Kategorie-Archiv: Health

Superfood

Die Rede ist so oft von

Superfood

Nicht selten werden dabei gesunde Produkte für teures Geld angeboten.

Superfood gibt es jedoch auch günstig, wenn man sich an heimische Produkte hält.

Hier ein Beispiel für ein Frühstück, bei welchem ihr wirklich sehr satt werdet, viel Energie habt und euch trotzdem sehr leicht fühlt.

superfood foto

Ein Mix aus Haferflocken, Leinsamen geschrotet, ein paar Walnüsse, etwas Amaranth Poppies,  Kürbiskerne, gefrorene Blaubeeren und Himbeeren (die kurz in der Mikrowelle aufgetaut wurden), natürlicher Yoghurt und verrührt mit ein wenig Milch.

Jeder einzelne Zutat kostet in der verwendeten Menge wenige Cent. Das teuerste sind die Blaubeeren und Himbeeren. Die kaufe ich im Discounter, dann kostet eine 500 g Packung so rund 3,50 €. Man nimmt pro Person nur eine kleine Handvoll.

Dieses selbst angefertigte Müsli beinhaltet alles, was als sehr gesund gilt und hat nur ein klein wenig Zucker durch die Früchte. Aber das ist in Ordnung.

Es schmeckt lecker und du kannst danach lang anhaltend Sport betreiben. Im Magen entsteht keinerlei Völlegefühl.

 

Pistazien Allergie

Innerhalb von 2 Tagen habe ich eine Packung Pistazien gegessen.

Und jetzt habe ich Rötungen um die Augen, im Gesicht, in der Armbeuge. An diesen Stellen ist die Haut ihr trocken und juckt teilweise.

So was aber auch, neee, neee, neee.

Scheint eine Pistazien Allergie zu sein.

Woher kommt denn die auf einmal ?

Hatte ich zuvor noch nie gehabt.

Vielleicht wurden die auch chemisch behandelt und dann erst verpackt. Um sie haltbarer zu machen. Eventuell kommt die allergische Reaktion auch von so etwas.

Keine Ahnung.

Motivation im Fitnessclub in neuen Jahr

Sie trainieren, sie schwitzen, bewegen Gewichte die zu schwer sind,  rennen auf dem Laufband um nur 2 Minuten später zu erkennen, dass sie nicht mehr können. Sie beobachten andere heimlich und vergleichen sich in einem der in Fitnessclubs üblichen Spiegel. Junge Männer mit dünnen Ärmchen pumpen an ihrem Bizeps herum und denken, der Bizeps würde den dicken Arm machen. Junge Frauen, mit weichem Bindegewebe schauen neidvoll auf sportliche Mädels mit knackigem Po…..

Die Motivation im Fitnessclub im neuen Jahr scheint grenzenlos zu sein.

foto fintessclub

Das Problem: Die meisten übertreiben es in den ersten paar Wochen. Sie haben Muskelkater ohne Ende und legen deswegen zu viele und zu lange Pausen zwischen den Trainingstagen ein. So bleiben sie immer auf ihrem Niveau des absoluten Anfängers stehen, haben keinerlei Fortschritte und verlieren nach 4 bis 6 Wochen jegliche Lust Sport zu machen. So bezahlen sie jeden Monat ihre Beiträge und gehen nicht in den Fitnessclub.

Kurz vor dem Sommerurlaub starten sie einen neuen Versuch um innerhalb 6 Wochen die passende Figur für die Badekleidung und den Strand zu bekommen.

Aber so wird das nichts.

Als Neueinsteiger im Fitnessclub, beginnt man langsam. Leichte Übungen, wenig Gewichte, sauber ausgeführt. An den Ausdauergeräten fängt man ebenso moderat an. Läuft auf dem Laufband gemütlich wenige Minuten, geht dann 5 Minuten, läuft wieder 2 Minuten, verlangsamt wieder…

Alle paar Tage steigert man dann seine gelaufenen Minuten. Wichtig ist eigentlich nur, dass man sich nicht überanstrengt, sondern dass man regelmäßig Cardio Einheiten betreibt. Und wer nicht laufen kann oder mag, der geht zügig auf dem Laufband. Man steigert dies im Verlauf der Wochen von wenigen Minuten auf 45 Minuten Power Walking.

Nur so werden die Pfunde purzeln.

2 – 3 Trainingseinheiten a´ 45 – 60 Minuten in der Woche sind ausreichend für die meisten von uns.

Das Training als solches macht jedoch nur 50 Prozent des Erfolges aus. Der Rest besteht aus Nachhaltigkeit und Ernährung.

Es ist nicht schwer sich über eine vernünftige und ausgewogene Ernährung zu informieren. Diese jedoch umzusetzen, bedarf oft eine Umstellung der gewohnten Mustern beim Einkaufen.

Sich mit Lebensmitteln und deren Inhaltsstoffen auseinanderzusetzen braucht Zeit. Aber funktioniert, wenn man dies ernsthaft möchte.

