Golden Gate Bridge

Die Golden Gate Bridge

Eine Besuch in San Francisco ohne an die Golden Gate Bridge zu fahren, ist undenkbar.

Unglaublich schön und mächtig steht sie da. Sehr beeindruckend. In Worten kaum zu beschreiben.

jpeg

Die Brücke ohne Nebel fotografieren zu können, ist wohl auch auch ein eher seltener Moment.

Wir waren insgesamt 3 mal dort und hatten das große Glück, sogar ganz auf die andere Seite der San Francisco Bay sehen zu können.

jpeg foto

Meistens befindet sich ein Teil im Nebel, der vom Meer aus in die Bay zieht. Drumherum ist das Wetter schön, aber genau über die Brücke zieht der Nebel.

jpeg foto

In San Francisco nennt man dies scherzhaft “famous fog” , den berühmten Nebel. Denn damit hat man in der Regel zu tun.

Es gibt jedoch eine ziemlich genaue Wettervorhersage, wenn man die Webseite der Brücke aufruft und kann dann eventuell seine Besuchszeiten danach einrichten.

Es ist möglich die Brücke kostenlos zu Fuß überqueren. Wandern oder von einer Seite zur anderen joggen.

Mit dem Auto befahren kostet Maut. Aber nur in Fahrtrichtung Stadtmitte. 8 $ sind dafür zu bezahlen. Bar bezahlen ist nicht möglich. Entweder hat mein ein passendes kleines Kästchen des Fastrack Mautsystems hinter der Windschutzscheibe liegen und wird an der Mautstelle gescannt, oder man bezahlt vorher online via Kreditkarte und hinterlegen des Autokennzeichens oder der Autovermieter hat das Autokennzeichen registrieren lassen und via Scan / Foto geht die Rechnung an den Autovermieter, welcher dann über die Abschlussrechnung die Maut einzieht.

Von San Francisco kommen stadtauswärts zu fahren ist jedoch mautfrei.

 

Kalifornien im November

Kalifornien im November ?

Wie ist das, im November nach California zu reisen ? 

Das hatten wir uns die vergangenen Monate wiederholt gefragt. So richtig klare Antworten fanden wir darauf keine.

Aber weil wir nur im November 4 Wochen Urlaub am Stück machen konnten, haben wir es gewagt, im November dort hinzufliegen und eine Rundreise zu machen.

jpg

Der November gilt dort allgemein als regnerisch, windig und kühl. In der Gegend um San Francisco ist es dann wie im Spätherbst in Deutschland. In den Bergen liegt Schnee, denn es handelt sich um Hochgebirge und den Yosemite Nationalpark kann man somit nicht besuchen.

Jedoch kann man in den Süden reisen. Richtung Los Angeles wird es immer wärmer und beinahe sommerlich.

Fährt man an der Küste entlang, kann es durchaus sehr neblig werden und wenn man Pech hat, sieht man von der Pazifikküste nichts oder sehr wenig.

Der Pazifik bringt Kühle und Wind mit sich, so dass man selbst bei Sonnenschein mit einer warmen Jacke gut bedient ist. Und trotzdem ist man immer falsch angezogen. Zu warm, zu kalt, zu nass, zu sonnig. Wie auch wir es bei uns vom Herbst so kennen.

Oder man hat wettertechnisch Glück. So wie wir. Die meiste Zeit waren die Temperaturen sehr angenehm und es regnete nicht. Häufig hatten wir strahlend schönes Wetter. eine leichte Jacke war in Küstennähe jedoch meistens erforderlich.

Im Landesinneren tagsüber T-Shirt Wetter und nachts kühle 8 Grad Celsius.

Erst ganz zum Schluß der Reise kam richtig schlechtes Wetter auf, mit Sturm und Regen.

Was für uns reisetechnisch insgesamt gut war, bedeutete jedoch für Kalifornien teilweise Waldbrände. Es war die Vormonate insgesamt zu trocken und es fehlte der dringend benötigte Regen.

Man kann also durchaus im November nach Kalifornien reisen, sofern man sich am Herbstwetter nicht weiter stört und seine Reise entsprechend so plant, dass man bestimmte Regionen erst gar nicht besucht.

 

 

Oktober in seiner ganzen Pracht

Der Oktober in seiner ganzen Pracht

Auch wenn es jetzt überhaupt nicht danach aussieht, war die vergangene Woche wettertechnisch genial.

