Kategorie-Archiv: Info

Diskriminierung wegen Alter im Job

Ist euch schon einmal aufgefallen, dass auf den Philippinen nahezu überall nur junge Menschen arbeiten ?

Zumindest in den Bereichen, die nach außen sichtbar sind.

Das liegt zum Teil natürlich an der Geburtenrate und der daraus resultierenden Alterspyramide. Aber auch daran, dass Unternehmen nicht selten nur Mitarbeiter beschäftigen, die deutlich unter 30 sind. In Shoppingmalls gehörst du schon mit 25 zum alten Eisen.

In Stellenausschreibungen steht dann immer wieder auch drin: „…not older than 25…“

Diese Diskriminierung wegen des Alters im Job wurde nun per Gesetz untersagt. Der RA 10911 ist bereits seit August 2016 geltendes Recht.

Ob es den Arbeitnehmern hilft ? Unternehmen werden sich jetzt vermutlich andere Begründungen ausdenken, um nur junge Leute zu beschäftigen.

Von der Altersdiskriminierung sind hauptsächlich Frauen betroffen, sagen die Befürworter diesen neuen Gesetztes.

Aber ich denke auch, ein neues Gesetz alleine reicht auf den Philippinen nicht aus. Es Bedarf einer anderen Denkweise überhaupt.

Wer als Frau bis 30 nicht verheiratet ist, ist in weiten Teilen der Bevölkerung nicht mehr „vermittelbar“, um es mal so zu nennen.

Oder wenn du mal über 40 bist, dann giltst du schon als ziemlich alt. Und die fünfzigjährigen zählen schon als Opa und Oma. Was sie meistens auch tatsächlich schon sind, da man schon recht jung geheiratet hat.

Das Problem an der ganzen Sache ist auch, dass die heute 40-jährigen oft überhaupt keine Arbeit mehr haben und bereits in diesem Alter die Unterstützung der Kinder benötigen.

Mit diesem Gesetz versucht die philippinische Regierung einen kleinen Ansatz zu finden, diesen Gepflogenheiten in den Altersstrukturen bei der Arbeit etwas Einhalt zu gebieten, um besagte Probleme etwas zu dämpfen.

Heirat in Dänemark

Lohnt es sich noch für Filipinas oder Thai in Dänemark zu heiraten ?

Einst war es sehr beliebt, in Dänemark zu heiraten, um dem deutschen Behördenwahnsinn und Papierkram zu entgehen.

Schon ein paar Jahre ist es so, dass Ehepartner aus Drittstaaten, wie den Philippinen, Thailand, verschiedene afrikanische Länder, wieder zurück in ihre Heimat müssen, um dann von dort die Familienzusammenführung zu beantragen.

Man gewinnt somit zeitlich und  vom Dokumenten-kram gar nichts, denn es muss sowieso alles wie bisher beigebracht werden. Es ändert sich im  Grunde nichts, außer dass man zusätzlich eine dänische Heiratsurkunde in der Hand hält. Diese wird zwar anerkannt, ändert aber nichts am Aufenthaltsrecht.

Sehr ausführlich dargestellt ist dies bei Rechtslupe . de, mit Fallbeispielen und Erläuterungen.

Wem der Artikel zu lang ist, hier die Kurzfassung : Vergiss es …

 

Neue Adresse Philippinische Botschaft in Berlin

Nun ist es so weit. Wie bereits seit 2012 bekannt war, zieht die philippinische Botschaft in  Berlin aus der Uhlandstrasse aus. Dass es jetzt doch erst 3 Jahre später wurde, hat mich etwas überrascht. Aber wie dem auch sei :

Das neue Domizil liegt nun deutlich zentraler und direkt am Kurfürstendamm 194, in 10707 Berlin.

Hier die Meldung, direkt entnommen von der Webseite der phil. Botschaft:

neue-adresse-botschaft

Die neue Adresse ist schon ganz praktisch für Auswärtige. Denn wer sich nur ein wenig in Berlin auskennt, der weiß, dass in den Nebenstraßen des Kurfürstendamm sehr viele Hotels, in allen Kategorien und Preisklassen gibt.

