Schlagwort-Archiv: Dacia

Reifen für den Duster

Andere Reifen für den Duster. Mein Modell war damals beim Kauf des schönsten SUV überhaupt, ausgestattet mit Ganzjahresreifen von Continental. Die Dinger sind von der Laufleistung her unglaublich gut. Du bekommst das Profil nicht abgefahren. Aber das bedeutet auch, der Cross Contact LX M+S ist ein sehr harter Reifen.

Für meine Zwecke wurde er im Laufe von mehr als 5 Jahren ungeeignet. Zum einen wohne ich in einer Region bei der man im Winter besser echte Winterreifen aufzieht und nicht den Kompromiss Ganzjahresreifen und zum anderen wollte ich im Sommer einen Reifen, mit insgesamt besseren Eigenschaften speziell für diese Jahreszeit. Denn wie gesagt, der Cross Contact ist sehr hart geworden, dadurch unkomfortabel und laut. Und bei Regen taugte er nach mehr als 5 Jahren auch nichts mehr.

Und deswegen habe ich jetzt auf dem Duster einen reinen Sommerreifen aufziehen lassen.

nokianreifen

Einen Nokian für Vans nennt sich das, mit der seltsamen Bezeichnung HAKKAC 109 T, mit einer C Decke, was bedeutet für Transporter und Leichtlastwagen.  Der Reifen ist sehr leise. War ganz erstaunt darüber, über die deutliche Verbesserung der Fahrgeräuschkulisse. Und er fährt sich richtig komfortabel. Mal sehen, ob er auch an die Kilomerleistung eines Conti herankommt.

Pikes Peak Rennen

Das Pikes Peak Rennen, welches korrekt bezeichnet Pikes Peak  International Hill Climb heißt, wird seit 1919 in den Rocky Mountains, USA, ausgetragen. Es ist ein Bergrennen auf einer Länge von 19,9 Kilometer. Der Start liegt in einer Höhe von 2862 m und das Ziel in einer Höhe von 4301 m.

Man kann sich daher gut vorstellen, wie die Luft früher für die Autos zu dünn wurde. Heute fahren dort natürlich Totalumbauten nach oben. Wie zum Beispiel der Dacia Duster mit 850 PS. Der belegte 2011 in der Unlimited  Klasse gleich mal den 3. Platz.

Das Video zeigt mich auf meinen täglichen Weg zur Arbeit.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=6BbapyqbWs4&feature=player_detailpage[/youtube]

 

Duster Treffen

Möchte hier mal auf eine Veranstaltung hinweisen:

Am kommenden Sonntag, 27. Februar, gegen 13.00 Uhr, ist ein

Duster Treffen

an der Kniebis Hütte bei Freudenstadt.

Dacia Duster

Organisiert wird dieses Duster Treffen von einem Member aus dem Forum Duster Community.

Es wird kein Programm geben, sondern es wird ein völlig unverbindliches Treffen sein,  zum miteinander plaudern,  Erfahrungen austauschen, Fotos machen. Somit ein gemütlicher Familienausflug in den Schwarzwald.

Wäre schön, wenn durch diesen Blog Beitrag vielleicht der eine oder andere auch zum treffen kommt.

Dacia Duster Seitenansicht

Und auch aus diesem Blickwinkel macht er was her.

Dacia DUSTER Seitenansicht

Dacia Duster Seitenansicht
Dacia Duster Seitenansicht

Aber wie bereits hier auf Enjoy erwähnt,  ist dies  nicht die 11900.- Euro Ausführung, wie man sie in den letzten paar Tagen beworben hat. Der Duster auf dem Foto hat alles was an Ausstattung angeboten wird. Innen als auch außen.

Dacia Duster Frontansicht

Schön sieht er aus. Die Lackierung wirkt auf den ersten Blick ungewohnt. Was aber daran liegt, dass man die Farbe so an Autos noch nicht kannte. Aber auf den zweiten Blick ist sie wirklich toll. Ich mag keine in Silber lackierten Autos mehr sehen. Jeder hat silber, Geschäftswagen sind in silber usw….

Dacia DUSTER Frontansicht

Duster Frontansicht
Duster Frontansicht

Der Neuwagen

Heute war es so weit

Der Neuwagen wurde übernommen.

