Corona Tagebuch

Die unendliche Fortsetzungsgeschichte ?

Corona Tagebuch

Eine weitere Nachtschicht erfolgreich hinter mich gebracht. Von Samstag um 17.00 h bis Sonntag 04:00 h.

So arbeiten zum Beispiel Lokführer, die ja bekanntlich systemrelevante Tätigkeiten ausüben.

Dazu gehörten letzte Nacht mehrere Regionalexpress (RE), die ich “rum und num” fuhr. Dazu gehörte auch rangieren in die Fahrzeugreinigung und Desinfektion um dort zwischenzuparken, damit die Reinigungstrupps die Züge wieder in Ordnung bringen.

Dazu gehörten auch Abschlußdienste. Bei diesen wird die Lok und der Wagenpark nach vorgegebenen Regeln durch den Lokführer auf für ihn erkennbare Mängel untersucht.

Dazu gehörte in dieser Nachtschicht auch vorbereiten des ersten Regionalexpress, welcher unseren Standort am morgen verlässt. Diese Tätigkeit dauert gut und gerne rund 1 Stunde, in welcher der Lokführer eine Reihe von Prüfungen und Tests an einem Zug und der dazugehörenden Lok durchführt. Dies muss er übrigens mit seiner Unterschrift dokumentieren. Sicherheit geht immer vor Pünktlichkeit.

Und mein Passierschein A38 kam per eMail auf mein Diensttablett. Also diese Bescheinigung, dass ich bei einer Ausgangssperre unterwegs sein darf, sofern es dienstlich ist.

Insgesamt empfand ich gestern und die Nacht als bedrückend. So habe ich meine Welt noch nie erlebt. Kaum jemand in den Zügen. Leere Bahnhöfe. Nur 3 andere Autos sah ich auf meinem Nachhauseweg. Und das in einer Nacht von Samstag auf Sonntag. Irgendwie gruselig.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.