Kategorie-Archiv: Gedanken

Die Meinungsmacher

Die Meinungsmacher

sind unter uns. Täglich haben wir mit ihnen zu tun und können uns dem nicht entziehen.

Ein Kommentar:

Alternative Fakten, Fake News, Presse,  Webseiten, Nachrichtensender, die versuchen zu manipulieren , weil sie Meinungen vertreten müssen, die ihnen Regierungen mehr oder weniger vorgeben, oder die Besitzer des Medienunternehmens es so wollen.

Dies geschieht so geschickt, dass wir es oft nicht merken, wie Dinge in Umlauf gebracht werden, die nur dazu dienen, Meinungen zu beeinflußen oder zu machen.

Aus allen Richtungen werden wir berieselt, vollgemüllt oder mit Hasskommentaren überschüttet. Es scheint gelegentlich auch so zu sein, je lauter man poltert oder brüllt, desto mehr Zuspruch bekommt derjenige.

Man liked in sozialen Medien nicht belegbare Behauptungen und teilt sie sogar, ohne darüber nachzudenken.

Oft auch ohne zu verstehen, was da eben geteilt oder kommentiert wurde, weil man es nicht verstanden hat, nicht richtig lesen kann oder etwas braucht, über das man sich aufregen kann, um vor eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken.

Je abstruser die Meldung ist, desto mehr wird sie aufgegriffen.  Die Empörung steigert sich immer mehr und das Niveau der geistigen Ergüsse dazu sinkt mit jedem Kommentar weiter.

Nach dem was ich so denke, ist aber auch genau die Presse, die sich nun darüber beschwert,  Teil des Problems und zum Teil der Verursacher selbst.

Teile in der Medienlandschaft machen aus einer kleinen Meldung gern eine große Sache. Stets auf der Jagd nach Lesern, Klicks und Käufern, wird ein kleiner Furz mit weiteren Sätzen ausgefüllt. Man schmückt die Meldung mit einer eigenen Meinung aus, ohne kenntlich zu machen, dass dies schon die persönliche Meinung des Redakteurs darstellt und seinem kreativen Schreibstil entsprang. Einzig um Zeilen zu füllen und eine Meldung interessanter verkaufen zu können bzw. an den Mann zu bringen.

Und genau das ist die Meinungsmache die ich kritisiere.. Die reine Tatsachenmeldung rückt in den Hintergrund und man wird als Leser oder Zuschauer mit Meinungen und Ansichten konfrontiert.

Vielen ist es überhaupt nicht klar, dass News permanent gefiltert werden. Es ist teil kaum feststellbar ob eine Nachricht nur als Gerücht gestreut wurde um Menschen zu manipulieren oder ob es der Wahrheit entspricht.

Doch woher nimmt man nun eine Tatsachenmeldung oder reine Nachricht ? Gibt es überhaupt noch eine Zeitung, eine Zeitschrift, eine Nachrichtensendung oder ein Posting im Internet ohne gezielte Meinungsmache ?

Die derzeitige Entwicklung in Teilen der Medienlandschaft halte ich nicht für gut. Ich erwarte, ehrlich gesagt auch, dass in diesem Jahr vor der Bundestagswahl noch viel schmutzige Wäsche  gewaschen wird und daher der verbreitete Unfug sich noch mehr ausweitet.

 

Internationaler Frauentag 2017

Heute ist der

Internationale Frauentag.

Das interessiert bekanntlich in manchen Ländern niemanden, denn auch heute werden dort Frauen unterdrückt, mißachtet, geringschätzig behandelt oder verurteilt,  weil sie Frauen sind und in einem Land geboren sind und leben, bei denen Männer das Sagen haben, obwohl diese intellektuell noch in der Steinzeit leben.

In der westlichen Welt hingegen, wundere ich mich immer wieder, wenn ich lese, dass Frauen für die gleiche Arbeit schlechter bezahlt werden. Ich kenne zwar keine persönlich, bei der es so ist, sondern ich lese das gelegentlich in der Presse.

Was ich auch seltsam finde, dass Frauen für eine Frauenquote kämpfen müssen, um Führungspositionen besetzen zu können. Ist das tatsächlich so ? Oder fehlt es einfach nur an interessierten Bewerberinnen ?

In der Politik scheint es jedenfalls so zu sein, dass Bewerberinnen fehlen. So kommt es, dass Ministerämter besetzt werden, von denen man sagt, es wären reine Besetzungen um die Frauenquote zu erfüllen. Zum Beispiel die Ministerin für Arbeit, Frau Nahles, die nach meinem Dafürhalten in ihrer eigenen Welt lebt, die so gar nichts mit der Arbeitnehmerschaft zu tun hat.

