Kategorie-Archiv: Hardware

Die neue Fossil Q Explorist HR 4

Vor 3 Tagen erst kam sie neu heraus und ich bin an ihr einfach nicht vorbeigekommen.

Die neue

Fossil Smartwatch Q Explorist HR 4

fossil q hr4

Als Fossil Uhren Fan hatte ich schon mit dem Vorgängermodell geliebäugelt. Diese hatte jedoch noch nicht ganz bestimmte Features, die mir an einer Smartwatch wichtig sind.

HR steht für Herzfrequenz, also Pulsmessung und sie verfügt über GPS, welches man bei Bedarf dazu- oder abschalten kann.

Vorgestern hatte ich über diese Uhr gelesen und Online auf der Fossil Homepage gesehen, dass sie noch nicht in den Shops verfügbar sei, sondern man direkt online bestellen möge.

Das wollte ich dann jedoch nicht.

Heute früh hatte ich in Stuttgart zu tun und nach diesem Termin bummelte ich noch durch die Einkaufsstraßen. Und wie  der Zufall manchmal so spielt, komme ich an einem Fossil Shop vorbei.

Davor stand eine Werbetafel, auf welcher stand: Die neue Q Explorist HR-4 ist da.

Ich bin direkt rein und 5 Minuten später war eine von diesen Uhren mein.

Zu Hause habe ich sie erst mal aufgeladen. Dann im App Store die Anwendung Wear OS by Google auf mein iPhone geladen.

Die App ist dort ziemlich schlecht bewertet. Aber ich kann jetzt schon sagen, sie funktionierte bei der Konfiguration und Einrichtung der Smartwatch einwandfrei.

Jetzt schauen wir mal, was die nächsten paar Tage mit der Uhr so bringen. Ich werde darüber berichten.

 

 

Navigation mit iOS Apple Karten

Neulich befand ich mich in einer größeren Stadt und wollte als Fußgänger zum Hauptbahnhof.

Ohne weiter nachzudenken versuchte ich die

Navigation mit iOS Apple Karten

Als ich das Ziel eingegeben hatte, dachte ich erst, das gibt es doch gar nicht. Sollte ich mich tatsächlich so weit verlaufen haben.

Apple Karten sagte, der Hauptbahnhof befände sich in 2,8 Kilometer Entfernung. Ich startete die App nochmals, wählte Fußgängermodus und gab das Ziel nochmal ein.

Aber exakt das gleiche Ergebnis. Im Zickzack Kurs kreuz und quer, teils im Kreis herum, sollte ich 2,8 Kilometer latschen. Dabei taten mir die Füße schon weh.

Ich habe dann Google Maps benutzt. Und siehe da, das Ziel befand sich in nicht einmal 800 Metern Entfernung  geradeaus gehen.

Das einzig Gute an den Apple Karten in Verbindung mit dem iPhone ist, dass der letzte Standort des geparkten Auto hinterlegt ist, sofern das iPhone über Bluetooth mit dem OnBoard Multimedia- und Navisystem verbunden war. Das macht in fremden Städten etwas leichter, sein Auto wiederzufinden.

Sennheiser Headset

Habe mir kürzlich wieder ein

Sennheiser Headset

gekauft

headset jpg

Und zwar den Sennheiser HD 4.40 BT ,

also Bluetooth, der auch per Kabelverbindung angeschlossen werden kann, falls mal doch vergessen wurde, den Akku aufzuladen.

Back to the Roots, würde ich diesen Kauf nennen. Vor mehr als 30 Jahren hatte ich den ersten Kopfhörer von diesem Hersteller. Der kostete für mein damaliges Einkommen verflixt viel Geld. Aber das war es mir wert.

Zwischendurch hatte ich auch immer wieder Headsets anderer Firmen. Die habe ich aber regelmäßig nach geraumer Zeit weiterverschenkt.

Ich will hier keine Werbung machen, aber für meine Ohren klingen die Kopfhörer dieser Marke am ausgewogensten.

Er sitzt gut, umschließt meine Lauscher komplett und ist leicht.

Vom Klang her werden Kopfhörer gern mit dem Song Hello von Adele ausgetestet. Weil da kann ein Headset zeigen, was es kann. Ich sag mal, diesen Song steckt er locker weg. Das hat er ohne Probleme drauf.

An die Grenzen gerät der Kopfhörer jedoch bei Songs von London Grammar. Wie zum Beispiel beim Song Hell to the Liars. Die Band hat teils extrem ausgesteuerte Höhen und Bässe in ihren Songs. Ich darf aber zur Beruhigung aller sagen, das Headset von Kind 2.0 in unserem Hause packt diese Musik überhaupt nicht mehr sauber und der meiner Frau scheppert nur noch bei den Höhen. Und das sind beides auch ordentliche Mittelklasse Kopfhörer bekannter Firmen.

Von daher kann ich den Sennheiser durchaus guten Gewissens empfehlen.

