Kategorie-Archiv: Literatur

Philippinen Reiseführer Marco Polo

Marco Polo ist unter den kompakt gehaltenen Reiseführern sicherlich allen ein Begriff. Heute Vormittag kam ein Freund mit der aktuellen Ausgabe des Marco Polo Reiseführers Philippinen , verfasst von Hilja Müller, bei mir vorbei und zeigte mir etwas, worüber ich mich sehr freue.

Konkret geht es geht um folgenden Philippinen Reiseführer

Auf den Seiten 110/111 finden sich weiterführende Lesetipps und unter anderem ist unser  Philippinen Blog namentlich mit einer Kurzbeschreibung aufgeführt.

Screenshot aus Marco Polo Reiseführer Philippinen

Screenshot aus Marco Polo Reiseführer Philippinen

Ich wusste bis eben nichts davon und es freut mich wirklich sehr, durch den Autor im Marco Polo erwähnt zu sein.

 

Lesetipp Kein Kind ist verloren

Lesetipp:

Kein Kind ist verloren

von Shay Cullen

Buch-kein-kind-ist-verloren

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere an die legendären Tatort Reihe Straßen der Welt mit Joe Bausch, Klaus J. Behrendt, Dietmar Bär. Dieser Tatort handelte um Kinder, die in Gefängnissen in Manila eingesperrt wurden, es ging um Menschenhandel, ein Geschwisterpaar wurde dabei nach Deutschland „vermittelt“ ….

Im Zusammenhang mit diesem Tatort wurde auch die Hilfsorganisation Preda in Deutschland bekannt und es bildete sich ein Netzwerk zur Information, Aufklärung, Förderung, politischer und sozialer Einflussnahme gegen diesen Menschenhandel und Ausbeutung von Kindern.

Father Shay Cullen ist der Initiator und Gründer von Preda. Mehr darüber habe ich unter Preda Theatertour 2014 beschrieben.

Das Buch Kein Kind ist verloren erzählt autobiographisch wie alles begann, sich entwickelte, erzählt über Schicksale, Erfolge, Kampf gegen Armut, korrupte Politiker, ja sogar gegen eine Mafia, die von der Ausnutzung von Kindern lebt.

Das Buch ist sehr packend geschrieben. Es ist sehr lebendig, spannend und kurzweilig. Es schildert Tatsachen, was dabei nicht vergessen werden darf.

So wie es verfasst ist, kann es jeder lesen ohne dabei einen speziellen Bezug zu den Philippinen haben zu müssen, sondern einfach nur als Interessierter an Geschichten aus dieser Welt mit autobiographischen Tatsachenberichten.

Das Buch erhält man direkt bei der Veranstaltung Preda Theatertour und kann sich dabei auch gleich eine Widmung mit abholen.

widmung-im-buch

Oder man bestellt es direkt bei dwp Mensch+Zukunft. Man bekommt es auch im örtlichen Weltladen, oder bestellen es dort für interessierte Käufer. Und man bekommt es auch im Buchhandel.

Es kostet 16,80 €, davon gehen 5,- € direkt an die Preda Stiftung.

ISBN 978-3-00-024817-7

Eine persönliche Bitte dabei: Kauft es am besten direkt bei dwp oder im Weltladen. Weil dann ist sichergestellt, dass die 5,- Euro an die Stiftung gehen.

Ich habe das Buch bei mehreren Onlinebuchhändler gesucht und nicht gefunden. Jedoch gebrauchte Exemplare, die teils teurer waren als ein Neuerwerb im Weltladen.

Meine erworbene Ausgabe ist die erweiterte dt. Erstauflage mit 471 Seiten.

Philippinen Gender Report

Wer mag, kann sich mal den Gender Report zum Arbeitsmarkt der Philippinen zu Gemüte führen.

gender-report-philippinen

Erstellt wurde der Gleichstellungsbericht von der Intern. Labour Organisation, einer Unterabteilung der United Nations.

Die 88 Seiten pdf kann man auf der ILO Seite herunterladen.

Eine Zusammenfassung kann ich selbst jedoch momentan nicht geben. Ja, ich weiß, eine schwache Leistung. Aber ich muss das auch erst genauestens studieren.