Ich wünsche den Frauen, die um ihre Rechte kämpfen müssen, dass sie diese Ziele erreichen.

Unsere Politiker haben es verkackt

Ich bin der Meinung : Unsere Politiker haben es verkackt.

Und zwar was das Thema Flüchtlinge anbelangt.

Seit Monaten werden die Bürger angelogen. Angela Merkel hat die Einladung an die Flüchtlinge dieser Welt ausgesprochen. Und dieser Einladung folgen sie natürlich willig.

Jahrelang haben unsere Politiker, gleich welcher Partei, zugesehen, wie sich Flüchtlingsdramen anbahnen. Sie wurden von Hilfsorganisationen gewarnt, aber man hat es ignoriert. Man hat nichts getan, um die Situation von Flüchtlingen in dieser Welt  zu verbessern.

Im Gegenteil, man mischt sich mit einer absolut idiotischen Politik in Ländern wie der Ukraine oder Syrien ein und fördert dort Aufstände und produziert mehr und mehr Flüchtlinge und Heimatlose.

Und jetzt hat Europa den Salat.

Und weil Politiker dies vertuschen wollen, was sie verzapft haben, lügt man die Bevölkerung an.

Bereits letztes Jahr hat man das erste Bauernopfer geschaffen. Den obersten Amstleiter des BAMF hat man seines Amtes enthoben, mit der Begründung, er wäre nicht fähig das Chaos zu koordinieren.

Dabei hat dieser Mann und seine Behördenmitarbeiter exakt das gemacht, was das Gesetz vorschreibt .

Und ein Polizeipräsident in Köln wurde abgelöst, der politisch seinen Ministerium wohl in den A… gekrochen ist, aber damit nur das umgesetzt hat, was dieses zuständige Innenministerium verlangt hat.

Und genau wie bei der Polizei wurde bei dem BAMF seit Jahren Personal drastisch abgebaut und Dienststellen geschlossen.

Alles im Auftrag der Politik.

Es kommt heraus, dass straffällig gewordene Asylbewerber nur abgeschoben werden, wenn sie Strafen von mehr als 3 Jahren bekommen haben.

Aber was gibt es schon für Handy Diebstähle oder sexuelle Belästigungen. Gar nichts gibt es da. Verwarnungen und Bewährung. Vielleicht ein paar soziale Arbeitsstunden.

Die Oberbürgermeisterin von Köln, gibt den Ratschlag an Frauen, sie mögen doch einfach  eine Armlänge Abstand zu Unbekannten halten. In welcher Traumwelt lebt denn diese Oberbürgermeisterin ? Warum hatte sie denn vergangenes Jahr ihren Arm nicht ausgestreckt, als sie das Messer von einem Attentäter in den Hals bekam ?

Immer mehr kommt diese Tage ans Licht, wer in Wirklichkeit dies alles verzapft hat.

Ich weiß, dass man Menschen in Not helfen muss. Natürlich ist dies notwendig.

Aber ich darf keinen Freifahrtschein für alle Flüchtlinge dieser Welt ausstellen. Genau dies haben Politiker jedoch getan.

Und nun fühlen sich viele Menschen vor den Kopf gestoßen. Sie verstehen jetzt, dass eben doch ein Teil dieser Flüchtlinge sehr problematisch für Deutschland und  den Nachbarstaaten ist.

Und täglich kommen mindestens 3000 weitere über die Grenze nach Deutschland (falls diese Zahlen auch nicht nur gelogen sind).  Das ist eine weitere Million pro Jahr. Wohin mit diesen Menschen ?

Die Politiker haben es verkackt. Alle miteinander. Nicht nur Frau Merkel alleine. Auch ihr dicker Stellvertreter der SPD, dessen Jacken immer viel zu groß sind,  und die Grünen Luschen labern sowieso nur sinnfreies zum Thema Refugees.

Fehler machen alle Menschen. Aber Lügerei und Vertuschung der verkorksten Merkel Politik wird jetzt deutlicher sichtbar.

Und was ich besonders dramatisch finde und mich richtig ärgert, dass es nun viele Menschen gibt, die ihre Einstellung zu Asyl und  das Verständnis für Flüchtende verändert haben. Ich befürchte einen leichten Rechtsruck in Deutschland. Und dies in erster Linie, weil man angelogen wurde.

