Kategorie-Archiv: Software

Dauernd iCloud Passwort Abfrage

Dauernd die iCloud Passwort Abfrage

Auch bei kostenlosen Apps oder bei Updates von Apps.

Touch ID funktionierte auf einmal am iPhone im App Store nicht mehr.

Nach der Eingabe des PW sollte ich meine Bezahlmöglichkeiten für Käufe vervollständigen. Ich musste mich darüber wundern, weil mir Kreditkartendaten selbst bei kostenlosen Apps angezeigt wurden.

Bis ich dann gesehen habe, dass etwas rot unterlegt war. Und zwar sollte der 3-stellige Sicherheitscode der Kreditkarte angegeben werden.

Ich glaube ich spinne, dachte ich. Wann habe ich den überhaupt Kreditkartendaten bei Apple hinterlegt ?

Und dann erinnerte ich mich. Zwei oder drei Wochen zuvor hatte ich ein iPhone 7 für ein Familienmitglied im Apple Store gekauft und mit eben dieser besagten Karte bezahlt.

Beim erneuten Versuch, eine kostenlose App auf mein iPhone zu laden, wurde ich wieder nach dem Passwort gefragt. Nach dessen Eingabe landete ich wieder auf der Maske mit meinen bevorzugten Bezahlungsmöglichkeiten für Käufe und habe dann das Häkchen bei „keine“ gesetzt.

Und das war es auch schon. Seither ist dieser Fehler weg.

Ich muss ehrlicherweise auch sagen, dass ich dieses Feature mit dieser ungefragten Eintragung der Daten nun nicht gerade prickelnd finde. Andere wiederum werden es jedoch mögen.

 

Zu wenig Speicher beim Creators Update

Zu wenig Speicher vorhanden, beim Windows 10 Creators Update

foto hp stream

Ein Notebook, welches ich mir vor rund 2 Jahren zugelegt hatte, habe ich mittlerweile an Kind 1.0 durchgereicht.

Es handelt sich dabei um ein Notebook, welches sich HP Stream nennt. Es ist mit einem Flash Speicher ausgestattet. Darauf passt nur das Betriebssystem Windows 10, das vollständige Office und noch ein paar nützliche Programme.

Dateien sichert man auf einem separaten Speichermedium, wie einem USB Stick, einer SD Karte oder streamt es in die Cloud.

Nun wurde im Rahmen der Update Routine das Windows 10 Creators Upgrade angeboten.

Dummerweise scheiterte die Installation daran, dass zu wenig Speicher zur Verfügung standen. Verlangt wurden 8 GB, vorhanden waren jedoch nur 7 GB.

Wir haben dann verschiedenes ausprobiert:

Datenträgerbereinigung, erfolglos, Speicher reichte immer noch nicht.

Daraufhin habe ich von Microsoft das

Media Creation Tool heruntergeladen.

Screenshot

Dieses ermöglicht, Windows und dessen Updates von einem USB Stick aus zu installieren.

Das klappte auch nicht. Es wurden schon wieder diese 8 GB verlangt.

Dann habe ich dieses Tool auf einen anderen PC geladen und dort ausgeführt.

Wichtig : Der benötigte USB Stick muss in FAT32 Standard formatiert sein und darf nicht größer sein als 32 GB. Sonst erkennt das Tool den USB Stick nicht.

Man wird dann abgefragt, was man installieren möchte. Das war in unserem Fall Windows 10 für einen anderen PC bereitstellen.

Man bekommt eine Auswahl an Windows 10 Versionen angezeigt und da muss man eben seine richtige auswählen.

Es dauerte dann rund 1 Stunde oder länger bis Windows die Daten auf dem USB Stick hatte.

Den Stick abziehen und das Notebook einschalten.

Man liest dann zu den weiteren Schritten viel Unfug im Internet. Wie im Bios das Bootmenü umstellen und so weiter. Da vermute ich mal, dass da wieder mal nur der eine vom anderen abgeschrieben hat und falsche Dinge verbreitet.

Was ich gemacht habe und auch anstandslos funktionierte:

Über den Explorer, Dateimanager, den Ordner „dieser PC“ öffnen. USB Stick per Rechtsklick öffnen und dort befindet sich eine Datei die sich Update . exe nennt.

Klick !

Das Notebook start darauf vom USB Stick dieses Media Creation Tool und führt dich durch die weiteren zu treffenden Maßnahmen.

Es wird wieder der Hinweis gegeben, dass zu wenig Speicher vorhanden ist. Das Tool schlägt dann vor 1. Datenträgerbereinigung und 2. Dateien auslagern.

Beide mit einem Check Häckchen versehen um danach auszuwählen, wohin ausgelagert werden soll. Ich habe dafür genau den gleichen USB Stick genommen. Diesesmal wollte Windows sogar 10 GB Platz dafür haben.