 

Beyerdynamic Byron BTA Erfahrungen

Meine Erfahrungen mit Beyerdynamic Byron BTA

Das ist ein In-Ear Kopfhörer von der Firma Beyerdynamic aus Heilbronn.

Headset png

Dieses Headset habe ich nun etwa seit 1 Monat. Bei der Auswahl des Kopfhörers war es mir wichtig, dass der Sound ausgesprochen gut sein muss. Dazu sollte er kabellos sein, leicht, klein und dazu noch edel aussehen. Viel Anforderungen, aber schließlich geht es um meine Ohren.

Benutzt wird er beim Sport, im Fitnesscenter auf dem Stepper oder Laufband, Outdoor beim Nordic Walking, aber auch zu Hause, im Bett wenn ich nicht schlafen kann und so  Relaxing Music leise hören möchte.

Ich habe mich dann für den Byron BTA entschieden. Dazu hatte ich online einige Tests von Fachzeitschriften gelesen. Denn anprobieren geht ja bei In-Ear Headsets aus hygienischen Gründen nicht.

Das Headset sieht optisch sehr elegant aus und ist angenehm klein. Die Ohrstöpsel sind nicht halb so groß, wie das Ding, welche meine Frau als Headset benutzt. Sie hatte sich auf die Bewertungen eines großen Multimedia Discounters verlassen und wurde enttäuscht. Sowohl vom Klang, als auch vom Halt in den Ohren. Sie hat für diesen “Japaner” auch nur die Hälfte des bezahlt, was der Byron BTA kostete. Und der spielt in der 150.- € Liga.

Mein Headset sitzt perfekt in den Ohren und hält. Dabei ist er super leicht und wiegt nur 12 Gramm. Der Sound ist so klar und fein in seinen Abstufungen. Musik hören auf hohem Niveau. Auch leise Töne kommen sauber rüber. Hi-fi Technik durch Qualcomm transmission.

Benutzt wird er am iPhone und mit diesem verbindet er sich auch beim ersten Anlauf innerhalb weniger Sekunden.

Am Bedienteil ist ein Micro verbaut, sowie die Lautstärkeregelung. Telefongespräche werden durch drücken eines Buttons angenommen oder beendet.

Die Akku Laufzeit beim abspielen von Musik ,beträgt laut Hersteller 7,5 Stunden. Aber ich habe den Eindruck, dass ich das Headset deutlich länger verwenden kann.

Standby bis zu 5 Tage. Wobei ich das Headset komplett ausmache, wenn ich es nicht benötige.

Geladen wird über das mitgelieferte USB Kabel, welches eine kleine Ladeschale angebracht hat, in welche der Kopfhörer mit dem Bedienteil  eingeclippt  wird.

Fazit: Mir gefällt dieses Headset wirklich sehr gut. Die Investition hat sich für mich gelohnt. Klasse Kopfhörer, wie ich meine und lieber ein paar Euro mehr ausgeben, als das was die Masse an Bluetooth Kopfhörern kostet. Denn man hört und spürt den qualitativen Unterschied.

Ordentliche Kaffeemühle

Eine ordentliche Kaffeemühle

ist mit eine der Grundvoraussetzungen für guten Kaffee.

Ich verwende dazu die Melitta Molino.

foto molino

Weil sie preislich sehr attraktiv ist , ein richtiges Scheibenmahlwerk hat und Einstellungen zulässt, die für alle meine Kaffeemaschinen passend sind. Dies sind in meinem Fall eine Siebträger Maschine für Espresso und Cappuccino  und als Ersatz eine French Press.

So kann ich die Kaffeebohnen immer frisch mahlen oder falls notwendig, am Vorabend schon einen kleinen Vorrat für die Frühschicht vorbereiten.

Es ist ein deutlicher Unterschied im Geschmack, wenn die Bohnen im richtigen Grad gemahlen sind und der Kaffee entsprechend gebrüht werden kann.

Ich bin in dieser Hinsicht im Grunde genommen ein echter Laie, weiß aber sehr wohl was mir schmeckt.

 

Das rote Telefon

Das rote Telefon

foto rotes Telefon

Die Bezeichnung rotes Telefon stammt noch aus den Zeiten, als die NATO einen heißen direkten Draht zum Kreml unterhielt. Auch der amerikanische Präsident hatte so einen Apparat.

Dieses Notfall Telefon war wohl angeblich rot. Es diente dazu, wenn die Militärs einer der Staaten so richtig Mist gebaut hätte, zum Beispiel dass jemand eine Atomrakete versehentlich gestartet hätte, per Telefon den anderen verständigt, dass man keinen Angriff führt, sondern es “nur” eine Rakete ist und man nicht mit dem gesamten Arsenal zurückschießt.  So bedrohlich war dies damals zwischen den Mächten.

Heutzutage soll es wieder so ein Telefon und Fax geben, falls man gegenseitige Grenzverletzungen mit Kampfflugzeugen verursacht, um direkt telefonisch die Sache zu erklären.

