Aussichtsturm Reutlingen Alteburg

Der

Aussichtsturm Reutlingen Alteburg

Foto

Ein beinahe mystisch wirkender Ort, wenn man den Waldweg nach oben zu der Lichtung auf dem Berg geht, der sich Käpfle nennt.

Man sagt, der Name Alteburg, welcher noch heute verwendet wird für ein am Fuße des 593 m hohen Hügels liegendes Hofgut, in dem sich ein Restaurant befindet, stammt ursprünglich ab von Alte Burg. Denn eine solche hat es wohl mal bis ins Jahr 1073 gegeben.

foto

Dort oben steht ein 12 m hoher Aussichtsturm. Dieser ist seit April 2019, nach Sanierungsarbeiten, wieder geöffnet.

foto

Ein phantastischer Rundumblick über die Bäume hinweg, erwartet den Besucher.

Der Turm befindet sich, wie bereits erwähnt, in Reutlingen Alteburg. Das ist am Stadion vorbei in Fahrtrichtung Gönningen, auf der rechten Seite.

Radtouren rund um Reutlingen

Hier ein paar Vorschläge für

Radtouren rund um Reutlingen.

foto

“Wohin wollen wir am Sonntag mit dem Rad fahren ?” So oder so ähnlich stellt man sich zu Hause gelegentlich die Frage.

Hier ein paar Ideen, ohne jedoch bei den einzelnen Touren in die Tiefe zu gehen.

Stausee bei Glems 

Eine Runde, die sich schwieriger anhört, als sie tatsächlich ist. Von Reutlingen über die Fahrradstraße – Charlottenstraße – den grünen kleinen Verkehrszeichen mit dem Fahrradsymbol folgend, gelangt man zum ehemaligen Südbahnhof, von dort auf Radwegen weiter nach Eningen u.A., ansteigend auf Nebenstraßen durch den Ort, immer den Schildern nach. Das Problem ist in Eningen jedoch, dass es grottenschlecht ausgeschildert ist oder von jemanden betreut wird, der selbst kein Rad fährt. Ihr müsst halt schauen, dass ihr in Richtung Metzingen fahrt. Am Ortsausgang ist es wieder ordentlich beschildert. Dort die Straße überqueren und über Feldwege in Richtung Stausee fahren. Ihr kommt dann in den Wald der hinter dem Stausee liegt und letztendlich auf diesem Staudamm raus. Siehe Beispielfoto oben. Von dort fährt man dann runter Richtung Neuhausen, weiter nach Metzingen und über Sondelfingen nach Reutlingen.

Richtung Gönningen

Durch Reutlingen hindurch. Am Stadion vorbei und den Radstreckenschildern folgen. Dann wird es jedoch hart. Es geht bergauf, lange bergauf, Richtung Alteburg, Hofgut Alteburg. Dann geht es leicht bergab weiter. Es kommt die Kreuzung an der man nach links Richtung Pfullingen abbiegen kann. Dies ist dann locker zu bewältigen und von Pfullingen aus fährt man dann wieder zurück nach Reutlingen. Schön hinten herum, dass man auf dem Radweg fährt und am Südbahnhof raus kommt.

Von Reutlingen nach Bad Urach

Richtung Sondelfingen, Tierheim , Metzingen und immer der guten Beschilderung folgend  nach Bad Urach durch das Ermstal. Ihr schöne Strecke an den Hängen entlang, durch eine Streuobstwiesenlandschaft.

Von Reutlingen nach Tübingen

Das könnte man schon als Klassiker bezeichnen. Auf Radwegen und Nebenstraßen nach Betzingen, weiter Richtung Friedhof und an diesem vorbei nach Wannweil fahren. Der Beschilderung folgend nach Kirchentellinsfurt, entweder gleich Richtung Tübingen oder alternativ einen Umweg am Baggersee vorbei.

foto

Von Reutlingen nach Honau und dann die Alb hoch

Wir fahren wieder Richtung Südbahnhof, weiter nach Pfullingen und dann immer dem Radweg folgen in Richtung Honau, Lichtenstein. Der Radweg folgt der ehemaligen Bahntrasse geradeaus nach oben auf die Schwäbische Alb. Das schafft man oder auch nicht. Es ist jedenfalls hart, dort nach oben zu radeln.

