Schlagwort-Archiv: Android

Screenshot mit Android

Einen Screenshot mit Android vom Handy erstellen, ohne zusätzliche Apps und ohne Root.

Das geht zumindest mit Android 4.1.1, Jelly Bean, falls nicht der Hersteller mit seinem eigenen Launcher das Original Jelly Bean überlagert.

An meinem Smartphone, ein Mobistel, funktionierte es wie folgt:

Gleichzeitig Taste Power und Volume leise drücken.

Ist ein wenig Fummelei, bis man es zum ersten mal hin bekommt.

Danach sieht man oben links in der Statuszeile den Hinweis, dass der Screenshot gefertigt und gespeichert wurde.

screenshot_example

Diesen findet man dann in der Galerie unter Screenshots und ist auf der Speicherkarte abgelegt. Das Format ist png

Man kann das Foto dann wie gewohnt bearbeiten oder hochladen.

Diese Tastenkombination hat auch an unserem HTC One S funktioniert. Jedoch nicht an unseren Samsung Geräten.

Android im Windows 8 Look

Android lässt ja allerlei Spielereien zu.

So kann man zum Beispiel mit dem Launcher 8, welchen es im Play Store gibt, sein Android Handy auf den Windows 8 Look umbauen.

win8-or-not-3

 

Das Handy lässt sich damit recht praktisch bedienen. Man kann Kacheln verschieben, entfernen oder dazufügen. Es sind allerdings keine interaktive Kacheln, sondern man öffnet lediglich eine App wenn man darauf klickt. Und nicht erschrecken, die Beschreibung im Play Store ist auf chinesisch.

iPhone 5 oder Samsung Galaxy S3

iPhone 5 oder Samsung Galaxy S3

Befürworter und Gegner gehen in die Offensive. Da tun sich wahre Grabenkriege auf. Oder sind es Glaubenskriege ?  Man beschimpft und beleidigt sich. Jeder hält den anderen regelrecht schon für blöd.

Unglaublich ist das.

Dabei sind es nur  internetfähige Telefone mit vielen Funktionen.

Die meisten die darüber streiten, dürften jedoch weder das eine noch das andere Smartphone in den Händen gehalten haben.

Das iPhone 5 kann man erst ab 21. September haben und das Samsung Galaxy S3 ist ja auch neu, so dass wohl die meisten es noch gar nicht haben, weil ihre Verträge noch nicht lange genug laufen um auf ein neues Smartphone umsteigen zu dürfen.

Ich selbst kann nur von meinen Erfahrungen über das iPhone S4 und dem Samsung Galaxy S2 sprechen.

Das erstere (iPhone S4) hatte ich für 1 – 2 Tage zu Hause, weil jemand aus dem Bekanntenkreis ohne technisches Grundverständnis damit nicht klar gekommen war. Mein „Job“ war die Einstellungen nach dem ersten Start zu übernehmen und dann am nächsten Tag die Funktionsweisen zu erklären.

Das zweite (Samsung Galaxy S2) sehe ich täglich, weil meine Frau eines hat.

Und beide Smartphones begeistern mich. Ich finde beide klasse und ich könnte nie sagen welches ich als besser betrachte.

Das einzig wirklich störende für mich am iPhone S4 war die Größe des Display. Das ist mir definitiv zu klein für meine altersbedingt schwindende Sehkraft und mit meinen großen „Bratzen“ wirklich schlecht in der Handhabung. Ich musste immer den kleinen Finger nehmen um eine Taste drücken zu können.

Wie sich das jedoch mit dem iPhone 5 verhalten würde, kann ich nicht sagen, weil ich hatte es ja noch nicht ausprobieren können.

Und so gibt es beim Samsung Galaxy auch etwas was mich stört. Man hat wirklich den Eindruck ein Plastikteil in der Hand zu halten. Es ist insgesamt nicht stylisch.

Ein wesentlicher Punkt mich gegen ein iPhone zu entscheiden, ist auch die Preispolitik der Tarife. Für ein Android Phone bekomme ich schon für rund 20,- € monatlich das was ich benötige. Rund 100 Minuten telefonieren in alle Netze und eine Internetflat bis rund 500 MB.

