Schlagwort-Archiv: akoya p6630

Medion Akoya P6330 Upgrade Windows 10

Ein lösbares Problem mit dem Medion Akoya P6330 beim Upgrade auf Windows 10

akoya-p6330

Beim Upgrade vom installierten Windows 7 auf Windows 10 bekommt man auf dem Display angezeigt, dass der PC mehrmals aus- und wieder eingeschaltet wird.

Aus ging er. Aber nicht mehr an. Nach geraumer Zeit des Wartens habe ich den Einschalttaster betätigt, das Notebook bootet und zeigte an, dass die vorherige Windows Version wiederhergestellt wird.

Mit anderen Worten : Windows 10 hatte sich nicht installieren lassen.

Dieses Problem hatten andere auch schon. In einem Medion Forum sind Wege zur Abhilfe erklärt.

Bei dem Rechner den ich vor mir hatte, half das Deaktivieren des USB Legacy Support im BIOS.  Dieser hat die Aufgabe unter älteren Windows Versionen frühzeitig angeschlossene USB Geräte zu erkennen. Wie zum Beispiel eine USB Tastatur. Das ist jedoch an einem Notebook uninteressant und die angeschlossene USB Maus muss nicht sofort erkannt werden. Daher konnte ich den USB Legacy Support abschalten.

Und wie macht man das ? 

Neustart, F2 drücken, Bios Aufruf, Pfeiltaste rechts, Einstellungen, USB Legacy, Enter, Disable, Enter, Pfeiltasten Save & Exit oder gleich auf F10, Neustart PC

Danach alle zur Verfügung stehenden Updates installieren und danach das Upgrade auf Windows 10 erneut anstoßen.

Nach diesem Upgrade habe ich bislang verzichtet, im BIOS nachzusehen, ob ich den USB Legacy Support wieder aktiviere. Weil momentan läuft ja alles zu unserer Zufriedenheit. Daher gilt wie immer : Never change a running system

Und noch ein Hinweis, wer ins BIOS seines Rechners geht und dort was vergeigt, ist selbst Schuld und nicht ich oder ein anderer der sich zu helfen wusste. Wer nicht weiß, was er tut, fragt lieber jemanden der etwas davon versteht. Gelle ?

Memeo Instant Backup Problem

Vor einiger Zeit hatte ich davon berichtet, dass wir eine Netzwerkfestplatte zu Hause gemeinsam nutzen. Mitgeliefert wird dabei die FreeAgent GoFlex Home Software. Diese beinhaltet ein Dashboard und die Memeo Instant Backup Software.

Über das Dasboard hat man Zugriff auf die Dateien dieser Festplatte und Memeo Instant Backup erstellt im laufenden Betrieb Backups der im Netzwerk vorhandenen Computer. So weit mal die Theorie. Am Windows XP Rechner funktionierte dies auch problemlos.

Aber schon auf dem Notebook meiner Frau, einem Medion AKOYA P6630, machte Memeo Instant Backup täglich Probleme. Das GoFlex Dashboard reagierte auf nichts mehr, oder erkannte die Netzwerkfestplatte nicht und Memeo Instant Backup funktionierte nicht einen Tag.

Alle auf der Supportseite vorgeschlagenen Lösungen wurden step-by-step abgearbeitet. Es funktionierte trotzdem nicht. Zugriff auf die Festplatte war nur über den Browser möglich indem die Netzwerkadresse angesurft wurde.

Vor wenigen Tagen kam noch ein Medion AKOYA P4385 PC hinzu. Und auf diesem waren die gleichen Probleme mit Memeo Instant Backup. Und wieder wurde im zuständigen Supportforum nach einer Lösung gesucht.

Zum Beispiel , Stromversorgung, Kabel alle verbunden…., bis zu überprüfen der Einstellungen, Software Updates einspielen, Neuinstallation usw…

Selbstverständlich wurde dies alles gemacht. Und dann dachte ich mir, machst du mal das was du überhaupt nicht machen sollst : In die Tonne klopfen und Memeo Instant Backup löschen und die Registry davon säubern.