 

Mein Kampf

Das Jahr 2016 will ich mal mit einem Thema beginnen, das mir etwas merkwürdig vorkommt. Wie man überall lesen konnte, sind die Urheberrechte für das Druckwerk Mein Kampf – von Adolf Hitler ausgelaufen.

screenshot-pdf-meinkampf

70 Jahre lang durfte es in Deutschland nicht publiziert werden. Aber in anderen Ländern war es veröffentlicht und ist nach wie vor kostenlos im Internet leicht zu finden.

Und jetzt springen da Verlage 2016 gleich darauf an und bieten diesen Sch….ß für rund 22.- € an und wollen daran verdienen.

Vor ein paar Jahren, habe ich die Ausgabe aus dem Jahr 1943 mal gelesen. Genauer gesagt, ich habe es auszugsweise überflogen. Weil lesen ist praktisch unmöglich.

So einen Müll, wie Mein Kampf, findet man selten. Hitler schreibt im ersten Band über sich selber. Da wird gelogen, dass sich die Balken biegen. Aus einem Anstreicher machte er sich in dem Buch selbst zu einem kreativen Künstler in der Malerei. Und so setzt sich das Seite für Seite fort. Nur gequirlter Unsinn.

Im Band 2 schreibt er seine kranken Phantasien über Menschen, Abstammung und mehr. Das ist so etwas von krank und einfach nur widerlich.

Da muss sich die entsprechende Generation der Alten wirklich fragen lassen, ob sie in ihrer Jugend auch nur etwas Verstand hatten. Denn wieso hat das überhaupt jemand gelesen und diesem Adolf Hitler zugejubelt.

Und jeder, der jetzt dafür nur auch einen Ct. ausgibt, kann nicht ganz normal im Oberstübchen sein.

Nachtrag: Musste eben den Beitrag nochmals überarbeiten, weil auf dem Screenshot ein Symbol zu sehen war, dass in D nicht gezeigt werden darf.

 

 

 

 

Frohe Weihnachten

Unseren Lesern

ein

Frohes Weihnachten

 

merry-christmas

Bedenken wir dabei, nicht alle die es gerne weihnachtlich angehen wollen, ist es 2015 möglich, friedlich und in Sicherheit zu leben. Viele Menschen sind auch heute auf der Flucht und wissen nicht wohin.

Wir planen unser Leben, es könnte alles so schön sein und dann kommt das Schicksal, welches dir so eins zwischen die Hörner haut, dass  alles was du geplant oder dir erhofft hattest, zunichte macht.

Dies dürfen wir nie vergessen und sollten dankbarer sein und etwas bescheidener, wenn es uns gut geht.

Warum dieser Hass gegen Flüchtlinge ?

Es gibt in der ganzen Asyl- und Flüchtlingssituation eine Sache, die ich partout nicht verstehe . Warum dieser Hass gegen Flüchtlinge ?

Wie kann man einen Menschen hassen, den man nicht kennt, der nichts getan hat und nur versucht zu überleben oder seine Chance sucht,  für ein ordentliches Leben ?

Wie kann man einen Menschen hassen, der nichts mehr besitzt, außer das was er am Leib trägt ? Der alles verloren hat und der vielleicht seine Geschwister oder Eltern begraben musste ?

Wie kann man einen Menschen hassen, der seine Heimat verlassen musste und nun ohne jegliche Perspektive in einem Lager hausen muss und dieses aus purer Verzweiflung wieder verlassen hat, weil auch er einfach nur menschenwürdig leben möchte ?

Wie kann man sich Gruppierungen anschließen und protestieren, gegen ein menschliches Grundrecht wie dem Asylrecht ? Wie kann man gegen Flüchtlinge Gewalt anwenden ? Gegen Menschen, die dir nichts getan haben ?

Wie kann man behaupten man wäre das Volk, obwohl die Mehrheit der Bevölkerung den dumpfen Parolen auf Kundgebungen in Sachsen und Thüringen in keinster Weise zustimmen ?

Wie einfach muss man da intellektuell gestrickt sein, um einen Flüchtling zu hassen ?

Wenn man Fragen hat, wenn man Bedenken hat usw., dann kann man darüber reden. Wenn jemand Angst hat, weil er befürchtet, ein Flüchtling nehme etwas weg, dann muss man wohl eher darüber nachdenken, ob man nicht selbst etwas ganz gewaltig falsch gemacht hat in seinem Leben.

Was soll dieser Hass ?

Sie sind nun mal da oder unterwegs. Das ist eben so. Ob einem das gefällt oder nicht.

