Schlagwort-Archiv: NAIA

Akku rein ins Handy

Akku rein ins Handy. Aber aufgeladen. Die Ausrede „Low Batt“  gilt nicht mehr am NAIA.

akku-drin

Reisende die in die USA wollen, müssen bekanntlich seit ein paar Tagen nachweisen, dass ihre mitgeführten elektronischen Geräte auch tatsächlich funktionieren.

Und weil die Philippinen gerne so wären wie die USA muss man auf dem Airport in Manila (NAIA ) seit gestern auch beweisen, dass man nicht nur einen Dummy hat, sondern ein echtes und funktionierendes iPhone, Samsung, Nokia oder sonst „ich-bin-wichtig“ Gerät in der Hand hält.

am-naia-manila

Das gilt natürlich nicht nur für Smartphones, sondern für alle elektronischen Geräte.

Und wenn ich jetzt einen elektrischen Rasierapparat im Handgepäck haben sollte ? Wie zeige ich dass dieser funktioniert ?   Oder als Frau einen Gegenstand in der Handtasche habe, der sie an ihren Mann erinnern soll ? Aufpassen, was man so mit sich führt. Es könnte peinlich werden.

 

 

Verbesserungen am NAIA

Den Philippinen ist es nicht entgangen, dass der Internationale Flughafen in Manila (NAIA) wiederholt zum schlechtesten Flughafen gekrönt wurde. Kritisiert wurden u.a. die langen Warteschlangen bei Ein- und Ausreise.

Ab 1. März 2014 soll es diesbezüglich Verbesserungen am NAIA geben.

Im Anflug auf den NAIA

Im Anflug auf den NAIA

Man möchte nach und nach auf ein papierloses System umstellen. Jeder Passagier muss bisher eine Ankunfts- oder Verlassenskarte ausfüllen. Diese wird dann bei der Immigration, an der jeder vorbei muss, in ein System eingegeben. Filipinos müssen künftig diese Karten nicht mehr ausfüllen. Sondern sie legen ihren Pass auf Pass-Lesemaschinen. Es sollen 2014 immerhin 372 dieser Lesemaschinen aufgestellt werden. Wenn das so stimmt, wäre das eine stattliche Anzahl.

Für Nicht-Filipinos gilt die bisherige Verfahrensweise. Sie müssen diese Karten immer noch ausfüllen. Ab April soll es jedoch neue Karten geben. Diese werden an die Airlines ausgeteilt, so dass diese bereits während des Fluges verteilt werden können und die Reisenden nicht erst nach Landung einen Platz zum Ausfüllen im Flughafen suchen müssen. Das ist bisher auch so ein Ding gewesen. Du wusstest gar nicht wo ausfüllen, weil kein Platz war an welchem man schreiben konnte. Und so hat man sich eben gleich in die Warteschlangen gestellt und die Karte auf dem Rücken des Mitreisenden ausgefüllt.

Wir werden sehen, ob diese künftige Maßnahme die Warterei bei der Ein- oder Ausreise verkürzt.

Gestrandeter Brite

Ein gestrandeter Brite verbrachte 22 Nächte im Abflugbereich des Manila International Airport.

Ursprünglich hätte er am 17. Dezember fliegen sollen. Kam aber wohl bereits ein paar Tage zu früh am Flughafen an und reiste daraufhin nochmals in die Provinz. Da kam er dann aber 2 Tage zu spät zurück und verpasste seinen Flug.

Ohne Geld und ohne Ticket schlief er fortan auf den Sitzen im Departure Bereich und verbrachte dort natürlich auch Weihnachten und Neujahr. Durchgefüttert wurde er durch Beschäftigte des Flughafens, die ihm etwas abgaben.

Nun wurde er von der britischen Botschaft „eingesammelt“ und wird in den nächsten Tagen zurückfliegen können.

Rekord Check Out Zeiten

Der Manila Ninoy Aquino International Airport, NAIA, ist laut eines Assistant Tourism Secretary gebrandmarkt als einer der schlechtesten Flughäfen der Welt.

Zu Unrecht, wie er meint. Denn der NAIA bietet Rekord Check Out Zeiten. Dieser Vorteil sei viel zu wenig bekannt. Vom Verlassen des Fliegers, vorbei an der Immigration, Empfangen des Gepäcks, vorbei am Zoll bis hinaus aus dem Flughafengebäude an den Taxistand oder Personentreffpunkt gegenüber des Ausganges, benötigt man nur 25 Minuten.

