Schlagwort-Archiv: Software

Solitaire auf dem iPhone spielen

Mein Lieblingsspiel

Solitaire

das Original von Microsoft

png

lässt sich seit ein paar Tagen auch auf dem iPhone spielen. Und wohl auch auf dem iPad, was ich aber keines habe und deswegen dort nicht ausprobieren kann.

Jedoch auf dem iPhone läuft es bisher einwandfrei.

Solitaire ist einfach der Klassiker schlechthin. Ich meine das war schon auf Windows 3.xx installiert. Also erste Hälfte der ´90 Jahre, als ich noch auf Produkte von Microsoft setzte.

Die jüngeren waren damals noch nicht einmal geplant, als ihre Eltern das schon spielten und werden es gar nicht verstehen, warum sich so alte Männer wie ich einer bin, darüber freuen.

Es war eben nun mal eines der ersten unterhaltsamen Spiele für Zwischendurch auf dem PC.

Das Foto oben zeigt wie es aussieht, wenn man gewonnen hat.

Im App Store findet ihr Solitaire wenn ihr nach Microsoft sucht.

Blog Desk

BlogDesk ist ja eine bekannte Software, um offline Beiträge zu verfassen und bei passender Gelegenheit zu veröffentlichen. BlogDesk funktioniert wohl auch auf einem Netbook mit Windows 7 Starter. Das probieren wir jetzt mal aus und wenn der Eintrag zu lesen ist, dann war meine Vermutung richtig.

Blog neu installieren

Ein Blog neu installieren oder komplett neu aufsetzen – ein Erfahrungsbericht

Es betraf nicht hier das Blog Enjoy, sondern meinen Philippinen Blog. Dort konnten keine WordPress Updates mehr eingespielt werden, weil die hierzu benötigte Datenbank Version veraltet war.

Die Aufgabenstellung lautete daher: Die Datenbank Software zu aktualisieren und WordPress auf den aktuellen Stand zu bringen.

Das Problem: Wird die Datenbank von MySQL 4 auf die Version 5 umgestellt, ist das ganze Blog zerstört bzw. alles gelöscht.

Mein Lösungsweg: Das Philippinen Blog wird auf dem gleichen Server / Webspace neu installiert unter Verwendung einer neuen Datenbank.

Vorgehensweise: Zunächst habe ich mir auf dem heimischen PC die Software XAMPP installiert. Damit habe ich praktisch einen eigenen Server innerhalb meines PC und kann vorher verschiedene Dinge testen. Zum Beispiel das WordPress Theme (Layout). Und da hat sich bereits heraus gestellt, dass mein bisheriges Theme unter WordPress 2.8 nicht richtig funktioniert. Daher kam noch die Suche nach einem neuen Theme hinzu.

Anschließend habe ich mir einen “Schlachtplan” zurecht gelegt. Eine Checkliste dessen, was alles Schritt für Schritt zu tun ist. Angefangen von Datensicherungen bis zum Neustart des neu installierten Blogs inklusive bisheriger Inhalte.

Die erste Datensicherung habe ich mit einem FTP-Clienten erledigt und alle Daten (das komplette Blog) vom Webspace auf den PC geladen.

Die zweite Datensicherung habe ich über die Export Funktion, welche im WordPress Admin Backend ist, vorgenommen.

Und die dritte Sicherung direkt über den MySQL Dump, also über mein Webhosting Kundenlogin erledigt, und dabei die Datenbank exportiert und auf dem heimischen PC gespeichert. Diese Vorgehensweise deswegen, weil mein Hoster den Webspace und die Datenbanken auf unterschiedlichen Servern verteilt. Der Vorteil liegt dabei in den Sicherheitsgründen.

Dann habe ich alle Blogdaten auf dem Webspace gelöscht und WordPress per FTP neu hoch geladen, installiert und dabei eine neue MySQL 5 Datenbank verwendet.

Der Vorteil lag nun für mich darin, dass ich dann immer noch eine Rückfallebene mit vorhandenen Daten in der alten Datenbank hatte.