Oben angelangt, kann man sich entscheiden, ob man mit Beinkrämpfen tot umfällt, Richtung Engstingen fährt, Richtung Schloß Lichtenstein oder Holzelfingen fährt. Letzteres finde ich ganz interessant, denn von dort geht es weiter über Stahleck zum Göllesberg und kann dann wieder den Berg runter nach Unterhausen und zurück über Pfullingen nach Reutlingen.

foto

Von Reutlingen nach Nürtingen

Dabei fährt man über Rommelsbach Richtung Pliezhausen, kommt dabei ins Neckartal und folgt diesem Neckartalradweg. Schön zu fahren, aber auch stark frequentiert.

Vielleicht war ja der eine oder andere interessante Tourvorschlag dabei. Mich würde es freuen.

 

Nur Feiglinge flüchten nach Unfall

Nur Feiglinge und A….löcher flüchten nach Unfall

foto

Auch wenn es “nur” ein Rempler auf dem Supermarktparkplatz war. Unfallflucht ist es allemal.

Wer andere Autos beschädigt und einfach abhaut ist ein Feigling und Loser.

Unser Zweitwagen wurde von einem anderen Auto beschädigt. Soll mir keiner erzählen, er würde es nicht merken, wenn man gegen ein anderes Auto fährt.

Wenn ich so einen mal erwische, kann er sicher sein, dass ich ihn bei der Polizei melde.

Den Schaden haben wir zwar aufnehmen lassen, aber ich glaube da kommt nichts bei raus.

 

Uhrenbatterie tauschen

Uhrenbatterie tauschen

selbst gemacht

uhrenreparieren Foto

Wer kennt dies nicht. Zu Hause liegen Armbanduhren herum, deren Batterie leer ist. Zuerst ist es nur eine und man nimmt sich vor, bei Gelegenheit diese in die Stadt mitzunehmen, um die Batterie erneuern zu lassen. In der Zwischenzeit trägt man eine andere Uhr.

Man vergisst die Uhr jedoch immer wieder. Es gesellt sich eine zweite hinzu, dann eine dritte und so weiter.

Letztendlich lagen bei uns dann 6 dieser Armbanduhren saft- und kraftlos herum. Aber jetzt extra in die Stadt reinfahren, Parkgebühren bezahlen und pro Uhr für den Wechsel der Batterie 8.- € hinblättern ?

Dies habe ich nun anders gelöst. Mit einem Set zur Reparatur von Uhren. Online bestellt für 20.- €. Am nächsten Tag war es da und dann hingesetzt, die Deckel aufgeschraubt und die Knopfzellen ausgetauscht. So ein Sortiment an Batterien kostet auch nur ein paar Euro.

Man muss halt darauf achten, dass es Uhrendeckel sind, die man aufgeschraubt bekommt bzw. der Deckel sich leicht lösen lässt. Es gibt auch Abdeckungen die nur mittels einem Hebelwerkzeug zu verschließen sind, welches großen Druck ausübt. Aber wer so etwas braucht, das gibt es auch zu bestellen und kostet nicht die Welt.

Enteignung zur Lösung Wohnbauprobleme ?

Enteignung zur Lösung von Wohnungsbauproblemen ?

Warum wurden vor Jahren in nicht wenigen Städten die Wohnbaugesellschaften an private Immobilienfirmen verkauft ? Tausende von Wohnungen wurden an Investoren verschachert. Von den Städten wurde versprochen, dass alles so bleibt wie es unter der öffentlichen Hand war.

Jetzt rächt sich dies alles. Die Mietpreise explodieren, so dass es sogar zu Demonstrationen kommt, welche die Enteignung von Immobiliengesellschaften fordern.

Es rächt sich, dass sich Kommunen aus dem sozialen Wohnungsbau zurückgezogen haben.