Ähnliches bekomme ich nicht einmal annähernd für ein iPhone.

Und so ist die wohl wesentlichste Frage in meinem Fall, was ist man bereit für ein Smartphone zu investieren. Denn ich bin ja nicht alleine im Hause. Ich muss ja alles mal 4 multiplizieren.

Somit kann ich nur den Kopf darüber mit Unverständnis schütteln, wie sich Befürworter und Gegner des einen oder anderen Smartphones gegenseitig beschimpfen.

Ich wiederhole daher, es sind nur Telefone mit ganz vielen Funktionen. Nicht mehr und nicht weniger. Ich trage sie in der Hosentasche und da sieht sowieso niemand ob auf der Rückseite ein angenagter Apfel prangt oder etwas anderes. Ich lege meine Smartphone auch nie irgendwo auf einem Tisch oder Tresen ab, weil ich es später auch noch im Besitz haben möchte. Und ich gehe auch nicht durch die Stadt und halte mein Smartphone ständig vor mir in der Hand oder am Ohr. Denn es ist mir piep egal, was andere von mir glauben oder denken.

 

 

Odys Next im Netzwerk

Tablet PC Odys Next im Netzwerk. Und zwar ins Heimnetzwerk einbinden.

Richtig  Sinn und Laune entsteht im Heimnetzwerk, wenn alle Geräte miteinander verbunden werden können.

Die Ausgangslage : PC, Notebooks, Smartphone, Tablet,  Seagate Netzwerkfestplatte am Router und TV am Router sind vorhanden.

Wie man einen Samsung TV in das Netzwerk einbindet hatte ich ja vor einiger Zeit bereits beschrieben.

Hier nun geht es ausschließlich um einen Tablet PC mit Android 4.0.3 als Betriebssystem.

Auch dieses einbinden in das Homenetzwerk ist recht einfach. Auf dem Odys Next habe ich die App iMediaShare Lite aus dem Play Store installiert.

Nach der Installation ging ich innerhalb dieser Anwendung auf Netzwerk. Es wurde mir sofort die Seagate Netzwerkfestplatte und mein PC angezeigt. Die App greift per WLAN auf den Router zu.

Klickt man auf die Netzwerkfestplatte werden die vorhanden Ordner auf Odys Next angezeigt und man kann sich durch klicken. Somit ist es zum Beispiel möglich, Fotos auf dem Tablet anzuzeigen.

Der PC als solcher wurde auch angezeigt, dieser jedoch hat den Zugriff verweigert.

Danach habe ich den Samsung TV eingeschaltet. Unter der Menütaste Source der Fernbedienung steht dann iMediaShare Lite im  Auswahlmenü.

Mittels der Fernbedienung des TV gesteuert, kann man dann am großen Monitor (TV)  die Inhalte wie Fotos oder Videos die auf dem Tablet gespeichert sind ansehen.

Die App iMediaShare Lite hat noch einige Features. Zum Beispiel Links zu Nachrichtenportalen oder Videoportalen eingebaut. Klickt man da beispielsweise auf YouTube, wird am TV auch wiederum eine Videoliste angezeigt. Mit der Fernbedienung das Video auswählen und Odys Next streamt es auf den TV.

Was mir nicht gelungen ist, vom TV Fernsehsendungen aus das Tablet zu senden. Aber das braucht ja wohl sowieso niemand.

 

Günstiges Tablet Odys Next

Es muss nicht immer teuer sein. Das Odys Next ist ein günstiges Tablet mit Android 4.01 4.03, ICS

Und man höre und staune, es liegt auf Platz 2 der Topseller bei Amazon in der Kategorie Tablet PC.

Gestern lieferte DHL meinen Odys Next an. Die Verpackung ist sehr gut. Der Karton richtig stabil.

odys next verpackung

Zum Set gehören natürlich das Tablet, sowie das Netz-Ladekabel und 2 USB Kabel. Ein kurzes und ein langes, jeweils von Mini USB auf USB.

Odys Next Set

Odys Next fühlt sich keineswegs billig an und liegt gut in der Hand.

Odys Next

Wie von Android bekannt, lässt es sich schnell und einfach einrichten. In den Einstellungen das WLAN aktivieren, Zugangsdaten eingeben und fertig.

