Schlagwort-Archiv: Metro Manila

Schrecklicher Großbrand in Valenzuela bei Manila

Zur Mittagszeit brach ein schrecklicher Großbrand aus, in Valenzuela, im Norden der Metro Manila.

In einer Slipper Fabrik sollen nach bisherigen Erkenntnissen Chemikalien in Brand geraten und explodiert sein. Dies vermischte sich mit Gummi welches für die Slipperherstellung verwendet wird.

Mehr als 60 Personen sollen sich zu dieser Zeit in dem Gebäude aufgehalten habe.  Man berichtet, sie sind nach oben in den 2. Stock geflohen.

Der Brand war nach 5 Stunden unter Kontrolle. Man befürchtet Dutzende von Toten.

 

Freie Fahrt in Manila

Freie Fahrt in Manila für alle Autos vom 31.10. – 2.11.2011. Aber um eine Illusion gleich wieder zu nehmen, diese freie Fahrt bedeutet nicht, dass die Straßen frei sind, sondern nur dass in diesem Zeitraum das “number coding” aufgehoben ist.

In der Metro Manila dürfen normalerweise nur Fahrzeuge mit einer bestimmten Endziffer im Kennzeichen am jeweils dafür zugeordneten Tag fahren. Wer es sich leisten kann, hat deswegen einen Zweitwagen, so dass er immer die passende Endziffer hat, die am jeweiligen Tag gilt, um mit dem Auto in der Stadt fahren zu können bzw. im Dauerstau stehen zu dürfen.

Streit um Werbeplakate

In  Manila streiten die  Metro Manila Development Authority (MMDA) und die Advertising Association Philippines um die aufgestellten Werbeplakate. Gemeint sind diese übergrossen Plakate, die sich Billboards nennen.

Billboard Beispiel

Die MMDA kündigte an, dass sie 424 entlang der EDSA (Hauptverkehrsader in Manila) aufgestellten Billboards entfernen lassen will. Aber nur die illegal errichteten, zu großen oder den Mindestabstand  von 100 Metern zueinander unterschreitenden.

Die Werbevereinigung hingegen sagt, dass sie für die Kosten des Abbauens nicht aufkommen würde, weil bei Errichten dieser Billboards keine klaren Regeln vorhanden waren und diese schon lang stehen würden.

MMDA hat jetzt festgestellt, dass der Abbau nur eines dieser Gerüste rund 14 Tage dauert und entsprechend Geld kostet.

Nun sind wir mal gespannt, wie dieser Streit ausgeht. Ich rechne mal mit einer “philippinischen Lösung”. Ein paar marode werden abgebaut, ein paar in jüngster Zeit errichtete vielleicht auch. Dann sind es ein paar weniger und alle können sich darüber freuen, sich durchgesetzt zu haben.

El Niño Hitzewelle in Manila

Heiß, heiß, die große Hitzewelle in Manila. Erst gestern wurden über 36 Grad im Schatten gemessen. Dazu die Windstille. Es wird unerträglich in der Metro Manila.

Schatten gibt es jedoch nicht viel. Man ist ja näher am Äquator und die Sonne steht nahezu senkrecht über einem. Es wird noch ein weiterer Anstieg der Temperaturen erwartet und man rechnet im Mai mit dem Höhepunkt des El Niño Phänomen.

1000 Familien obdachlos in Caloocan

Nach einem Feuer in Caloocan City, Metro Manila, sind 1000 Familien obdachlos. Das Feuer brach gestern, am frühen Abend,  gegen 18.00 Uhr aus. Der Brandherd wurde schnell ermittelt und laut Feuerwehr lag es an einem Kurzschluss in der Elektrik.  Mehrere Haushalte hatten sich über den gleichen Anschluß mit Strom versorgt.

Wenn man die Philippinen ein wenig kennt, weiß man, dies ist Normalzustand. Dicht an dicht drängen sich einfache und selbstgebaute Holzhäuser. Hat ein Haushalt keinen Stromanschluß, sei es weil nie installiert, sei es weil gerade mal wieder zwangsabgestellt, holt man sich den Strom vom Nachbarn. Man leiht ihn sich auf Pump aus oder gibt ihm ein paar Peso, wenn man sie denn hat.

barangay

Brennt es dann tatsächlich einmal, sind gleich viele Behausungen betroffen, weil das Material leicht entzündlich ist und alles sehr nah zusammen steht. Hinzu kommen noch die Petroleum Lampen und die Gaskocher mit ihren Gasflaschen.

So ein Wohnviertel ist praktisch kaum zu löschen wenn es mal brennt.

Mit unserer deutschen Einstellung und Mentalität müsste man jetzt denken, dass der Verursacher des Brandes ruiniert ist. Nicht jedoch auf den Philippinen. Die bauen ihre Häuser einfach wieder auf. Sicherlich mit einigen Problemen zu Beginn. Aber sie werden den Schutt nach wiederverwertbarem Material durchsuchen und ihre Häuser erneut aufbauen.

Das ist für uns Europäer erstaunlich, aber die Filipinos nehmen es hin wie es kommt. Es bleibt ihnen auch nichts anderes übrig, denn sie kennen keine Vollkasko-Mentalität und beim Verursacher des Brandes ist sowieso nichts zu holen. Außerdem hätte genau dieses jedem anderen im Wohnviertel auch passieren können.

Stehen dann in ein paar Wochen die Häuser wieder, geht es mit dem Strom gegenseitig anzapfen wieder genau gleich weiter wie zuvor.

Rabatt für Steuerzahler

Makati, Metro Manila, bietet einen Rabatt für Steuerzahler an.

Early Bird Taxpayers, also Frühbucher-Rabatt für Steuerzahler, die gleich zu Beginn des Jahres oder Quartals ihre Steuern beim BID einbezahlen.

10 Prozent für Jahreszahler und 5 Prozent für Quartalsabrechner.

Einfach nur gut die Story (lol)

Zufällig gefunden im Inquirer bei der Recherche  nach einem ganz anderen Thema.