Oder willst Du einen Zaun um Europa herum ziehen und jeden Meter einen Soldaten hinstellen um den Zaun zu bewachen ? Willst du anordnen, dass Menschen elendig ertrinken, verhungern oder erfrieren ? Dann stehe mit deinem Namen hin und fordere dies. Und erkläre dies deinen Kindern, dass du der bist, der möchte, dass andere Kinder sterben müssen.

Aber du hast mit Sicherheit auch keine Lösung parat, welche die Situation kurzfristig  entschärft.

Langfristig wissen wir alle, was zu tun ist. Aber das war vorher auch schon bekannt. Perspektiven und Frieden in den Ländern zu schaffen, aus denen Flüchtlinge kommen.

Natürlich haben sie alle versagt. Unsere Regierung, die Opposition, gleich welcher Partei sie angehören, immer nur schöne Reden geführt oder den Kopf in den Sand gesteckt. Versagt haben auch unsere Nachbarstaaten, die EU, die UNO und alle anderen auch. Die Flüchtlingslager sind ja schon seit 3 oder 4 Jahren bekannt. Man weiß, dass Millionen von Menschen in unerträglicher Situation leben müssen. Man hat es aber ignoriert, was humanitäre Hilfsorganisationen schon länger gesagt hatten. Sie werden aus ihren Lagern heraus wollen und sie werden sich eine Zukunft suchen.

Also hört endlich mit dem Hass auf und der Verbreitung von Halbwahrheiten.  Überlegt euch lieber etwas konstruktives, was allen Beteiligten hilft. Alles andere ist nur verlorenen Kraft und Energie.

Streik bei der Post

Streik bei der Post

Auch hier bei uns in Reutlingen.

Wen wundert es ? Auch hier werden die Mitarbeiter eines ehemaligen Staatsunternehmens in Billigfirmen überführt. Und dies ausschließlich zur Gewinnmaximierung von Post und DHL.

Dieses Unternehmen scheffelt Gewinne in Milliardenhöhe. Aber die Mitarbeiter, die diese Gewinne an der Basis erarbeiten, sollen für wenig Lohn und mit viel Arbeit in Tochterfirmen, wie Delivery, das gleiche machen, wie vorher bei der Post oder bei DHL.

Was für eine Verarsche. Die Bevölkerung wird sicherlich nach Strich und Faden auch von diesem Konzern angelogen, während die Mitarbeiter ums überleben kämpfen.

Es gibt aber garantiertauch jemanden,  der bei Post und DHL davon profitiert, dass an den hart arbeitenden Mitarbeitern gespart wird.

Ich weiß es zwar nicht, könnte aber wetten, dass es dort ein ähnliches Prämien- und Bonussystem gibt, wie in anderen ehemaligen Staatsbetrieben.

Vom Mangement bis runter zu Teamleitern, Gruppenleitern oder wie man sie auch immer nennt, gibt es jährlichen einen fetten Bonus, mit jedem Euro oder Mitarbeiter den man einspart.

Und nur darum geht es. Jemand kassiert richtig unglaublich viel Geld dafür, dass andere in den finanziellen Ruin gedrückt werden.

Deswegen: Postler, lasst es euch nicht gefallen, was euer Arbeitgeber mit euch vor hat.

Dieses Unternehmen hat Gewinne in Milliardenhöhe. Das ist das Geld, welches den Mitarbeitern gehört, weil sie es erwirtschaftet haben. Und deswegen haben sie es verdient, eine Lohnerhöhung zu bekommen, dass die Arbeitszeiten verkürzt werden und dass ihre Jobs nicht ausgelagert werden.

Und wehe, ich sehen einen Streikbrecher aus Verwaltung, Fremdfirma oder Beamter bei mir am Haus. Dann lauf so schnell wie du kannst. Ich werde dich sonst öffentlich laut blamieren.

 

Die richtigen Fragen zum Streik stellen

Viele regen sich über Streiks auf. Genau genommen, müsste ich sagen, über einen ganz bestimmten Streik. Und zwar den mit der Bahn.

Wen man sich aber mal die richtigen Fragen zu den Streiks stellt, merkt man vielleicht am ehesten, dass man die Füße ganz ruhig halten sollte, als Kritiker von Streiks.

morgennebel

Momentan sind noch Streiks bei der Bahn. Die Kita Beschäftigten wollen ab Freitag unbefristet streiken. Bei der Briefzustellung gibt es Streik. Postbank, Amazon und und und…

Die Hauptfrage müsste doch lauten : Warum ?

Aber nicht warum streiken die alle, sondern warum gibt es Konzerne, Firmen, Institutionen die es nicht zulassen wollen, dass ihre Beschäftigten zu anständigen Verträgen kommen.

