Sennheiser Headset

Habe mir kürzlich wieder ein

Sennheiser Headset

gekauft

headset jpg

Und zwar den Sennheiser HD 4.40 BT ,

also Bluetooth, der auch per Kabelverbindung angeschlossen werden kann, falls mal doch vergessen wurde, den Akku aufzuladen.

Back to the Roots, würde ich diesen Kauf nennen. Vor mehr als 30 Jahren hatte ich den ersten Kopfhörer von diesem Hersteller. Der kostete für mein damaliges Einkommen verflixt viel Geld. Aber das war es mir wert.

Zwischendurch hatte ich auch immer wieder Headsets anderer Firmen. Die habe ich aber regelmäßig nach geraumer Zeit weiterverschenkt.

Ich will hier keine Werbung machen, aber für meine Ohren klingen die Kopfhörer dieser Marke am ausgewogensten.

Er sitzt gut, umschließt meine Lauscher komplett und ist leicht.

Vom Klang her werden Kopfhörer gern mit dem Song Hello von Adele ausgetestet. Weil da kann ein Headset zeigen, was es kann. Ich sag mal, diesen Song steckt er locker weg. Das hat er ohne Probleme drauf.

An die Grenzen gerät der Kopfhörer jedoch bei Songs von London Grammar. Wie zum Beispiel beim Song Hell to the Liars. Die Band hat teils extrem ausgesteuerte Höhen und Bässe in ihren Songs. Ich darf aber zur Beruhigung aller sagen, das Headset von Kind 2.0 in unserem Hause packt diese Musik überhaupt nicht mehr sauber und der meiner Frau scheppert nur noch bei den Höhen. Und das sind beides auch ordentliche Mittelklasse Kopfhörer bekannter Firmen.

Von daher kann ich den Sennheiser durchaus guten Gewissens empfehlen.

 

Mein Aufenthalt im Kloster

Mein Aufenthalt im Kloster

dauerte nur in etwa 1 Stunde. Und es ist auch nicht mehr wirklich ein Kloster, sondern ein ehemaliges Kloster, welches Franzosen im 30-jährigen Krieg abgefackelt hatten.

Die Ruinen in Hirsau sind schon bis zu rund 1000 Jahre alt. Ein faszinierender Gedanke.

foto

und direkt angrenzend, ein Jagdschloss welches mal ein Herzog von Württemberg im 16. Jhd. hat erbauen lassen.

Die besuchenswerte Anlage befindet sich im Schwarzwald, im Örtchen Hirsau.

Wandern Hohenwittlingen

Wandern auf den Hohenwittlingen

macht Spaß.

Der Hohenwittlingen ist eine Burgruine auf der Schwäbischen Alb, nur wenige Fahrminuten von Bad Urach entfernt.

Wer es auf die harte Tour braucht, parkt unten an der Bundesstraße und wandert nach oben. Zarte Gemüter, wie ich eines bin, fahren in den Ort Wittlingen , folgen den Schildern durch die Ortsmitte,  zu einem kleinen Parkplatz und wandern dann nahezu ebenerdig zur Ruine.

png

Man spaziert dabei an einem Hofgut vorbei und es sieht aus, als ob der Weg nicht weiterginge. Aber das ist dann schon richtig. Der Weg ist schmal und sieht nur so aus, als ob er ins Nichts führe. Einfach weitergehen, nirgends abbiegen und man steht auf einmal vor der Burgruine.

Die kann man das ganze Jahr über besuchen. sofern es die Witterung und  die persönliche Ausstattung, wie Schuhwerk, Kleidung, zulassen.

In der Nähe befindet sich die Schillerhöhle. Diese ist über die Wintermonate gesperrt, zum Schutze von Tieren. Ab Mai kann man in die Höhle rein. Sie ist allerdings für den Tourismus nicht erschlossen.

png

In und um die Höhle spielt sich auch die fiktive Geschichte um die Familie des Neandertaler Rulaman. Darin wird sein Leben als Höhlenmensch in der Steinzeit erzählt. Ein spannendes Buch, welches früher mal Pflichtlektüre in der Schule war.

Pförtnerampel in Reutlingen

Reutlingen war in letzter Zeit wegen Abgaswerten wiederholt in den Schlagzeilen, weil Verantwortliche so doof waren und eine Messstation so ungünstig aufgestellt haben, wie es keine andere Stadt in Deutschland geschafft hat.

Durch die Innenstadt fließt der Verkehr von 2 Bundesstraßen aus 4 Richtungen. Lkw’s fahren durch die Stadt, weil sie sich die weitere Strecke über die Autobahnen sparen.

Und daher war das nur eingeführte Durchfahrtverbot schon längst überfällig. Es wäre schön, wenn dies nun auch kontrolliert wird. Denn Lkw´s aus manchen Ländern scheint das Durchfahrtverbot nicht zu interessieren.

Zudem wurde an Ampelschaltungen etwas geändert. Man steht jetzt im Stau vor Pförtnerampeln. Also Ampeln, die jeweils nur wenige Autos in die Stadt durchlassen.

