Schlagwort-Archiv: disavow

Keine Angst vor Disavow Tool

Keine Angst vor dem Disavow Tool.

In den Tools von Google Webmaster besteht die Möglichkeit einen bestimmten Link entfernen zu lassen und Google zu beauftragen, diesen Link nicht mehr zu crawlen. Dann wird er nicht mehr gewertet.  Als Blogger lässt man dadurch einen Beitrag entfernen, ohne diesen im Blog zu löschen.

Und Google selbst schreibt dazu, das ist für Webseitenbetreiber nicht schädlich, sondern manchmal empfehlenswert oder erforderlich.

Nun gibt es aber SEO Spezialisten, die damit ein Drohgebärde aufbauen wollen. Siehe Ausschnitt aus einer Mail, die ich von so einer “Spitzenkraft” bekommen habe:

drohung-mit-disavow

Und zwar hat ein Unternhemen in den vergangenen paar Jahren viel Werbung betrieben, viele Aufträge erteilt über sie zu berichten und verlinken, so dass man immer schön weit vorn in den Suchergebnissen bei Google steht.

Kann man ja machen. Ist ja nichts verwerfliches. Und Blogger haben an diesen Aufträgen verdient, weil sie Berichte über dieses Unternehmen schrieben, über Erfahrungen, Möglichkeiten u.s.w., und eben dabei auch den erwünschten Link setzten.

Nun hat aber dieses SEO fleissige Unternehmen von Google eines auf den Sack bekommen, wahrscheinlich weil zu viel Optimierung betrieben wurde und Google sagte wohl, dass die Seite in den Ergebnissen abgewertet wird, wegen unnatürlicher Links.

Nachvollziehbar, dass dieses Unternehmen dann seine Links entfernt haben möchte.

Im Grunde kein Problem. Aber damit zu drohen, dass die Seite mittel Disavow Tools gemeldet werden muss, geht ganz schön nach hinten los.

Nicht der Blogger ist der “gearschte”, sondern das Unternehmen muss zugeben, einen weiteren “unnatürlichen Link” eingekauft und gesetzt zu haben. Sprich das besagte Unternehmen muss bei Google die Hosen runter lassen.

Also keine Angst vor diesem Tool.

Unterm Strich kann man somit sagen. Google ist langfristig doch schlauer, als dieses ganze SEO Zeugs.

Was natürlich nicht bedeutet, dass man den entsprechenden Link nicht entfernt, weil darum gebeten wird. Das soll hier auch nicht das Thema sein. Sondern es geht um die Dreistigkeit, wie die Linkentfernung angefordert wird.