Und “oh Wunder” , die Netzwerkfestplatte wird auf beiden Rechnern ohne Probleme erkannt. Und auch das Dashboard arbeitet störungsfrei.

Fazit: Es scheint wohl so zu sein, dass die Software auf Windows 7, 64Bit, und einer Festplatte die am Router hängt, Netzwerkkonflikte im Zusammenspiel verursacht. Und sehe ich mir dann noch die Anfragen im  amerikanischen Supportforum ab, scheinen die meisten Probleme zu bestehen, wenn die Festplatte zusätzlich noch an einem Router hängt.

Nach dem ja nun alles wieder funktioniert, abgesehen vom deinstallierten Backup Programm, habe ich mir mal die gesicherten Dateien näher angesehen. Es wurden  keine der Systemdateien jemals gesichert. Sondern nur der ganze Müll der sonst irgendwo auf den PC´s abgelegt ist und natürlich die eigenen Dateien. Aber die eigenen Dateien sichere ich ja sowieso, zwar nicht als Backup sondern als Kopie. Ein weiterer Vorteil ohne Memeo Instant Backup ist die Tatsache, dass die PC eigene Festplatte nicht mehr ständig rötelt.

Somit habe ich für mich entschieden, dass ich für mich persönlich keinerlei Nutzen an Memeo Instant Backup habe.

Medion AKOYA P4385 ausgepackt

Seit nicht ganz 2 Wochen gibt es bei Aldi einen neuen PC im Angebot. Aus gegebenem Anlass ist nun einer davon meiner.

Medion AKOYA P4385 ausgepackt:

Verpackung AKOYA P4385

In einer Computerzeitschrift habe ich sinngemäß die Frage gelesen : Wer ist die Käuferschicht für diesen PC ? Für einen Office PC mit zu viel Leistung ausgestattet, aber für einen Gamer PC wiederum zu wenig.

Nun, “Loide” wie ich sind die Käuferschicht. Sie möchten einen PC der flott ist für das Alltagsgeschäft, bei einer Videobearbeitung ordentlich Geschwindigkeit an den Tag legt und bei gelegentlichen Spielen akzeptabel ist. Somit ist dieser PC für mich ein idealer Allrounder. Zudem wurde das Preis-/Leistungsverhältnis, 599,- Euro, insgesamt als fair betrachtet.

Akoya P4385

Im Lieferumfang enthalten sind noch die Tastatur und die PC Maus.

Aufgestellt ist er schnell und Windows 7 als Betriebssystem ist vorinstalliert und muss nicht aktiviert werden. Mitgeliefert wird eine Recovery CD.

Akoya P4385

Was mir sehr gut gefallen hat, ist dass auch bei diesem PC nichts an irgendwelcher Software deinstalliert werden muss. Das war schon beim Notebook AKOYA P6630 meiner Frau vor wenigen Wochen so. Das ist sehr lobens- und erwähnenswert. Denn die meisten wissen es aus eigener Erfahrung, dass bei neuen Computern erst mal eine Entmüllung von Shareware stattfinden muss. Und dies war bei unseren beiden PC von ALDI nicht notwendig. Das einzig nach 90 Tagen kaufpflichtige Programm ist eine Sicherheitssuite von Bullguard. Wobei es ganz gut ist, dass diese schon installiert ist, wenn man das erste mal online ist.  Was man dann später damit macht, bleibt jedem selbst überlassen.

Über meine Erfahrungen mit dem Umzug von XP mit diversen Dateien, geliebte Einstellungen, Windows 7  Hardware Tauglichkeit, Treiber und mehr später in einem Blog Beitrag.

Windows 7 Service Pack 1

Der Zeitaufwand zum installieren des Service Pack 1 für Windows 7 für 2 Notebooks war extrem unterschiedlich.

Während ich selbst am Freitagnacht um 1 Uhr mit einem ACER Aspire One Netbook  mit dem Update begonnen hatte und zwei Stunden später fertig war, hatte es auf dem nagelneuen  Medion Akoya P6630 am Freitag Vormittag ab 10.00 Uhr geschlagene 5 Stunden gebraucht.