Das funktioniert meiner Meinung nach nicht ganz so schlecht, wie manche Autofahrer es behaupten. Sie müssen sich halt nur daran gewöhnen, weiter weg von der Meßstation im Stau zu stehen.

Ist man an der Pförtnerampel vorbei, fährt man jetzt mit den nun erlaubten höchstens 40 km/h weiter und rollt bei grüner Welle durch den Bereich der Stadt, der als besonders umweltbelastet gilt. Die Poser und sinnlos Auf- und Abfahrer müssen das jedoch noch lernen zu verstehen, dass ihre dümmlichen Beschleunigungsorgien nicht erwünscht sind.

Nun gilt es abzuwarten, was die Zukunft an Messwerten bringt.

Reutlingen und seine Fahrverbote

Reutlingen und seine Fahrverbote

kommen allem Anschein nach doch nicht. Die Stadt möchte sich mehr anstrengen, um Luftreinhalteplanungen endlich mal umzusetzen.

Dazu gehörte sicherlich auch der Tunnel, welcher vergangenen Herbst eröffnet wurde, um einen Teil des Straßenverkehrs aus der Innenstadt herauszuhalten.

tunnelfoto
Tunnelüberwachungs

Man merkt in der Stadt sehr deutlich, dass es weniger Verkehr gibt. Doch leider lassen sich bestimmte Durchfahrten nicht verhindern. Die wollen gar nicht nach Reutlingen, sondern müssen hindurchfahren.

Aber wenn man zu bequem ist, intelligente Ampelschaltungen zu installieren, muss man sich nicht wundern, wenn immer alle vor roten Ampeln stehen, und anfahren und halten….

Oder wenn man eine Messstation für die Luftwerte aufstellt und auch noch selbst finanziert, könnte man ja vorher mal nachdenken, ob dieser Ort in der Lederstraße der geeignete ist.

Gibt es überhaupt eine Stelle in Reutlingen, wo die Luft weniger zirkuliert als dort wo dieser Kasten steht ? Ich behaupte, wenn diese Messstation nur auch 10 Meter weiter weg stünde, hätte man ganz andere Messergebnisse.

Oder was ist mit anderen Verkehrsmitteln ? Wo bleibt die zügige Umsetzung eines Radwegplanes ? Man hat doch schwarz auf weiß das städtische Versagen vorgelegt bekommen.  Was ist mit dem katastrophalen Busnahverkehr in der Stadt ? Dazu sei erklärt, dass praktisch jeder Bus über die Stadtmitte muss, weil die Verbindungen sternförmig angelegt sind.

Wenn du von einem Stadtteil in den danebengelegen möchtest, musst du zuerst 10 Minuten mit dem Bus in die Stadt fahren, dort zum umsteigen 20 Minuten warten und dann wieder 10 – 12 Minuten Busfahren. Mit dem Auto mache ich das jedoch in 5 Minuten.

Kostenloses Busfahren war ja auch wieder schnell vom Tisch. Weil dann hätte man ja endlich mal ein Konzept gebraucht und nicht nur fürs Alibi Nahverkehr betrieben.

Und wenn du in ein Industriegebiet möchtest, hast du vermutlich ganz verloren, außer du interessierst dich für tägliche lange Märsche von der Bushaltestelle zu der Firma wo du arbeitest und am Abend wieder zurück.

Der nächste Punkt, weswegen Politiker sich fürchten müssen, Fahrverbote zu verhängen, ist der, dass die wirtschaftsstärksten Regionen betroffen wären. Also genau die Ballungsräume und Städte, die den Rest der Republik finanzieren.

Gibt es in diesen Ballungsräumen Fahrverbote, und zu denen gehört Reutlingen, weil es am Großraum Stuttgart direkt dranhängt, dann würden es weite Teile der Industrie und Wirtschaft in Deutschland zu spüren bekommen.

Deswegen mein Vorschlag an diese Deutsche Umwelthilfe Anwälte: Macht doch ein Fahrverbot am Bodensee, dort wo ihr herkommt, und legt euch dort mit der Tourismusbranche vor Ort an. Dann habt ihr ein schönes Hobby zu Gunsten von Abgaswerten.

 

Sie haben gewonnen

Sie haben gewonnen

heißt es immer wieder.

Doch dieses Mal stimmte es wirklich.

Gewonnen habe ich das Buch

Fit wie die Mannschaft

foto

Untertitel : So trainieren die Weltmeister. Erschienen im Edel Verlag.

Viele Trainingstips, Anleitungen, Bilder,  Erklärungen und Anregungen unserer Fußballstars und deren Trainer.

Ein schönes, hilfreiches Buch, für Fußballfreunde und auch für Sportler anderer Sportarten, denn es werden auch Fitnessgrundlagen vermittelt mit coolen Übungen für jedermann.

Gewonnen habe ich das Buch neulich bei einer Verlosung von McFit.