 

 

Philippinen Taifun Info

Ihr reist auf die Philippinen ? Ihr benötigt Informationen über einen anstehenden Taifun ? Das ist für eure Reise unter Umständen sehr wichtig. Denn ein Typhoon hat Auswirkungen auf eure Trips, Schiffspassagen und Flüge.

Als Reisender ist es am einfachsten über das Smartphone die Infos zu bekommen. Die staatlichen Wetterorganisationen  twittern die aktuelle Lage recht zuverlässig.

pagasa-twitter

Hier ein Beispiel des Typhoon Lando, welcher sich rund 500 Kilometer östlich der Provinz Aurora, Zentral Luzon, befindet. Es wurde eine entsprechende Unwetterwarnung ausgegeben.

Falls ihr eine ordentliche Internetverbindung habt, könnt ihr auch auf der Webseite ndrrmc.gov.ph nachschauen. Das ist die Seite des National Disaster Risk Reduction Management.

Oder auch die Webseite typhoon2000.ph berichtet recht zuverlässig über tropische Stürme und Taifune in der Region um die Philippinen.

Und dann natürlich die Tageszeitungen. Da sind die meisten auf Facebook oder eben Twitter vertreten.

Und last but not least, dieser Philippinen Blog informiert natürlich auch über die wichtigen Dinge, was die Philippinen betrifft.

 

Philippinischen Pass erneuern

Wer bisher dachte, deutsche Behörden wären langsam, hat noch keine Erfahrungen mit philippinischen Behörden sammeln dürfen.

Ein philippinischer Reisepass wird für 5 Jahre ausgestellt. Dann benötigen Filipinos einen neuen Reisepass. Und so sammeln sie über die Jahre hinweg, abgelaufene Reisepässe.

pasaporte-pilipinas

Ein Filipino kann also seinen Pass nicht verlängern, sondern er benötigt einen neuen nach 5 Jahren.

Man sagt, die Passausstellung sei daher  eine gute Einnahmequelle für den Staat.

Die Ausstellung verzögert sich jedoch immer wieder mal. So gibt es momentan einen Bearbeitungsrückstau von mehr als 40 000 Reisepässe. Gleichwohl lobt sich die Behörde natürlich selbst und spricht davon, dass der Rückstau 100 000 Pässe betragen hatte und deutlich abgebaut wurde.

Die Gründe für die Verzögerungen sind vielfältig. Mal ist der Drucker defekt, mal fehlt das entsprechende Papier und diesmal eben die Antragsflut und weil es neue ePassports sind.

Auslandsfilipinos sitzen daher in den jeweiligen Ländern fest. Sie können nicht reisen, weil der Reisepass abgelaufen ist.

Nehmen wir einfach mal den eAT, den elektronischen Aufenthaltstitel in Deutschland. Der gilt, so lange wie er eben gültig ist, jedoch nicht länger als der dazugehörende Pass.

Per Erlass sind nun sind auf einmal Verlängerungen doch möglich. Das DFA (Außenministerium) hat die philippinischen Botschaften und Konsulate weltweit angewiesen, die Reisepässe um mindestens 1 Jahr zu verlängern.

dfa-screenshot

Diese Verlängerung ist kostenlos ! Gleichzeitig muss jedoch der Antrag auf einen neuen Reisepass gestellt werden. Dieser soll spätestens 6 Monate vor Ablauf des derzeitigen Passes erfolgen.

Nachlesen könnt ihr dies auf der DFA Webseite.

Denkt also an die Gültigkeit des Reisepasses eurer philippinischen Lebenspartner und trefft rechtzeitig entsprechende Maßnahmen, damit die Aufenthaltserlaubnisse gültig bleiben und ihr auch reisen könnt.

Krankenversicherung für alle auf den Philippinen

Der Regierung scheint es nun ernst zu sein um eine Krankenversicherung für alle auf den Philippinen zu ermöglichen.