Es rächt sich, dass zu wenig Bauland erschlossen wurde.

Es rächt sich die Bürokratie und Perversionen im Baurecht.

Es rächt sich, dass man so viele Institutionen und Behörden braucht, wie örtliches Bauamt, Untere Baubehörde, obere Baubehörde, Landesbaubehörde ….und jeder von diesen Beamten weiß etwas zu melden.

Alles was Kritiker seit Jahren in Sachen Wohnungsbaupolitik  bemängeln, kommt nun als Boomerang zurück.

Warum kann und konnte der Staat nicht folgende Baupolitik betreiben: Er lässt mehrstockig bauen, vermietet zu bezahlbaren Preisen und in meinetwegen 10 oder 15 Jahren geht die Wohnung an den Mieter als Eigentümer über. Dies funktioniert in anderen Ländern ja schließlich auch.

Der Ruf nach dem Staat ? Ja. Denn dieser kommt seinen Aufgaben seit Jahrzehnten nicht nach.

Friday for Future in Reutlingen ?

Kind 2.0 verlässt das Haus.

Kind 2.0 kommt 5 Minuten später zurück.

Wie jetzt ? Denke ich mir so. Geht der feine Herr heute nicht in die Schule ? Beteiligt man sich am Friday for Future in Reutlingen ?

“Keineswegs”, so werde ich von Kind 2.0 belehrt. Unterrichtsstunden fallen auch so aus. Ganz ohne Zutun der Schüler.

Ist es Lehrermangel ? Ist es Fehlplanung ?

Wer weiß das schon. An ein verlängertes Wochenende glaube ich heute nicht. Dazu ist es zu naßkalt.

Der Herr Schüler ging dann letztendlich erst zur 3. Stunde in die Schule.

So viel zum Thema Unterrichtsausfälle. Das bekommen die Schulen auch ganz von alleine hin. Dazu brauchen die keine demonstrierenden Schüler.

Nur noch E-Bikes unterwegs

Es sind gefühlt beinahe

nur noch E-Bikes unterwegs.

foto

Um korrekt zu sein, muss ich sagen, dass es vorwiegend Pedelecs sind. Also Fahrräder die den Fahrer beim Tritt in die Pedale unterstützen können, bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h. Der Pedelec  Fahrer muss also selber Kraft zum fahren aufwenden. Kann sich dabei jedoch unterstützen lassen. Was am Berg wirklich sehr komfortabel ist.

E-Bikes hingegen können schneller fahren, wohl auch ohne selbst zu treten und müssen ein Versicherungskennzeichen führen.

Landläufig sagt man jedoch E-Bike obwohl es Pedelecs sind.

Vergangenen Sonntag, bei Sonnenschein und 20 Grad Außentemperatur, waren sicherlich mehr als zwei Drittel mit Pedelecs unterwegs.

Wer ohne unterwegs ist, mit reiner Muskelkraft, gehört beinahe schon zu den ganz harten Exoten.

Der Vorteil mit dem Pedelec ist eben auch, dass man bei Radtouren in kürzerer Zeit erheblich weiter kommt, ohne anschließend aus dem Sattel zu kippen.

Und ehrlich gesagt, dass was wir da am Albaufstieg gefahren sind, hätte ich mit meinem herkömmlichen Mountainbike nicht geschafft.

Das Pedelec macht so richtig Spaß.

Demo Uploadfilter Artikel 13 Urheberrecht

Hoffentlich ist es nicht zu spät, mit den großen Demonstrationen, die mit den Schlagworten

Artikel 13 , Uploadfilter, Zensur belegt sind.

Die Reform des Urheberrecht, welche kommenden Dienstag im Europaparlament in Straßburg zur Abstimmung kommen soll, hat viele Menschen in Europa auf die Straßen gebracht um dagegen zu protestieren.

In Stuttgart waren es 10 000

demo foto

und wir (Kollege und ich) mittendrin dabei.

