Archiv der Kategorie: Reutlingen

Sahara Sand macht den Tag dunkel

Im Laufe des Vormittags musste ich heute zu Hause das Licht einschalten. Dachte zuerst es käme ein Unwetter.

Aber der Himmel verfärbte sich immer gelber, weil es sich um Sand aus der Sahara handelt, der in Tunesien in die Atmosphäre gezogen wurde und jetzt hier wieder nach unten fällt. Sahara Sandwolken machen den Tag dunkel.

jpg

Dazu fallen gelegentlich ein paar wenige Regentropfen, was auf den Straßen zu einem rutschigen Schmierfilm führt.

Ich musste dann kurz nach draußen und meine Jacke hat es dabei so richtig eingesaut.

Der Lack meines Auto wird vom Hersteller als mahagonibraun bezeichnet.

jpg

So sieht momentan alles bei uns aus.

Der Sand verstopft die Nase, kratzt im Hals und du hast ständig was in den Augen. Da es am Abend immer noch nicht aufgehört hat Sand zu regnen, macht es derzeit keinen Sinn etwas zu putzen.

E-Fahrrad zum Ausleihen

Neben den bekannten E-Scooter hat ein Anbieter nun bei uns im Stadtgebiet mehrere Exemplare des E-Fahrrad verteilt.

Pedelec.

Ob die dann auch überall so achtlos im Dreck liegen, wie es die Scooter oftmals tun ? Ich hoffe nicht. Umgeworfen werden diese Fortbewegungsmittel ja eher nicht von Benutzern, sondern Abends stehen die Dinger zumeist ordnungsgemäß an der Seite, jedoch am nächsten Vormittag hat jemand diese Scooter mitten auf den Gehweg oder sonst wohin geworfen. Da fragt man sich doch was dies für Kleingeister sind, denen das Freude bereitet.

Ich meine, so schlecht ist die Idee mit den Fahrrädern ja nicht. Die Bahn bietet schon viele Jahre an, Fahrräder an den großen Bahnhöfen ausleihen zu können. Das wird recht gut angenommen.

 

Quarkdenker Demo in Reutlingen

Auch am gestrigen Samstag waren sich Quarkdenker nicht zu Schade, in Reutlingen eine Demo abzuhalten.

Herangekarrt aus halb Baden-Württemberg schämen sie sich nicht, für ihre “Freiheit” zu demonstrieren und nennen dieses Land eine Diktatur.

Eine Ukraine Flagge war bei diesen “Freiheitskämpfern” nicht zu sehen. Und ihnen sei auch gesagt, dass Russland eine Diktatur ist, Belarus, Nord Korea, Syrien.

Keinesfalls jedoch Deutschland.

Und was für ein tolles demokratisches Land Deutschland doch ist, welches viele Meinungen, politische Richtungen und sogar Impfgegnerdemos zulässt, mit der kleinen Auflage, Masken zu tragen. Aber selbst dazu seid ihr nicht fähig.

Belustigend war auch der Umstand, dass sich die Impfdullis darüber beklagten, dass nur 3 Stunden vor dem als “Spaziergang” bezeichneten Schwachsinn, die AfD eine Veranstaltung abgehalten hat.

Liebe Quarkdenker, wer ist denn die letzten Monate bei euch mitgelaufen ? Es war zu einem nicht geringen Anteil das rechte Spektrum, was in Baden-Württemberg angesiedelt ist.  Da gibt es nichts zu leugnen.  Vielleicht war ja deswegen die Quarkdenker Demo deutlich kleiner als sonst.

Als Impfgegner würde ich mich in Grund und Boden schämen für dieses Verhalten, das ihr an den Tag legt.

Ihr seid weniger als 1 Promille der Bevölkerung und lebt in eurer eigenen Gedankenwelt, ohne wirklich nachzudenken. Eure Gedanken kreisen um wilde Theorien und ihr bekommt nichts geregelt und kommt aus diesem Kreislauf nicht raus. Ich halte euch durch die Bank für Loser, welche endlich ein gemeinsames Thema haben. Doch was kommt nach Corona ? Da seid ihr wieder die unbeachteten Verlierer.

 

E-Scooter mitten auf dem Gehweg abgestellt

So langsam habe ich den Eindruck, dass es jemand als sehr lustig empfindet, wenn man E-Scooter mitten auf dem Gehweg abstellt. Und zwar so, dass man auf die Straße muss, um daran vorbeizukommen.

jpg

Irgendjemanden scheint wohl einer abzugehen, weil das jeden Tag so ist. Entweder liegen sie alle im Dreck, oder auf dem Gehweg oder sind kreuz und quer darauf abgestellt.

