Kategorie-Archiv: Reutlingen

Stadtwanderungen

Stadtwanderungen

sind interessanter als man vielleicht erwartet.

Anstatt wie gewohnt draußen in der Natur wandern zu gehen, ist es durchaus mal recht reizvoll innerstädtisch eine Wanderung zu machen.

foto lilien

Ausgestattet mit den Hiking Schuhen, dem Rucksack mit den entsprechenden Utensilien, entdeckt man sehr schöne, ruhige und grüne Plätze in der City. Parks, kleine schattige Gassen, Tümpel und Teiche, alte Bäume und mehr.

Ist man etwas aufmerksam findet man ganz toll hergerichtete Häuser mit historischen Fassaden, wunderschön gestaltete Balkone, Haustüren aus Holz, die wahre Kunstwerke sind.

Oder man klettert die Treppen des Kirchturmes nach oben und sieht sich die City mal aus dieser Perspektive an.

foto Kirchturm

Um von der Marienkirche auf Reutlingen schauen zu können, muss man schwindelfrei sein. Erst bekommt man auf der sehr engen steinernen Treppe den Drehwurm, dann klettert man über viele Holzstufen weiter nach oben, um dann ein kleines Türchen zu öffnen, welches man nur gebückt durchschreiten kann. Auf einer Aussichtsplattform, die eigentlich nur ein hölzerner Weg um den unteren Teil der Kirchturmspitze ist, kann man einmal rundherum gehen. Uuaaaa…., wackelt das etwa ? Wahrscheinlich nicht. Jedenfalls ist es nichts für Ängstliche.

foto

Da die Treppen direkt an den Kirchturmglocken vorbeiführen, ist es eventuell ratsam auf die Uhr zu schauen. Man muss ja nicht gerade Punkt zwölf dort stehen.

Bei der Wanderung durch die Stadt findet man auch Restaurants, die man vielleicht noch nicht kannte, Bäckereine die Sonntags geöffnet haben und andere schöne Plätze, die zum Verweilen einladen.

Wir haben uns ein zweites Frühstück am Sonntag gegönnt.

Am Ende waren es dann doch auch  mehr als 10 Kilometer Downtown die wir  abgewandert waren.

 

Auf dem Rummelplatz

Auf dem Rummelplatz

finden sich schöne Fotomotive

Riesenrad png

Zum Beispiel ein Riesenrad

scooter png

Scooter oder auch Boxauto genannt

foto

oder auch so ein Labyrinth

Aufgenommen beim Frühlingsfest Reutlingen, dass allerdings schon vorbei ist. Das ist immer schon im März und somit vor dem eigentlichen Frühling.

Pförtnerampel in Reutlingen

Reutlingen war in letzter Zeit wegen Abgaswerten wiederholt in den Schlagzeilen, weil Verantwortliche so doof waren und eine Messstation so ungünstig aufgestellt haben, wie es keine andere Stadt in Deutschland geschafft hat.

Durch die Innenstadt fließt der Verkehr von 2 Bundesstraßen aus 4 Richtungen. Lkw’s fahren durch die Stadt, weil sie sich die weitere Strecke über die Autobahnen sparen.

Und daher war das nur eingeführte Durchfahrtverbot schon längst überfällig. Es wäre schön, wenn dies nun auch kontrolliert wird. Denn Lkw´s aus manchen Ländern scheint das Durchfahrtverbot nicht zu interessieren.

Zudem wurde an Ampelschaltungen etwas geändert. Man steht jetzt im Stau vor Pförtnerampeln. Also Ampeln, die jeweils nur wenige Autos in die Stadt durchlassen.

Das funktioniert meiner Meinung nach nicht ganz so schlecht, wie manche Autofahrer es behaupten. Sie müssen sich halt nur daran gewöhnen, weiter weg von der Meßstation im Stau zu stehen.

Ist man an der Pförtnerampel vorbei, fährt man jetzt mit den nun erlaubten höchstens 40 km/h weiter und rollt bei grüner Welle durch den Bereich der Stadt, der als besonders umweltbelastet gilt. Die Poser und sinnlos Auf- und Abfahrer müssen das jedoch noch lernen zu verstehen, dass ihre dümmlichen Beschleunigungsorgien nicht erwünscht sind.

Nun gilt es abzuwarten, was die Zukunft an Messwerten bringt.

Reutlingen und seine Fahrverbote

Reutlingen und seine Fahrverbote

kommen allem Anschein nach doch nicht. Die Stadt möchte sich mehr anstrengen, um Luftreinhalteplanungen endlich mal umzusetzen.