Beide, sowohl das Netbook als auch das Notebook, hatten nur rund 83 MB zu laden.

Mir ist schon klar, dass es nicht an unserer Hardware lag, sondern an der unterschiedlichen Tages- bzw. Nachtzeit und an dem was die Microsoft Server weg schafften.

5 Stunden sind schon unverschämt lang.

Webcam P6630 aktivieren

Es kam die Frage auf: Wie die Webcam am P6630 aktivieren ?

Drücke Taste FN (befindet sich links unten) halte diese und danach  drücke zusätzlich die Taste F9 ( Kamera Symbol)

Die Taste F9 hat eine Doppelfunktion. Durch Taste FN nutzt du die zweite Funktion (kamera)

Dass die Kamera aktiv ist, siehst du an den Symbolen auf dem Monitor, dort wo sich die Batteriestärke, Lautstärke etc. befindet. Die Webcam ist das rote kleine Symbol.

MEDION Akoya P6630

Bei ALDI gab es diese Woche das Notebook Medion Akoya P6630

Ich möchte hier nicht auf technische Details dieses als gut bewertete Notebook eingehen, weil das können andere (Computerzeitschriften) besser, sondern ich gebe hier nur ein paar persönliche Eindrücke und Erfahrungen wieder.

Konnte man bis vor geraumer Zeit noch am Vorabend des Angebotes, kurz vor Ladenschluss, die Aktionen bei ALDI erwerben, so ist das jetzt strikt ausgeschlossen. So viel zum Thema, warum die Schnäppchen am Angebotstag oft schon Mangelware waren.

So stand letzten Donnerstag Frau Enjoy 2.0 bereits morgens um 8 vor der Ladentür. Sie ging nach Öffnung sofort zu einem Mitarbeiter und der konnte bereits 1 Minute später 5 Akoya P6630 als verkauft verbuchen. Weil mit meiner Frau hatten gleich 4 andere Kunden das gleiche Begehren.

Windows 7 ist bereits vorinstalliert und aktiviert. Mitgeliefert wird eine Recovery CD. Die Festplatte des Notebook ist in 2 Partitionen aufgeteilt. C beinhaltet das Betriebssystem, Programme und eigene Dateien. Auf D befindet sich das Backup.

Das erste Booten und Einrichten dauerte insgesamt vielleicht eine Stunde. Sehr angenehm fiel dabei auf, dass Windows 7 aktuell war und nur das letzte Update dieses Monats nachgeladen wurde.

Am besten gefiel mir, dass keine Programme entfernt werden mussten, die als Trial- oder Shareware auf neuen Notebooks oft installiert sind. Es sind keine Fremdprogramme auf dem Akoya P6630 von Medion auf dem Notebook. Dies, so finde ich, ist besonders lobenswert. Es sind nur ein paar Links zu ALDI auf dem Desktop.

BullGuard Suite, als Sicherheitssoftware ist installiert und aktiv. Auch hier ist lobenswert, dass man sich mit Mail Adresse und einem Passwort in der Suite anmeldet und dadurch registriert ist und  die Aktualisierungen erhält. Aber diese Berechtigung erlischt automatisch nach 3 Monaten ohne dass man BullGuard erwerben muss. Man hat also ausgiebig Zeit zu testen und sich dafür oder gegen zu entscheiden.

Die Lüfter des Notebook sind ausgesprochen leise. Man muss schon sehr genau hin hören um  sie im Normalbetrieb hören zu können.

Die integrierte Webcam liefert ein klares Bild ab und das ebenfalls integrierte Mikrofon arbeitet einwandfrei. Getestet wurde diese Features mit Yahoo Messenger und Skype.

Fazit: Ein für Normalanwender schnelles, einfach zu handhabendes Notebook in einem schönen Design. Ich würde es ohne zu zögern weiter empfehlen.

Medion Akoya P6630