Wiederaufbau nach Yolanda

Die UN beginnt mit dem Wiederaufbau nach Yolanda. Ich hatte ja bereits am 25. November hier geschrieben, dass die Philippinen einen Masterplan benötigen, weil sie selbst völlig überfordert sind.

Und diesen gibt es nun tatsächlich. Das zuständige UN Büro für Asien und den Pazifik Raum gab heute bekannt, dass die UNDP Entwicklungsteams zusammengestellt hat, die den Wiederaufbau planen. Die Infrastruktur soll Straße für Straße, Schule für Schule, Krankenhäuser und mehr, eines nach dem anderen wieder aufgebaut werden.

Und zwar unter der Aufsicht und Leitung der UNDP. Das ist die Organisation der Vereinten Nationen für Development Programme.

Bereits bis Ende Dezember sollen dadurch 10 000 Menschen Arbeit gefunden haben. Sie werden aber immer nur maximal 15 Tage beschäftigt, dann findet ein Austausch statt. Es solle damit möglichst vielen Familien ein Einkommen ermöglicht werden. Dies nennt sich Cash-for-Work Programm der UN.

Auf den Webseiten der UNDP werden auch jobs for hire angeboten. Dies sind jedoch Stellen für hochqualifizierte Spezialisten aus dem Bereich Krisenmanagement und Finanzen, befristet auf 6 Monate und in der Stellenbeschreibung steht eben als Grund der Taifun Yolanda.