Ich überlege gerade die ganze Zeit, wo dieses rote Telefon oben auf dem Foto stand. Ist noch gar nicht lange her, dass ich die Aufnahme machte. Keine Ahnung mehr.

Horizon HD Recorder ausgetauscht

Kaum hatte ich vor 2 Tagen mein Blog Posting veröffentlicht, mit dem Thema Horizon Box sehr laut, fing das Ding an, so laut zu klappern, dass ich den Netzstecker gezogen habe.

Habe dann den Horizon Recorder in die Hand genommen und es hat was im Inneren des Gerätes geklappert. Ich meine, der Lüfter war von seiner Befestigung abgefallen und lag da drinnen auf einem anderen Bauteil. Kühlwirkung war auch keine mehr vorhanden gewesen und die Horizon Kiste war unglaublich heiß.

Ich habe dann bei meinem Kabelanbieter Unitymedia angerufen. Die Hotline war aber komplett überlastet. Kein telefonisches Durchkommen möglich.

Daraufhin habe ich mich in meinem Kundencenter eingeloggt. Auf Hilfe geklickt und es ging gleich ein Chat-Fenster auf. Dort habe ich das Problem geschildert, dass sich mein Horizon Recorder selbst auflöst.

Unitymedia hat mir dann angeboten, dass der Horizon HD Recorder ausgetauscht wird.

Dieses Austauschgerät ist schon bei mir angekommen. Das hatte keine 48 Stunden gedauert. 🙂

foto karton horizon

Gleich angeschlossen und die Installation begann.

Nach wenigen Minuten zeigte es im TV Bildschirm den Fehler 1060 an.

Gegoogelt was dies bedeutet und eigentlich gab es keinen brauchbaren Hinweis, was zu tun ist. Man solle eine bestimmte Telefonnummer anrufen. Ja, toll.

Ich habe dies anders gelöst. Mich wieder in meinem Kundenlogin angemeldet. Auf meine Produkte gegangen und Aufträge angeklickt.

Dort stand, dass eine neue Horizon unterwegs ist, mit der Möglichkeit, diese vorzeitig zu aktivieren.

Dieses per anklicken ausgelöst und keine 5 Minuten später war die Hardware freigeschaltet und setzte seine Installation fort.

Dieser ausgetauschte HD Recorder ist ein neueres Modell, als das was ich bisher hatte. Er ist nicht ganz so breit, hat mehr Lüftungsschlitze und einen Lüfter an der Seite angebracht und nicht wie bei der alten Box auf der Unterseite.

Zudem schaltet diese Box deutlich schneller durch die Fernsehkanäle als die vorherige.

Somit ist mein Ärger verflogen und ich empfehle den Horizon HD Recorder wieder.

Unitymedia hat einwandfrei reagiert und gehandelt. Da gibt es rein gar nichts auszusetzen.

Man muss sich halt durch das Kundenportal durchklicken. Man findet dann letztendlich alles was man braucht, auch wenn es etwas Zeit braucht, bis man auf der Seite ist, die einem weiterhilft.

 

 

 

Horizon HD Recorder sehr laut

Der Horizon HD Recorder ist sowas von störend laut.

Im Grunde genommen ist diese Horizon Box von Unitymedia schon ein guter HD Empfänger mit Festplatte.

Aber der Hersteller Samsung hat dort eine Lüftung verbaut, die wirklich sehr laut und störend ist.

Ein kleines und überforderte Lüfterlein, welches ständig rattert und scheppert.

Echt nervig.

Kann dieses Teil nicht weiterempfehlen. Es ist lauter als ein alter Kühlschrank .

Externer Monitor am MacBook Air

Sehr praktisch

ein externer Monitor am MacBook Air

foto monitor

Das MacBook hat nur einen 13″ Monitor. Unterwegs genau die richtige Größe, aber zu Hause darf es gern was auch deutlich  größeres sein.

Um das MacBook mit einem 23″ Monitor zu verbinden, habe ich einen nicht einmal 10.- € kostenden Adapter auf Ebay gekauft. Dieser passt in den Mini Display Port ( integriert im Thunderbolt Anschluß). Der Adapter hat 3 mögliche Ausgänge. VGA , DVI und HDMI.

Ein HDMI Kabel hatte ich übrig und dieses dann vom Adapter mit dem externen Monitor verbunden.

Am Monitor selbst war der VGA Anschluss schon belegt, als Verbindung zu einem PC.

Konfigurieren musste ich nichts. Das MacBook kann das ganz gut alleine erkennen und entsprechend einstellen.

Von unterwegs via iPad

Hatte ja vor 2 Tagen geschrieben, dass ich mir eine Bluetooth Tastatur zugelegt habe.

Die probiere ich jetzt mal hier aus.

Ich weiß, man könnte auch mittels einer App mobil bloggen. Diese Zugangsart habe ich jedoch aus bestimmten Sicherheitsgründen schon vor Jahren deaktiviert. Und ich habe auf dem Server noch eine weitere Hürde eingebaut, die ich hier aber nicht erklären möchte.

🙂