Schlagwort-Archiv: Betrug

7 Jahre nach Insolvenz kein Geld

Jedes Jahr um diese Zeit ärgere ich mich wegen eines Betrügers, denn

jetzt sind es schon 7 Jahre nach der Insolvenz und es gab immer noch kein Geld für die Geschädigten.

insel Foto

In den Urlaub wollten wir fliegen. Auf die Philippinen. Jedoch wenige Wochen davor hat ein niederträchtiger Betrüger die Kundengelder eines Reisebüros unterschlagen, dieses in die Insolvenz getrieben, seine Kollegen arbeitslos gemacht und Urlauber um ihre Reisen betrogen.

Damals sagte der Insolvenzverwalter noch medienwirksam: Er sorge dafür, dass die Geschädigten schnell zu ihrem Recht kommen und ihr Geld wiederbekommen.

Nun sind 7 Jahre vergangen. Es wurde mein Anspruch bestätigt. Geld gab es bis heute nicht einen Cent. Erst spackte eine örtliche Spar… äh Bank herum und jetzt wohl das Finanzamt.

Und der Betrüger ist schon lang wieder aus dem Knast draußen.

 

 

 

 

Update im Aman Futures Betrug

Kleines Update im Aman Futures Betrug :

2012 flog ein Pyramiden System in den Philippinen auf, mit mehr als 12 000 Geschädigten.

Berichte im Blog hier und hier

Nun wurde die ebenfalls verdächtige Frau des Millionenbetrügers in der Provinz Pampanga geschnappt. Trotz operiertem Näschen und einer Namensänderung wurde sie eindeutig identifiziert.

Er hingegen, soll sich angeblich immer noch in Malaysia aufhalten.

Anlagebetrüger gefasst

Der philippinische Anlagebetrüger wurde gefasst. Phildreams hatte darüber berichtet, dass etwa 15000 Geldanleger ihr Kapital verloren. Sie glaubten an die Versprechungen sehr hoher Renditen. Das Geld wurde jedoch für den eigenen hohen Lebensstil der Anlagefirma verwendet und das was tatsächlich in Investments angelegt wurde, ist weitestgehend verloren oder hat nicht die Renditen erwirtschaftet.

Der Gründer dieser Firma hatte sich ins Ausland abgesetzt und wurde in Malaysia verhaftet. Er wartet nun in Kota Kinabalu auf seine Auslieferung. NBI Agenten verbringen ihn dann demnächst auf die Philippinen.

 

Nachtrag: Soeben kommt die Meldung herein, dass die malaysischen Behörden die Auslieferung gegen 18.10 Uhr Ortszeit am Flughafen gestoppt haben. Die NBI Agenten sollen ohne den Festgenommenen zurück auf dem Weg in die Philippinen sein. Näheres ist noch nicht bekannt.

 

Den Armen helfen

“Ich wollte nur den Armen helfen. Bin aber auch nur ein Mensch und brauche nun selber Unterstützung” so betet und verteidigt sich ein Geldinvestor auf den Philippinen in einem Video auf  YouTube.

Unerwartete Entwicklungen in der Geldanlage hätten leider zu Verlusten geführt, aber er wolle die eingezahlten Gelder zurückzahlen, so geht es in dem Video weiter.

Es sollen mehr als 10000 Geschädigte sein, die ihm und seiner Company Geld anvertraut haben, mit dem Ziel dieses in kurzer Zeit zu verdoppeln.

Nun konnte er über einen Wohnort auf Cebu identifiziert werden. Dort wurde er aber seit Monaten nicht mehr gesehen. Man fand heraus, dass er mindestens 4 andere hochwertige Häuser hat, die jedoch leer stehen. Nachbarn erzählten, dass er einen aufwendigen und luxuriösen Lebensstil hatte.

Es ist nicht sicher, ob der angebliche “Finance Investor” noch auf den Philippinen ist. Angeblich wurde er in Malaysia gesehen. Die Behörden wollen einen internationalen Haftbefehl wegen Betrug gegen ihn ausstellen.

 

Ticket Point ist insolvent

Sehr wichtig:

Ticket Point in Gelsenkirchen ist insolvent.

Die Insolvenz ist vom 20.7.2010, unter Az. 166 IN 143/10, AG Essen

Ein Mitarbeiter namens Eric Krause hat über Monate hinweg Gelder beiseite geschafft. Es sollen 1,8 Mio Euro sein.

Kunden buchten Tickets, bezahlten diese und bekamen die Bestätigung mit Flugzeiten und dem Status o.k.

Die Airlines haben jedoch kein Geld bekommen und daher die Tickets nicht ausgestellt. Aufgeflogen ist der Schwindel letzte Woche als Kunden am CheckIn abgewiesen wurden.

Dieser Eric Krause sitzt nun in Haft.

Es betrifft auch Philippinen Flüge.

Zum Beispiel meinen. Reservierung liegt bei der Airline vor. Ticket wurde durch Ticket Point nicht bezahlt.  Ich musste somit heute ein zweites mal bezahlen, weil ich andere Tickets gekauft habe. (Ich platze gleich vor Ärger)

Auf der Webseite von Ticket Point ist eine Erklärung des vorläufigen Insolvenzverwalter.

Weitere Links: DerWesten, Bild,