Reutlingen und das Fahrverbot

Jetzt hat es dieser Verein doch tatsächlich geschafft, dass das Verwaltungsgericht Mannheim es für nötig hält, Reutlingen ein Fahrverbot aufzubrummen, für bestimmte Dieselfahrzeuge.

Es wird nicht berücksichtigt, dass die Grenzwerte absoluter Quark und Phantasiewerte sind. Es wird nicht berücksichtigt, dass es ein neues Nahverkehrskonzept für die Buslinien gibt, welches dieses Jahr nach diversen Baumaßnahmen umgesetzt wird.

Es wird nicht berücksichtigt, dass die Luft insgesamt keinen Deut besser wird, durch die Sperrung einer wichtigen Durchgangsstraße. Da freuen sich schon die Anwohner der Nebenstraßen auf den zusätzlichen Verkehr.

Und die Stadt Reutlingen bzw. deren Verantwortlichen, müssen sich fragen, ob es denn richtig war, die Messstation an dieser Stelle aufzustellen, bei der wahrlich Zweifel angebracht sind, ob diese korrekt steht.

Und die Verantwortlichen müssen sich auch fragen lassen, weshalb immer noch so viele Lkw durch die Stadt fahren.

Oder warum dieser Scheibengipfeltunnel immer mal wieder ohne Vorwarnung zugemacht wird. Du stehst dann vor dem Portal und hast keinerlei Infos. Irgendwann kommt dann so ein Wartungsfahrzeug gemütlich angefahren. Warum machen die ihren “Shice” nicht in der Nacht ?

Warum hat man den Verkehrsfluss insgesamt so wenig im Griff ? In Reutlingen stehst du wirklich nur im Stau, weil Ampelschaltungen schlecht programmiert sind. Oder überhaupt nichts vorhanden ist, wie an der Fehlplanung am Nordportal des Scheibengipfeltunnel. Oder Baustellen vorhanden sind, an denen monatelang nur tagsüber herumgewurstelt wird.

Entweder ist es Absicht oder wir haben wirklich unfähige Leute in der zuständigen Verkehrsbehörde.