Schlagwort-Archiv: kommentar

Halbherzige Corona Regeln

Halbherzige Corona Regeln.

Ein Kommentar dazu und viele Fragen:

Die 2. Welle ist wie zu erwarten in Deutschland, in Europa, in der Welt in vollem Gange.

Es wurden vom Gesetzgeber Maßnahmen getroffen, wie Maskenpflicht, Kontaktbeschränkungen und Schließungen von einzelnen Branchen.

Aber so richtig konsequent und durchdacht scheint mir das nicht zu sein.

Wenn Politiker behaupten, Einschränkungen und Maßnahmen würden ihnen schwer fallen,  kann ich dies nicht so recht glauben. Politiker leben privilegiert. Haben ihr gehobenes Einkommen, vermutlich Haushaltshilfe, Kindermädchen, AuPair zu Hause.

Und weshalb wurde die Zeit in den vergangenen Monaten nicht genutzt, um nach kreativen Lösungen für den Alltag zu suchen ?

Jetzt frage ich mich aber, warum wurden nicht 1 Mrd. € in die Hand genommen, um Filteranlagen und Belüftungssysteme in Schulen aufzubauen ?

Warum wurden nicht neue Lehrer eingestellt ? Gibt ja genügend, die auf Lehramt studiert haben und  keine Anstellung haben. Dann könnte man die Schulklassen besser aufteilen und es müssten nicht alle gleichzeitig Unterricht haben.

Was hat sich in Sachen Infrastruktur getan ? Warum haben die Schulen nicht alle schon vernünftige Server stehen und schnelle Internetverbindungen ?

Was ist mit Auslagerung von Unterricht ? Es stehen doch noch überall diese provisorisch hochgezogenen Wohnanlagen herum, die mittlerweile leer sind ?

Wäre man nicht Internetmäßig Entwicklungsland, könnte man Unterricht  in andere Räumlichkeiten verlagern oder vernünftigen Onlineunterricht halten.

Warum muss man sich zu bestimmten Uhrzeiten immer noch im Bus dicht auf dicht drängeln ?

Warum darf man in 1000 Quadratmeter großen Fitnesscenter nur maximal zu zweit mit Personaltrainer aufhalten ?

Warum darf man im Kosmetikstudio auf Rezept die Fußnägel schneiden lassen, aber auf eigene Kundenkosten nicht ?

Warum bewegen sich Behördenmitarbeiter monatelang nicht nach draußen in die Betriebe, um die Hygiene Konzepte zu überprüfen ?  Dann hätte man leicht festgestellt, wer wirklich eine Gaststätte ordentlich “Corona-gerecht” betreibt und wer die schwarzen Schafe sind .

Hauptsache Falschparker werden geahndet. Hätten da nicht so eine Art Doppelstreife unterwegs sein können ? Also einer Ordnungsamt / Gesundheitswesen mit einem Verkehrsüberwacher zur Verstärkung um Gaststätten und Betriebe anzuschauen, damit diese offen bleiben können ?

Mein Eindruck zu dem wie sich Behörden und Politiker organisieren : Bloß nicht stören. Der Bürger ist Störfaktor in der Selbstverliebtheit von Aktenverwaltern. Eigene Ideen entwickeln ist nicht erwünscht. Ruhig sein. Nach oben buckeln und nach unten treten.

 

 

Einkaufen ohne Spass

Ein Kommentar:

Nach wie vor ist es nicht wirklich ein Vergnügen shoppen zu gehen. Seit den Schließungen und dem Beginn der Corona Einschränkungen findet das

Einkaufen ohne Spass

statt.

In der Innenstadt sind einige Geschäfte komplett zu und die Schaufensterscheiben mit Holzplatten zugenagelt.

Andere Geschäfte haben eine begrenzte Auswahl an Waren die sie anbieten können. Produkte aus dem Ausland wurden und werden nicht mehr angeliefert.

Man muss sich anstellen. Wird nur einzeln in das Ladengeschäft gelassen. Mund-Nasen-Schutz sind auch nicht gerade angenehm während des Einkaufes. Hände beim rein- und rausgehen desinfizieren.

Alles ziemlich unangenehm und macht Umständlichkeiten.

Es ist erschreckend, wie viele Läden zumachen mussten und nicht überlebten. Wie viele haben ihren Job verloren oder werden ihn noch verlieren.

Bei uns in der Region sind so viele in Kurzarbeit und zu Hause. Große Firmen haben Umsatzeinbußen von 80 % und mehr. Ganze Abteilungen werden geschlossen.

Und heute wird bekanntgegeben, was an Galerie Kaufhof Geschäften geschlossen wird.

Die Menschen sparen und sind nicht in Kauflaune, weil sie selbst oft nicht wissen, wie es beruflich weitergehen soll.

Man besorgt im wesentlichen nur die Dinge des täglichen Leben. Ich habe nicht den Eindruck, dass Geld herausgeballert wird, wie noch vor ein paar Monaten.

Wir waren diese Tage in einem Outlet, welches nicht unweit unseres Wohnortes ist. Mein Eindruck war, dass viel weniger Einkaufstaschen zu sehen war. Vor Corona waren die Kunden vollgepackt mit großen Papiertüten. Jetzt sind es wenige und kleinere Tüten, wenn überhaupt was gekauft wurde.

Deutschland und die Welt wird noch sehr lange kleinere Brötchen backen müssen, als bisher. Und ob sich das jemals so erholt wie es vorher war, ist schwer vorstellbar.

 

Linda und ihre Millionen

Linda hat mehr als 9 Millionen zur Verfügung. Und die möchte sie unbedingt mit mir verbraten. Linda ist sogar eine Tochter eines Ex-Präsidenten.

Mails in dieser Form sind ja nicht neu. Aber Linda hat dies als Blog Kommentar hinterlassen. Und dieser Vertriebsweg war mir neu.

nigeria-connection-spam

 

Die IP stammte übrigens aus dem Senegal.

Linda hält mich anscheinend für ziemlich doof.