Leider ist es bisher noch so, wer kein Geld hat, wird nicht behandelt. So haben die DSWD Stations  (das sind so Stützpunkte im Sozialbereich für die ganz armen Menschen) schon vor ein paar Jahren ein Programm gestartet, bei welchem nach und nach die Bewohner von Slums eine Grundversorgung in der Krankenversicherung vom Staat bezahlt bekommen, bzw. eben über diese DSWD Stationen.

Jetzt fordert die Regierung auf, dass sich alle, aber wirklich alle, registrieren lassen.

screenshot official gazette ph

screenshot official gazette ph

Und zwar sind nun insbesonders  die Menschen angesprochen, die nicht über diese DSWD gemeldet wurden oder werden. Jedermann möge sich mittels Antragsformular bei der PhilHealth registrieren.

Dazu benötigt man folgende Unterlagen :

Unterlagen laut PhilHealth

Unterlagen laut PhilHealth

Die Regierung hat dazu ein paar verschiedene Programme gestartet, damit die Menschen auch motiviert sind, dies zu tun. Es werden zum Beispiel Arbeitgeber aufgefordert, ihre Mitarbeiter finanziell zu unterstützen, es finden Aufklärungskampagnen statt und es werden unterschiedliche Wege aufgezeigt und ermöglicht, wie das monatlich bezahlt werden kann.

Entweder selbst, dann natürlich über den Arbeitgeber, aber vor allem auch aus dem Ausland durch OFW und auch (was sich interessant anhört) durch einen Sponsor.

Gern will ich auch erklären warum der Sponsor sich besonders interessant anhört. Viele im Ausland lebende Filipinos unterstützen ihre Familien finanziell. Wird jemand auf den Philippinen krank, wird vom Ausland Geld geschickt, damit die Mutter, der Vater, die Schwester oder wer auch immer im Krankenhaus behandelt wird. Das ist  manchmal finanziell eine große Belastung.

Da denke ich doch, es macht mehr Sinn, eine Krankenversicherung aus dem Ausland direkt an die Versicherung zu bezahlen. Dann ist zumindest diese Grundversorgung gesichert und es droht nicht gleich der finanzielle Ruin für die Sponsoren. Man hat sinnvoll geholfen und hat die Gewährleistung, dass das Geld für die Zwecke ausgegeben wurde, für die es bestimmt war.

Ich habe nachgefragt und bekam gesagt, dass eine eigene Grundversicherung 200,- Peso pro Person monatlich kosten soll. Darin ist enthalten, dass man im Notfall oder bei echten Krankheitsfällen in diesen Krankenstationen untersucht und versorgt wird.

 

Moderne Sklaverei auf den Philippinen

Die Walk Free Foundation aus Australien hat ein Ranking erstellt, wie die Sklaverei auf der Welt verteilt ist.

Die moderne Sklaverei auf den Philippinen bringt dieses Land auf Platz 103 in diesem Index.

Aus dem Global Slavery Index

Aus dem Global Slavery Index

Je höher der Rang, desto besser schneidet das Land ab. Platz 1 ist also das Land mit den prozentual am meisten versklavten Menschen.

Mit der Versklavung ist die moderne Sklaverei gemeint. Also das abhängig machen von Menschen, so dass diese unfrei sind in ihrem Handeln und in der Bewegung. Da geht es um Menschenhandle, Ausbeutung etc.

Den vollständigen Bericht kann man auf Global Slavery Index anschauen und downloaden.

Da wird dann auch berücksichtigt, was das jeweilige Land an Maßnahmen trifft um Sklaverei zu vermeiden.

 

Zufriedenheit von Expats

Die Zufriedenheit von Expats und deren besten Plätze hat Expat Insider aufgelistet. Die Philippinen sind in den Top 10 und belegen darin Platz 8. Deutschland liegt auf Platz 11.

Auf der Seite gibt es noch weitere ganz interessante Links, wenn man sich dort ein wenig durch die einzelnen Länder klickt.