Kategorie-Archiv: 365 Story Project

Post vom Finanzamt

Post vom Finanzamt

Hurra

Wenn beide miteinander verheiratete Partner berufstätig sind und sich die Steuerklassen 3 + 5 teilen, wird es jedes Jahr spannend, wieviel nachgezahlt werden muss und wie hoch die künftigen Quartalsvorauszahlungen sein werden.

Der Vater Staat mit seinem Politikern erzählt uns zwar immer wieder, wie sehr der Bürger doch entlastet ist. Davon merke ich aber überhaupt nichts.

Neulich habe ich gelesen, dass die Abgabenlast des Otto Normalverbrauchers bei 50 % liegt und  somit Deutschland innerhalb Europas am höchsten ist.

Und wenn ich mir dann anschaue, wofür vom Staat Geld verpulvert wird, ist dies gelinde gesagt, sehr ärgerlich.

Von unterwegs via iPad

Hatte ja vor 2 Tagen geschrieben, dass ich mir eine Bluetooth Tastatur zugelegt habe.

Die probiere ich jetzt mal hier aus.

Ich weiß, man könnte auch mittels einer App mobil bloggen. Diese Zugangsart habe ich jedoch aus bestimmten Sicherheitsgründen schon vor Jahren deaktiviert. Und ich habe auf dem Server noch eine weitere Hürde eingebaut, die ich hier aber nicht erklären möchte.

🙂

Entspannung pur am Neckar

Entspannung pur am Neckar

in Tübingen

foto neckar

Noch vor 2 Tagen haben wir wegen des Wintereinbruches gefroren und heute konnte man schon wieder bei angenehmen 14 Grad und Sonnenschein draußen sitzen.

Das haben auch heute Mittag viele genutzt. Die einen gingen spazieren, die anderen tranken ihren Kaffee draußen oder man saß einfach nur an einer gemütlichen und schönen Stelle um sich zu entspannen.

 

Faltbare Tastatur

Eine faltbare Bluetooth Tastatur

Ziemlich praktisches Teil für unterwegs. Kompatibel mit iPhone, iPad und auch Handys anderer chancenloser Mitbewerber.

Flüssig Texte an mobilen Geräten zu verfassen, empfinde ich als etwas schwierig, weil man so sehr aufpassen muss, welche Tasten man berührt. Ich vertippe mich mit meinen Wurstfingern sehr leicht und da kommt mir eine Tastatur die ich mitnehmen kann, ganz gelegen.

In den kommenden Tagen wird sich die Tastatur bewähren müssen und dann kann ich meine persönlichen Eindrücke und meinen Test dazu veröffentlichen.

USB Kabel zuordnen und markieren

Weshalb es sich lohnt USB Kabel richtig zuzuordnen und entsprechend zu markieren

Jeder von uns hat im Verlauf der Jahre eine Vielzahl von USB Kabel angesammelt. In allen Größen und Längen.

Man weiß oftmals gar nicht mehr, welches zu welchem Gerät gehören.

Das macht meistens auch nichts aus. Aber es gibt tatsächlich Situationen und Kabel die nicht an anderen Geräten als dem ursprünglichen funktionieren wollen.

Ein einfaches Beispiel einer Situation, die mich gestern beinahe verzweifeln ließ.

An meiner Sony Kompakt Reisekamera wollte ich eine App installieren, die es mir vereinfacht, Fotos zwischen Kamera und iPhone hin- und herzuschieben.

Ein Micro USB Kabel aus der Schublade genommen, Kamera und Computer verbunden und….. ????

Nichts.

Kamera wurde nicht erkannt.

Das gibt es doch gar nicht. Beides wieder getrennt, neu verbunden….

Verbindung zur Sony Webseite neu aufgebaut, eingeloggt….

Immer noch nichts.

Und so ging das erfolglos 1 Stunde.

Irgendwann mal habe ich das Ladegerät für die Akkus der Kamera gesucht. Da hing auch ein USB Kabel dran.

Das habe ich dann auch verwendet und ratzfatz wurde die Kamera erkannt, die App geladen und installiert.

Die meisten meiner Kabel habe ich eigentlich gekennzeichnet und sie dem entsprechenden Gerät zugeordnet. Ein paar jedoch nicht.

Das wurde nun umgehend nachgeholt.

Ich verwende dazu einfach Etiketten, die ich mal gekauft hatte und nie verwendet habe. Eines beschriften und um das Kabel kleben.

Das mache ich auch mit Ladegeräten, Steckern usw.

Es vereinfacht vieles.