Sie werden zwar immer wieder weggeräumt oder weggebracht. Aber dann sammeln sie sich in wenigen Tagen an der gleichen Stelle wieder an

Wäre schön, wenn diese Firma Bird sich einmal besser darum kümmern würde. Denn Störer sind letztendlich sie. Und dort kommen durchaus auch kleine Kinder und Grundschüler vorbei, die dann die Straße betreten müssen.

 

Umweltsau

So eine Umweltsau

jpg

Nicht ganz normal dürfte dieser Zeitungsausträger sein. Entsorgt er doch tatsächlich seine übrig gebliebenen Zeitungen und Prospekte in einem kleinen Bach.

So 2 x in der Woche gehe ich einen kleinen Weg hinter den Wohnhäusern und überquere dabei einen schmalen Fußgängersteg über ein kleines Bächlein.

Da sah ich zum ersten mal ein paar Prospekte unterhalb der Fußgängerbrücke im Bach liegen und dachte nur sinngemäß, was soll das denn.

Die Woche drauf sehe ich, dass der Haufen größer geworden ist und habe mir vorgenommen, dies dem Ordnungsamt zu melden. Es kam jedoch was anderes dazwischen und so war es vergessen.

In der 3. Woche dann habe ich bemerkt, dass der Altpapierhaufen nochmals deutlich größer geworden ist.

Ich bin dann durch Gestrüpp neben dem Fußgängersteg nach unten zum Bachlauf und habe festgestellt, dass es wirklich sehr viel Papier war.

Das hat mich so geärgert, dass ich es fotografiert und beim Umweltamt angezeigt habe.

Mittlerweile ist es aufgeräumt und gehe mal davon aus, dass sie wissen, welcher Zeitungsausträger das war. Ich habe mich deswegen mit diesem Blogbeitrag auch extra 2 Wochen zurückgehalten.

Aber der oder diejenige welche, sollte sich wirklich auf den Geisteszustand untersuchen lassen.

Kleine Radtour zur Friedenslinde

Schönes, ruhiges, sonniges Herbstwetter. Angenehme Temperaturen in der Sonne. Im Schatten ist es spürbar kühl. Die Bäume verlieren ihre Blätter und die Natur zeigt sich zunehmend in ihren Herbstfarben.

Ein idealer Tag, um eine kleine Radtour in der Region zu machen.

“Wo fahren wir hin” ? Dies fragten wir uns am Vormittag. Nach einigem überlegen entschieden wir uns, zur Friedenslinde bei Bronnweiler zu radeln. Der Ort ist sowas wie ein Außenposten der Stadt Reutlingen. Ein eingemeindeter Stadtteil.

jpg

Rund um Reutlingen gibt es viele gut ausgeschilderte Radwege, so dass es eigentlich egal ist, welche Route man wählt.

Wir fuhren heute Richtung Hohbuch, dann an Streuobstwiesen vorbei Richtung Ohmenhausen, den Schildern folgend den Berg hoch Fahrtrichtung Alteburg, Käpfle. Nur 10 Minuten davon entfernt sieht man auf der Fahrt Richtung Bronnweiler, auf einem Hügel die Friedenslinde.

jpg

Von dort oben hat man einen super Ausblick zur Schwäbischen Alb.

Der Baum ist als Naturdenkmal klassifiziert und wurde wohl 1870 gepflanzt.

jpg

Ich empfand die heutige Radtour als recht locker. Wir haben uns sehr viel Zeit gelassen. Unterwegs waren wir etwa 3 Stunden, davon 2 h 10 Minuten radeln. Gesamtstrecke betrug 27 Kilometer.

Allerdings sind wir nicht direkt gefahren, sondern im großen Bogen hin und zurück auch im Zickzack Kurs.

Die Friedenslinde ist ein nettes Ausflugsziel. Wer nicht mit dem Fahrrad möchte, kann mit dem  Auto an den Parkplätzen des Aussichtsturmes Käpfle parken und gemütlich zu dem Hügel spazieren, auf welchem die Linde steht.

Auto nach zwei Unwetter

Ein Auto nach zwei Unwetter kann man wohl komplett entsorgen.

Vor ein paar Tagen hatten wir einen Hagel Sturm in Reutlingen. Eines unserer Autos, welches von einem der Kids gefahren wird, sah danach aus, als ob es auf einem Golfplatz geparkt gewesen wäre.

Einmal kräftig verdellt, Plastikteile abgeschossen, verdreckt.