Und nun fingen die Schwierigkeiten an. Im Glauben, die Importfunktion von WordPress, im Adminbereich, lässt es zu, dass ich die Blogbeiträge wieder installieren kann, dachte ich, jetzt geht es vollends schnell. Aber Irrtum, es importierte nur eine Hand voll alter Beiträge aus dem Jahr 2007.

Auf der Fehlersuche stellte ich dann fest, dass die zuvor getätigte Exportfunktion wohl nicht richtig geklappt hatte. Denn mir fiel auf, dass die Dateigrösse nur ein Bruchteil von dem war, was über den weiter oben geschreibenen MySQL Dump gesichert wurde. Es fehlten also die meisten Daten.

Gut, denke ich mir, nimmst du eben die sql Daten, welche direkt aus der Datenbank gesichert wurden. Da funktionierte allerdings der Import in die neue Datenbank nicht. Bis ich dann bemerkte, dass dort maximal 2 MB gleichzeitig hochgeladen werden dürfen. Warum dies so ist, weiß ich nicht.

Boah, nee, was tun ? Aber zu meinem Glück hatte ich die alte Datenbank noch nicht vom Server gelöscht und habe dann eben in Einzelschritten alles neu geholt. Zuerst wp_posts, dann wp-comments usw.,und das hat dann von der Größe her auch gepasst und ich konnte diese Dinge in die neue Datenbank verbringen.

Das Blog lief dann soweit wieder, allerdings fehlten beinahe alle Bilder. Nur das Jahr 2007 war enthalten. Daher habe ich von meinem Komplett Backup, welches ich ganz zuerst gemacht hatte und auf dem PC lag, die beiden Ordner mit den Bildern per FTP direkt auf den Webspace übertragen.

Und tatsächlich, es funktionierte anschließend reibungslos.

Ein kleiner Fehler ist jedoch noch vorhanden. Die einzelnen Beiträge befinden sich alle in der Kategorie Allgemein. Aber nur wenn man die Startseite des Blogs aufruft. Klickt man hingegen die Kategorien selbst an, dann sind die Beiträge jeweils richtig zugeordnet. Wie man das allerdings korrigiert, weiß ich nicht.

Arbeitsaufwand insgesamt, ab dem Zeitpunkt Beginn Datensicherung bis zu dem Punkt an welchem alles wieder lief, etwa 8 Stunden. Vielleicht hätte der eine oder andere das ganze schneller gekonnt. Aber so als Laie, der ich bin, musste ich mir jeden Schritt sorgfältig überlegen bevor alles versiebt wird.

Die allerwichtigste Lehre bleibt dabei jedoch: Daten sichern, sichern, sichern !

Enjoy it.

Mit folgendem Problem habe ich mich die vergangenen Wochen herum geärgert:

Browser löst Internetadresse nicht auf.

Das stellt sich wie folgt dar: Bei Klick auf ein Lesezeichen reagiert der Browser nicht mehr. Firefox zeigt dann u.U. eine weiße Seite an und im Tab steht unbenannt. Der Internet Explorer meldet fertig, hat aber nichts geladen. Das gleiche ist auch mit Opera oder K-Meleon. Das Betriebssystem ist übrigens Windows XP.

Dies tritt unregelmässig auf. Was unmittelbar kurzfristig half, war trennen der Netzwerkverbindung und neu aktivieren.

Meine Vorgehensweise war das Ausschlußverfahren, so dass ich folgende Punkte Schritt für Schritt abgearbeitet habe:

Browser neu installiert, Profilordner neu angelegt, Add-ons deinstalliert und einzeln wieder aktiviert. Windows Dienste geprüft, Firewall geprüft, Regeln gelöscht und neu erkennen lassen. Firewall deinstalliert und neu installiert. Netzwerkverbindungen gelöscht und neu eingegeben. Austausch Kabelverbindungen zum Repeater, Repeater neu installiert, Repeater komplett deaktiviert. PC mit Router per Kabel direkt verbunden, PC mit FritzUSB Wlan Stick versehen…

PC mit verschiedener Software gescannt, wie Antivirensoftware verschiedener Hersteller, HiJack This Scan gemacht…

Das dauert natürlich alles entsprechend lange. Bei mir waren es letztendlich mehrere Wochen, weil ich habe ja noch was anderes zu tun, außer mich zu ärgern und kann auch jederzeit einen der anderen PC nutzen.

