Kategorie-Archiv: Politik

Streik bei der Post

Streik bei der Post

Auch hier bei uns in Reutlingen.

Wen wundert es ? Auch hier werden die Mitarbeiter eines ehemaligen Staatsunternehmens in Billigfirmen überführt. Und dies ausschließlich zur Gewinnmaximierung von Post und DHL.

Dieses Unternehmen scheffelt Gewinne in Milliardenhöhe. Aber die Mitarbeiter, die diese Gewinne an der Basis erarbeiten, sollen für wenig Lohn und mit viel Arbeit in Tochterfirmen, wie Delivery, das gleiche machen, wie vorher bei der Post oder bei DHL.

Was für eine Verarsche. Die Bevölkerung wird sicherlich nach Strich und Faden auch von diesem Konzern angelogen, während die Mitarbeiter ums überleben kämpfen.

Es gibt aber garantiertauch jemanden,  der bei Post und DHL davon profitiert, dass an den hart arbeitenden Mitarbeitern gespart wird.

Ich weiß es zwar nicht, könnte aber wetten, dass es dort ein ähnliches Prämien- und Bonussystem gibt, wie in anderen ehemaligen Staatsbetrieben.

Vom Mangement bis runter zu Teamleitern, Gruppenleitern oder wie man sie auch immer nennt, gibt es jährlichen einen fetten Bonus, mit jedem Euro oder Mitarbeiter den man einspart.

Und nur darum geht es. Jemand kassiert richtig unglaublich viel Geld dafür, dass andere in den finanziellen Ruin gedrückt werden.

Deswegen: Postler, lasst es euch nicht gefallen, was euer Arbeitgeber mit euch vor hat.

Dieses Unternehmen hat Gewinne in Milliardenhöhe. Das ist das Geld, welches den Mitarbeitern gehört, weil sie es erwirtschaftet haben. Und deswegen haben sie es verdient, eine Lohnerhöhung zu bekommen, dass die Arbeitszeiten verkürzt werden und dass ihre Jobs nicht ausgelagert werden.

Und wehe, ich sehen einen Streikbrecher aus Verwaltung, Fremdfirma oder Beamter bei mir am Haus. Dann lauf so schnell wie du kannst. Ich werde dich sonst öffentlich laut blamieren.

 

Die Arbeitslosen Statistk Lüge

Die Arbeitslosenstatistik Lüge :

Die Bundesanstalt für Arbeit meldete den niedrigsten Stand von Arbeitslosen seit 24 Jahren.

In dieser Statistik werden folgende Personengruppen überhaupt nicht berücksichtigt :

Älter als 58 Jahre mit ALG I oder II, die 1-Euro-Jobber, die in beruflicher Weiterbildung, die in Fortbildungsmaßnahmen, die kranken Arbeitslosen, die Jungunternehmer also die aus der Not heraus auf einmal selbstständig sind…

Habe ich alle aufgezählt ? Oder gibt es noch mehr die unsere schlechteste Ministerin für Arbeit welche Deutschland je hatte, die SPD Quotenfrau Nahles, schön heraus rechnen lässt und dadurch die Statistik erheblich verfälscht.

Die meisten Leute wissen das ja, dass bei dieser Statistik gelogen wird, dass sich die Balken biegen. Neu ist das also nicht.

Aber Nahles meint in ihrer Scheinheiligkeit als Ministerin für Soziales, dies weiter betreiben zu müssen.

Tatsache ist auch, dass es mittlerweile in Deutschland so viel wie noch nie gab, die trotz Arbeitsverhältnissen zusätzlich Hartz IV beziehen müssen.

Es gab noch nie so viele befristete Arbeitsverträge

Es gab noch nie so viele, die für einen Hungerlohn arbeiten gehen.

 

Wer stoppt endlich diese Nahles

Wer stoppt endlich diese Nahles ?

So eine regulierungswütige, dennoch weltfremde Person wie die Nahles, ist unerträglich.

Ihre Regulierungswut zum Nachweis des Mindestlohn lässt Firmen verzweifeln. So viel Zeitaufwand und bedrucktes Papier wie hier erforderlich ist, kann sich jemand der damit nichts zu tun hat kaum vorstellen.

