Stellwerkstörung in Tübingen

Heute früh, zur “Prime Time”, also kurz vor 7 Uhr, kam es zu einer Stellwerkstörung im HBF Tübingen. Und das mitten im Berufsverkehr.

So etwas kann natürlich immer mal passieren. Das unglückliche daran war jedoch, dass die Rückfallebene nicht genutzt werden konnte. Diese Rückfallebene funktioniert so, dass der Lokführer einen sogenannten Befehl diktiert bekommt. Dies ist ein schriftlicher Auftrag, in welchem er genau genannt bekommt, wie er sich fahrtechnisch zu verhalten hat. Zum Beispiel Zug-Nr xxx fährt vorbei am Halt zeigenden Signal Nr. usw….

Das Problem heute war jedoch, dass die Weichen nicht mehr stellbar waren. Niemand konnte die Gewährleistung geben, in welcher Richtung diese lagen und niemand konnte ausschließen, dass sich so eine Weiche eventuell unter dem Zug dreht, wenn er gerade über diese fährt.

So harrten die Fahrgäste in ihren Zügen wartend bis zu einer Stunde vor dem HBF aus. Andere wiederum standen am Bahnsteig.

Ein Ärgernis für jeden Beteiligten. Aber Strom geht ja bekanntlich seine eigenen Wege, weshalb Störungen nie zu vermeiden sind.