Teilnahme Blogparade: Externe Links

Der Blog GreenSmilies fragt im Rahmen einer Blogparade:

Zitat:

“Die Grundfrage lautet, wie ihr externe Links in euren Beiträgen handhabt. Setzt ihr ein target=”_blank” ein, damit sich externe Links automatisch immer in einem neuen Fenster/Tab öffnen oder überlässt ihr euren Besuchern diese Entscheidung und haltet euch somit an die W3C Vorgabe? Begründet vor allem eure Meinung und schreibt über das warum und wieso.”

Zitat Ende

 

Meine Gedanken hierzu:

Ich verwende ganz bewusst target=”_blank”

 

  1. Mein Ziel ist, Leser möglichst lang auf den eigenen Seiten zu halten.
  2. Ein Leser der über einen Link weg klickt, ist unter Umständen ein verlorener Leser
  3. Mein eigenes Leseverhalten innerhalb eines Textes ist, dass ich den Link immer über einen neuen Tab oder Fenster öffne, um danach im vorherigen/alten Tab weiterlesen zu können.
  4. Eine W3C Vorgabe stört mich dabei nicht im geringsten. Ich bin schliesslich kein Programmierer sondern ein User.
  5. Wegen meines eigenen Leseverhaltens, welches ich in dieser Form komfortabel halte, verlinke ich ganz bewusst in dieser Form
  6. Dies hat von meiner Seite aus nichts mit Bevormundung eines Lesers zu tun, sondern hat sich im Verlauf von Jahren bei mir so eingebürgert, weil mir das am geschicktesten erscheint.

 

6 Gedanken zu „Teilnahme Blogparade: Externe Links

  1. Damit haste bei Lesern wie mir aber keine großen Chancen. Ich verlasse eine Seite direkt beim Aufruf einer neuen. Zumindestens bei Blogs. Also, ich lese den Artikel und merke mir wo der Link stand. Danach folge ich dem Link. Falls sich ein neues Fenster öffnet mache ich das alte zu. :)

  2. ähm, da hat sich jetzt Schrempfy zwischengemogelt :lol: – ich unterschreibe RAI’S Meinung – so, jetzt isses eindeutig ;)

  3. Eines ist mal sicher. GreenSmilies hat da auf jeden Fall eine Blogparade gestartet, mit Meinungen als Antworten, wie sie nicht unterschiedlicher sein können.

  4. Ja, die Begründungen sind unterschiedlich, aber es geht ja grundsätzlich nur darum: target=blank oder nicht.
    Also was das W3C beschließt, ist ja nicht irgenwelcher Kiki-Kram, sondern hält schon als Standard Einzug in die Webprogrammierung.
    Manche Dinge sind als “unerwünscht” bezeichnet, funktionieren aber trotzdem meistens mit den gängigen Browsern weiter.
    Normalerweise sollte man sich schon dran halten um Seiten zu programmieren, die mit allen Browsern funktionieren.
    Aber bei dieser Sache geht es nicht um die Funktionsfähigkeit von Webseiten, sondern eher darum:wie ich gehe ich mit meinen Besuchern um… :-)
    Und ich bin nicht davon überzeugt, daß alle Besucher die Tricks mit der mittleren Maustaste kennen wie anderweitig beschrieben oder ICH z. B. habe garkeine mittlere Maustaste. Die klicken sich einfach durch und ICH möchte, daß sie dann nicht bei XY landen, sondern wieder auf meine Seite zurückkommen. Wenn sie denn keine Lust mehr haben, können sie immer noch “weiterziehen” und meine Seite schließen.

Kommentare sind geschlossen.