Motivation ist alles. Sie macht Laune, wenn man sich gezielt mit seinen Lebensumständen befasst (was Fitness und Ernährung belangt) und durch Nachhaltigkeit persönliche Erfolge hat.

BCAA und der Blutzucker

Die Einnahme von BCAA auf den Blutzucker

sollte nicht unterschätzt werden.

Wer Kraftsport betreibt, ist ein interessanter Kunde für die Industrie, welche mit Nahrungsmittelzusätzen ihr Geld verdient.

Die vergangenen Jahre wurde damit geworben, welches Wundermittel BCAAs wären, in Sachen Muskelaufbau oder auch Regenerierung.

Aber gerade die Versprechen zur Regeneration sind mir persönlich ziemlich suspekt.

Denn BCAAs, verzweigtkettige Aminosäuren Valin, Leucin und Isoleucin, verursachen einen sehr deutlichen Anstieg von Glukose im Blutbild. Und da frage ich mich, wozu das in der Regenerationsphase gut sein soll.

Blutzucker Messgerät

Ich habe das ausprobiert und mit einem Blutzucker Messgerät gemessen.

Vor der Einnahme betrug der Wert 80 mg/dl. Das ist ein absolut gesunder Blutzuckerwert.

1 Stunde nach Einnahme der auf der BCAA Verpackung empfohlenen Menge, hatte sich der Blutzuckerwert sehr deutlich erhöht auf 150 mg/dl. Für einen gesunden Menschen ist das auch nichts besonderes.

Aber für jemanden mit Diabetes Typ 2 ist das nicht ideal. Denn wenn dieser Wert dem Langzeitzucker entspricht, gilt man als krank. Oder als Diabetiker den Wert immer wieder so nach oben treibt, ist nicht der Gesundheit förderlich.

Ich wäre also sehr vorsichtig mit BCAAs. Sie sind sicherlich ein Booster fürs Training. Aber ob sie wirklich erforderlich sind, wage ich doch zu bezweifeln. Denn was nutzen mir BCAA, wenn der Rest der Ernährung nicht stimmt und die übrige Proteinzufuhr durch natürliche Ernährung fehlt.

Und wie bereits erwähnt. Weshalb sollte man seinen Blutzuckerspiegel nach dem Training künstlich nochmals nach oben jagen.

In jüngster Zeit wird der Sinn und Zweck der BCAA Supplemente von vielen angezweifelt. Und daher mein Rat an alle, die so wie ich gern ins Fitnesscenter gehen. Glaubt nicht immer alles was die Hersteller versprechen. Übertreibt es nicht mit dem Zeugs , welches ihr euch rein pfeift.

Das einzige was wirklich hilft: Nachhaltiges Training über viele Jahre hinweg und eine ausgewogene Ernährung.

 

Endlich schmerzfrei leben

Endlich schmerzfrei leben

können.

Seit Monaten piesackt mich ein Zehennagel. Es ist nur eine winzige Stelle. Eine kleine Spitze, die auf den Nerv drückt.

Mit jedem Pulsschlag piekst es. Dann denkst du, morgen gehe ich zum Arzt. Aber genau dann tut nichts weh. Also lässt du es sein und gehst brav arbeiten.

Kaum dort angekommen, quält dich dieser Fußnagel wieder.

Zu Hause versuchst du den Nagel selbst entsprechend abzuschneiden oder mit der Nagelfeile dieses kleine Eck wegzubekommen. Und du denkst, diesmal warst du erfolgreich.

Aber nein, alles wie gehabt. Piers, pieks , pieks… autsch

So schleppen wohl nicht wenige von uns diesen lästigen Schmerz Monate mit sich herum.

Bis zu dem Tag, an welchem du nicht mehr mit dem Fuß auftreten kannst und sogar im Schlaf geweckt wirst, weil es weh tut.

Aber eigentlich muss man nur kurz zum Arzt gehen. Das schmerzhafteste an dem kleinen Eingriff ist der Einstich der Spritze zu lokalen Betäubung des Zehen. Es wird ein wenig Fußnagel weggeschnippelt. Aber eben so tief im Fleisch, dass man es selber nicht machen könnte.

Dann wird es verbunden. Du bekommst eine Salbe damit es sich nicht entzündet und nach ein paar Tagen, an denen du arbeitsunfähig bist, ist alles wieder gut.

Ich hatte schon vergessen, wie das ist, schmerzfrei zu leben. Man mißtraut dem ganzen noch. Aber ab dem 3. oder 4 Tag ist die Wundheilung so weit fortgeschritten, dass nichts mehr schmerzt.

Erkenntnis daraus: Auch wegen vermeintlich kleinen Dingen zum Arzt gehen und sich helfen lassen. Denn manchmal ist es in Wirklichkeit gar nicht so was kleines, wie man selber denkt.

