Lagerungsschwindel aufgedeckt

Habe einen Lagerungsschwindel aufgedeckt.

Das ist aber nicht ganz so gewesen, wie es sich zunächst liest.

Sondern das Wort setzt sich ja zusammen aus Lagerung und Schwindel.

Wir haben alle schon von Steinen gehört, die sich irgendwo im Körper befinden. Nierensteine, Blasensteine, Gallensteine und was weiß ich wo noch.

Und es gibt Steine im Ohr. Genau genommen sind dies Kristalline. „Habe ich noch nie gehört“, war meine erste Reaktion darauf was der Arzt sagte.

Das Ohr hat bekanntlich auch die Funktion, das Gleichgewicht zu ermitteln. Und dazu gehören diese Kristalline. Sie sind für die dreidimensionale Wahrnehmung verantwortlich.

Manchmal sind diese Kristalline ein wenig aus ihrer Lagerungsposition verrutscht. Dann wird es einem kurz schwindelig.

Und zwar meldet das Ohr an das Gehirn, du bewegst dich. Die Augen sehen aber, dass du dich nicht mehr bewegst und fragen das Hirn: Bist du jetzt ganz verblödet ? Und dann wird dir kurz ganz schwindelig.

Die meisten Menschen wissen gar nicht, dass die Kristalline dafür verantwortlich sind, weil sie von alleine wieder in der richtigen Position rutschen.

Aber manchmal tun sie das auch nicht. Und dafür gibt es bestimmte Übungen, die sich die Epley-Manöver nennen.

Kopf links, Kopf rechts, Kopf nach hinten usw, dass die Dinger wieder richtig positioniert sind. Dieses Manöver lässt man sich jedoch vom Arzt erklären und macht das dann ein paar mal.

Und so konnte ich den Lagerungsschwindel, den ich bei mir vergangene Woche entdeckt hatte, mit nur einem Epley Manöver wieder beseitigen.