Ein Dacia DUSTER.

kilometerstand

Herrlich das erste mal Platz zu nehmen.

Zu meiner Überraschung dünstet er im Innenraum gar nichts aus. Was aber auch an meinem Riechkolben liegen könnte, der eher auf Diesel und Schmierstoffe geeicht ist, als auf Parfum.

Duster Probefahrt

Die Duster Probefahrt fand nackt statt. Nein, nicht meine Frau oder ich waren nackt, sondern nur das Duster Modell. In anderen Worten, es war das Grundmodell bzw. das Basismodell.

Da muss man fairerweise dazu sagen, dass dieses Fahrzeug keinerlei Komfortausstattung aufweist. Weder Zentralverriegelung, Klima, Radio, noch sonst was. Dies ist dann auch das Modell, welches mit 11900.- € beworben wird. Auch am äußerlichen Zubehör fehlt eigentlich alles, was bei den entsprechend teureren Varianten angeboten wird. Man kann im Grunde dieses Basismodell kaum mit den besseren Varianten vergleichen.

Jedoch für eine Probefahrt und die ersten Eindrücke sind diese Fahrzeuge natürlich voll ausreichend.

Der Einstieg in das Fahrzeug ist sehr bequem. Die vorderen Türen sind großzügig dimensioniert und auf Grund der erhöhten Sitzposition geht es ohne sich zusammenfalten zu müssen auf den Fahrersitz.

Die Sitz Längenverstellung dürfte gut sein für Fahrer von 1,50 m Körpergrösse bis 1,98 m. Der Sitz lässt sich weit nach vorne oder hinten verschieben.

Der Innenraum bietet überraschend viel Platz. Selbst 2 breitschultrige Erwachsene rempeln sich auf den Vordersitzen gegenseitig nicht an und der Freiraum zur Tür ist derart gestaltet, dass man nicht ständig mit der eigenen Schulter an der Fahrertür klebt. Wenn ich es noch richtig weiß, ist das Fahrzeug  1,88 m breit.

Alle Instrumente und Hebel sitzen an der richtigen Stelle wo man sie erwartet und sind so gekennzeichnet, dass man sofort weiß, was der Lichtschalterhebel, Scheibenwischer oder Blinker sind.

Die Übersicht rund um das Fahrzeug empfinde ich als in Ordnung und daher problemlos.

Gleich nach den ersten Metern Fahrt stellt man fest, dass sich der Duster wie ein normaler Pkw sehr angenehm fahren lässt. Man muss also nicht befürchten, dass auf  Grund der Abmessungen des Fahrzeugs oder der  sich immer im Blickfeld befindlichen Motorhaube irgendwelche  Situationen auftreten, die man nicht im Griff hat.

Die Durchzugskraft dürfte im Rahmen dessen sein, wie der Fahrer dies von dem schon millionenfach bewährten Renaultmotor erwartet. Ich empfand es zwar auf den ersten Kilometern etwas als lahm, was aber daran lag, dass ich direkt von einem deutlich stärker motorisierten Fahrzeug auf den Duster umgestiegen bin. Nach ein paar Kilometern Fahrt hatte  sich dieses “lahme Gefühl” erledigt gehabt und ein Feeling für die Motorleistung eingestellt.

Über Querrillen fuhr das Fahrzeug ganz unbeirrt drüber. Der Federung scheint eine gewisse Härte zu haben, was jedoch nicht auf den Fahrgastraum durchschlägt.

Insgesamt kann ich nach einer Stunde sagen, der Duster fährt sich wirklich gut.

Die 2 Fotos zeigen den Duster im Grundmodell, wie er mir zu der Probefahrt zur Verfügung gestellt wurde. Er versprüht im Innenraum den Charme eines japanischen Modells der frühen 80er Jahre, also viel Plastik.  Es ist daher natürlich bei weitem nicht die Variante, wie ich sie mir als Privatfahrzeug vorstelle. Aber wer ein wirklich günstiges Fahrzeug sucht und dabei keine Komfort- und Ausstattungswünsche hat, ist damit schon mal recht ordentlich bedient, weil der Preis genial ist für ein so grosses Auto.

duster-basismodell-1 duster-basismodell-2