Schlagwort-Archiv: radfahren

Radeln am Sonntag

Radeln am Sonntag,

gemütlich, spazierenfahren, mit Freunden. Etwas plaudern, Pause machen, Spaß haben.

foto

Die Temperaturen waren geradezu ideal. So rund 23 Grad. Und so hatten viele andere auch die gleiche Idee. Es werden mehr und mehr, die das Radfahren für sich entdecken.

foto

Unter Palmen

foto

und im Maisfeld.

Überraschenderweise kamen uns heute kaum Kampfradler entgegen. Das sind solche, die verbissen um jede Sekunde kämpfen und so schnell wie möglich unterwegs sind.

Doch heute waren es in erster Linie kleine Gruppen oder Paare, die nur just for fun radeln waren.

Und zum Abschluss noch Abendessen im Restaurant, draußen in der Fußgängerzone. Relaxing Sunday  🙂

Radfahren im Schönbuch

Zwischen Tübingen, Stuttgart,  Böblingen liegt der Schönbuch . Ein Naturschutzgebiet mit viel Wald, Rotwildpark, naturbelassenen Ecken sowie Wanderwegen und Radwegen. Dort lässt es sich unter der Woche hervorragend mit dem Rad fahren.

jpg

An den Zugängen sind Gatter oder Tore. Die darf man öffnen und muss sie hinter sich wieder schließen. Drinnen ist man nahezu alleine. Nur alle paar Kilometer trifft man auf andere Wanderer oder Radfahrer. Das Gebiet ist sehr weitläufig und daran angrenzend ist weiterer Wald, der nicht direkt zum Schönbuchpark gehört, aber auch Naturschutzgebiet ist.

jpg

Wer möchte kann dort stundenlang umherfahren und ist immer im Wald. Die Waldwege sind Schotterwege.

jpg

Die Luft ist gut, es ist ruhig und betätigt sich sportlich.

Wie es am Wochenende dort aussieht, wissen wir nicht. Aber am gestrigen Freitag waren trotz Brückentag und schönem Wetter nur sehr wenige unterwegs.

Corona Tagebuch

Nicht zu warm, nicht zu kalt. Genau richtig um etwas mit dem Rad zu fahren.

So richtig was zu tun, hatte ich heute nicht. Deswegen habe ich eine kleine, wohltuende Runde mit dem Pedelec gedreht.

Zuerst in die Stadt und einen Brief versendet, dann hoch auf die Achalm in Reutlingen und etwas die Aussicht und Ruhe genossen.

jpg

Ein paar Fotos gemacht und dann wieder bergab, hintenherum am Tierheim vorbei nach Metzingen geradelt. Die Outletcity gleicht einer Geisterstadt. An Samstagen sind dort für gewöhnlich Zehntausende unterwegs. Aber in Zeiten des Lockdown, sind kaum andere Personen zu sehen.

jpg

Und so konnte ich ein paar interessante Fotos schießen, aus Perspektiven, die sonst nicht möglich sind, weil immer jemand ins Bild latscht.

So kamen dann insgesamt doch knapp 24 Kilometer in 2 Stunden heraus.

Das hat sehr gut getan. Wieder richtig bewegen, nachdem die letzten Tage arbeitstechnisch anstrengend waren. Denn wenn ich in der Nacht um 3 aufstehen muss, bin ich nach der Arbeit nicht mehr in der Lage mich sportlich zu betätigen, sondern nur kaputt.

In diesem Sinne

Bleibt gesund

 

Radfahren in Reutlingen

Radfahren in Reutlingen

ist teils ein gefährliches Unterfangen (für den Radfahrer).

foto radfahren

Über Jahre hinweg, ja sogar Jahrzehnte, hat es von politischer Seite aus niemanden so richtig interessiert.

Während die Bürger sich durch den Autoverkehr kämpfen müssen, hat die Stadtverwaltung geschlafen und ist vermutlich mit dem Auto zur Arbeit gefahren.

Wenn sich jemand im Stadtrat für Radfahrer stark machte wurden allenfalls Flickwerke genehmigt.

Ein durchgehendes Konzept fehlt. Wie bei allem, was Verkehrsplanung betrifft.

Radwege enden im Nichts oder sind überhaupt nicht vorhanden. Schmale aufgepinselte Schutzstreifen laufen entlang der dichtbefahrensten Straßen. Beschilderung ohne dass ein System erkennbar wäre. Die wenigen Radfahrstreifen sind oft zugeparkt. Schmale Gehwege teilen sich Fußgänger und Radfahrer. Man soll sich zwischen Stadtbussen die an Haltestellen stehen hindurchschlängeln.

Meine Kinder würden so gern mit dem Rad zu Schule fahren. Was von der Entfernung her auch das optimale wäre. Aber sie sagen, das überlebst du nicht. Und so nehmen sie den Bus, bei dem sie das 3-fache an Zeit benötigen.

Durch einen Masterplan soll das Problem Radfahren behoben werden und deutliche Verbesserungen erreicht werden.

Bürger können in diesem Zusammenhang noch bis Ende März 2017 einen Fragebogen online ausfüllen oder im Rathaus abholen.

Ausfüllen ist schnell erledigt und vielleicht können wir radfahrenden Bürger etwas damit erreichen, damit unsere Sorgen und Wünsche bei den Verkehrsplanern Berücksichtigung finden.

Unter www.   reutlingen.de  / radfahren finden sich die weiteren Informationen zum Thema.