So farbenfroh und bunt

so golden

und schmackhaft (???)

Hoffe ich zumindest. Habe nämlich keine Ahnung was das für Pilze sind. Womöglich sind sie auch nur einmal schmackhaft und danach hat man keine Gelegenheit mehr, etwas zu probieren.

 

Naldo beendet Abo Schülermonatskarte ohne Vorwarnung

Naldo beendet Abo von Schülermonatskarte ohne jegliche Vorwarnung.

Kundenfreundlich geht definitiv anders.

Naldo ist der Verkehrsverbund der Landkreise Reutlingen, Tübingen, Sigmaringen.

Schülermonatskarten werden normalerweise über die Sekretariate der Schulen ausgegeben. Außer im Stadtgebiet Reutlingen. Da war nicht jeder in dem sogenannten Hebeverfahren.

Vollzahler haben ihre Schülermonatskarte direkt selbst im Abocenter bestellt und nach Hause gesendet bekommen.

So wie unsere Jungs.

12 Jahre hat dies geklappt. Auch nach Wechsel auf höhere Schulen.

Die Schülermonatskarte gilt auch für Azubis, FSJ, Berufsschüler. Warum sollte man als Abo Kunde daran Zweifel haben, dass die Monatskarte weiterhin automatisch kommt.

Dem ist aber wohl nicht mehr so. Seit diesem Schuljahr hätte man in unserem Fall die Monatskarte online neu beantragen müssen.

Und woher weiß man dies als Kunde ?

Deswegen ruft man im Abocenter an und fragt nach. Eine Neunmalkluge Telefonistin belehrt den Kunden dann schnoddrig, dass man jährlich das Abo online neu beantragen müsse. Auch wenn Schulwechsel stattgefunden haben.

Echt jetzt ? Das war 12 Jahre nicht der Fall. Warum wird man darüber nicht informiert ? Es fanden Schulwechsel auch schon vorher statt. Nie und nimmer hatte jemand vom Naldo danach gefragt.

Man ruft jetzt in Ulm an. Bei jemanden der von Reutlingen nicht weiß, dass es das Hebeverfahren wie es jetzt betrieben wird, vorher nur in Ausnahmefällen gab.

Aber genauso wenig wird darüber informiert, dass man sich neue Regeln geschaffen hat oder das Abocenter nicht mehr wie zuvor  betreibt, sondern die Anrufer in telefonische Warteschleifen schickt und zum Schluß noch aus der Leitung wirft, mit dem Hinweis man rufe zurück. Das wurde dann allerdings rund 20 Minuten später aus getan.

Aber mir soll es recht sein. Wir können die Monatskarte auch am Automaten kaufen, an den Verkaufsstellen oder beim Busfahrer. Weil das ist wirklich zu kundenunfreundlich, einfach kommentarlos die Monatskarten nicht mehr zuzusenden.

 

 

Türgriff Bosch Wärmepumpentrockner

Mein “Lieblingsthema” ist allem Anschein nach unser

Bosch WTW 86560 Eco Logixx7 ,

der Wärmepumpentrocker, welcher uns schon viel “Freude” bereitet hat, wie man in unserem Archiv nachlesen kann.

Dieses Mal war es jedoch kein Gepiepse und kein Warnton. Wenn gleich dieser Wäschetrockner mal wieder knapp davor war, hochkant aus dem Fenster zu fliegen.

Es war der Türgriff. Einfach abgerissen.

Er war schon etwas nachgiebig, wenn man die Tür des Trockners öffnete. Nicht mehr ganz so fest, wie er sein sollte. Und so geschah das was zu erwarten war.

Man hebelt und zieht an diesem Griff x-mal um die Tür zu öffnen. Da ist aber nichts bewegliches angebracht. Sondern man belastet nur jedes mal diese 3 Plastikgehäuse (Röhrchen)  im Griff , in denen je eine Befestigungsschraube steckt. Irgendwann einmal ermüdet dieses Plastikzeugs eben und bricht.

Das passiert an anderen Maschinen auch schon mal. Nicht weiter schlimm. Aber die anderen Hersteller verlangen zwischen 9.- und 14.- € für ihren Türgriff. Bosch jedoch zwischen 27.- und 30.- €.

