Schlagwort-Archiv: Odys Next

Odys Next Internetverbindungen

Für die Odys Next Internetverbindungen bestehen verschiedene Möglichkeiten:

Die erste ist natürlich über das WLAN zu Hause. Was ich nicht weiter erklären muss.

Die zweite Möglichkeit ist die über das Smartphone. Das geht mit einem Android Smartphone ganz einfach.

Am Android Handy auf Einstellungen gehen, Tethering aktivieren, als WLAN Hotspot verwenden, ein Passwort hinzufügen. Gleich darauf zeigt das Handy an, dass es nun als Hotspot aktiv ist.

Das Tablet Odys Next nehmen, Einstellungen, WLAN aktivieren, in der dann angezeigten “verbinden mit”  Auswahl das eigene Smartphone auswählen, Passwort eingeben und fertig. Ob jeder Provider Tethering zulässt, weiß ich allerdings nicht. Bei mir funktionierte es.

Und die dritte Möglichkeit: Wenn man noch ein USB Stick Modem mit aktiver SIM Karte übrig hat. Eines der mitgelieferten Kabel verwenden. USB Modem Stick anstecken, das Mini USB Kabel in den Odys Next Anschluß für USB Host/Fremdlaufwerke stecken, der UMTS Stick erweckt zum Leben.

Bei mir ist es ein 1&1 USB Modemstick. Der PIN wurde abgefragt, nach Eingabe wurde das Display dunkel, wieder einschalten, PIN der Displaysperre wurde abgefragt und dann war in der Statusleiste das Verbindungssymbol 1&1 3G sichtbar.

Etwa 1 Minute später konnte ich dann die erste Webseite auf dem Odys Next Browser aufrufen.

Am anderen USB Anschluß des Tablet, welcher als HighSpeed Anschluß bezeichnet wird, funktionierte der USB Modemstick nicht.

Odys Next zeigte zudem unten in der Statuszeile eine Fehlermeldung an : “SD Card eventuell beschädigt. Formatieren ?”  Diesen Hinweis habe ich natürlich ignoriert.

Nach Beendigung der Internetsitzung, bin ich auf dem Tablet PC in die Einstellungen und habe SD Card auswerfen angetippt. Dabei natürlich aufpassen, dass man auch die richtige SD Card auswerfen lässt. Dann den USB Modemstick abgezogen und die oben genannte Fehlermeldung ging weg.

Wichtiger Hinweis: Auf der Herstellerseite von Odys Next steht geschrieben, dass es nur mit bestimmten USB Sticks möglich ist, ins Internet zu gehen. Dazu sind einige Dongles aufgelistet.

Das gilt natürlich so.

Deswegen übernehme ich keinerlei Haftung, wenn jemand das macht wie ich. Meine Devise war: Versuch macht klug. Wenn dabei etwas von mir “abgeschossen” wird oder defekt geht bin ich selbst dafür verantwortlich und muss sehen, wie ich das Tablet wieder funktionsfähig bekomme.

Mein Tipp ist somit nur eine Beschreibung meines eigenen Spieltriebes. Jeder muss selbst wissen, was er mit seinen technischen Geräten so anstellt.

Odys Next im Netzwerk

Tablet PC Odys Next im Netzwerk. Und zwar ins Heimnetzwerk einbinden.

Richtig  Sinn und Laune entsteht im Heimnetzwerk, wenn alle Geräte miteinander verbunden werden können.

Die Ausgangslage : PC, Notebooks, Smartphone, Tablet,  Seagate Netzwerkfestplatte am Router und TV am Router sind vorhanden.

Wie man einen Samsung TV in das Netzwerk einbindet hatte ich ja vor einiger Zeit bereits beschrieben.

Hier nun geht es ausschließlich um einen Tablet PC mit Android 4.0.3 als Betriebssystem.

Auch dieses einbinden in das Homenetzwerk ist recht einfach. Auf dem Odys Next habe ich die App iMediaShare Lite aus dem Play Store installiert.

Nach der Installation ging ich innerhalb dieser Anwendung auf Netzwerk. Es wurde mir sofort die Seagate Netzwerkfestplatte und mein PC angezeigt. Die App greift per WLAN auf den Router zu.

