Schlagwort-Archiv: Italien

Urlaub im Kastell

Reist man durch Italien, sieht man oft Burgen und Kastelle auf den Hügeln  oder in Halbhöhenlage an den italienischen Seen. Teilweise lassen sich in diesen Kastellen Ferienwohnungen mieten.

Eine dieser mietbaren Anlagen ist das Castell Zorzino, oberhalb von Riva di Solto, am Lago d´ Iseo. Dieser ist einer der oberitalienischen Seen, zwischen Lago Maggioren und Gardasee. In wirklich wunderschöner Lage. Vielleicht 1 Autostunde von Milano oder 40 Minuten von Bergamo entfernt.

Castel Zorzino

Der Ausblick aus einem Fenster einer Ferienwohnung auf den See.

Kastell Zorzino

Blick vom Burghof auf den Turm.

Die ganze Anlage wurde in 10-jähriger Arbeit und mit mehreren hundertausend Euro vom Besitzer restauriert.

Ferienwohnung castell

Die Ferienwohnung sind alle im rustikalen Stil eingerichtet. Verfügen über komplette Küchen und haben für die Wintermonate Gasheizungen.

innenhof castel zorzino

Den Innenhof der Burg teilt man sich mit den anderen Urlaubern. Man kann dort vespern, grillen, sich unterhalten oder einfach nur die Aussicht genießen.

An Freizeitaktivitäten bietet sich am Lago d´Iseo an, dass man wandert, mit dem Mountainbike Touren unternimmt, am See entlang bummelt, Ausflüge in die Region unternimmt oder eine Stelle am See zum schwimmen sucht.

Das Wasser ist genial sauber. Für kleine Kinder ist der See jedoch nicht zum schwimmen geeignet. Die Stellen an denen man baden kann, sind sehr steinig und es geht gleich tief runter im Wasser.

Fahrradtouren finden auch auf öffentlichen Straßen statt und man muß bedenken, dass die Gegend in den Bergen liegt. Sportlichkeit ist also angesagt um Spaß zu haben.

Es ist wirklich schön dort und ruhig. Wer Entspannung sucht, den Trubel vom Gardasee nicht braucht und an den oben genannten Aktivitäten Freude hat, ist dort nicht verkehrt. Mit kleinen Kindern ist jedoch nicht ganz einfach. Diese sollten also schon etwas älter sein, dass man mit ihnen zum Beispiel per Rad auf die Straße kann.

Die Homepage des Castel Zorzino

 

 

 

 

Campingplatzempfehlung Italien

Es geht ja  bei den meisten wieder los mit der Reiseplanung für den Urlaub. Für Campingfreunde,  die dieses Jahr nach Italien fahren, habe ich da noch eine Campingplatzempfehlung.

Es ist ja in Italien so, dass viele Campingplätze schon regelrechte Resorts sind. Sehr viele Wohnmobile, relativ teuer, dafür aber hoch modern.

Wer jedoch einfach nur mal mit dem Zelt los zieht und keinen dieser Plätze sucht, die als Resort aufgezogen sind, sondern einen Campingplatz der “alten Schule”,  für den habe ich einen Tipp.

Mitten in einem Pinienwald gelegen, mit vielen Zelten, einfachen sanitären Anlagen, am Mittelmeer und nicht an der Adria, mit kilometerlangem Sandstrand, und gar nicht teuer, sieht sich mal die Webseite des Camping Etruria an, in Marina die Castagneto-Donoratico.

Die Stellplätze haben Stromanschluß. Der reicht für Licht oder eine elektrisch betriebene Kühlbox.

Die Stellplätze liegen alle im Schatten. Der Boden ist zwar fest aber an der Oberfläche sandig.

Der Strand ist genial. Ein riesiger Sandkasten. Deswegen sind auf diesem Campingplatz auch viele Kinder. Wer lieber einen Liegestuhl mit Sonnenschirm bevorzugt, hat dazu in einem extra abgesperrten, kostenpflichtigen Teil, die Möglichkeit dazu.

Wie bereits erwähnt, ist dieser Campingplatz ansonsten eher einfach. Hat aber alles, was der Camper braucht. Eine Pizzeria, ein paar kleine Shops mit Campingzubehör, ein Restaurant, ein Lebensmittelshop, eine kleine Bühne an der Abends für die Kids Spiele und ähnliches statt finden. Das Auto parkt man neben dem Zelt.

Aber vor allem auch sehr sehr freundliches Personal.

Wer als nicht auf einen dieser High Tech Plätze möchte, ist mit diesem Campingplatz gut beraten. Der Campingplatz liegt ungefähr auf halber Strecke zwischen Pisa und Rom.