Wenn alles abgearbeitet ist und definitiv nicht die Fehlerquelle ist und dem PC eine Netzwerkadresse zugeteilt ist und auch die Internetverbindung als solche besteht und alles andere nicht die Fehlerquelle ist, kann man ans “Eingemachte” von Windows gehen. Aber nur für den der sich traut und auf eigene Verantwortung.

Bei mir hat folgendes geholfen: Ein Befehl im NetShell Dienstprogramm

Dabei werden Registry Schlüssel umgeschrieben und manuell TCP/IP Einträge per Befehl zurück gesetzt.

Man geht auf Start, Ausführen, CMD eingeben, O.K.

Der Befehl selbst lautet dann: netsh int ip reset c:resetlog.txt

Das Log ist dann unter der angegebenen Stelle zu finden.

Wie bereits erwähnt, dies macht bitte nur wer genau weiß was er tut. Eine Gewährleistung übernehme ich nicht. Aber bei mir hat es funktioniert.

Ursache für diesen Fehler, der beschädigten TCP/IP Registrierungseinträge können sehr vielfältig sein. An meinem PC habe ich die Vermutung eine bestimmten Software (eine sogenannte Sicherheitssuite) hat die Einstellungen verbockt, die ich aber nicht nennen möchte, weil ich mir sonst eventuell Ärger auflade. Aber begonnen hatte das Problem nach einem Update. Im dortigen Supportforum beklagten sich User exakt über dieses Problem. Aber es hat 4 Wochen gedauert bis dieser Hersteller reagierte und wie es aussieht auch nicht allen Usern helfen konnte, die es betroffen hatte. Dies war dann auch der Grund weshalb ich den Sicherheitssuite Anbieter gewechselt habe.

Video deluxe 15 plus

Meine Eindrücke von MAGIX Video deluxe 15 plus

Wie bereits erzählt, hatte ich Schwierigkeiten damit, aus einzelnen Videosequenzen im MPEG2 Format einen Gesamtfilm zu basteln.

Meine in die Jahre gekommene Videobearbeitungsoftware Ulead 7 kann kein MPEG2 verarbeiten. Freie Software konnte zwar die einzelnen Sequenzen bearbeiten aber das Zusammensetzen war nicht möglich oder der Ton war anschließend beschädigt.

Dann habe ich versucht, die einzelnen Videosequenzen einzeln in ein anderes Format umzuwandeln und danach zusammen zu setzen. Das Ergebnis war sehr unbefriedigend, weil die Qualitätsverluste waren viel zu hoch.

So habe ich dann Vergleichstests im Internet gesucht und mir 2 oder 3 Hersteller von Videobearbeitungssoftware heraus gesucht. Dann in den nächsten Elektrogroßhandel gegangen, die Preise verglichen und für Video deluxe 15 plus, von MAGIX, entschieden.

neue videocam 011

 

Die Retailversion wird mit umfangreichem Handbuch verkauft. Im Grunde sind es sogar 2 Handbücher, eines für das gesamte Basiswissen und eines für erweitertes Wissen.

Die Installations DVD eingelegt, kann der User beruhigt erst mal einkaufen gehen, Mittag essen oder sonst was erledigen. Denn geschlagene 1,5 Stunden dauerte die Installation auf einem Rechner, der wirklich leistungsfähig ist und die empfohlenen Mindestvorausetzungen bei weitem erfüllt. Das Programm fragt nach Start der Installation nicht mehr nach, sondern erfüllt seine Aufgabe einwandfrei. Die Kaspersky Suite stuft die Software als vertrauenswürdig ein und lässt die Installation durch laufen.

Nach dem ersten Start verlangt Video deluxe 15 die Eingabe der Seriennummer und öffnet dann ein weiteres Fenster innerhalb der Software, um sich registrieren zu lassen.

Jetzt mag sich nicht jeder registrieren lassen, aber es bleibt einem nichts anderes übrig, als dies zu tun, denn um das Plugin für MPEG2 nutzen zu können, muss man registriert sein. Genauso verhält es sich mit dem Ton Plugin Dolby und MPEG4. Die Software teilt dem User mit, dass diese Features ohne Registrierung nicht funktionieren und dies daher jetzt überprüft wird. Mit anderen Worten, die Software geht online.

