günstig. Man muss aber wirklich zusehen, wo man isst und was man kauft. Für den der sich nicht auskennt und nicht vorsichtig ist, werden die Philippinen im Urlaub ziemlich teuer.

Nur die Armen essen Fisch

Nur die Armen essen Fisch,

hört man immer mal wieder auf den Philippinen.

frische-fische

Weil Fisch ist dort erheblich billiger als Fleisch.

Ist schon o.k., was andere denken. Dann bin ich eben arm und esse nur Fisch.

Wobei man das auch nur von denen hört, die nie außerhalb der Philippinen waren.

Doku Film Auswirkungen genmanipuliertes Saatgut Philippinen

Ein interessanter Dokumentarfilm über die Auswirkungen von genmanipuliertem Saatgut auf den Philippinen. Erstellt von Masispag.org, einem Netzwerk verschiedener Verbände zur Unterstützung armer philippinischer Bauern.

Screenshot

Screenshot

In dem Video wird dargestellt, wie vor 10 Jahren Bauern überredet wurden, nur noch das Saatgut und die Produkte einer bestimmten Firma zu verwenden und sie dann alleine gelassen wurden. Sie wußten nicht, wie man diese Produkte einsetzt, sondern es ging wohl nur darum, dass sie kaufen, sich verpflichten und mehr. Dadurch gelangten diese Bauern in einen Teufelskreis aus steigenden Kosten und kaputten und unverkäuflichen  Ernten.

Zum Video auf YouTube 10 Years of Failure

Der Film ist auf Tagalog mit englischen Untertiteln.

Reis Import

Noch im Februar sagte die National Food Authority (NFA) der Philippinen, dass ihre Bemühungen und Anstrengungen in Sachen Bewässerung, Erschließung und Reaktivierung von Anbauflächen, sowie verbesserte Reis Sorten, endlich Früchte trägt und daher 2013 Reis exportiert werden kann.

2 Monate später sieht die Lage genau umgekehrt aus. Besser gesagt, es ist genau das gleiche wie die Jahre zuvor. Auch 2013 gibt es einen Reis Import.

ein-sack-reis

 

Zitat aus dem PhilStar

„government announced today that it had decided to  import 187,000 tons of milled rice from Vietnam“

Nur zur Sicherheit vor der kommenden Taifun Saison.

 

Reis Schmuggel

Ein dicker Fisch ist dem Zoll in Cebu ins Netz gegangen. 1169 Container aus Vietnam wurden geöffnet und darin befanden sich insgesamt mehr als 600 000 Säcke Reis. Deklariert als Steinplatten und Granit Platten.

Es geht dabei um mindestens 600 Millionen Peso Einfuhrgebühren, die umgangen werden sollten.

Der Schmuggel von Reis mag sich für manchen Leser etwas seltsam anhören. Wenn man dann aber liest, um welchen finanziellen Steuerschaden es geht, sieht das ganze etwas anders aus.

Bei uns in Europa wird eben Pferdefleisch falsch deklariert und in Asien sind es Reis Produkte.

Dienstag ist Fischtag

Dienstag ist Fischtag. Und nicht am Freitag. Aus einem ganz einfachen Grund. Der Händler bekommt den Fisch am Dienstagmorgen ganz frisch aus der Türkei eingeflogen. In einem Haushalt mit einer Filipina muss natürlich so oft wie möglich Fisch und Reis auf den Tisch.

Nun sind wir in der glücklichen Lage, dass es hier einen sehr guten türkischen Lebensmittelsupermarkt gibt. Gemeinsam mit anderen Händlern bestellt er den Fisch ohne Zwischenhändler in der Türkei. Dieser wird dann am Flughafen direkt in Empfang genommen und kommt sofort in den Laden. Deswegen ist der Fisch frisch und qualitativ sehr gut. Man sieht es ihm an, dass er erst wenige Stunden zuvor gefischt wurde. Und auch die Preise lassen sich sehen. Sie sind deutlich günstiger als im deutschen  Supermarkt an der Theke. Und so stehen jeden Dienstag lange Käuferschlangen vor der türkischen Fischauslage.

 

Restaurant Tipp Philippinen

Ein Restaurant Tipp für die Philippinen.

Auf den Visayas, rund um Bacolod (und vielleicht auch anderswo) gibt es Restaurants von Chicken Deli. Sie sind nicht teuer und servieren in rustikal gehaltenem Ambiente Gerichte hauptsächlich vom Chicken.

Auch hier geht  bestellen ganz einfach. Man zeigt auf eines der ausgehängten Fotos und sagt die Anzahl der Portionen. Das hier abgebildete Angebot ist übrigens für 2 Personen und zeigt auch anderes als vom Hühnchen. Könnt ihr alle mal versuchen. Sie sind allesamt lecker.

Chicken mit Reis wird auf einem Holztablett serviert. Darauf liegt ein Bananenblatt und darauf wiederum der Hähnchenschlegel. Wenn man Nachschlag an Reis möchte, ist dies jederzeit möglich. Vom Personal geht fast immer jemand mit einem Kübel voll Reis durch das Lokal und schöpft auf ein kleines Zeichen hin eine Portion Reis nach. Das ist dann kostenlos.

Die Soße rührt man sich selbst auf einem Tellerchen an. Man nimmt etwas von der Sojasoße und vermischt diese mit den Limetten die zu der Mahlzeit serviert werden. Und keine Angst, neben Essenstäbchen gibt es auch Besteck für den der möchte. Gegessen wird es aber sowieso mit der Hand.