Dann ihr völlig weltfremdes Schikane Gesetz zur Tarifeinheit hat sie nur durchgeboxt, aus lauter Dankbarkeit gegenüber dem DGB, der sie jahrelang durchfütterte und weil sie den Arbeitgebern etwas schuldete weil die den Mindeslohn akzeptiert haben.

Und ihre neueste Schikane ist die Arbeitsverordnung für Paternoster. Nur noch eingewiesene Mitarbeiter dürfen Paternoster nutzen und die Öffentlichkeit gar nicht mehr.

Ich kann die Alte nicht ab.

 

Reutlingen klagt gegen Outlet

Die Stadt Reutlingen klagt gegen die Erweiterung von Outlet City in Metzingen.

outlet-city

So hat es der Gemeinderat beschlossen.  Weil sie nicht vertragen, dass die Nachbargemeinde weitsichtiger ist als sie selbst ?

Weil sie den Abzug von Kaufkraft aus Reutlingen zu Recht befürchten ?

Weil der Reutlinger Gemeinderat erfolgreich eine kleine Gruppe von Geschäftsleuten schützt, die Waren verkauft, die niemand unter 60 jemals kaufen würde ?

Weil sie im Gemeinderat alles zerreden ?

Weil jeder Investor abgeschreckt wird ?

Weil sie alles verbummeln, seit Jahren nur streiten, keine Einigung finden ?

Wenn jemand investieren will, fördert dieser Gemeinderat dies nicht, sondern er fordert nur, bis dieser Investor sagt, dass es ihm zu dumm wird.

Der Reutlinger Gemeinderat sieht dies naturgemäß alles ganz anders. Aber genau so ist die Außenwirkung, die er seit langem versprüht.

Und weil man selbst nichts auf die Reihe bekommt, wählt man die Klage gegen das Regierungspräsidium, weil es weitere 11 000 Quadratmeter Verkaufsfläche in Metzingen genehmigt hat. Vielleicht sollte sich mal dieser Gemeinderat selbst hinterfragen, ob er nicht das größte Investitionshindernis der Region ist.  Weil den Eindruck habe ich mittlerweile gewonnen, seit ich das ein wenig genauer beobachte, was die Damen und Herren in Reutlingen so treiben.

 

Was hast du 9. November 1989 gemacht ?

Die meisten erinnern sich gut daran, wenn man sie fragt :

Was hast Du am 9. November 1989 gemacht ?

Bei mir war es ganz einfach. Da es unter der Woche war, lag ich zu Hause auf dem Sofa und hatte den Fernseher eingeschaltet.

Hatte natürlich die Tage zuvor auch schon die Nachrichten intensiv verfolgt, war dann aber doch ganz ungläubig darüber was ich sah. Und ich rechnete jeden Moment damit, dass in der DDR Panzer auffahren oder die Armee sonst wie eingreift. Das kann doch nicht sein, was ich da sehe.

Und je länger ich zusah, desto mehr liefen plötzlich die Tränen. Und dann klingelte das Telefon. Meine Mutter war dran und fragte, ob ich den Fernseher am laufen hätte….

Wer entscheidet bei der Bahn ?

Wer entscheidet bei der Bahn tatsächlich ? Und zwar ist hier die DB gemeint. Denn wenn man das einmal verstanden hat, erklärt sich vieles von alleine.

Die meisten haben es ja inzwischen begriffen, wie es in D mittels Lobbyarbeit und politischen Verstrickungen aussieht. Ausnahmen gibt es natürlich. Das sind die intellektuell einfacher gestrickten Menschen, zu denen offensichtlich auch Journalisten von “Blöd” und “Locus” gehören.