Franziskaner Weissbier alkoholfrei

Habe mir dieses Mal eine Kiste Franziskaner Weissbier alkoholfrei gekauft.

foto

Da ich Alkohol nicht mag, suche ich nach alkoholfreien Bieren und probiere immer wieder mal eine andere Marke aus.

Dieses Franziskaner Weizenbier naturtrüb schmeckt echt gut und steht einem alkoholhaltigem Bier geschmacklich in nichts nach.

Mir schmeckts und kann es weiterempfehlen.

Zum Wohle

RLink2 Update

RLink2

ist das System für Radio, Navi, Einstellungen, Bordcomputer und mehr in Renault Fahrzeugen.

Beim Update für dieses System, bekleckert sich Renault wahrlich nicht mit Ruhm.

Server schlecht erreichbar, Daten im Kundenlogin unvollständig, Verkauf von Navi-Updates, die nicht installiert werden können…

Ich bin wirklich sehr unzufrieden, was sich dieses Unternehmen in Sachen Navigation Software erlaubt.

2017 hatte man mir Kartenaktualisierungen für 3 Jahre als Angebot verkauft. Es hat jedoch nahezu 1 Jahr gedauert, bis es geladen und installiert werden konnte.

Denn Renault verkaufte mir Updates, die nicht kompatibel zur Gesamtsoftware der im Fahrzeug verbauten Multimediageräte  war.

Es dauerte mindestens 10 Monate und viele Kundenbeschwerden weiterer betroffener Autobesitzer, bis der Kundenservice von Renault es gebacken bekam und die Werkstätten beauftragte bestimmte Softwareaktualisierungen auf die verbauten Geräte aufzuspielen.

Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich mir kein Update  des Kartenmaterials für das Navigationssystem gekauft.

Es kann und darf nicht sein, dass Kunden ihrem gekauftem Produkt monatelang hinterherrennen müssen, weil ein Unternehmen es nicht hinbekommt, das zu liefern, was es verkauft.

Wer es mir nicht glaubt, liest sich mal durch die Autoforen zum Renault Kadjar , Megane Scienic.

 

Beyerdynamic Byron BTA Erfahrungen

Meine Erfahrungen mit Beyerdynamic Byron BTA

Das ist ein In-Ear Kopfhörer von der Firma Beyerdynamic aus Heilbronn.

Headset png

Dieses Headset habe ich nun etwa seit 1 Monat. Bei der Auswahl des Kopfhörers war es mir wichtig, dass der Sound ausgesprochen gut sein muss. Dazu sollte er kabellos sein, leicht, klein und dazu noch edel aussehen. Viel Anforderungen, aber schließlich geht es um meine Ohren.

Benutzt wird er beim Sport, im Fitnesscenter auf dem Stepper oder Laufband, Outdoor beim Nordic Walking, aber auch zu Hause, im Bett wenn ich nicht schlafen kann und so  Relaxing Music leise hören möchte.

Ich habe mich dann für den Byron BTA entschieden. Dazu hatte ich online einige Tests von Fachzeitschriften gelesen. Denn anprobieren geht ja bei In-Ear Headsets aus hygienischen Gründen nicht.

Das Headset sieht optisch sehr elegant aus und ist angenehm klein. Die Ohrstöpsel sind nicht halb so groß, wie das Ding, welche meine Frau als Headset benutzt. Sie hatte sich auf die Bewertungen eines großen Multimedia Discounters verlassen und wurde enttäuscht. Sowohl vom Klang, als auch vom Halt in den Ohren. Sie hat für diesen “Japaner” auch nur die Hälfte des bezahlt, was der Byron BTA kostete. Und der spielt in der 150.- € Liga.

Mein Headset sitzt perfekt in den Ohren und hält. Dabei ist er super leicht und wiegt nur 12 Gramm. Der Sound ist so klar und fein in seinen Abstufungen. Musik hören auf hohem Niveau. Auch leise Töne kommen sauber rüber. Hi-fi Technik durch Qualcomm transmission.

Benutzt wird er am iPhone und mit diesem verbindet er sich auch beim ersten Anlauf innerhalb weniger Sekunden.

Am Bedienteil ist ein Micro verbaut, sowie die Lautstärkeregelung. Telefongespräche werden durch drücken eines Buttons angenommen oder beendet.

Die Akku Laufzeit beim abspielen von Musik ,beträgt laut Hersteller 7,5 Stunden. Aber ich habe den Eindruck, dass ich das Headset deutlich länger verwenden kann.

Standby bis zu 5 Tage. Wobei ich das Headset komplett ausmache, wenn ich es nicht benötige.

Geladen wird über das mitgelieferte USB Kabel, welches eine kleine Ladeschale angebracht hat, in welche der Kopfhörer mit dem Bedienteil  eingeclippt  wird.

Fazit: Mir gefällt dieses Headset wirklich sehr gut. Die Investition hat sich für mich gelohnt. Klasse Kopfhörer, wie ich meine und lieber ein paar Euro mehr ausgeben, als das was die Masse an Bluetooth Kopfhörern kostet. Denn man hört und spürt den qualitativen Unterschied.