Dazu gehörte sicherlich auch der Tunnel, welcher vergangenen Herbst eröffnet wurde, um einen Teil des Straßenverkehrs aus der Innenstadt herauszuhalten.

tunnelfoto
Tunnelüberwachungs

Man merkt in der Stadt sehr deutlich, dass es weniger Verkehr gibt. Doch leider lassen sich bestimmte Durchfahrten nicht verhindern. Die wollen gar nicht nach Reutlingen, sondern müssen hindurchfahren.

Aber wenn man zu bequem ist, intelligente Ampelschaltungen zu installieren, muss man sich nicht wundern, wenn immer alle vor roten Ampeln stehen, und anfahren und halten….

Oder wenn man eine Messstation für die Luftwerte aufstellt und auch noch selbst finanziert, könnte man ja vorher mal nachdenken, ob dieser Ort in der Lederstraße der geeignete ist.

Gibt es überhaupt eine Stelle in Reutlingen, wo die Luft weniger zirkuliert als dort wo dieser Kasten steht ? Ich behaupte, wenn diese Messstation nur auch 10 Meter weiter weg stünde, hätte man ganz andere Messergebnisse.

Oder was ist mit anderen Verkehrsmitteln ? Wo bleibt die zügige Umsetzung eines Radwegplanes ? Man hat doch schwarz auf weiß das städtische Versagen vorgelegt bekommen.  Was ist mit dem katastrophalen Busnahverkehr in der Stadt ? Dazu sei erklärt, dass praktisch jeder Bus über die Stadtmitte muss, weil die Verbindungen sternförmig angelegt sind.

Wenn du von einem Stadtteil in den danebengelegen möchtest, musst du zuerst 10 Minuten mit dem Bus in die Stadt fahren, dort zum umsteigen 20 Minuten warten und dann wieder 10 – 12 Minuten Busfahren. Mit dem Auto mache ich das jedoch in 5 Minuten.

Kostenloses Busfahren war ja auch wieder schnell vom Tisch. Weil dann hätte man ja endlich mal ein Konzept gebraucht und nicht nur fürs Alibi Nahverkehr betrieben.

Und wenn du in ein Industriegebiet möchtest, hast du vermutlich ganz verloren, außer du interessierst dich für tägliche lange Märsche von der Bushaltestelle zu der Firma wo du arbeitest und am Abend wieder zurück.

Der nächste Punkt, weswegen Politiker sich fürchten müssen, Fahrverbote zu verhängen, ist der, dass die wirtschaftsstärksten Regionen betroffen wären. Also genau die Ballungsräume und Städte, die den Rest der Republik finanzieren.

Gibt es in diesen Ballungsräumen Fahrverbote, und zu denen gehört Reutlingen, weil es am Großraum Stuttgart direkt dranhängt, dann würden es weite Teile der Industrie und Wirtschaft in Deutschland zu spüren bekommen.

Deswegen mein Vorschlag an diese Deutsche Umwelthilfe Anwälte: Macht doch ein Fahrverbot am Bodensee, dort wo ihr herkommt, und legt euch dort mit der Tourismusbranche vor Ort an. Dann habt ihr ein schönes Hobby zu Gunsten von Abgaswerten.

 

Leere Versprechungen

Leere Versprechungen

McDonald´s hatte eine tolle Aktion. Zum Menü gab es 1 Coke Glas in Neonfarben dazu.

coke glas foto

Theoretisch zumindest.

Auch vergangenen Mittwoch wurde fleissig damit geworben. Hast Du dann am Terminal im McDonald`s Reutlingen ein Menü bestellt, gab es dieses ohne das Coke Glas.

Auf Nachfrage, wo es denn wäre, gab es zur Antwort: „Haben wir keine mehr, kommen erst morgen wieder welche.“

Eine „tolle Aktion.“

Kann man das als Verkäufer nicht vorher sagen, oder diese Werbung abschalten, wenn die Gläser aus sind ?

Ich weiß, es ist eine kostenlose Zugabe. Aber mit diesem Versprechen lockt man Kunden an. Und enttäuscht diese. McDonald`s, ich liebe es nicht.

 

Tag der offenen Tür Scheibengipfeltunnel Reutlingen

Der Scheibengipfeltunnel in Reutlingen

Eine beinahe unendliche Geschichte, bei der in letzter Minute das Ruder noch herumgerissen wurde, bevor die Fördergelder für immer gestrichen gewesen wären.

Tag der offenen Tür

Tunnel foto

Er führt auf eine Länge von 1,9 Km unter dem Reutlinger Hausberg durch, zuzüglich noch die Straßen für Zu- und Abfahrten und verbindet den Reutlinger Norden mit dem Reutlinger Süden.

