Training am Morgen

Das Training am Morgen im Fitnessstudio ist für mich das angenehmste. Morgens um 7 ist das Fitnesstudio noch leer. Keine 20 Leute verlieren sich auf geschätzten 1500 m². Die Fenster sind offen und die Luft ist morgendlich frisch und sauber.

Morgens wird wirklich trainiert, das heißt es sind nicht die schlechtesten Sportler da. Im Gegenteil, um diese Zeit sind eher gut trainierte im Studio, welche diese ruhigen Stunden für sich zu nutzen wissen, um ungestört ihr Programm durchziehen zu können. Der krasse Gegensatz zu den Zeiten, wenn eher Jugendliche in kleinen Gruppen das Fitnesscenter besuchen. Da wird nur gequatscht, mit viel zu hohen Gewichten falsch trainiert, mit  Erfolgen die gegen Null tendieren,

Da sind mir die Morgenstunden wirklich Gold wert.

beinpresse

Der Vorteil in den Morgenstunden ist auch der, dass man gemäß seinem Tempo trainieren kann und wegen der Ruhe sehr konzentriert bei der Sache ist.

Mein Training ist zu diesen Zeiten ein eher vermeintlich leichtes. Leicht deswegen, weil die verwendeten Gewichte etwa bei 50 % der Maximalkraft liegen. Die Ausführung ist dabei jedoch langsam und sauber. Die Pausen zwischen den einzelnen Sätzen recht kurz gehalten und dann direkt zum Gegenspieler der zuletzt trainierten Muskelgruppe gehen.

Schwere Gewichte oder ein nennen wir es mal Powertraining geht um diese Zeit sowieso nicht, da der Körper seine Vorratsspeicher noch nicht auffüllen konnte um genügend Energie abzugeben. Denn das Frühstück ist eher klein gehalten, wenn danach ein Training erfolgen soll.

Diese Art von Training ist gut für Körper und Seele. Und es ist wie bereits erwähnt nur vermeintlich leicht. Es hat entsprechende Intensität auf Grund der konzentrierten und bewußt korrekten Ausführung der Bewegunsabläufe.

Trotzdem fühlt man sich anschließend sehr wohl dabei und ist nicht ausgepowert. So eine Trainingseinheit ist zeitlich auch in gut 45 – 50 Minuten zu schaffen. Was darüber hinaus geht, halte ich (für mich) nicht mehr für nützlich.

Wissenschaftlich erklären kann ich dies jedoch nicht. Ich weiß es aus vielen Jahren Erfahrung und weil ich dies auch immer wieder in Fachbeiträgen so bestätigt lesen konnte.

Leider ist es beruflich oft nicht möglich, diese Genießerstunden mehrmals die Woche so stattfinden zu lassen. Daher schätze ich es umso mehr, wenn es machbar ist.