Der Versicherung alles gemeldet und auf weil so viele Autos beschädigt wurden, wäre ein Termin zur Begutachtung erst in 2 bis 3 Wochen möglich gewesen.

Dann kam 5 Tage später eine Gewitterfront mit unglaublich viel Regen. So stark, dass viele Stadtteile komplett unter Wasser standen. Sturzbäche an Stellen, wo du es nie vermutet hättest. Keller vollgelaufen. Das Impfzentrum in Tübingen ist ebenso komplett abgesoffen und erst mal mindestens 2 Wochen geschlossen, wie auch vieles anderes auch.

Das Auto unseres Sohnes ist voll mit Wasser und Schlamm, bis zur Unterkante Lenkrad. Außerdem stand das Auto nicht mehr dort, wo es geparkt war, sondern ein paar Meter weiter und mitten auf der Straße.

Und so sieht der Motorraum nach 2 Tagen aus, wenn das Wasser weitestgehend herausgelaufen ist :

jpg

Wir werden ihn nicht starten. Auch im Fahrzeuginnenraum steht noch eine stinkende, braune Brühe. Dort sieht es ähnlich verschlammt aus.

Das Auto wurde noch in der Nacht ein wenig auf die Seite geschoben. Auch außen sind Schäden im Blech. Schleif- und Kratzspuren.

Wir wissen nicht wo und wie das Auto gestreift hat oder gestreift wurde.

Die ganze Straße, in der Wagen parkt, gleicht einem riesigen Müllberg. Hausrat, Baucontainer, Schlammhaufen, offene Schachtdeckel.

Auch dieser Fahrzeugschaden wurde der Versicherung gemeldet. Jetzt kommt irgendwann mal ein Sachverständiger direkt vor Ort vorbei.

Das kann jedoch dauern. Es heißt, alleine bei uns in der Stadt wurden mehr als 4000 Autos beschädigt.

Ist halt schade für den Sohn. Hat er doch erst vor 4 Wochen den Führerschein endlich bekommen. Schon das hat wegen Corona extra lange gedauert.

Und jetzt, wo er etwas Freiheiten zurück hat, ist sein Auto nur noch Schrott.

Endlich wieder ins Restaurant gehen können

Endlich wieder ins Restaurant gehen können, um ein Mittagessen zu genießen.

essen Foto

Wenn ich richtig rechne, waren es tatsächlich 8 Monate in denen die Restaurants wegen Corona Maßnahmen geschlossen waren.

Da muss man froh sein um jeden Betrieb, der dies finanziell überlebt hat.

Wir haben es gestern soooo sehr genossen. Das wird euch vermutlich nicht anders ergehen, wenn ihr wieder zum ersten mal essen geht.

Ein negativer Schnelltest wurde als Eintrittskarte verlangt. Einen solchen Test kann man bei uns in der Stadt an vielen Stellen kostenlos durchführen lassen. Ganz problemlos.

Beinahe wie Urlaub

Der gestrige Vatertag,

beinahe wie im Urlaub.

Während die bessere Hälfte Frühschicht hatte, hat es sich gelohnt, ein wenig zu radeln.

jpg

jpg

Es sind oftmals die kleinen Dinge, die es zu entdecken gibt.

Nach 2 Stunden nach Hause und Mittagessen für Teile der arbeitende Bevölkerung vorbereitet.

jpg

Ich kann nur einfache Rezepte. Nichtsdestotrotz schmeckt es gar nicht mal soooo schlecht.

Losradeln ohne Plan und Ziel

Einfach losradeln , so ganz ohne Plan und Ziel.

Die Witterung ist trocken, die Temperaturen sind im zweistelligen Plus Bereich und so bietet es sich an, sein Fahrrad zu nehmen und eine Runde zu fahren.

Bei diesen spontanen Runden habe ich nur den Wunsch mich zu bewegen. Mit anderen Worten : Der Weg ist das Ziel.

In vielen Regionen ist es so, dass auf den Feld- und Wiesenwegen alles gut ausgeschildert ist und man nach Lust und Laune abbiegen kann, ohne sich zu verirren. Überall stehen Schilder für Radfahrer und Wanderer , inklusive Kilometerangaben.

Im Landkreis Reutlingen ergeben sich dadurch unzählige Möglichkeiten örtliche Radtouren zu machen.

jpg

Zum Beispiel an einen See im unmittelbar benachbarten Landkreis

jpg

oder an den Neckar

jpg

und wer mag, sogar im innerstädtischen Bereich.

Die Stadt umrunden hat unglaubliche Reize. Man entdeckt schöne Ecken, in denen man tatsächlich noch nie war.

Probiert es aus. Es macht Spaß.