Corona Tagebuch

Auch der gestrige Arbeitstag verlief ohne besondere Vorkommnisse. Routinemässig abgearbeitet. Pünktlich gewesen. Ein guter Tag, wenn eben nicht diese überall spürbare gedrückte Stimmung wegen des Corona Virus wäre.

Ein paar Dinge sind mir gestern aufgefallen, als ich in meinen Pausen und Leerläufen die Nachrichten auf dem Smartphone verfolgte.

Unsere Politiker sind allesamt mehr oder weniger planlos. Sie stochern gefühlsmäßig nur mit der 20 m Stange im Nebel herum.

Der eine fordert, man möge im Supermarkt Schutzmasken tragen. Dann fällt dem anderen ein, wie haben ja keine Schutzmasken vorrätig. Dann ist es auf einmal überhaupt nicht so gut, Schutzmasken zu tragen, weil die Bevölkerung zu doof ist, diese anständig aufzusetzen. Wurde zwar wörtlich nicht so gesagt, aber unterm Strich hat sich das so angehört.

Wir haben gelernt, dass der Gesundheitsminister künftig Schutzmasken in D herstellen möchte. Als Bürger dieses Landes, war ich bisher davon ausgegangen, überlebensrelevante Produkte würden hier sowieso produziert werden. Dazu gehören auch andere Gegenstände, wie Schutzanzüge und mehr. Dem ist jedoch nicht so.

Aber offensichtlich ist, dass unsere verantwortlichen Politiker sich nicht darum gekümmert haben und alles in Fernost hergestellt wird. Alles verschachert, verramscht, ausgelagert.

Auch wichtige Medikamente werden irgendwo in Indien produziert.

Fehlt nur noch, dass wir eines Tages erfahren, dass Munition für die Bundeswehr in Russland hergestellt und von D importiert wird.

Oder das Thema Arbeitslosenzahlen. Alle Welt liefert aktuelle Zahlen und wie sich die Corona Krise auf ihre Arbeitsmärkte auswirkt. Die Statistik in Deutschland weist jedoch nicht den März aus, sondern es fehlen 2 Wochen. Die entscheidenden Zahlen des Monats werden erst Ende April mitgeteilt. Da wundert den Bürger doch nichts mehr. So eine verschlafene Truppe auf den Ämtern.

Man hört Montags regelmäßig, dass die Corona Fallzahlen sich im Laufe des Tages noch erhöhen werden, weil viele Gesundheitsämter über das Wochenende nicht liefern können.

Unglaublich. Oder ? Viele andere Bürger arbeiten auch am Wochenende. Es bricht sich wohl keiner auf diesen Ämtern einen ab, wenn man in diesen schweren Zeiten nicht Freitags um 1 den Bleistift hinwirft, sondern Behörden auch am Wochenende besetzt. Alle anderen Menschen können es ja auch.

Wir lernen, dass es große Infrastrukturprobleme gibt. Toiletten, simple ordentliche Toiletten an den Autobahnen fehlen. Man hat alles privatisiert und jetzt sind sie geschlossen. Die Lkw Fahrer  die uns versorgen, für den Nachschub an Toilettenpapier sorgen, können sich einen Waldrand suchen, wenn sie mal müssen.

Wir haben gesehen, dass in Frankreich der TGV umgebaut ist und Krankentransporte macht. Hat jemals ein deutscher Politiker eine ähnliche Idee gehabt ? Ich schätze mal eher nicht.

Und so zeigt sich immer mehr, wie und was Politiker drauf haben oder eben nicht drauf haben. Was ihnen wichtig ist oder eben auch nicht. Für wen sie da sind oder eben auch nicht.

Bleibt gesund.

Anmerkung: Legt nicht alles, was hier geschrieben steht auf die Goldwaage. Die Texte entstehen spontan, es sind Gedanken die zu “Papier” gebracht werden. Es kann immer auch sein, dass ich am nächsten Tag meine Meinung ändere. Denn ich hoffe noch lernfähig zu sein.  🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.