Rasiermesserscharf

Rasiermesserscharf

scheinen Einwegrasierklingen nicht mehr zu sein.

Ich dachte über einen längeren Zeitraum hinweg, dass meine Bartstoppeln immer borstiger und störrischer werden, weil bei jeder Rasur deutlich etwas im Gesicht zurückblieb.

Dann habe ich den Rasierschaum mal gewechselt, dann mal die Einwegrasierklingen und so weiter. Bis ich letztendlich den Eindruck hatte, dass die Rasierer selbst nichts mehr sind und nicht mehr die Schärfe von einst haben oder sogar nicht ganz sauber und eben geschliffen sind.

Zur Zeit benutze ich so Rasierer mit 4 Klingen und das Ergebnis ist wieder ganz gut.

Jetzt hat mir diese Tage jemand gesagt, er hätte auch große Schwierigkeiten mit den Rasierern. Jedoch hat derjenige keine groben Borsten, wie ich alter Mann, sondern noch jugendlichen Flaum, der nicht täglich entfernt werden muss. Und der meinte, die Qualität der Einwegrasierer sei auch seiner Meinung nach schlechter geworden. Das Zeugs ist nicht mehr so scharf, wie es bis vor ein paar Monaten noch war. Das Billigzeugs aus dem Discounter scheint nur noch Schrott zu sein.

 

Lagerungsschwindel aufgedeckt

Habe einen Lagerungsschwindel aufgedeckt.

Das ist aber nicht ganz so gewesen, wie es sich zunächst liest.

Sondern das Wort setzt sich ja zusammen aus Lagerung und Schwindel.

Wir haben alle schon von Steinen gehört, die sich irgendwo im Körper befinden. Nierensteine, Blasensteine, Gallensteine und was weiß ich wo noch.

Und es gibt Steine im Ohr. Genau genommen sind dies Kristalline. “Habe ich noch nie gehört”, war meine erste Reaktion darauf was der Arzt sagte.

Das Ohr hat bekanntlich auch die Funktion, das Gleichgewicht zu ermitteln. Und dazu gehören diese Kristalline. Sie sind für die dreidimensionale Wahrnehmung verantwortlich.

Manchmal sind diese Kristalline ein wenig aus ihrer Lagerungsposition verrutscht. Dann wird es einem kurz schwindelig.

Und zwar meldet das Ohr an das Gehirn, du bewegst dich. Die Augen sehen aber, dass du dich nicht mehr bewegst und fragen das Hirn: Bist du jetzt ganz verblödet ? Und dann wird dir kurz ganz schwindelig.

Die meisten Menschen wissen gar nicht, dass die Kristalline dafür verantwortlich sind, weil sie von alleine wieder in der richtigen Position rutschen.

Aber manchmal tun sie das auch nicht. Und dafür gibt es bestimmte Übungen, die sich die Epley-Manöver nennen.

Kopf links, Kopf rechts, Kopf nach hinten usw, dass die Dinger wieder richtig positioniert sind. Dieses Manöver lässt man sich jedoch vom Arzt erklären und macht das dann ein paar mal.

Und so konnte ich den Lagerungsschwindel, den ich bei mir vergangene Woche entdeckt hatte, mit nur einem Epley Manöver wieder beseitigen.

Kleine Runde am Pfingstmontag

Eine kleine Runde am Pfingstmontag

foto

Nordic Walking.

War ganz angenehm. Nicht zu warm, es regnete nicht, sehr wenig Leute unterwegs.

Eine gute Entscheidung, auch wenn die Runde nur knapp 2 Stunden dauerte. Was aber heute meinem recht gemächlichen Tempo geschuldet war. Es war sportlich betrachtet, nicht mehr drin.

foto

Meine Aufmerksamkeit war sehr hoch und bewusst habe ich die Natur wahrgenommen. Wodurch meine Schritte verlangsamt wurden.

Schön war es. Und es muss nicht immer Höchstleistung sein, mit der man beim Nordic Walking unterwegs ist.

Wichtig ist nur, dass man seinen Hintern hoch bekommt und sich bewegt. Der Körper und somit auch die Seele werden es danken.

Anti Diät Tag

Internationaler Anti-Diät-Tag

Zur Feier dieses Tages erst mal ein paar Hamburger und ein Cola

Was es nicht alles an “Tag des….” gibt.

Wobei dieser Aktionstag einen ernsten Hintergrund hat. 1992 initiiert, soll er auf den Schlankheitswahn aufmerksam machen. Super Mager- und Schnittlauch Modelle sind nicht schön, sondern sehen nur krank aus. Was sie vermutlich auch sind.

Der Tag ist kein Aufruf zur Völlerei, sondern man solle sich nicht mit Schlankheitspillen vollpumpen, sich auf die Knochen abmagern oder auf die entsprechenden Verlockungen der Werbeindustrie hereinfallen, dass man superdünn sein muss, um erfolgreich zu sein.