Für registrierte Nutzer stehen dann noch diverse weiter Vorteile zur Verfügung, wie ein Online Album, Speicherplatz für Videos und mehr. Ich persönlich habe mir das jedoch nicht näher angesehen, weil es mich nicht interessiert und weil ich das nicht benötige.

Dann kann es endlich mit der Bearbeitung des Video los gehen.

Für mich war das meiste selbsterklärend. Auf die einfachste Art und Weise habe ich die Videosequenzen bearbeitet. Videoteile hinzufügen, ablegen auf der Zeitleiste (Timeline Modus), Überblendregelungen von einem Videoteil zum anderen hinzu, Titel hinzu, abspeichern auf der Festplatte (Ort und Format wählbar), auf Brennfunktion geklickt, DVD eingelegt und warten bis die DVD wieder aus dem Brennerschacht heraus kommt.

Danach die DVD in den DVD-Player am Fernseher eingelegt und abgespielt. Die angenehme Überraschung war dabei, dass zunächst eine kleine Vorschau einzelner Szenen angezeigt wird, die auch noch mit Musik untermalt ist. Ich kann mich jetzt nicht entsinnen, da irgend etwas bewusst mit der Software gemacht zu haben. Es war einfach mit drauf und macht einen guten Eindruck. Ein nettes Feature. Das Video selbst war in bester Qualität, Bildschirm füllend und der Ton astrein.

Die Software bietet jedoch noch sehr viel mehr Möglichkeiten und Features, wie Uploadfunktion zu Youtube, HD-Workflow…, die ich aber alle noch nicht ausprobiert habe. Da ist es dann am besten, man liest es selbst mal beim Hersteller nach.

Meine Erwartungen wurden bisher erfüllt. Für mich muss Software schlichtweg selbsterklärend funktionieren, und dies hat sie gemacht und kann sie daher ruhigen Gewissens weiter empfehlen.

(Anmerkung: Dies ist keine Auftragsarbeit oder sonst bezahlter Beitrag, sondern mein ganz persönliches Ding hier.)

Kaspersky und Xampp

Kaspersky und Xampp vertragen sich bei der Installation nicht.

Und zwar hatte ich vorher schon die Kaspersky Internet Security auf dem PC. Jetzt habe ich Xampp installiert und dabei wurden Programmdateien von Kaspersky zerstört und die Datenbanken gelöscht.

Mit der anschließenden Reparaturfunktion von Kaspersky, ließen sich die Anwendungen (Virenschutz, Firewall…) nicht mehr aktivieren und die Security Suite nicht mehr aktualisieren. Angeblich wegen einer ungültiger Lizenz, obwohl diese in der Lizenzübersicht widerum als gültig bezeichnet wurden.

Also Kaspersky nochmals komplett vom Rechner entfernt und neu installiert. Danach aktualisierte sich Kaspersky mittels Updates und läuft seither ohne Probleme.

Auch Xampp funktioniert einwandfrei und der Apache Server und MySQL konnten ohne Störungen gestartet werden.

Ich habe dann zu diesem Thema etwas gegoogelt und festgestellt, dass dieser Fehler bei der Installation wohl öfters auftritt und das eine Programm vom anderen überschrieben wird. Warum sie allerdings nach der Neuinstallation von Kaspersky beide problemlos funktionieren, weiß ich nicht. Es ist halt so 🙂

Und so war dieser Samstag Nachmittag gerettet verloren versaut in Vollzeitbeschäftigung nur mit Kaspersky und Xampp.

Windows Update installiert sich nicht

Ich weiß ja nicht, was jetzt schon wieder schief läuft. Vom letzten Windows Update  Paket will sich auf diesem XP Rechner hier, ein Update nicht installieren. Windows meldet zwar, das Update sei erfolgreich verlaufen, aber am nächsten Tag wird es schon wieder zum installieren angeboten.

Das interessante daran ist, dass am Vista Rechner meiner Frau genau das gleiche passiert.

Sucht man dann nach weiteren Informationen, findet man rein gar nichts über diesen Fehler.