Kategorie-Archiv: Software

Solitaire auf dem iPhone spielen

Mein Lieblingsspiel

Solitaire

das Original von Microsoft

png

lässt sich seit ein paar Tagen auch auf dem iPhone spielen. Und wohl auch auf dem iPad, was ich aber keines habe und deswegen dort nicht ausprobieren kann.

Jedoch auf dem iPhone läuft es bisher einwandfrei.

Solitaire ist einfach der Klassiker schlechthin. Ich meine das war schon auf Windows 3.xx installiert. Also erste Hälfte der ´90 Jahre, als ich noch auf Produkte von Microsoft setzte.

Die jüngeren waren damals noch nicht einmal geplant, als ihre Eltern das schon spielten und werden es gar nicht verstehen, warum sich so alte Männer wie ich einer bin, darüber freuen.

Es war eben nun mal eines der ersten unterhaltsamen Spiele für Zwischendurch auf dem PC.

Das Foto oben zeigt wie es aussieht, wenn man gewonnen hat.

Im App Store findet ihr Solitaire wenn ihr nach Microsoft sucht.

Picasa statt Fotos auf dem Mac

Mit der Fotoverwaltung am Macbook bin ich überhaupt nicht zufrieden.

Das Programm nennt sich Fotos. Ich persönlich finde, dass Apple die Handhabung dieses Programmes nicht so gut gelöst hat, wie andere Dinge.

Unpraktisch finde ich Fotos, wenn ich mir Bilder auf einer externen Festplatte anschauen möchte. Diese liegen dort in Ordnern, die nach Jahren, Monaten und entsprechenden Ereignissen sortiert sind.

In Fotos kann ich mir diese jedoch nur ansehen, wenn ich die Bilder in die Mediathek importiert habe. Dann wird die Festplatte am MacBook sehr voll.

In der iCloud möchte ich meine Fotos nicht lagern, weil da reichen mir 5 GB Speicher hinten und vorne nicht.

Ich kann aber eine zweite Mediathek für und auf der externen Festplatte anlegen. Die ist unpraktisch zu öffnen und von der primären zur zweiten Mediathek und umgekehrt ist, sagen wir mal, “strange”.

Ohne diese zweite Mediathek lassen sich Bilder nur einzeln ansehen. Für das folgende muss man das eine schließen und dann das nächste in einem neuen Fenster öffnen.

Ein Foto Viewer musste her, oder Picture Viewer, Bildbetrachter oder wie man es auch immer nennt.

Habe dann verschiedene Dateimanager oder Fotomanager ausprobiert.

Zum Schluß wurde es doch tatsächlich Picasa. Leider wird diese Software von Google nicht mehr weiterentwickelt, denn man möge ja Google Fotos online nutzen. Mache ich ja auch. Aber lokal auf dem PC oder der externen Festplatte offline seine Fotos verwalten und betrachten ist mir wichtig. Denn was ist, wenn keine Internetverbindung besteht ?

Picasa ist da für mich tatsächlich die beste Alternative zu Fotos auf dem Macintosh. Wenn die externe Festplatte angeschlossen ist, sehe ich die Ordner aufgelistet und wenn die Festplatte gerade nicht am USB Anschluß hängt, sind diese Ordner nicht zu sehen, sondern eben nur die Fotos und Bilder, die direkt auf dem MacBook liegen.

Passt also alles wunderbar.

 

Servereinstellungen

Habe eben an den Servereinstellungen herum geschraubt. Genau genommen war es ein Update / Upgrade der PHP Version, weil dies notwendig war, damit dieser Blog Enjoy auf einer aktuellen Webspace Umgebung und Einrichtung läuft.

Na und, sagt sich vielleicht der eine oder andere Leser. Aber für uns Webmaster, die einen oder mehrere Blogs betreiben, ist es immer wieder spannend, ob danach alles wieder so läuft wie vorgesehen. Denn wenn dem nicht so ist, oje, oje, mag gar nicht darüber nachdenken.  Weil dann ist die Kacke am dampfen.