Es fällt doch richtig auf, dass überall wo unsere Bundesregierung die Finger drin hatte oder noch hat, der soziale Frieden bedroht ist.

Als Reisender müsste ich mich doch mal fragen : Wann ist der da vorne, der mich gerade fährt, eigentlich heute aufgestanden ? Und wie lang hatte er davor schlafen können ?

Und weshalb hat der so viele Überstunden ? Wann regeneriert er sich überhaupt ?

Gibt es tatsächlich so etwas wie : 4 mal hintereinander um 03:30 h aufstehen, 11 Stunden Schichten machen, 1 Tag frei und wieder 4 mal um 03:30 h aufstehen … (gibt es, habe ich neulich gemacht).

Von denen, die sich fahren lassen, wer steht da schon um 3 Uhr nochmalwas in der Nacht auf ? Und wenn, dann nur einmal im Jahr, wenn man in Urlaub fährt. Und wie fertig seid ihr dann an diesem Tag ?

Warum darf dieser Mensch nicht darüber verhandeln, ob er  „nur“ noch 38 Stunden in der Woche arbeiten  möchte ? Oder seine Gesamtanzahl von Überstunden nach oben begrenzt wird ?

Warum schaut sich niemand das Angebot an, mit den angeblich so berauschenden 1000.- Euro Einmalzahlung ? Wie viel ist das denn tatsächlich auf den Monat rückwirkend betrachtet seit Beginn der Tarifverhandlungen ? Das ist gar nichts, das sind gerade mal 1,xxx Prozent. Und das muss natürlich versteuert werden. In anderen Worten, es ist „Nasenwasser“

Und was ist ein Lokrangierführer ? Also jemand der Loks fährt und bewegt ist kein Lokführer ? Man nennt ihn Lokrangierführer, obwohl er u.U. einen Zug 80 Kilometer aus einem Abstellbahnhof kommend fährt,  um ihn für Fahrgäste bereitzustellen ?

Und warum soll der weniger verdienen, als einer der nichts anderes macht, sich aber glücklicherweise Lokführer nennen darf und diesen Zug übernimmt ?

Und so geht es weiter, die tatsächlich richtigen Fragen zu finden und zu stellen.

Gibt es denn in Deutschland  so viele Betreibe, in denen die Welt in Ordnung ist ? Klasse, sage ich dann, weiter so.

Oder sind einfach nur die meisten am jammern, haben aber keinen Arsch in der Hose und schimpfen deswegen ? Oder hat man ihnen schon alles genommen, arbeiten für einen Mindestlohn, für eine Firma die Billiglöhne zahlt ???

Eine weitere Frage ist : Warum darf ein Konzern 300 Mio. verbraten und lässt sich bestreiken ?

Wer steckt denn dahinter ? Kein Konzernchef möchte Produktionsstop. Man möchte Umsätze haben, Gewinne erzielen…

Dies alles nicht zu wollen kann nur eine Regierung. Der ist es piepegal wie viele Millionen Streiks kosten. Die Regierung zahlt das ja nicht.

Deswegen müsst ihr Euch an den Eigentümer wenden. Und der heißt Merkel und Co. Und niemand anderer. Und was die sich leisten und erlauben, kann man ganz gut diese Tage in anderen Affairen und Skandalen nachlesen.

Die letzte Frage, ist vielleicht die, ob denn wirklich alle so sauer über Streiks sind ?

Schon einmal darüber nachgedacht, wie man Stimmungsmache erzeugt ? Dass man für Presseartikel bezahlt ? Dass es Auftragsschreiber gibt ? Dass es Medien gibt, die dringenst diese Einnahmen zum überleben benötigen ?

Das sind Fragen über Fragen, die ich mir so stelle.

 

Anti-Diät-Tag

Es gibt doch wirklich für alles einen „Heute ist der Tag des…

Wie den Anti-Diät-Tag

Na ja, wer´s braucht.

Da fällt mir passend zu ein, heute Vormittag geht eine etwas kräftiger gebaute  männliche Person vor mir aus dem Fitnessclub zur Tür raus und direkt zum Aufzug.

Während sein Aufzug kommt bin ich ins Parkdeck in den 6. Stock gejoggt.

Und siehe da, wer kommt gleichzeitig mit mir dort an …. ?

Der mit dem Aufzug.

Ich habe gegrinst. Der andere nicht.

Also wer den Anti-Diät-Tag braucht, soll es genießen, aber dann nicht säuerlich drein schauen, wenn der schlankere etwas schneller am Ziel ist.