Tunnelfoto

Damit wird dann hoffentlich die chronisch verstopfte Innenstadt entlastet. Denn eine Rathausmafia hatte es in den 70er Jahren geschafft, die Straßenbahn abzuschaffen, die Gleise herausreißen zu lassen und hat alles auf Busse gesetzt, während andere Städte U-Bahnen und S-Bahnen bauten. Dank dieser Vetternwirtschaft quält sich seit Jahrzehnten alles motorisiert durch die Stadt, die dem Straßenverkehr nicht mehr gewachsen war.

Tunnel Bild

Am heutigen Tag der offenen Tür wird das Bauwerk gezeigt. Als Fußgänger eine wohl einmalige Sache im Leben, den Scheibengipfeltunnel vom Nordportal zum Südportal zu durchwandern.

Es finden noch abschließende Arbeiten statt,  um dann im Oktober für den Straßenverkehr freigegeben zu werden.

Tunnelblick foto

Parallell zum Straßentunnel wurde der Rettungstunnel gebaut.

Und eine hoch moderne Technik installiert.

Wird spannend, wieviel Entlastung es in der Innenstadt geben wird und wohin sich letztendlich die Staus verlagern.

Spannend war der Tag der offenen Tür auf jeden Fall. Als einer der ersten vom Nordportal in den Tunnel gewandert, konnten störungsfreie Fotos geschossen werden. Die meisten Besucher kamen aus der Gegenrichtung, wo es eine Veranstaltung gab und eine Hocktetse. Damit war für uns mehr als die halbe Strecke durch den Tunnel ziemlich leer, was sich aber mit jedem Schritt in Richtung Ausgang änderte.

 

Fronleichnam im Freibad

Den Feiertag Fronleichnam im Freibad verbracht.

War heute natürlich super für die Bundesländer, die diesen Feiertag haben.

30 Grad, Sonnenschein, frei unter der Woche und morgen ein Brückentag.

Jedoch sind wir (Frauchen und ich) schon heute früh kurz nach 8 Uhr dort gewesen. Da ist die Luft noch frisch und das Wasser in den Schwimmbecken sauber.

Später, so gegen 13.00 h füllt sich das Freibad und spätestens dann ist es für uns an der Zeit zu gehen. Das ist dann dort für meinen Geschmack zu viel Unruhe.

Ein Foto habe ich nicht aufgenommen. Im Freibad brauchen wir schließlich kein Handy. Wir sind da um zu schwimmen, ein wenig zu entspannen und die Wärme zu geniessen. Es gibt aber Leute, die alle 2 Minuten ihr Handy in die Hand nehmen müssen um sinnlose FB Postings lesen zu müssen. Ich verstehe das nicht, warum man sich permanent so zu müllen muss. Alles zu seiner Zeit, aber doch nicht wenn man zum relaxen ins Schwimmbad geht. Da will man doch mit seinem Partner gemeinsam was unternehmen, vielleicht trifft man Bekannte, schwatzt mit denen ein wenig und freut sich, dass das Handy zu Hause liegt oder in einem Wertfach eingeschlossen ist.

Aber jeder wie er es mag.

 

 

Mittlere Reife Feier im Volkspark

Und auch heute wieder die

Mittlere Reife Feier im Volkspark / Pomologie.

Ein ruhiger, beschaulicher, schöner Park in Reutlingen. Die Vögel zwitschern, das Wasser plätschert vor sich hin. Verliebte sitzen auf den Bänken. Alle genießen die Stille in dem innerstädtischen Park.

Doch 1 x jährlich verwandelt sich der Park in eine riesige Partyzone.

Und zwar immer dann, wenn die letzte schriftliche Prüfung für die Mittlere Reife geschrieben wurde. In diesem Fall, war dies Englisch.

Dann treffen sich dort alle Schüler. Direkt und unmittelbar aus den Klassenzimmern heraus gehen sie in die Stadt und in den Volkspark, Pomologie.

Zufällig haben dieses Jahr auch die Abiturienten ihre letzte schriftliche Prüfung. Und so denke ich mal, dass sich viele Hundert Schüler heute dort treffen.

Von der Polizeibehörde wurde der Park für den heutigen Tag mit Auflagen versehen. Harter Alkohol ist verboten. Und die Polizei ist natürlich auch entsprechend vor Ort.

Denn leider gab es im letzten Jahr halbstarke Unterbelichtete, die nichts mit der Mittleren Reife zu tun hatten, aber randalierten und Streitereien anfingen.

Der Park sieht nach der Feier natürlich mitgenommen aus. So wie ich es weiß, wird jedes Jahr am darauf folgenden Tag eine andere Schule damit beauftragt, den Park wieder zu säubern.

Ach ja, was ich noch erwähnen wollte. Englisch war leicht.