Schlagwort-Archiv: Headset

Begeisterung für AirPods Pro

Die Überschrift sagt wohl schon alles.

Meine Begeisterung für AirPods Pro ist sehr hoch.

jpg

Seit ein paar Tagen nenne ich ein Paar dieser Bluetooth Kopfhörer von Apple mein.

So schnell wie diese mit dem iPhone verbunden waren, hatte ich noch kein Gadget. In wenigen Sekunden war dies erledigt.

Der Sitz in meinen Ohren ist fest. Der Sound ist so klar und kräftig. Aber vor allem die Geräuschunterdrückung hat es mir sehr angetan. Im Fitnessclub höre ich gar nichts mehr von der Musik die dort im Studio läuft.

Zu Hause hörst du nicht mehr, ob jemand reinkommt. Bin beinahe vom Sitz gefallen, als meine Frau plötzlich neben mir stand.

Diese Qualität hat natürlich auch seinen Preis. Wobei ich sie im Rahmen einer Verlängerung meines Handy Vertrages deutlich vergünstigt bekommen habe.

Meine Empfehlung: Ein klares Ja zu diesem Headset

Kopfhörer Härtetest

Ein Kopfhörer Härtetest

mit meinen Powerbeats

jpg

Nach dem Training im Fitnessclub, flog die Jogginghose direkt in die Waschmaschine. Bei 40 Grad und einer Laufzeit von 1:03 h wässerte, schäumte ein und reinigte sie erstmal gründlich alles was drin war.

Danach direkt in den Trockner. Laufzeit so etwa 1:10 h.

Während ich im Wohnzimmer saß, gab es zwischendurch laut quietschende Geräusche . Habe nachgesehen, woher diese stammen könnten und kam zum Ergebnis, das kommt von draußen.

Beim Ausräumen des Trockners fand ich das Headset belanglos in der Trommel herumliegen.

Das gereinigte und erhitzte Headset gleich aufgesetzt und ausprobiert.

Bluetooth konnte problemlos eingeschaltet werden. Powerbeats mit dem iPhone verbunden, Musik gestartet und was soll ich sagen ? Sie dudelten als ob nichts gewesen wäre. Und eingelaufen sind sie auch nicht.

Der unnötige Kopfhörer Härtetest wurde ohne Mängel bestanden.

Wäre es anders gewesen, hätte ich mich schon auch über mich selbst geärgert. Denn das Headset hatte schon auch ein “paar Euro” gekostet.

Powerbeats 4 Test

Mein Powerbeats 4 Test

Diesen erst vor ein paar Tagen neu vorgestellten und erhältlichen Bluetooth Kopfhörer habe ich mir am Freitag im Apple Store bestellt und wurde heute am Montag via UPS ausgehändigt.

jpg

Ein neues Headset musste her. Das bisherige von Beyerdynamic  

ging defekt. Wie allgemein üblich, 3 Monate nach Ablauf der Garantie. Er hat einen Wackelkontakt, welcher natürlich nervt.

Spontan habe ich mich daher für den Powerbeats 4 entschieden. Bezahlt habe ich 150.- €. Vom Apple Store wurde versandkostenfrei geliefert.

Aufwändig verpackt , befanden sich in der schönen Schachtel das Headset, ein kurzes USB Ladekabel, Ohrenstöpsel und eine bebilderte Gebrauchsanleitung. Netzstecker ist keiner dabei.

Der Akku des Bluetooth Kopfhörer war gut aufgeladen. Einschalten, Bluetooth Einstellungen am iPhone aufgerufen und schon verbunden.

Beim ersten anlegen an den Ohren drehen vermutlich die meisten von uns ihre Stöpsel erst ein paar mal falsch herum, bis man die richtige Technik heraus hat. Dann liegt der Bügel der Halterung sauber hinter dem Ohr und der Kopfhörer sitzt drin.

Die Hörprobe verlief durchaus nicht schlecht. Für einen Headset in dieser Größe hat er keine klanglichen Schwächen. Der mir zum Vergleich bekannte Beyerdynamic scheint mir aber noch einen Tick klarer im Klangbild zu sein.

Wir sind dann 1 Stunde nach draußen und waren beim Sport. Joggen, Liegestützen, Kniebeugen und Gymnastikübungen machen.

Der Powerbeats 4 sitzt fest. Kein verrutschen, kein herausfallen. Einwandfrei.

Fazit für mich: Ein guter Allrounder für Sport und unterwegs. Preislich ok. für die Gesamtleistung.

 

 

 

Sennheiser Headset

Habe mir kürzlich wieder ein

Sennheiser Headset

gekauft

headset jpg

Und zwar den Sennheiser HD 4.40 BT ,

also Bluetooth, der auch per Kabelverbindung angeschlossen werden kann, falls mal doch vergessen wurde, den Akku aufzuladen.

