Jurgie und Manni auf SIXX

Hier im Philippinen Blog häuft sich diese Tage die Suche nach Jurgie und Manni. Eine TV Produktion über das angebliche Leben einer Filipina mit einem Deutschen. Und tatsächlich, diese 5 oder 6 Folgen werden momentan wieder im TV gezeigt. Sie laufen beim Sender SIXX.  Es ist eine Wiederholung und wurde vor geraumer Zeit schon einmal auf einem anderen Sender gezeigt.

Hier ein paar Antworten auf die Fragen nach denen gesucht wurde:

Die Personen sind  tatsächlich existent und sie sind verheiratet.

Jurgie ist eine Laienschauspielerin, die das aber insgesamt ganz ordentlich hin bekommt, denn so auf Kommando zu plärren muss man auch erst einmal können.

Die gezeigten Episoden sind Stories die nach einem Skript angefertigt wurden.

Von Dokumentation darf man hier nicht sprechen, es ist eine reine Soap.

Der Informationsgehalt tendiert gegen Null.

Die in der letzten Folge auf SIXX gezeigten Informationen im Zusammenhang mit Eheschließung in Deutschland, Gültigkeit auf den Philippinen usw.  sind falsch und reine Fehleinformationen, vermutlich um die Dramaturgie zu steigern.

Die Reihe dient ausschließlich der reinen Unterhaltung und ist in einem Format gestrickt, welches eher für sagen wir mal “einfache intellektuelle Gemüter” gedacht ist.

Das soll jetzt insgesamt keine Kritik sein, sondern jeder soll machen was er mag.  Nur eine Bitte, glaubt nichts von den als Informationen verkauften Inhalten. Sie stimmen nicht. Seht es als reine Unterhaltung ohne Mehrwert an.

2 Gedanken zu „Jurgie und Manni auf SIXX

  1. Danke für die Info! Die einzig brauchbare im Netz zu dieser doch unbeachteten Soap. Jetzt verstehe ich auch warum. Bin über meine Suche zum Thema Kuckuckskind auf eine Episode dieser Soap gestoßen und wollte wissen, was denn hinter der Produktion steht. In dieser Episode gestehe sie wohl das ein Kind nicht von ihrem Mann Manfred sei….. Ein Kuckuckskind…

  2. Dies ist keine Reality-Show ! Die Geschichte ist frei erfunden ! Eine Schwester (mit übrigens äußerst europäischem Antlitz) aus den Philippinen einfach mal so, wie im Film beschrieben, eilends zum erstem Mal nach Deutschland einzufliegen ist nicht so ohne weiteres möglich. Dazu ist ein Besuchervisum notwendig das für philippinische Staatsbürger einen aufwendigen und umständlich langen Prozess nach sich zieht. Einfach mal so mit nem Flugticket hierher zu kommen – IST NICHT MÖGLICH –
    Diese Tatsache und einige andere an den Haaren herbeigezogenen Zwangssituation bringen mich zur finalen Einstufung dieser TV-Soap: Fairytail mit pädagogisch wetvollem Unterhaltungsantil, keinesfalls aber einer REALEN Begebenheit, dazu ist alles zu surreal und skurril.
    Wer verstanden hat, wie im Privatfernsehen solche Soap’s entstehen, kann auch besser nachvollziehen, warum das ein- oder andere in dieser Serie unreal ist bzw. nicht glaubhaft rüberkommt. Das wichtige Ziel ist immer: Einschaltquote halten, die Leute mit einfachen (aber bekannten) Denkmustern schocken oder überraschen, simple Dinge über die pädagogische “das -war-aber-Falsch”-Schiene dem eher bildungsfernen Publikum näherbringen, niemals aber einer Maxime wie Wahrheit, Realitätsnähe oder gar Ehrlichkeit gerecht zu werden. Alles in Ordnung, was hier gezeigt wird, solange es unter dem Titel einer Geschichte oder besser eines netten Märchens laufen würde, Fakt ist aber, es wird der Anschein schon über die Titulierung einer Reality-Soap ereweckt, die Menschen haben das Gefühl dies sein eine ECHTE FAMILIENstory quasi LIVE miterlebt und das ist DEFINITIV FALSCH.. man wird hier sozusagen illusioniert und die Macher man suggerieren bewusst Realität wenngleich nur ein nettes Märchen erzählt wird. In der Literatur läuft soetwas unter Verschleierung und Irreführung.

Kommentare sind geschlossen.