Schlagwort-Archiv: navigationssystem

Mit Nokia Drive durch die USA navigieren

Wenn du ein Lumia Besitzer bist, hast du automatisch Nokia Drive und Nokia Maps inklusive. Und damit lässt sich ganz hervorragend durch die USA navigieren.

durch-usa-1

Die Fotos zeigen Momentaufnahmen von unterwegs.

Die Autoverleiher wollen dir natürlich noch die Nutzung eines Navi aufschwatzen. Was täglich gut 10 $ kostet. Da fahre ich aber lieber in den nächsten WalMart und kaufe mir dort ein Navi für 70.- oder 80.- $. Oder ich habe ein Nokia Lumia WindowsPhone und benutze dieses.

durch-usa-2

Das hat tatsächlich bestens funktioniert und es hat uns überall hin gebracht.

durch-usa-3

Weil ich die Sim-karte entnommen hatte, musste offline navigiert werden. Dazu hatte ich bereits zu Hause die benötigten Karten auf das Handy geladen. Dann navigiert man nur mit GPS und hat eben die aktuellen Verkehrsinformationen nicht zur Verfügung.

durch-usa-4

Wenn man aber vor seiner jeweiligen Fahrt im Hotel, Motel oder beim Frühstück in einem Restaurant das dortige WiFi nutzt, kann man seine Tagesroute laden und Nokia Drive berücksichtigt die Verkehrslage. Und so kann es sein, dass Nokia Drive dich in einem großen Bogen zum Ziel führt. Da bekommst du aber schnell einiges an Meilen zusammen. Aber wir sind tatsächlich nicht ein einziges mal in einem Stau gestanden, sondern immer weit um die Städte über leere Highways gefahren.

durch-usa-5

Das eine oder andere mal hatten wir keine Ahnung wo wir uns überhaupt befanden und daran gezweifelt ob wir unser Ziel finden. Aber das hat jedesmal geklappt und als wir unseren Verwandten dort erzählten, wie wir gefahren sind, waren sie recht erstaunt. Stimmten aber jeweils zu und sagten, ja so geht es auch. Da umfährst du wirklich alles und siehst sehr viel von dem schönen Land. Wir können das also nur wärmstens empfehlen, dies zu nutzen, sofern man ein Lumia Smartphone hat.

Ein neues Navi

Vor ein paar Tagen habe ich am Navi das Ladekabel abgezogen und dabei den kompletten Steckeranschluss mit heraus gezogen. Teile des Navi Innenlebens hingen somit am Kabel.

Das ganze Ding ist jetzt schon 6 Jahre alt und war damals ein Sonderangebot. Navigieren konnte es auch nicht so dolle. Da habe ich mich teils besser in Baden-Württemberg ausgekannt als das Navi. Firmenname nenne ich keinen, will mir ja die Finger nicht verbrennen.

Und deswegen musste heute ein neues Navi her. Es ist nicht so, dass ich nicht mit Straßenkarten oder Stadtplänen klar komme. Aber ein Navi ist eben doch erheblich komfortabler. Es wurde eines von Navigon.

Und ich muss sagen, in Sachen Navi hat sich einiges in den letzten Jahren getan. Sei es die Hardware (leichter als früher) als auch die Software. Gerade in der Bedienerführung hat sich einiges getan, so dass eine Bedienungsanleitung nicht mehr erforderlich ist. Deswegen lag wohl auch keine bei.