Danach das Google Konto konfigurieren. Wichtig ist dabei, dass man noch das „alte“ googlemail verwendet und nicht das gmail als Endung. Das betrifft nur die User, die bereits ein googlemail-account hatten und dieses neulich auf gmail umgestellt hatten. Denn wenn man dies nicht so macht, tritt ein Fehler auf, die Konten geraten durcheinander und man kann nichts installieren.

Was ich auch noch lernen musste, war die Tatsache, dass es sich empfiehlt, für Tablets geeignete Apps zu verwenden. Zum Beispiel für Twitter die App TweetCaster. Für Nachrichten die App NewsRepublic.
Für Feeds funktioniert der GoogleReader einwandfrei.
Lässt man den Browser synchronisieren, lädt er deine Lesezeichen in die Favoriten ein, sofern man den Chrome auf dem PC hat oder hatte und die Lesezeichen mit dem Google Konto synchronisiert hat.

Odys Next arbeitet mit einer ordentlichen Geschwindigkeit. Auf dem Display lässt sich in der Sonne allerdings jedoch überhaupt nichts sehen. Man muss definitiv in den Schatten gehen.
Die Akku Laufzeit ist bei meinem Gerät mit aktiven WLAN momentan bei unter 5 Stunden. Im StandBy hält er jedoch gut durch. Vergangene Nacht hatte ich das WLAN deaktiviert und nur minimalsten Akku Verbrauch.

Odys Next ist bei mir das Drittgerät, neben PC und Android Phone. Ich werde ihn somit nur nebenher benutzen. Zum Beispiel am Abend beim fernsehen, wenn der PC nicht läuft. Wenn ich mal schnell etwas nachlesen möchte oder vielleicht schiebe ich ein paar technische Anleitungen in Form von pdf´s drauf um bei der Arbeit unterwegs nachsehen zu können.

Um unterwegs online gehen zu können, benötigt man einen sogenannten Dongel. USB-Stick-Modems sollen wohl nicht funktionieren. Das stört mich aber nicht weiters. Notfalls gehe ich per Smartphone online, Tethering, als WLAN Hotspot. Dann müsste es eigentlich auch funktionieren.

Somit denke ich, Odys Next ist als Zweitgerät ideal, weil es im Preis-/Leistungsverhältnis günstig ist.

Jelly Bean Look ab Android 2.2

Als Android Nutzer wartet man ja bekanntlich auf Anroid Updates mit höheren Versionen sehr lang, oder es gibt vom Hersteller des Handy überhaupt keine.

Die neueste Version ist seit kurzem Jelly Bean. Das wir auf vielen Android Handys nicht installiert werden können. Aber es gibt im Google PlayStore den Jelly Bean Look

Jelly Bean Look

Und diesen habe ich installiert. Allerdings ohne den Hintergrund. Weil das ist ein sogenannter Live Hintergrund und der verbraucht mir zu viel Akku.

Es funktioniert ab Android 2.2, und läuft auf 2.3 definitiv, weil das abgebildete Smartphone hat Android 2.3

Die App nennt sich Holo Launcher

Beschrieben wird dieser Look Umbau in der ChipSometimes we are waitung for the Android Update a very long time or we even never will get.

The newest version is Jelly Bean. But if your Smartphone does not have Android 4.0 or higher you may only change the look of your cellphone.

Jelly Bean Look

With the App Holo Launcher you can give your Smartphone the Jelly Bean Look. You will get this at Google PlayStore. Myself did not choose a Live Background, because needs to much battery.

Android News App

Es gibt ja mittlerweile eine ganze Reihe an Android News Apps. Eine die ich jetzt erst entdeckt habe und mir besonders gut gefällt ist die News Republic App.

screenshot

Aus einer Vielzahl hochkarätiger Webseiten bekommt man die News und Beiträge sortiert,  übersichtlich angezeigt und auch gepushed. Die News Quellen sind zwar vorgegeben, aber kommen aus allen Interessenbereichen. Einzelne Themen kann man natürlich abwählen. Hat man einen ganz besonderen Schwerpunkt über den man sich informieren möchte, kann man diesen vorsortieren und gesammelt anzeigen lassen.