Musiksammlung archivieren

Eines der Dinge, die ich gelegentlich so zwischendurch erledige, ist meine Musiksammlung zu archivieren.

externer-dvd

Die im Laufe der letzten 30 Jahre gekauften CD´s bringe ich nach iTunes auf dem MacBook. Weil da kann ich mir meine eigenen Playlists schnell zusammenklicken und natürlich auch abspeichern.

Nicht alle CD´s archiviere ich, sondern nur ab und zu die eine oder andere.

Das schöne am MacBook, man hat keinerlei Treiberprobleme oder Installationen durchzuführen. Einfach ein geeignetes externes 30.- € DVD Laufwerk per USB anstecken, CD einlegen und fertig. Eine Sache von 30 Sekunden.

Dann öffnet sich iTunes, listet die Songs der CD auf und fragt nach, ob man diese der Mediathek hinzufügen möchte.

In den Einstellungen zu iTunes kann man zuvor festlegen, ob man automatisch hinzufügen wünscht oder gefragt werden möchte. Außerdem stellt man dort ein, in welches Format man abspeichern möchte.

Nach 10 Minuten ist die CD dann inklusive Tags und Cover in der Mediathek gespeichert.

Es ist so einfach und genial. Wie alles am Mac. Hätte ich nur schon vor Jahren auf macOS gesetzt, dann wäre mir viel Zeitverlust und Ärger erspart geblieben.

 

 

Mal wieder Java Notfall Patch

Mal wieder

ein Java Notfall Patch

ist heute herausgekommen.

Es wird dringend empfohlen dieses Update durchzuführen.

Außer : Man hat überhaupt kein Java mehr auf seinen PC´s, so wie ich zu Beispiel.

Java ist eine sehr gute Programmiersprache, wird aber leider von nicht so guten Menschen ausgenutzt um Schadcode einzuschleusen oder über Webseiten auszuführen.

Die Jahrtausend Gefahr

Wer ist alt genug, sich daran noch zu erinnern ?

Die Jahrtausend Gefahr

y2k-problem

Das Y2K Problem

Zur Jahrtausendwende befürchtete man, dass Software abstürzt, dass Computer abstürzen und deswegen sogar Flugzeuge abstürzen könnten, weil sie mit dem Datumswechsel ins Jahr 2000 nicht klar kommen. Und auch vor Katastrophen in AKW´s wurde gewarnt.

Und tatsächlich gab es wohl Programme und Software, die nur bis Ende 1999 zählen konnte.

Daher wurde alles geprüft und gecheckt, ob das entsprechende Gerät den Jahreswechsel überlebt und funktionsfähig bleibt.

Es gab dann überall und auf jedem Gerät diese Y2K – Tested Aufkleber.

Gelegentlich sieht man noch so ein elektronisches Gerät aus der “Steinzeit”. Und die jüngeren wundern sich womöglich was dieser Aufkleber bedeuten könnte.

Year 2000 (2K – Kilo sprich 3 Nullen)

 

Medion Akoya P6330 Upgrade Windows 10

Ein lösbares Problem mit dem Medion Akoya P6330 beim Upgrade auf Windows 10

akoya-p6330

Beim Upgrade vom installierten Windows 7 auf Windows 10 bekommt man auf dem Display angezeigt, dass der PC mehrmals aus- und wieder eingeschaltet wird.

Aus ging er. Aber nicht mehr an. Nach geraumer Zeit des Wartens habe ich den Einschalttaster betätigt, das Notebook bootet und zeigte an, dass die vorherige Windows Version wiederhergestellt wird.

Mit anderen Worten : Windows 10 hatte sich nicht installieren lassen.

Dieses Problem hatten andere auch schon. In einem Medion Forum sind Wege zur Abhilfe erklärt.