Manila Bookfair 2013

Die Manila International Book Fair findet 2013 zum 34. mal statt. Eine Art Messe und Verkauf quer durch die Literatur, angefangen von Romanen, über Sachbücher, Fachbücher, Zeitschriften, e-books bis zu Kinderbüchern.

manila-bookfair-2013

Vom 11. bis 15. September, im SMX Convention Center, beim Mall of Asia Complex

 

 

 

 

 

 

Manila das Tor zur Hölle

Manila ist das Tor zur Hölle, schreibt Dan Brown in seinem neuen Roman Inferno. The gates of hell…

Das ruft die Kolumnisten der philippinischen Zeitungen von heute auf den Plan und sie widersprechen Dan Brown auf das heftigste. Der allgemeine Tenor lautet, Dan Brown kann niemals in Manila gewesen sein, sonst wüsste er, dass dem nicht so ist.

Globus aus China

Der größte philippinische Buchhändler, National Bookstore, hat den Globus, Made in China, aus seinen Regalen verbannt.

Es handelt sich dabei um bestimmte Globen, die wohl die chinesischen Landesgrenzen „etwas“ anders und großzügiger verzeichnen, wie es die Philippinen sehen.

Warum hast du mich weggegeben

Lesetipp und Rezension :

….und warum hast du mich weggegeben ?

von Lili Schuhmann und Uwe Jens Schuhmann

ISBN: 3-8105-1939-1

Zum Inhalt: Als Baby von den Philippinen nach Deutschland adoptiert, reist Lili mit 16 Jahren gemeinsam mit dem Vater an ihren Geburtsort Bacolod City, auf der Suche nach ihrer Herkunft und den Wurzeln.

 

Auch mir wurde dieses Buch empfohlen. Es ist bereits von 2006, habe es aber erst diese Tage im Regal von Freunden gesehen.

Dieses Buch ließ mich nicht mehr los. Auf nur 2 Anläufe habe ich es durchgelesen. Ein sehr emotionales, ehrliches Buch. Lili und ihr Vater durchleben auf dieser Reise nach Bacolod ein Wechselbad der Gefühle. Vater und Tochter beschreiben jeweils die gleichen Situationen. Hoch interessant wie jeder von ihnen diese Erlebnisse anders empfindet oder wahr nimmt.

Der erfahrene und um seine Tochter besorgte Vater hat gänzlich andere Gedanken. Die Tochter nimmt wiederum alles wie eine 16-jährige auf. Scheinbar etwas leicht und unbesorgt. Jedoch arbeitet es in ihr ganz erheblich, was sie zunächst nicht zeigen kann. Im Laufe des Buches scheinen ihr über viele Dinge, die Philippinen betreffend, die Augen weit aufzugehen. Sie lernt viel über das Land ihrer Herkunft und über sich selbst. Und ich denke sie weiß heute unter anderem, dass in ihr wirklich auch eine Filipina steckt.

Gerade die unterschiedlichen Beschreibungen in den Wahrnehmungen fand ich sehr interessant. Die Gedankenwelt des Vaters konnte ich nachvollziehen. Ja es kommt mir vor, dass ich sie beim Lesen richtiggehend miterlebt habe. Hingegen die Gedankenwelt der Tochter und ihre anfängliche Einstellungen und anschließende Entwicklung, sind mir aus unserem persönlichen Umfeld mit jungen Deutsch-Filipinos recht gut bekannt.

Die Orte und Personen im Buch sind real existent. Da ist nichts erfunden.

Wen persönliche Lebensgeschichten um das Thema Adoption interessieren, kann hier nichts falsch machen. Wenn man vielleicht dann noch einen Bezug zu den Philippinen hat, die Lebensumstände dort kennt und obendrein womöglich noch Bacolod City und die Orte der Handlungen, dann liegt man mit dem Lesen von ….und warum hast du mich weggegeben absolut richtig.

 

Handbuch Philippinen Auflage 2012

Das Handbuch Philippinen

in der Auflage vom 10. September 2012, kann ab sofort bestellt werden.