durchgang-geschlossen

  • Die DB ist eine Aktiengesellschaft die zu 100 % dem Bund gehört.
  • Oberster Chef sind somit Merkel, Gabriel und die anderen Minister
  • Um deren Interessen durchzusetzen wird der Vorstand der DB somit besetzt, wie es der Bundesregierung am geeignetsten erscheint.
  • Der Auftrag des Vorstandes lautet, die Rahmenvorgaben der Regierung im Konzern umzusetzen.
  • Im Aufsichtsrat der DB sitzen somit auch die Personen, welche die Bundesregierung dort haben möchte.
  • Und so kann die Regierung dort auch einen Pofalla mit einem Posten plazieren, bei dem keiner weiß wofür dieser gut ist, außer dass er 1,9 Mio. Grundlohn dem Ex-Sprecher der Kanzlerin einbringt.
  • Die Posten der Arbeitnehmervertreter im Ausfsichtsrat wurden gewählt und sind allesamt von der EVG, die man gern als Bahn Kuschelgewerkschaft bezeichnet.
  • Die EVG gehört in den Gewerkschaftsverbund des DGB
  • Der DGB ist so mächtig, dass es sich eine Kanzlerin mit diesem nicht versauen darf, weil das unglaublich viele Wählerstimmen kosten würde.
  • Der DGB fürchtet die kleinen Fachgewerkschaften, weil diese einen hohen Organisationsgrad haben, während der DGB im Grunde ein zerfledderter Haufen ist, mit vielen Mitgliedern , die aber so verteilt sind, dass sie in den Betrieben eigentlich recht schwach sind.
  • Deswegen will der DGB die Tarifeinheit und keine Pluralität. Weil, wie gesagt, die Pluralität noch mehr Arbeitnehmer am Sinn und Zweck einer DGB Mitgliedschaft zweifeln lassen. Sprich: Der DGB ist ein lahmer, müder und schlafender Tiger, der nur im Hintergrund innerhalb der Politik seine eigenen Interessen schützen will.
  • Ein Personalvorstand, als Vertreter des Konzerns, kann also gar nicht auf Forderungen einer GDL eingehen, weil der Besitzer des Konzerns (Merkel, Gabriel usw.) es nicht wollen, denn sie wollen natürlich ihr politisches Mandat nicht gefährden, welches ihnen der Bund der Industrie, die großen Verlagshäuser, Banken und der DGB ermöglichen.
  • Und so steht natürlich dann eine Berufsgruppe, die sich mehrheitlich in der GDL wiederfindet, ziemlich alleine da um das durchzusetzen, was im Grunde gutes Recht ist.

Und wenn man sich das einmal verstanden hat, stehen der Arbeitskampf der Lokführer, Lokrangierführer, Zugvorbereiter, Zugbegleiter und Bordpersonale ganz anders da, wie es ein bestimmtes Verlagsunternehmen täglich uns durch dicke fette Schlagzeilen ohne Inhalt glaubhaft machen möchte.

Und wenn man zudem mal darüber nachdenkt, aus wie vielen Firmen der DB Konzern besteht und aus wie vielen Berufen mit unterschiedlichsten Tarifverträgen, da fragt man sich schon auch, warum es nicht möglich sein soll, unterschiedliche Tarifwerke anzuwenden.

Wobei das ja schon lange so statt findet. Ein Job oder Beruf, wird von Beamten, Arbeitern, Angestellten ausgeübt. Dazu kommen noch Zeitarbeit, Teilzeit, Aushilfen und Fremdfirmen im Auftrag. Jeder hat einen anderen Tarifvertrag, andere Arbeitszeiten und einen anderen Lohn.

Somit ist klar, warum alles gerade so läuft wie es läuft. Es ist alles politisch so gewollt und gesteuert .

Mein Kommentar zu Zeig dich Lokführer

Da gibt es auf der einen Seite Menschen, die um etwas kämpfen und auf der anderen Seite Journalisten, die es sich leicht machen und Dinge in die Welt setzen, die entweder aus Leichtfertigkeit , unglaublicher Ignoranz oder eventuell sogar Arroganz geschehen. Vielleicht kommt da auch ein Redakteur einfach persönlich nicht klar mit seiner Funktion und Position.

Das Handelsblatt gilt in der Branche ja eher als Institution. Ein einzelner Redakteur hat es jedoch geschafft, dessen ganze Zunft in Frage zu stellen, mit folgendem geistigen Erguß:

Handelsblatt in 99 Sekunden – Lokführer zeigt Euch

Das hatte dann natürlich einen kleinen Shitstorm zum Beispiel auf Facebook zur Folge

kleiner-shitstorm

 

Ich wiederhole die Kommentare hier nicht, aber alle hatten einen ähnlichen Inhalt:  Als beleidigend, überheblich, unwissend…. wurde das journalistische Highlight des Handelsblatt Redakteurs bezeichnet.