Danach musste ich nichts mehr tun. Nur warten, und warten und warten…

Rund 2 bis 3 Stunden rötelten Notebook und USB Stick. Wobei es schon bei 1% eine gefühlte Ewigkeit dauerte und mehr vorwärts zu gehen schien. Auch bei 8 % ging vermeintlich lang nichts mehr. Danach lief es vollends schnell durch.

Neu angemeldet, USB Stick entfernt und das Notebook hatte Creators drauf. Es läuft einwandfrei und flüssig.

Creators Update bei 75 Prozent abgebrochen

Das Windows 10 Creators Update hat bei 75 Prozent abgebrochen.

screenshoot update

Dieses Update wird morgen, am Dienstag ausgeliefert. Ich habe mir es am Samstag bereits auf den Windows PC geladen und installiert.

Die Installation macht mehrere Neustarts und bei 75 Prozent blieb das Creators Update hängen. Der PC gab keinen Mucks mehr von sich. Keinerlei Reaktionen mehr.

Letztendlich habe ich dann irgendwann den Ein/Aus Taster lange gedrückt und so einen Neustart des Rechners erzwungen.

Er hat dann von alleine die Wiederherstellung bemüht und die bisherige Version zurückinstalliert.

Am Sonntag habe ich es erneut probiert.

Habe jedoch zuvor eine Extra USB Festplatte entfernt. Das sind meine  Datei Kopien, die immer unmittelbar nach dem am PC was verändert wird, automatisch mitgeschrieben werden. So verliere ich nichts an Daten, weil sie immer 2 mal da sind.

Dann habe ich alle Module, außer der Firewall, in der AVAST Internetsecurtiy deaktiviert. Weil damit hatte ich schon einmal ein Update Problem.

Anschließend das Crators Update neu angestoßen und es hat sich nun ohne weiteres installieren lassen.

Alle Module von Avast wieder aktiviert, USB Festplatte wieder verbunden und bis jetzt läuft es wie es sein soll.

 

Update Fehler 0x80070020

Gestern hatte ich über einen Update Fehler berichtet beim Windows 10 Update KB 4013429. Dieses hatte es nicht installiert und blieb hängen.

Als Fehlercode wurde mir 0x80070020 angezeigt.

Dies bedeutete in meinem Fall, dass ich durch Deaktivierung des Dateischutz, Webschutz und Mailschutz in der Antivirensoftware AVAST es erreicht habe, dass sich dieses Update dann letztendlich doch installierte.

Ich vermute mal, da hat AVAST entweder etwas blockiert oder es war ein gemeinsamer Dateizugriff auf etwas, was sich so nicht vertragen hatte.

Die Deaktivierung bis zum nächsten Neustart reichte aus. Firewall hatte ich eingeschaltet gelassen.

Windows Update KB4013429 Problem

Das gibt´s doch nicht. Letzen Monat wurden die Windows 10 Updates ausgesetzt und in letzter Minute verschoben. Und jetzt, diesen Monat,  hängt das Update.

Und zwar das kumulative Update für Windows 10 Version 1607 für x64 basierte Systeme KB 4013429

Es bleibt bei 95 % stehen.

Auch im zweiten Versuch. Seit 2 Stunden läuft dieses Update bzw. es läuft eben nicht und hängt. Auf Fachseiten in englischer Sprache ist das schon bekannt. Habe es schon gefunden, dass genau dieser Fehler beklagt wird.

Ich habe diesen PC noch, weil er eigentlich funktionierte und sehr leistungsfähig ist. Dieses Windows Geraffel schafft ihn jedoch noch. Den Rest habe ich schon alles auf Apple Produkte umgestellt. Nur eben diesen einen Rechner habe ich noch mit einem Microsoft Betriebssystem.

So viel verlorene Zeit mit diesem Windows 10

Solitaire auf dem iPhone spielen

Mein Lieblingsspiel

Solitaire

das Original von Microsoft

png

lässt sich seit ein paar Tagen auch auf dem iPhone spielen. Und wohl auch auf dem iPad, was ich aber keines habe und deswegen dort nicht ausprobieren kann.

Jedoch auf dem iPhone läuft es bisher einwandfrei.

Solitaire ist einfach der Klassiker schlechthin. Ich meine das war schon auf Windows 3.xx installiert. Also erste Hälfte der ´90 Jahre, als ich noch auf Produkte von Microsoft setzte.

Die jüngeren waren damals noch nicht einmal geplant, als ihre Eltern das schon spielten und werden es gar nicht verstehen, warum sich so alte Männer wie ich einer bin, darüber freuen.

Es war eben nun mal eines der ersten unterhaltsamen Spiele für Zwischendurch auf dem PC.

Das Foto oben zeigt wie es aussieht, wenn man gewonnen hat.

Im App Store findet ihr Solitaire wenn ihr nach Microsoft sucht.