Und in der Tat, das wusste bisher wirklich niemand. Das ist wirklich neu und eine lustige Nachricht, wie ich finde.

Aber wer weiß ? Vielleicht sind dies ja wirklich die Check Out Zeiten eines Tourism Secretary. Meine sind es jedenfalls nicht.

Die gute Nachricht beim Inquirer

Manila Airport Ausfall

Der NAIA,  Airport in Manila, hatte heute Systemausfälle der Landereinrichtungen. Rund ein Dutzend Flüge wurden umgeleitet.

Also nicht wundern, falls jemand noch nicht gemeldet hat, er/sie sei angekommen. Kann sein er/sie ist heute Nacht anderswo auf den Philippinen. Aber keine Sorge, herunter gekommen sind sie alle 🙂

Terminal Fee Airport Manila

Die Terminal Fee (Terminal Gebühren) am Airport Manila (NAIA) soll angeblich ab Februar günstiger werden. Für internationale Flüge mussten zuletzt 750 Peso bezahlt werden. Künftig sollen es nur noch 500,- Peso sein. Mal sehen, ob es denn tatsächlich billiger wird.

Nationale Flüge bleiben bei 200,- Peso.

 

Flugzeug stürzt in Wohngebiet

Heute Nachmittag, kurz nach 14.00, stürzte ein Flugzeug in Manila direkt in ein Wohngebiet. Es handelte sich dabei um eine kleine Cargo Maschine. Sie hatte unmittelbar nach dem Start einen Notfall gemeldet und wollte sofort umkehren zu einer Notlandung.

Die vollgetankte Maschine stürzte jedoch auf ein bebautes Grundstück ab. An dieses grenzt eine Schule und ein durchschnittliches Wohngebiet und auf der anderen Seite eine Reihe von circa 10 shanties, also einfache Hütten. Das Wohngebiet selbst gilt als mittelständisch und ist kein Slum (auch wenn die deutsche Presse teils wieder einen daraus machte).

Es gab mindestens 13 Tote und 20 Verletzte. 17 Klassenzimmer sind abgebrannt, ebenso rund 50 Häuser und 100 weitere sind beschädigt.

Das Foto zeigt direkt die Anflugsschneise des Airport Manila (NAIA).

Externe Hilfe NAIA 1

Der NAIA 1 in Manila (internationaler Airport) steht seit Wochen und Monaten in der öffentlichen Kritik, wegen seine Zustandes. Er hat bei diversen Abstimmungen weltweit alles „gewonnen“, aber nur als schlechtester Flughafen.

Vor ein paar Wochen bekam ich die Information, dass die Betreiber des NAIA 1 externe Hilfe suchten.  Diese Berater haben sie in Singapore beim Changi Airport gefunden. Ein 6 köpfiges Team ist heute in Manila eingetroffen und nimmt den Airport unter die Lupe. Ab Januar werden die ersten Ergebnisse dieser Untersuchung erwartet.

Blick bei Landeanflug NAIA

 

Manila hat schlechtesten Flugplatz weltweit

Manila hat den schlechtesten Flugplatz weltweit, meinen die Leser des Budget Travel Guide Sleppinairport . net und vergaben diesen Titel vergangenen Mittwoch.

Nun wird auf den Philippinen darüber diskutiert, ob dieser Titel zu Recht vergeben wurde. Der überwiegende Tenor ist, dass der 30 Jahre alte NAIA sichtlich in die Jahre gekommen ist. Er ist definitiv dem Passagieraufkommen nicht mehr gewachsen. Und so ist der CheckIn wirklich immer proppenvoll. Auch die Sanitäreinrichtungen müssen dringend saniert werden. Insgesamt ist der Airport abgenutzt.

Aber er erfüllt seine Zwecke, wenn auch nicht gerade komfortabel für Reisende. So denke ich, dass es noch katastrophalere Flughäfen auf der Welt gibt, als der NAIA 1 in Manila. Die Wähler von der oben genannten Website mögen mal nach Afrika fliegen oder in den Osten der ehemaligen Sowjetrepubliken. Dann werden sie den NAIA 1 wieder richtig anfangen zu lieben.