Dem Herrn sei noch gesagt, ich bin hier auch redaktionell, journalistisch tätig, weil das kann und darf jeder sein. Ich aber habe  zusätzlich noch einen erlernten Beruf.  Und Sie Herr Redakteur ? Was wäre wenn Sie morgen durch einen Ungelernten ersetzt werden, der Agenturmeldungen mit vorgefertigten Textbausteinen ergänzt. Oder vielleicht macht auch Google bald ihre Arbeit ?

Um meinen Lesern das ganze System Eisenbahn näher zu erläutern, auch warum gestreikt wird, möchte ich ein Video auf YouTube empfehlen

screenshot-eisenbahner-im-system

Eisenbahner im System Schiene

Hier wird ein Bereich des derzeitigen Tarifkonfliktes klar.

Der andere Teil, der darin nicht genannt ist, betrifft eine Bundesregierung, angeführt von einer Ministerin Nahles, die alles daran setzt Arbeitnehmer gesetzlich zu folgsamen Schafen von Konzernen zu machen. Tarifeinheit nennen sie das.

 

Petition Fairer Wettbewerb im Nahverkehr

In Baden-Württemberg wurden im Schienennahverkehr die 3 als Stuttgarter Netze bezeichneten Strecken ausgeschrieben. In anderen Worten, die Strecken aus allen Richtungen aus ganz Baden-Württemberg in Richtung Stuttgart.

stgt-hbf-gleis1u2

So weit so gut. Jedoch hat die ausschreibende grün-rote Landesregierung darin festgelegt, dass die günstigsten Anbieter gewinnen werden und dreist wie diese Regierung ist, sagt sie in ihrer Ausschreibung noch, dass ein Bewerber nicht alle 3 Strecken gewinnen kann.

Wie ? Was ist das ?  Zum einen der billigste zum anderen darf er es wieder nicht haben ?

Was passiert da ? Es werden Sozialstandards kaputt gemacht. Man drängt das Eisenbahnpersonal auf finanziell unterstes Niveau. In der Ausschreibung steht zwar was drinnen bezüglich Tarif-Treue. Aber das liegt in der Bezahlung dort, wo kein auch nur ein wenig qualifizierter Mensch arbeiten möchte. Und auch die Arbeitszeitregelungen sind auf Mindestanforderungen gesetzt.

Nach meiner Meinung setzt diese Landesregierung alles daran, eine funktionierende Infrastruktur in Baden-Württemberg kaputt zu machen. Nicht nur im Schienensektor. Sie macht dies auch im Straßenbau, ruft Gelder bei der EU nicht ab, fördert Stadtbahnen nicht usw.

In Sachen Ausschreibung der 3 Stuttgarter Netze gibt es nun eine Online Petition, die schlichtweg nur einen fairen Wettbewerb im Nahverkehr fordert. Nicht mehr und nicht weniger.

 
 

75 Stimmen plus 1

Habe 75 Stimmen plus 1 vergeben.

wahlraum

11 für den Ortschaftsrat, 40 für den Gemeinderat und 24 für den Kreistag.

merkblatt-wahl

Hört sich nach unglaublich vielen Stimmen an. Aber eine direktere Wahl eines Kandidaten wie in Baden-Württemberg gibt es ansonsten wohl nirgendwo im deutschen Wahlrecht (außer Bayern, die machen das auch so ausführlich). Ist also schon eine ziemliche faire und ehrliche Geschichte. Wenn auch kompliziert.

Andere Gemeinden haben ähnlich viele Stimmen zu verteilen. Aber eben mal mehr, mal weniger, je nach Größe der Ortschaft, der Stadt oder des Landkreises.

Plus 1 Stimme für das Europaparlament. Und da hat sich unmittelbar direkt und gleich  der Unterschied gezeigt.  Man kann nur eine Partei wählen und nicht die Kandidaten auswählen. Ein Kreuz, friss oder stirb.