Picasa statt Fotos auf dem Mac

Mit der Fotoverwaltung am Macbook bin ich überhaupt nicht zufrieden.

Das Programm nennt sich Fotos. Ich persönlich finde, dass Apple die Handhabung dieses Programmes nicht so gut gelöst hat, wie andere Dinge.

Unpraktisch finde ich Fotos, wenn ich mir Bilder auf einer externen Festplatte anschauen möchte. Diese liegen dort in Ordnern, die nach Jahren, Monaten und entsprechenden Ereignissen sortiert sind.

In Fotos kann ich mir diese jedoch nur ansehen, wenn ich die Bilder in die Mediathek importiert habe. Dann wird die Festplatte am MacBook sehr voll.

In der iCloud möchte ich meine Fotos nicht lagern, weil da reichen mir 5 GB Speicher hinten und vorne nicht.

Ich kann aber eine zweite Mediathek für und auf der externen Festplatte anlegen. Die ist unpraktisch zu öffnen und von der primären zur zweiten Mediathek und umgekehrt ist, sagen wir mal, „strange“.

Ohne diese zweite Mediathek lassen sich Bilder nur einzeln ansehen. Für das folgende muss man das eine schließen und dann das nächste in einem neuen Fenster öffnen.

Ein Foto Viewer musste her, oder Picture Viewer, Bildbetrachter oder wie man es auch immer nennt.

Habe dann verschiedene Dateimanager oder Fotomanager ausprobiert.

Zum Schluß wurde es doch tatsächlich Picasa. Leider wird diese Software von Google nicht mehr weiterentwickelt, denn man möge ja Google Fotos online nutzen. Mache ich ja auch. Aber lokal auf dem PC oder der externen Festplatte offline seine Fotos verwalten und betrachten ist mir wichtig. Denn was ist, wenn keine Internetverbindung besteht ?

Picasa ist da für mich tatsächlich die beste Alternative zu Fotos auf dem Macintosh. Wenn die externe Festplatte angeschlossen ist, sehe ich die Ordner aufgelistet und wenn die Festplatte gerade nicht am USB Anschluß hängt, sind diese Ordner nicht zu sehen, sondern eben nur die Fotos und Bilder, die direkt auf dem MacBook liegen.

Passt also alles wunderbar.

 

Servereinstellungen

Habe eben an den Servereinstellungen herum geschraubt. Genau genommen war es ein Update / Upgrade der PHP Version, weil dies notwendig war, damit dieser Blog Enjoy auf einer aktuellen Webspace Umgebung und Einrichtung läuft.

Na und, sagt sich vielleicht der eine oder andere Leser. Aber für uns Webmaster, die einen oder mehrere Blogs betreiben, ist es immer wieder spannend, ob danach alles wieder so läuft wie vorgesehen. Denn wenn dem nicht so ist, oje, oje, mag gar nicht darüber nachdenken.  Weil dann ist die Kacke am dampfen.

Musiksammlung archivieren

Eines der Dinge, die ich gelegentlich so zwischendurch erledige, ist meine Musiksammlung zu archivieren.

externer-dvd

Die im Laufe der letzten 30 Jahre gekauften CD´s bringe ich nach iTunes auf dem MacBook. Weil da kann ich mir meine eigenen Playlists schnell zusammenklicken und natürlich auch abspeichern.

Nicht alle CD´s archiviere ich, sondern nur ab und zu die eine oder andere.

Das schöne am MacBook, man hat keinerlei Treiberprobleme oder Installationen durchzuführen. Einfach ein geeignetes externes 30.- € DVD Laufwerk per USB anstecken, CD einlegen und fertig. Eine Sache von 30 Sekunden.

Dann öffnet sich iTunes, listet die Songs der CD auf und fragt nach, ob man diese der Mediathek hinzufügen möchte.

In den Einstellungen zu iTunes kann man zuvor festlegen, ob man automatisch hinzufügen wünscht oder gefragt werden möchte. Außerdem stellt man dort ein, in welches Format man abspeichern möchte.

Nach 10 Minuten ist die CD dann inklusive Tags und Cover in der Mediathek gespeichert.

Es ist so einfach und genial. Wie alles am Mac. Hätte ich nur schon vor Jahren auf macOS gesetzt, dann wäre mir viel Zeitverlust und Ärger erspart geblieben.

 

 

Mal wieder Java Notfall Patch

Mal wieder

ein Java Notfall Patch

ist heute herausgekommen.

Es wird dringend empfohlen dieses Update durchzuführen.

Außer : Man hat überhaupt kein Java mehr auf seinen PC´s, so wie ich zu Beispiel.

Java ist eine sehr gute Programmiersprache, wird aber leider von nicht so guten Menschen ausgenutzt um Schadcode einzuschleusen oder über Webseiten auszuführen.