News Republic ersetzt jedoch nicht einen Feed Reader, mit dem man gezielte Abo´s auf sein Handy holt. Aber diese App gibt einen insgesamt guten Nachrichtenüberblick. Man bekommt sie über das Android PlayStore.

Auf meinem Huawei Ideos X5 läuft sie flüssig und störungsfrei.Android has a lot of News Apps. This days I found the News Republic App.  It gives you a very good overview fom news in a lot of different topics.

You may select, from which topics you want to get the news. The sources are given to you from the application. It´s a good addition to your Feed Reader App.

It´s running very good with Huawei Ideos X5

You may download the app from Google PlayStore

HUAWEI Ideos X5 Android Update

Es gibt nun endlich ein Android Update für das HUAWEI Ideos X5,  auch als HUAWEI U8800 bekannt.

Lang hat man darauf gewartet, aber nun kann man das Huawei U8800 auf Android 2.3.5 , Gingerbread, updaten. Der Download befindet sich auf den Seiten des Herstellers.

Dazu wird eine Anleitung geliefert, die bei mir jedoch in dieser Form nicht funktionierte !

Ich hatte es genau nach dieser Anleitung gemacht. Dabei hängte sich jedoch das Update auf und mein U8800 zeigte ein lila Display an. Das Smartphone ließ sich nur durch entnehmen des Akku wieder abschalten. Durchstöbert man das Web, wird dieser Fehler immer wieder genannt und bisher konnte keiner eine Lösung nennen.

Die Anleitung sagt ja, man solle einen Ordner „dload“ auf einer SD-Karte erstellen und dann die Datei „Step1/dload/UpdateApp“ auch auf die SD Karte kopieren. So zumindest habe ich es gelesen und andere wohl auch.

Beim 2. Versuch habe ich den „dload“ Ordner nicht angelegt, sondern die Datei „Step1“ geöffnet und den sich darin befindlichen Ordner „dload“ auf die SD-Karte geschoben. Dieser beinhaltet den Ordner „UpdateApp“. Danach hat das Upgrade geklappt.

Hier noch die Langversion des Updates:

Noch ein Hinweis: So hat es bei mir geklappt. Was nicht heißen muss, dass es bei anderen auch so ist. Im übrigen ist jeder selbst dafür verantwortlich was er mit seinem Smartphone macht.

1. Backup mit der HiSuite und zusätzlich habe ich alle Ordner noch manuell auf den PC kopiert

2. SD Karte vom U8800 entnommen und am PC alle Daten  von dieser SD-Karte gelöscht

3. Zusätzlich SIM Karte entnommen und das Huawei U8800 auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt.

4. Den Ordner „dload“ mit der darin beinhalteten Datei UpdateApp auf die SD Karte kopiert.

5. SD Karte eingesetzt, auf Lautstärke + und – gedrückt, gleichzeitig auf Power on

6. Sofort losgelassen als der weiße Background mit dem HUAWEI Logo auf dem Display war.

7. Das Update startet erkennbar

8. Das Handy schaltete sich nach circa 4 Minuten von alleine ab.

9. Von mir wieder eingeschaltet. Danach fuhr es 3 mal von selbst hoch und runter und dann wird man abgefragt nach Sprache usw.

10. Versionskontrolle auf Andoid 2.3.5 gemacht.

Nachdem das Update erfolgreich erledigt war, die SIM Karte wieder eingelegt. Ich musste bezüglich APN etc. nichts konfigurieren, sondern nur bestätigen und konnte telefonieren und ins Internet.

Einzelne Apps musste ich mir erneut aus dem Market holen.

Auf YouTube gibt es ein Video in spanisch, welches mir beim updaten geholfen hat. Die Bilder sprechen für sich, man muss also die Sprache nicht verstehen.

Meine Vorteile nach dem Update: Die vorinstallierten Apps von vermutlichen Sponsoren des Herstellers sind weg. Es ist nur noch das vorhanden, was man auch drauf haben will. Das HUAWEI  U8800 scheint mir insgesamt viel besser zu laufen und schneller zu sein. Auch das Akku Management ist  deutlich besser geworden und die Batterie nicht schon nach 10 Stunden leer.