 

SIM Karte in Italien

Wer auf Reisen in Italien ist, mag u.U. nicht auf sein Handy verzichten. Aber vor allem auch bei den Smartphones, die ständig online sind und mit dem Internet verbunden sind, ist eine Prepaid SIM Karte in Italien nicht verkehrt.

Diese gibt es in den Shops der Provider tim oder wind. Man benötigt jedoch unbedingt eine italiensiche Steuernummer um sich die Prepaid Karte kaufen zu können. Diese Steuernummer kann man selber über die offizielle Seite Comuni.it erstellen lassen. Die Angaben sind Nachname, Vorname, Geschlecht, Geburtsdatum und bei Comunity gibt man Germania ein. Dann wird nicht weiter nach PLZ oder Strasse gefragt.

Die Aktivierung der italienischen Prepaid Sim Karte dauert bis zu einem halben Tag. Benötigt man später Guthaben kann man dieses an Kiosken oder in Tabacchi Shops kaufen. Dies wird dort oft schon über ein Terminal vom Verkäufer direkt online aufgeladen.

Camping in Rom Italien

Mit dem Duster beim Camping in Rom Italien.

Mit gutem Gewissen kann ich das CampingVillage Flaminio in Rom empfehlen. Der Campingplatz ist einfach zu erreichen, in Cityrandlage und trotzdem ruhig. Sehr gepflegt mit Sanitäranlagen, welche die Note 1 verdienen. Der Platz ist sehr groß und unterteilt in ein Wiesengelände für Zelte, einen Bereich für Wohnmobile und einen Bereich für Bungalows. Er verfügt über einen Swimmingpool, Restaurant, Bar, Waschmaschinen, warme Duschen, Stromanschlüsse und einen Infopoint bei dem die Touristen alle Informationen, Fahrkarten und mehr für den Besuch in Rom erhalten.

Bei der Anreise zum Campingplatz gab es eine kleine Falle durch das Navigations Gerät. Am einfachsten dürfte die Anreise über die Autobahn sein, die Rom im Norden umrundet. Die Ausfahrt  Via Flaminio Nuova wurde zwar rechtzeitig angekündigt. Innerhalb dieser Ausfahrt befinden sich jedoch 2 Abfahrten. Dies erkannte das Navi nicht und zeigte auch nicht den Fahrspurassistenten an. Die zwei Abfahrten innerhalb der Autobahnausfahrt liegen nur etwa 50 Meter auseinander. Man muss die zweite nehmen, obwohl es zunächst optisch so aussieht, als ob man wieder auf die Autobahn fahren würde. Ich habe mal eine kleine Skizze beigefügt.

Anfahrtskizze Camping Flaminio

Erwischt man die richtige Ausfahrt, fährt man direkt auf die Via Flaminio Nuova, in welcher der Campingplatz liegt.

Camping Flaminio, Rom

Vom Campingplatz kommt man sehr einfach mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Innenstadt, in den historischen Bereich von Rom. Direkt links, neben dem Eingang ist eine Bushaltestelle. Mit der Linie 200 fährt man zur Piazza Mancini. Dort steigt man um in die Tram.  Mit dieser fährt man bis an die Endhaltestelle. Die Fahrten dauern insgesamt sicherlich 40 Minuten. Linker Hand am Prellbock der Tram geht man nach links um den Gebäudekomplex herum und befindet sich dann am Eingang des Bahnhofes Flaminio. Von dort geradeaus über die breite Strasse und man kommt zur Piazza del Popolo. Somit ist man schon genau dort, wo man als Tourist hin möchte. Nach links ginge es übrigens schon in den Park der Villa Borghese.

Torbogen zur Piazza del Popolo

 

Noch einfacher in die Stadt gelangt man mit dem Zug. Vom Campingplatz die Strasse überqueren, nach links, am Euclide Shoppingcenter vorbei, über die Strasse, am Bürogebäude vorbei und nach rechts abbiegen. Ein Fußweg von vielleicht 7 Minuten.  Dort ist die Haltestelle Due Ponti. Von dort fährt man direkt zum Endbahnhof Flaminio. Verlässt man den Bahnhof, sieht man schon die Piazza del Popolo. Ach übrigens, wer ausgerechnet jetzt einen Döner braucht, direkt gegenüber des Ausganges des Bahnhofes, halb rechts, kann ich empfehlen.

Eingang Camping Flaminio

Das Shoppingcenter Euclide, welches gegenüber des Campingplatzes liegt, hat auf der Rückseite im Untergeschoss einen großen Supermarkt der in Italien bekannten Kette Carefour. Dieser hatte auch Sonntags geöffnet.

Infopoint des Campingplatzes

In diesem Infopoint auf dem Campingplatz befindet sich eine Touristinformation. Dort bekommt man den Roma Pass. Zu diesem Thema erstelle ich einen gesonderten Blogbeitrag.

Duster in Rom, Italien