Schwere Vorwürfe gegen Hilfsorganisation

Schwere Vorwürfe gegen die Hilfsorganisation Visayan Forum Foundation stehen im Raum und dürften deren Reputation erheblichen Schaden zufügen. Es soll dabei um die gigantische Summe von bis zu 200 Millionen Peso gehen, die in den vergangenen Jahren verschleudert wurden.

Die VF ist eine nichtstaatliche philippinische Hilfsorganisation (NGO – Non Government Organisation) , die vor etwas mehr als 20 Jahren gegründet wurde. Sie hat sich den Schutz von Domestic Workers (Filipinos die im Ausland arbeiten) und den Kampf gegen Menschenhandel und moderne Sklaverei auf ihre Fahnen geschrieben.

Nun ermittelt das NBI (National Bureau of Investigation) gegen die Organisation. Ein ehemaliger Buchhalter sagte aus, dass die Mitarbeiter des VF sehr großzügig zu sich selbst waren und First Class lebten und reisten. Belege und Abrechnungen seien gefälscht worden um die Betrügereien zu vertuschen.

Die VF ist über diese Vorwürfe sehr bestürzt und versicherte, dass diese unbegründet seien.

Hier eine der ersten öffentlichen Stellungnahmen :

2 Gedanken zu „Schwere Vorwürfe gegen Hilfsorganisation

  1. Ins Rollen kam die Geschichte nachdem die amerikanische Agency for International Development (USAID) Anzeige wegen Betruges und Urkundenfaelschung erstattete.
    Zur VFF vielleicht noch – es ist eher eine der herausragenden Organisationen die international einen sehr guten Ruf genoss

    Der Inquirer schreibt am 14. Sep zu dieser ganzen Geschichte:

    ” charges of falsification of documents were filed against the respondents on September 6, based on the complaint of Daniel Altman (special agent in charge of the [Europe and Asia] Office of the Inspector General-USAID), the testimony of two whistle-blowers and boxes of falsified documents seized in a raid on the VFFI office in Cubao, Quezon City.

    The whistle-blowers said VFFI fabricated the receipts and contracts to justify the expenses charged against the P300 million donated by the USAID ”

    wenn sich diese Vorwuerfe erhaerten wird der Flurschaden fuer wohl alle NGOs im Lande erheblich sein.

  2. Der Inquirer meldete am Freitag, 14. Sep dazu :

    Die US Agency for International Development (USAID) reichte am 6. September Klage gegen die Visayan Forum Foundation Inc. (VFFI) und deren Gruenderin und gegenwaertige Geschaeftsfuererin Cecilia Flores-Oebanda ein.
    Der VFFI wird unter anderem Veruntreuung und Urkundenfaelschung zu Last gelegt.

    Ermittlungen des fuer Europa und Asien zustaendigen USAID-Auditors Daniel Altman der sich auf die Ausagen zweier Zeugen stuezte fuerhrten zur Sicherstellung mehrere Kartons

    Bei einer Hausdurchsuchung in den Bueros der VFFI wurden mehrere Kartons mit gefaelschten Belegen sichergestellt, nach Aussagen zweier VFFI Mitarbeiter wurden diese Belege auf ausdrueckliche Anweisung der Geschaeftsfuehrerin Flores-Oebanda erstellt.
    Die VFFI finanzierte sich unter anderem durch Zuwendungen der amerikanischen USAID, dem US State Department, der Bill Gates Stiftung und von Starbucks.

    Die VFFI dementiert selbstverstaendlich alle Vorwuerfe.

    Gleich wie die Untersuchungen ausgehen werden, der Flurschaden fuer Hilfsorganisationen hier im Lande ist betraechtlich

    zum weiterlesen:
    http://globalnation.inquirer.net/50156/us-sues-top-ngo-execs

    http://globalnation.inquirer.net/50240/us-to-still-assist-ph-anti-trafficking-efforts-amid-ngo-fraud

Kommentare sind geschlossen.