Bei dem Rechner den ich vor mir hatte, half das Deaktivieren des USB Legacy Support im BIOS.  Dieser hat die Aufgabe unter älteren Windows Versionen frühzeitig angeschlossene USB Geräte zu erkennen. Wie zum Beispiel eine USB Tastatur. Das ist jedoch an einem Notebook uninteressant und die angeschlossene USB Maus muss nicht sofort erkannt werden. Daher konnte ich den USB Legacy Support abschalten.

Und wie macht man das ? 

Neustart, F2 drücken, Bios Aufruf, Pfeiltaste rechts, Einstellungen, USB Legacy, Enter, Disable, Enter, Pfeiltasten Save & Exit oder gleich auf F10, Neustart PC

Danach alle zur Verfügung stehenden Updates installieren und danach das Upgrade auf Windows 10 erneut anstoßen.

Nach diesem Upgrade habe ich bislang verzichtet, im BIOS nachzusehen, ob ich den USB Legacy Support wieder aktiviere. Weil momentan läuft ja alles zu unserer Zufriedenheit. Daher gilt wie immer : Never change a running system

Und noch ein Hinweis, wer ins BIOS seines Rechners geht und dort was vergeigt, ist selbst Schuld und nicht ich oder ein anderer der sich zu helfen wusste. Wer nicht weiß, was er tut, fragt lieber jemanden der etwas davon versteht. Gelle ?

PC wird auf Windows 10 vorbereitet

Mein PC wird wohl derzeit auf Windows 10 vorbereitet.

Screenshot Microsoft Support Seite
Screenshot Microsoft Support Seite

In den letzten 3 oder 4 Wochen gab es für meinen Windows 8.1 PC immer wieder Updates zwischendurch. Es sind kleine Updates.

Ich lese meistens schon auch nach, wozu diese Updates gut sind. Das heutige ist unter KB3035583 beschrieben. Siehe Screenshot. Es hängt also damit zusammen, Windows 10 zu erhalten.

Über die Grammatik gibt es nichts zu sagen, denn die Seite ist maschinell übersetzt und daher ein etwas seltsamen Satzbau. Es ist aber klar ersichtlich, worum es geht.

Ich habe dann ein wenig auf dem Rechner herumgesucht und unter

PC / Boot C / System32 / GWX  / Download folgendes gefunden

 

Images Vorschau Windows 10
Images Vorschau Windows 10

In dem Ordner GWX gibt es noch mehr Images. Aber man sieht deutlich das aufklappare Menü auf der linken Seite und einen Hinweis auf Cortana.

Ich vermute mal diese Images werden von Windows benutzt um bei Gelegenheit Einblendungen zu tätigen. Eine Art Werbung für das eigene Produkt.

 

Thunderbird jetzt automatisch mit Kalender

Das Mail Programm Mozilla Thunderbird bringt mit dem Update auf 38.0.1 das Add-on Lightning mit. Den altbekannten Kalender, welcher nun automatisch aktiviert ist.

kalender-thunderbird

Nun frage ich mich als jahrelanger Nutzer von Thunderbird: Warum eigentlich ?

Den Kalender konnte man doch schon seit Jahren hinzufügen, wenn man das wollte.

Ist das ein Update damit man einfach nur mal wieder ein Update hat ?

Ich persönlich benötige den Kalender in Thunderbird schon lang nicht mehr, weil es mir da an der Synchronisation mit Kalendern anderer Familienmitgliedern und Geräten fehlt.

Denn jedes Familienmitglied hat seinen eigenen Kalender (den von Google) und dieser ist jeweils gegenseitig abonniert. So hat jeder die Termine des anderen auf dem PC oder Smartphone und man kann sich entsprechend abstimmen.

Bis vor ein paar Jahren konnte man über eine Schnittstelle die Termine aus dem Google Calendar automatisiert übernehmen. Aber das ist inzwischen viel zu umständlich oder geht gar nicht mehr, was aber an der Schnittstelle bei Google liegt. Und deswegen ist für mich Lightning als Stand-Alone Kalender uninteressant.