Bekannt wurden der Artikel 13, der übrigens künftig Artikel 17 ist, durch den unrühmlichen Inhalt, welcher besagt, dass alles was auf Plattformen hochgeladen wird, urheberrechtlich geprüft werden muss, bevor es veröffentlicht wird. Dies ist eine Umkehrung der bisherigen Praxis und auf großen Plattformen nicht praktikabel. Dies lässt nur einen Schluß zu, es sind Upload – Filter erforderlich, deren Algorithmen erst mal alles blockieren müssen, um sicherzustellen, dass urheberrechtlich alles beachtet wurde.

Und die anderen Artikel in diesem Gesetz fordern ein Leistungsschutzrecht für Verleger. Das heißt, die möchten daran verdienen, was ein anderer erschaffen hat.

Dies alles hat in Vorreiterrolle der CDU Europaabgeordnete Voss in die Wege geleitet. Ein Mann, der einen unglaublichen Stuss von sich gibt und definitiv nichts von dem versteht, was er treibt.

Gegensätzliche Meinungen sind von Bots geschrieben, eMails von Google sind Spam und ähnliches weiß dieser Abgeordnete zu berichten.

Es scheint offensichtlich zu sein, wer letztendlich von dieser Reform des Urheberrecht profitiert. Es sind die Verleger, die es versäumt haben, technisch und inhaltlich im Jahr 2019 anzukommen. Da haben die Lobbyisten ganze Arbeit geleistet.

Für den Internetnutzer bedeutet es jedoch Zensur. Seine Werke werden gefiltert und selbst kleine Webseiten müssen Sperren einbauen, damit niemand mehr etwas hochlädt. Zum Beispiel Foren betrifft dies, oder Blogs und andere die mit ihren Follower kommunizieren und sich austauschen. Alle müssen prüfen, prüfen, ausschließen, sicherstellen etc…

Urheberrecht muss sein. Dies bestreitet niemand. Aber wie es umgesetzt werden soll, ist schlichtweg eine Schweinerei, für die wir eines Tages bitter zahlen werden, weil uns Informationen vorenthalten werden.

Reutlingen und das Fahrverbot

Jetzt hat es dieser Verein doch tatsächlich geschafft, dass das Verwaltungsgericht Mannheim es für nötig hält, Reutlingen ein Fahrverbot aufzubrummen, für bestimmte Dieselfahrzeuge.

Es wird nicht berücksichtigt, dass die Grenzwerte absoluter Quark und Phantasiewerte sind. Es wird nicht berücksichtigt, dass es ein neues Nahverkehrskonzept für die Buslinien gibt, welches dieses Jahr nach diversen Baumaßnahmen umgesetzt wird.

Es wird nicht berücksichtigt, dass die Luft insgesamt keinen Deut besser wird, durch die Sperrung einer wichtigen Durchgangsstraße. Da freuen sich schon die Anwohner der Nebenstraßen auf den zusätzlichen Verkehr.

Und die Stadt Reutlingen bzw. deren Verantwortlichen, müssen sich fragen, ob es denn richtig war, die Messstation an dieser Stelle aufzustellen, bei der wahrlich Zweifel angebracht sind, ob diese korrekt steht.

Und die Verantwortlichen müssen sich auch fragen lassen, weshalb immer noch so viele Lkw durch die Stadt fahren.

Oder warum dieser Scheibengipfeltunnel immer mal wieder ohne Vorwarnung zugemacht wird. Du stehst dann vor dem Portal und hast keinerlei Infos. Irgendwann kommt dann so ein Wartungsfahrzeug gemütlich angefahren. Warum machen die ihren “Shice” nicht in der Nacht ?

Warum hat man den Verkehrsfluss insgesamt so wenig im Griff ? In Reutlingen stehst du wirklich nur im Stau, weil Ampelschaltungen schlecht programmiert sind. Oder überhaupt nichts vorhanden ist, wie an der Fehlplanung am Nordportal des Scheibengipfeltunnel. Oder Baustellen vorhanden sind, an denen monatelang nur tagsüber herumgewurstelt wird.

Entweder ist es Absicht oder wir haben wirklich unfähige Leute in der zuständigen Verkehrsbehörde.