Das Buch ist eine der Grundlagen über das Wissen zum Thema Philippinen überhaupt. Inhaltlich befasst es sich mit der Gesellschaft, der Kultur, der Wirtschaft und Politik sowie mit Land und Leuten. In einer Reihe von Sachbeiträgen erhält der Leser einen Überblick, bis hin zu tiefen Einblicken in die Strukturen des Landes und ihren Einwohnern.

Es sollte in keinem Bücherregal fehlen, wenn man in einer deutsch-philippinischen Beziehung steht, nach dem Motto, wen habe ich eigentlich geheiratet.  Auch für Südost-Asien Interessierte ist das Handbuch Philippinen aus den oben genannten Gründen wertvoll.

Wer eine Philippinenreise plant, ergänzt seine Vorbereitungen zur Reise, neben eines Reiseführers, sinnvollerweise mit dem Handbuch. Ein Reiseführer beschreibt die Landschaften, Gegenden, Hotels und Strände. Das Handbuch beschreibt, was dahinter steckt. Wer  sich somit gezielter und intensiver auf seinen Philippinenurlaub vorbereitet, wird mit diesem Buch an Verständnis für das Land der 7107 Inseln hinzugewinnen und viele Dinge klarer und leichter erkennen und sehen.

In die Auflage 2012 wurden Aktualisierungen und weitere Beiträge aufgenommen.

Auch mir hilft das Handbuch weiter, obwohl ich mich sehr intensiv mit den Philippinen auseinandersetze. Doch immer wieder gehen mir zum Beispiel geschichtliche und politische  Zusammenhänge verloren. So nutze ich das Buch in erster Linie auch als Nachschlagewerk.

Bewertung: 5 Sterne als Sach- und Fachbuch.

Nachtrag :

  • Verlag: Horlemann; Auflage: 4., aktualisierte und erweiterte Auflage. (10. September 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3895023396
  • ISBN-13: 978-3895023392

 

Philippinisches Digitales Kultur Archiv

Vorankündigung: Ich kann es mir einfach nicht verkneifen, dass bald ein philippinisches digitales Kultur Archiv online geht.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die Hardware steht bereit und die erforderliche Software ist installiert. Es wird sich Cultural Center Philippines, CCP, nennen und das Ziel ist das kulturelle Erbe der Philippinen ins Internet zu bringen.

Das elektronische Archiv soll 40 000 Stunden Audio Material enthalten. Des weiteren 30 000 Stunden Film, 28 000 Stunden Slideshow und Fotos, sowie 56 000 literarische Manuskripte.

Es gibt schon ein Webportal des CCP, dieses ist aber noch nicht Multimedia fähig und auch die dort enthaltenen Links führen momentan nicht unbedingt zu Inhalten.

Screenshot CCP

Den Link zu CCP einfach mal zu den Bookmarks hinzufügen und darauf warten, was mit „bald“ online gemeint ist.

Continue reading

Lesetipp Black Moon Party

Ein Lesetipp

Black Moon Party

Das neue Buch des Autors Klaus Sebastian

Auszug aus dem Klappentext des Buches:

„Die Go-go-Bars sehen aus wie billige Jahrmarkt-Kulissen. Vorne eine protzige Architektur, dahinter eine Bruchbude mit zerschlissenen Polstersesseln und lustlos auf der Stelle trippelnden Bikinimädchen.
Ein harter Ort.
Mittendrin der deutsche Schriftsteller Jon. Eigentlich wollte er hier einen realistischen Thriller schreiben. Doch es gibt zu viel Ablenkung in Angeles. Zu viel Sex, Viagra und Rock ’n Roll.

Kurz vor dem Absturz wird Jon in einen geheimnisvollen Kriminalfall verwickelt.
Eine junge Tänzerin aus seiner Stammbar ist ermordet worden. Der Polizei traut er nicht über den Weg. Da er nichts zu verlieren hat, fängt er an, auf eigene Faust zu recherchieren – und kommt so einer perversen Organisation in die Quere.“


Die Story spielt fiktiv in Angeles City auf den Philippinen.
Der Autor selbst, ist eine Kenner Südostasiens und seit 1992 als Schriftsteller, Kunstkritiker und Drehbuchautor tätig. Es ist nicht sein erstes Buch aus dem Themenbereich Südostasien.