Test Segafredo Espresso Casa

Mein persönlicher Test und Eindruck des

Segafredo Zanetti Espresso Casa Gusto Crema

Kaffeepackung png

Im Supermarkt war dieser Espresso im Angebot. Je 1 kg ganze Bohne im Doppelpack, für insgesamt 19,90€.

Segafredo Kaffee findet man häufig in der Gastronomie an. Klar ist, dass es ein Supermarkt Massenprodukt ist, bei welchem jedoch der Preis ein starkes Argument für den Kauf war.

Beim Öffnen der Packung duftet es sehr leicht nach Kaffee.

Kaffeebohnen png

Die Bohnen sind für mein Laienverständnis gut geröstet und keinesfalls verbrannt. Gemahlen sind das Pulver gleichmässig dunkel aus, ohne dass ich da helle kleine Auffälligkeiten drin gehabt hätte. Also einwandfrei. Gefällt mir sehr gut. Beim Mahlen hat es wieder leicht aromatisch nach Kaffee gerochen.

Der Segafredo Espresso Casa läuft nicht ganz so dunkel aus der Siebträgermaschine, wie der Kaffee, den ich zuvor hatte (von Melitta).

espresso png

Er hat eine schöne Crema. Gibt man einen Löffel braunen Zucker in die Tasse, verweilt der Zucker erst auf der Crema und sinkt dann langsam ein. So wie es sein soll.

Geschmacklich empfinde ich den Segafredo Espresso Casa als sehr angenehm und rund. Jedoch finde ich, dass dieser Espresso nicht so stark ist, wie ein Mövenpick Espresso oder der Melitta Bella Crema.

Würde ich ein Ranking vergeben müssen, für die Espressi die ich in den vergangenen Monaten zu Hause zubereitet habe, würde ich an Platz 1 den Mövenpick setzen, ganz knapp dahinter den Segafredo und mit etwas Abstand erst den Melitta.

Das sind natürlich alles ganz klasse Kaffee, keine Frage. Es sind halt auch immer ein persönlicher Geschmack oder Vorlieben, welche subjektiv sind. Und so liege ich mit dem was mir schmeckt, oft anders als andere Kaffee Liebhaber. Kaufen und geniessen kann man alle dieser leckeren Kaffee´s.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.