Back to the Roots, würde ich diesen Kauf nennen. Vor mehr als 30 Jahren hatte ich den ersten Kopfhörer von diesem Hersteller. Der kostete für mein damaliges Einkommen verflixt viel Geld. Aber das war es mir wert.

Zwischendurch hatte ich auch immer wieder Headsets anderer Firmen. Die habe ich aber regelmäßig nach geraumer Zeit weiterverschenkt.

Ich will hier keine Werbung machen, aber für meine Ohren klingen die Kopfhörer dieser Marke am ausgewogensten.

Er sitzt gut, umschließt meine Lauscher komplett und ist leicht.

Vom Klang her werden Kopfhörer gern mit dem Song Hello von Adele ausgetestet. Weil da kann ein Headset zeigen, was es kann. Ich sag mal, diesen Song steckt er locker weg. Das hat er ohne Probleme drauf.

An die Grenzen gerät der Kopfhörer jedoch bei Songs von London Grammar. Wie zum Beispiel beim Song Hell to the Liars. Die Band hat teils extrem ausgesteuerte Höhen und Bässe in ihren Songs. Ich darf aber zur Beruhigung aller sagen, das Headset von Kind 2.0 in unserem Hause packt diese Musik überhaupt nicht mehr sauber und der meiner Frau scheppert nur noch bei den Höhen. Und das sind beides auch ordentliche Mittelklasse Kopfhörer bekannter Firmen.

Von daher kann ich den Sennheiser durchaus guten Gewissens empfehlen.

 

Beyerdynamic Byron BTA Erfahrungen

Meine Erfahrungen mit Beyerdynamic Byron BTA

Das ist ein In-Ear Kopfhörer von der Firma Beyerdynamic aus Heilbronn.

Headset png

Dieses Headset habe ich nun etwa seit 1 Monat. Bei der Auswahl des Kopfhörers war es mir wichtig, dass der Sound ausgesprochen gut sein muss. Dazu sollte er kabellos sein, leicht, klein und dazu noch edel aussehen. Viel Anforderungen, aber schließlich geht es um meine Ohren.

Benutzt wird er beim Sport, im Fitnesscenter auf dem Stepper oder Laufband, Outdoor beim Nordic Walking, aber auch zu Hause, im Bett wenn ich nicht schlafen kann und so  Relaxing Music leise hören möchte.

Ich habe mich dann für den Byron BTA entschieden. Dazu hatte ich online einige Tests von Fachzeitschriften gelesen. Denn anprobieren geht ja bei In-Ear Headsets aus hygienischen Gründen nicht.

Das Headset sieht optisch sehr elegant aus und ist angenehm klein. Die Ohrstöpsel sind nicht halb so groß, wie das Ding, welche meine Frau als Headset benutzt. Sie hatte sich auf die Bewertungen eines großen Multimedia Discounters verlassen und wurde enttäuscht. Sowohl vom Klang, als auch vom Halt in den Ohren. Sie hat für diesen “Japaner” auch nur die Hälfte des bezahlt, was der Byron BTA kostete. Und der spielt in der 150.- € Liga.

Mein Headset sitzt perfekt in den Ohren und hält. Dabei ist er super leicht und wiegt nur 12 Gramm. Der Sound ist so klar und fein in seinen Abstufungen. Musik hören auf hohem Niveau. Auch leise Töne kommen sauber rüber. Hi-fi Technik durch Qualcomm transmission.

Benutzt wird er am iPhone und mit diesem verbindet er sich auch beim ersten Anlauf innerhalb weniger Sekunden.

Am Bedienteil ist ein Micro verbaut, sowie die Lautstärkeregelung. Telefongespräche werden durch drücken eines Buttons angenommen oder beendet.

Die Akku Laufzeit beim abspielen von Musik ,beträgt laut Hersteller 7,5 Stunden. Aber ich habe den Eindruck, dass ich das Headset deutlich länger verwenden kann.

Standby bis zu 5 Tage. Wobei ich das Headset komplett ausmache, wenn ich es nicht benötige.

Geladen wird über das mitgelieferte USB Kabel, welches eine kleine Ladeschale angebracht hat, in welche der Kopfhörer mit dem Bedienteil  eingeclippt  wird.

Fazit: Mir gefällt dieses Headset wirklich sehr gut. Die Investition hat sich für mich gelohnt. Klasse Kopfhörer, wie ich meine und lieber ein paar Euro mehr ausgeben, als das was die Masse an Bluetooth Kopfhörern kostet. Denn man hört und spürt den qualitativen Unterschied.