Klickt man auf die Netzwerkfestplatte werden die vorhanden Ordner auf Odys Next angezeigt und man kann sich durch klicken. Somit ist es zum Beispiel möglich, Fotos auf dem Tablet anzuzeigen.

Der PC als solcher wurde auch angezeigt, dieser jedoch hat den Zugriff verweigert.

Danach habe ich den Samsung TV eingeschaltet. Unter der Menütaste Source der Fernbedienung steht dann iMediaShare Lite im  Auswahlmenü.

Mittels der Fernbedienung des TV gesteuert, kann man dann am großen Monitor (TV)  die Inhalte wie Fotos oder Videos die auf dem Tablet gespeichert sind ansehen.

Die App iMediaShare Lite hat noch einige Features. Zum Beispiel Links zu Nachrichtenportalen oder Videoportalen eingebaut. Klickt man da beispielsweise auf YouTube, wird am TV auch wiederum eine Videoliste angezeigt. Mit der Fernbedienung das Video auswählen und Odys Next streamt es auf den TV.

Was mir nicht gelungen ist, vom TV Fernsehsendungen aus das Tablet zu senden. Aber das braucht ja wohl sowieso niemand.

 

Günstiges Tablet Odys Next

Es muss nicht immer teuer sein. Das Odys Next ist ein günstiges Tablet mit Android 4.01 4.03, ICS

Und man höre und staune, es liegt auf Platz 2 der Topseller bei Amazon in der Kategorie Tablet PC.

Gestern lieferte DHL meinen Odys Next an. Die Verpackung ist sehr gut. Der Karton richtig stabil.

odys next verpackung

Zum Set gehören natürlich das Tablet, sowie das Netz-Ladekabel und 2 USB Kabel. Ein kurzes und ein langes, jeweils von Mini USB auf USB.

Odys Next Set

Odys Next fühlt sich keineswegs billig an und liegt gut in der Hand.

Odys Next

Wie von Android bekannt, lässt es sich schnell und einfach einrichten. In den Einstellungen das WLAN aktivieren, Zugangsdaten eingeben und fertig.

Danach das Google Konto konfigurieren. Wichtig ist dabei, dass man noch das “alte” googlemail verwendet und nicht das gmail als Endung. Das betrifft nur die User, die bereits ein googlemail-account hatten und dieses neulich auf gmail umgestellt hatten. Denn wenn man dies nicht so macht, tritt ein Fehler auf, die Konten geraten durcheinander und man kann nichts installieren.

Was ich auch noch lernen musste, war die Tatsache, dass es sich empfiehlt, für Tablets geeignete Apps zu verwenden. Zum Beispiel für Twitter die App TweetCaster. Für Nachrichten die App NewsRepublic.
Für Feeds funktioniert der GoogleReader einwandfrei.
Lässt man den Browser synchronisieren, lädt er deine Lesezeichen in die Favoriten ein, sofern man den Chrome auf dem PC hat oder hatte und die Lesezeichen mit dem Google Konto synchronisiert hat.

Odys Next arbeitet mit einer ordentlichen Geschwindigkeit. Auf dem Display lässt sich in der Sonne allerdings jedoch überhaupt nichts sehen. Man muss definitiv in den Schatten gehen.
Die Akku Laufzeit ist bei meinem Gerät mit aktiven WLAN momentan bei unter 5 Stunden. Im StandBy hält er jedoch gut durch. Vergangene Nacht hatte ich das WLAN deaktiviert und nur minimalsten Akku Verbrauch.

Odys Next ist bei mir das Drittgerät, neben PC und Android Phone. Ich werde ihn somit nur nebenher benutzen. Zum Beispiel am Abend beim fernsehen, wenn der PC nicht läuft. Wenn ich mal schnell etwas nachlesen möchte oder vielleicht schiebe ich ein paar technische Anleitungen in Form von pdf´s drauf um bei der Arbeit unterwegs nachsehen zu können.

Um unterwegs online gehen zu können, benötigt man einen sogenannten Dongel. USB-Stick-Modems sollen wohl nicht funktionieren. Das stört mich aber nicht weiters. Notfalls gehe ich per Smartphone online, Tethering, als WLAN Hotspot. Dann müsste es eigentlich auch funktionieren.

Somit denke ich, Odys Next ist als Zweitgerät ideal, weil es im Preis-/Leistungsverhältnis günstig ist.