Isuledda Sardinien

Urlaub im Ferienzentrum

Isuledda auf Sardinien

Die Pfingstferien bieten sich den Süddeutschen regelrecht an, um 2 Wochen verreisen zu können, ohne dass der Rest in Europa unterwegs wäre.

Sardinien wird nicht umsonst die Karibik Europas genannt. Traumhafte Strände, Buchten und eine tolle Landschaft.

Als Unterbringung sollte uns ein Mobilhome dienen, im Ferienzentrum Isuledda, in Cannigione di Arzachena. Im Nordosten, an der Costa Smeralda,

foto

Die Anlage ist sehr weitläufig. Verfügt über viele Bungalows bzw. Mobilhomes. Diese sind alle komplett ausgestattet und schön angelegt.

Alle Stellplätze für Campingmobile / Wohnmobile befinden sich in der Nähe des Meeres. Viele haben eine traumhafte Aussicht.

foto

Im Mai kann man noch mit dem Auto auf den Platz fahren und die Mittagszeiten werden nicht sehr ernst genommen. Überhaupt ist um diese Jahreszeit alles sehr entspannt, weil es sind ja im Grunde zu 80 % nur Baden-Württemberger und Bayern unterwegs. Was mich sehr gewundert hatte, dass man keine Rentner angetroffen hat. Vielleicht ist Sardinien nicht deren bevorzugtes Reiseziel.

Es ist um diese Jahreszeit insgesamt sehr ruhig und es gibt keine dieser auf Campingplätzen im Sommer so üblichen Animationen.

foto

Der Campingplatz hat auf 3 Seiten Strände. Das Wasser ist im Mai jedoch noch ziemlich frisch. Was aber nicht vom Baden abhält. Und das Wetter kann durchaus mal regnerisch sein mit starken Winden.

Das ist aber ganz problemlos. Dann macht man eben eine Tour ins Umland.

 

Stadtwanderungen

Stadtwanderungen

sind interessanter als man vielleicht erwartet.

Anstatt wie gewohnt draußen in der Natur wandern zu gehen, ist es durchaus mal recht reizvoll innerstädtisch eine Wanderung zu machen.

foto lilien

Ausgestattet mit den Hiking Schuhen, dem Rucksack mit den entsprechenden Utensilien, entdeckt man sehr schöne, ruhige und grüne Plätze in der City. Parks, kleine schattige Gassen, Tümpel und Teiche, alte Bäume und mehr.

Ist man etwas aufmerksam findet man ganz toll hergerichtete Häuser mit historischen Fassaden, wunderschön gestaltete Balkone, Haustüren aus Holz, die wahre Kunstwerke sind.

Oder man klettert die Treppen des Kirchturmes nach oben und sieht sich die City mal aus dieser Perspektive an.

foto Kirchturm

Um von der Marienkirche auf Reutlingen schauen zu können, muss man schwindelfrei sein. Erst bekommt man auf der sehr engen steinernen Treppe den Drehwurm, dann klettert man über viele Holzstufen weiter nach oben, um dann ein kleines Türchen zu öffnen, welches man nur gebückt durchschreiten kann. Auf einer Aussichtsplattform, die eigentlich nur ein hölzerner Weg um den unteren Teil der Kirchturmspitze ist, kann man einmal rundherum gehen. Uuaaaa…., wackelt das etwa ? Wahrscheinlich nicht. Jedenfalls ist es nichts für Ängstliche.

foto

Da die Treppen direkt an den Kirchturmglocken vorbeiführen, ist es eventuell ratsam auf die Uhr zu schauen. Man muss ja nicht gerade Punkt zwölf dort stehen.

Bei der Wanderung durch die Stadt findet man auch Restaurants, die man vielleicht noch nicht kannte, Bäckereine die Sonntags geöffnet haben und andere schöne Plätze, die zum Verweilen einladen.

Wir haben uns ein zweites Frühstück am Sonntag gegönnt.

Am Ende waren es dann doch auch  mehr als 10 Kilometer Downtown die wir  abgewandert waren.

 

Wenn der Ehering zwickt

Wenn der Ehering zwickt und zwackt

ist es an der Zeit für einen neuen Ring

photo

Aus zarten Fingerlein werden im Verlauf von Dekaden Wurstfinger. Der Ehering passt nicht mehr. Er zwickt und zwackt und drückt. Abziehen geht im Sommer gar nicht mehr oder nur sehr schmerzhaft.

Was tun, fragt man sich.

In die Hosentasche stecken ist wohl die schlechteste Lösungsvariante. In der Geldbörse beim Kleingeld mit sich führen, zerkratzt den Ring auf Dauer nur.

An einer Halskette befestigen, wäre eine Möglichkeit.

Oder überhaupt keinen Ring mehr tragen ?

Mein Ringtragepartnerin hat sich letztendlich für neue Eheringe entschieden.

Nun denn, so soll es sein. Tragen wir neue Ringe an den Fingern.

„Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden. Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden…“

Zitat aus Herr der Ringe

 

DSGVO belastet mich nicht

Die DSGVO belastet mich nicht

Manche Blogger treiben wieder mal eine Sau durchs Dorf, wegen der DSGVO.

Einer ab Ende Mai geltenden Datenschutzverordnung der EU, die hohe Strafen mit sich bringen kann, falls man dagegen verstößt.

Aber erstens ist diese Webseite ein privates, nicht kommerzielles Blog. Ich erstelle keine Statistiken, sammle keinerlei Daten oder Informationen und Kommentare lasse ich auch nicht mehr zu.

Für andere Webseitenbetreiber mag diese EU Verordnung einigen Aufwand verursachen. Aber hier nicht. Alles entspannt und just for fun.

 

Zeitaufwand April Update

Der Zeitaufwand für das Windows 10 April Update ist einiges länger als ich erwartete.

Man konnte bei einzelnen Webseiten nachlesen, dass der PC beim Update auf Windows 10 , 1803,  etwa 30 Minuten benötigt.

Und man konnte bei manchen sogar nachlesen, dass dieses Update erst ab 08. Mai 2018 nach und nach ausgeliefert wird.

 

Ich habe es aber heute schon bekommen.

1803

Vorbereitung und Download dauerten 2,5 Stunden.

Die eigentliche Installation benötigte dann knapp 1 Stunde.

Das Notebook ist ein ziemlich neues und  wirklich sehr leistungsstark. Also rechnet mehr Zeit ein, als der eine oder andere „Profi-Schreiberling“ euch erzählen will.

Was dieses Windows Build unter der Haube mitbringt, ist mir im Prinzip egal. Ich möchte nur, dass der Rechner störungsfrei funktioniert.

Die offensichtlichen und präsentierten Features sind eine bessere Zusammenarbeit mit anderen Geräten und ähnliches. Also eigentlich nur Dinge, die mein Macbook schon immer kann. Und jetzt versucht Windows dies ähnlich zu machen.

Viel Spaß mit Windows 10, Build 1803

Sennheiser Headset

Habe mir kürzlich wieder ein

Sennheiser Headset

gekauft

headset jpg

Und zwar den Sennheiser HD 4.40 BT ,

also Bluetooth, der auch per Kabelverbindung angeschlossen werden kann, falls mal doch vergessen wurde, den Akku aufzuladen.

Back to the Roots, würde ich diesen Kauf nennen. Vor mehr als 30 Jahren hatte ich den ersten Kopfhörer von diesem Hersteller. Der kostete für mein damaliges Einkommen verflixt viel Geld. Aber das war es mir wert.

Zwischendurch hatte ich auch immer wieder Headsets anderer Firmen. Die habe ich aber regelmäßig nach geraumer Zeit weiterverschenkt.

Ich will hier keine Werbung machen, aber für meine Ohren klingen die Kopfhörer dieser Marke am ausgewogensten.

Er sitzt gut, umschließt meine Lauscher komplett und ist leicht.

Vom Klang her werden Kopfhörer gern mit dem Song Hello von Adele ausgetestet. Weil da kann ein Headset zeigen, was es kann. Ich sag mal, diesen Song steckt er locker weg. Das hat er ohne Probleme drauf.

An die Grenzen gerät der Kopfhörer jedoch bei Songs von London Grammar. Wie zum Beispiel beim Song Hell to the Liars. Die Band hat teils extrem ausgesteuerte Höhen und Bässe in ihren Songs. Ich darf aber zur Beruhigung aller sagen, das Headset von Kind 2.0 in unserem Hause packt diese Musik überhaupt nicht mehr sauber und der meiner Frau scheppert nur noch bei den Höhen. Und das sind beides auch ordentliche Mittelklasse Kopfhörer bekannter Firmen.

Von daher kann ich den Sennheiser durchaus guten Gewissens empfehlen.

 

Mein Aufenthalt im Kloster

Mein Aufenthalt im Kloster

dauerte nur in etwa 1 Stunde. Und es ist auch nicht mehr wirklich ein Kloster, sondern ein ehemaliges Kloster, welches Franzosen im 30-jährigen Krieg abgefackelt hatten.

Die Ruinen in Hirsau sind schon bis zu rund 1000 Jahre alt. Ein faszinierender Gedanke.

foto

und direkt angrenzend, ein Jagdschloss welches mal ein Herzog von Württemberg im 16. Jhd. hat erbauen lassen.

Die besuchenswerte Anlage befindet sich im Schwarzwald, im Örtchen Hirsau.

Auf dem Rummelplatz

Auf dem Rummelplatz

finden sich schöne Fotomotive

Riesenrad png

Zum Beispiel ein Riesenrad

scooter png

Scooter oder auch Boxauto genannt

foto

oder auch so ein Labyrinth

Aufgenommen beim Frühlingsfest Reutlingen, dass allerdings schon vorbei ist. Das ist immer schon im März und somit vor dem eigentlichen Frühling.