Warum auch immer.

Das Bauteil findet man unter der Nummer 00644363 Griff auf einschlägigen Seiten im Internet.

 

 

 

Insolvenz des Reiseveranstalters

Die 

Insolvenz des Reiseveranstalters

kann hohe Kosten für die betroffenen Urlauber mit sich bringen.

Wie man diese Tage hört und liest sitzen nach der Insolvenz von Thomas Cook viele Urlauber fest. Man spricht von 100 000 Reisenden.

Dabei wurden mehrere Reiseveranstalter mitgerissen, weil sie diesem großen Konzern angehören.

Ich kann sehr gut nachempfinden, wie die Urlauber jetzt da stehen.

Ich erinnere an die Insolvenz eines Reisebüros 2010, bei welchem wir selbst durch einen Betrüger unsere Flüge verloren haben. Mit uns  noch ein paar Tausend andere Reisende.

Hier die ganze Geschichte.

Das Reisebüro ging in die Insolvenz. Der betrügerische Mitarbeiter wurde geschnappt und saß ein paar Jahre im Gefängnis.

Man versprach damals durch den amtlich bestellten Insolvenzverwalter in der Presse großspurig:  “Wir werden die vielen Kunden schnell entschädigen…bla bla bla…”

Denn bis heute haben ich und die anderen Geschädigten noch keinen Cent gesehen, obwohl unsere Ansprüche amtlich festgestellt wurden. Sollte jemals was kommen, wird es nur ein sehr kleiner Bruchteil aus einer Quote sein, die sich alle teilen müssen.

Unsere Flüge waren damals weg und wir mussten neue kaufen. Bei anderen war es noch krasser. Sie verloren ganze Gruppenreisen, Hochzeitsreisen, Mietwagengebühren und mehr.

Insolvenzverfahren sind sehr langwierig. Eine schnelle Lösung gibt es nicht.

Viel Glück und alles Gute den Geschädigten.

Radrundfahrt Reutlingen Tübingen Rottenburg

Kleine

Radrundfahrt Reutlingen Tübingen Rottenburg

Im Herbst ist es nicht mehr so heiß und die Temperaturen ideal um um schöne Radtouren zu machen. Die Landschaft verändert sich schon langsam ins herbstliche. Das Spiel zwischen Licht und Schatten ist an manchen Stellen wunderschön. Und es sind bei weitem nicht mehr ganz so viele Radfahrer unterwegs, wie an den sonnigen Tagen.

Aufgezeichnet habe ich die Tour mittels einer Apple Watch. Dies ist ein Teil eines Screenshots, in Verbindung mit einem iPhone.

Die Strecke führte von Reutlingen, über Wannweil, Kirchentellinsfurt nach Tübingen. In Tübingen in der Nähe des Freibades, beim Bahnbetriebswerk über den Bahnübergang Richtung Kiebingen, Rottenburg. In Kiebingen rechts abgebogen Richtung Neckar. Dort über die Brücke, nach links und durch ein Industriegebiet nach Ortsmitte Rottenburg gefahren.

Am Neckarufer einen schönen Pausen- und Versperplatz gesucht.

Die Rückfahrt verlief zunächst wieder durch dieses Industriegebiet, aber dann beim verlassen des Stadtgebietes Rottenburg, nach links abgebogen in Richtung Wurmlingen, Hirschau. Der Weg führt über breite Wege durch eine Wiesenlandschaft. In Hirschau fährt man wieder durch ein weitläufiges Industriegebiet, folgt auch dort den Radwegweisern, überquert dann die Bundesstraße, um dann an den Hängen des Neckartales entlang nach Tübingen zu radeln. Man kommt dann an der Neckarhalde in Tübingen raus und von dort geht es durch Grünanlagen, unter Bäumen, in Richtung Stadtmitte. Nach links über die Neckarbrücke und gleich wieder rechts fahren. So kommt man nach Lustnau. Und von dort wieder Richtung Kirchentellinsfurt, Wannweil, Betzingen, Reutlingen.

Die Strecke ist landschaftlich abwechslungsreich und reizvoll. Es gibt keine großen Steigungen. Aber man muss bedenken, dass die Hinfahrt Neckar aufwärts führt. Also letztendlich doch stetig leicht bergauf geht. Und die Rückfahrt von Wannweil Richtung Betzingen geht auch ordentlich in die Beine.

Spiegelungen im Neckar

Die Sonnenblumen sind alle in Richtung letzte Sonnenstrahlen ausgerichtet.

 

Department of Security Anruf

Neulich bekam ich vom Department of  Internet Security einen Anruf.

Eine weibliche Stimme und in einem Englisch, dass es mir die Fußnägel aufrollte. Hörte sich an, wie indisches Englisch.

Sie fragte: Do you have a computer ? Ich antwortete: Shut up, bitch.

Dann war das Gespräch auch schon beendet.

Ihre Anruferkennung im Telefon war 0150728012

Das sind IP Rufnummern, die technisch einfach so produziert werden, ohne letztendlich echt zu sein.

An nächsten Tag rief jemand mit der Fantasie Telefonnummer 0323509142 an. Es war ein männlicher Anrufer, von der Microsoft Computer Security. Selbst wenn jemand nicht englisch sprechen kann. Das Wort Idiot verstehen alle. Und auch dieses Gespräch wurde dann sofort beendet.

Das ging dann genau 1 Woche so. Jeden Tag kurz nach 09.00 h klingelte zu Hause das Telefon und angezeigt wurden ähnliche Nummern, wie oben beschrieben.

Samstag und Sonntag scheinen diese Scammer wohl frei zu haben. Denn da wurde nicht angerufen.

Ich frage mich wirklich, wie kann man auf so etwas hereinfallen ? Weshalb spricht man überhaupt mit einem von denen ?

Legt einfach den Hörer auf. Jedoch beleidigen würde ich den Anrufer vorher auf jeden Fall. Selbst der hartnäckigste Telefonbetrüger rastet irgendwann mal aus, wenn er permanent übelst beleidigt wird. Dann ist da Ziel schon erreicht, dass man als angerufenes Opfer hat.

 

Fossil Smartwatch und WearOS

Letztes Jahr hatte ich mal begeistert über die Fossil Q Explorist HR4 berichtet und geschrieben, dass ich eines Tages einen kleinen Erfahrungsbericht über diese Smartwatch verfasse.

Dies fiel mir eben wieder ein, weil ich mich schon wieder über dieses Wear OS by Google geärgert habe.

Die Fossil Smartwatch ist eine wirklich gute Uhr. Das ist keine Frage. Die Uhr ist schön, stylisch, funktioniert einwandfrei.

Was aber letztendlich vieles kaputt macht, ist die dazugehörende Android Software auf dem Smartphone. Wear OS ist das allerletzte. Das kann nichts richtig. Auf dem iPhone ist diese App schlichtweg Schrott.

Und einem  auf Android Handy geradeso ausreichend. Da läuft Wear Os zwar etwas besser. Aber viel kann diese Software da auch nicht. Das scheint in der Entwicklung funktionierender Software keinerlei Priorität zu haben.

Wenn ich das mit der Apple Watch vergleiche und der dazugehörenden Software auf dem iPhone, dann sind dies so gravierende Unterschiede. Wear OS by Google bekommt von mir die Schulnote 4- und Watch by Apple eine 1,5

Somit trage ich die Fossil eigentlich nur, wenn ich eine elegante und stylische Smartwatch tragen möchte. Für den Alltag und bei Aktivitäten ziehe ich ganz klar die Apple Watch vor.

Wimsener Wassefälle

Die kleinen

Wimsener Wasserfälle

Im Lautertal auf der Schwäbischen Alb gibt es eine kleine Höhle. Die Wimsener Höhle. Diese wird mit dem Boot befahren. Dazu ein Ausflugslokal mit einer Forellenzucht.

Was aber oftmals überhaupt nicht beachtet wird, sind die Kaskaden in unmittelbarer Nähe.

Foto Wasserfall

Die meisten Besucher übersehen dieses schöne Fleckchen Erde. Obwohl es sich direkt hinter dem dortigen großen Besucherparkplatz befindet.

Aus dem dortigen Gestein plätschert das Wasser in den kleinen Bach, den ihr seht, wenn ihr vom Parkplatz in Richtung Wimsener Höhle spaziert.

Wasserfall

Schönes kühles Quellwasser.

Seht einfach mal am Parkplatz, was sich hinter der kleinen Böschung und den Bäumen befindet, bevor ihr zur Höhle geht.