Schweinebauch sehr knusprig und gegrillt

Heute habe ich uns einen

Schweinebauch mit einer sehr knusprigen Kruste gegrillt.

Das ist nicht schwer zu bewerkstelligen. Wichtig war mir dabei, dass die Kruste so richtig kracht.

jpg

Zutaten: 1 größerer Stück Schweinebauch.

Dieses etwa 10 Minuten in Wasser gegart. Den Schweinebauch über Nacht auskühlen lassen.

Am nächsten Tag mit Salz und Pfeffer eingerieben. Das große Fleischstück zu etwas kleineren Stücken geschnitten, damit sie in den Grillkorb passen.

Die Haut mehrmals eingeschnitten und dann in die Heissluftfriteuse gelegt.

jpg

Das ist ein Philips Airfryer (kostenlose Werbung), den wir vor ein paar Jahren gekauft hatten.

Ein klein wenig Wasser in den Behälter. Und mit 180 Grad circa 45 Minuten gegrillt.

jpg

Schmeckt wie knuspriges Spanferkel.

Guten Appetit

Sie nennen es Schneewalze

Sie nennen es Schneewalze,

ich nenne es Winter im Januar.

In Baden-Württemberg ist der 6. Januar ein Feiertag.  An diesem Mittwoch, anno 2021, schneit es ununterbrochen. Es ist ziemlich nasser Schnee. Was uns jedoch nicht abgehalten hatte, auf den Hausberg, die Achalm, zu wandern.

Dieser Berg liegt in Sichtweite unseres Wohnortes. Die meistens Reutlinger sehen ihn vermutlich beim Blick aus dem Fenster. Und weil man eher vor Ort bleiben soll, es jedoch nicht ohne Bewegung geht, sonst wirst du noch wahnsinnig, bietet sich dieser Berg immer wieder an, ihn zu erklimmen.

Jedes mal sieht er dabei anders aus und erfreut diejenige, die nach oben gegangen sind.

jpg

Ein blauer Farbtupfer in der ansonsten weißen und grauen Landschaft.

jpg

Jemand war schon fleissig und hat Burgwächter aufgestellt.

 

 

Vikings Serien Ende

Zunächst ein paar Formalitäten 🙂

Willkommen im Neuen Jahr

und damit sogleich zu den wichtigen Themen:

Das Vikings Serien Ende ist veröffentlicht.

Seit 30.12.2020 können sich die Fans der Vikings Saga die Staffel 602 mit ihren 10 Folgen auf Prime im Streaming reinziehen.

Natürlich bin ich bereits damit durch. Hatte ja sonst nichts zu tun, denn Silvester war dieses Jahr sowieso eher eine Null Nummer. In der Neujahrsnacht war ich dann gegen 02:30 h mit der kompletten Serie fertig.

Zunächst war ich mir gar nicht sicher, ob es sich überhaupt noch lohnt, den Rest der Saga anzusehen, nachdem meine Lieblingsakteure Ragnar Lothbrock und Lagertha schon lange vorher ums Leben gekommen waren.

Dann schaute ich mir 602 Folge 11 an und es hat mich nicht mehr losgelassen.

Teilweise sehr spannend, oft sehr überraschend in den Wendungen der Ereignisse, ist Vikings zu Ende erzählt. Und zwar für alle aus dem Clan der Lothbrock. Gleich ob es sich um Ragnar’s Söhne handelt, ob es deren Frauen sind oder andere Könige und Fürsten im Reich der Vikinger aus Norwegen.

Für Fans der Serie ein Abschluss mit dem man ganz gut leben kann, weil, wie bereits erwähnt, die Geschichten und Biografien zu Ende erzählt wurden.

 

Vorsätzliche Vorsätze für 2021

Ganz vorsätzliche Vorsätze für das kommende Jahr 2021

Als erstes den Stromanbieter wechseln.

Das ist genau genommen bereits veranlasst. Der örtliche Anbieter meint, er müsse jährlich die Preise erhöhen. Er gehört zwar insgesamt immer noch zu den eher günstigeren, aber die fadenscheinige Begründung, die Beschaffung sei aufwendiger, akzeptiere ich nicht. Zwei Drittel der Anbieter senken zum Januar ihre Preise und so sehe ich nicht ein, dass ich mehr bezahlen solle.

Nach der Ankündigung habe ich sofort reagiert und über einen neuen Anbieter den Wechsel in die Gänge geleitet. Das Sparpotential beträgt zwar “nur” 120.- € im Jahr, aber das ist auch Geld.

Als zweites habe ich mir vorgenommen, noch weniger zu arbeiten, als bisher. Ich bin sowieso schon Teilzeitkraft, habe aber immer wieder mal ein paar Überstunden. Diese lehne ich jetzt komplett ab. Wozu geht man denn in Teilzeit ? Um anschließend jeden Monat einen Tag an Überzeit zu machen ? Ganz gewiss nicht.

Das dritte wird sein, mir den Bill Gates Chip einsetzen zu lassen. Spaß beiseite. Natürlich ist impfen gemeint. Angst habe ich schon ein wenig. Aber vielleicht sollte ich weniger apokalyptische Filme ansehen, in denen die Menschheit dahin gerafft wird.

Wünsche habe ich selbstverständlich auch. Deren Erfüllung hängt allerdings nicht unbedingt von mir ab, sondern wie sich dieser Corona Pandemie “Shice” entwickelt.

In diesem Sinne

See you next Year

Mal etwas anders machen

Mal etwas anderes machen ….

….ja, das wäre schön.

Aber dieses Jahr ist es mehr oder weniger immer wieder das gleiche. Heute Vormittag noch schnell das schöne, stabile, Winterwetter ausgenutzt und mal wieder zu Fuß nach oben auf den Hausberg gelatscht.

Es bleibt eben beim Wandern während des Lockdown. Dort wo möglichst wenige unterwegs sind und Abstände gewahrt sind.

jpg

Wobei es da schon auch wirklich schön ist. Die Aussicht und Rundumsicht ist tatsächlich grandios. Wer es nicht gesehen hat, glaubt es kaum, was für ein toller Berg die Achalm vor den Toren der Stadt Reutlingen ist.

jpg

Hin und zurück sind es für uns nicht ganz 9 Kilometer wandern. Von der Haustür bis zum Turm und zurück. Die eine Hälfte stets bergauf und die andere stets bergab.

Interessant zu sehen, welche unterschiedlichen Typen dort unterwegs sind. Wir, zum Beispiel, ziehen Wanderschuhe an, entsprechende Trekking Kleidung und haben immer einen kleinen Rucksack dabei, mit etwas Trinkwasser und einer Kleinigkeit zum Naschen.

Andere wiederum sind in Laufkleidung und joggen tatsächlich komplett nach oben und zurück.

Dann gibt es noch ein paar Nordic Walker, die recht zügig unterwegs sind.

Und dann eben die in normaler Straßenkleidung. Schwer atmend, alle 200 Meter pausierend und letztendlich dann überhaupt nicht ganz nach oben gelangen. Aber sie haben es zumindest probiert und sich etwas bewegt. Und nur das zählt.

Ganz oben, auf der kleinen Hochfläche, ist man vormittags immer wieder ganz alleine. Was es besonders reizvoll macht.

Sport während des Lockdown

Da haben wir ihn wieder. Den Lockdown, ähnlich wie im Frühjahr.

Ständig nur arbeiten, nach Hause und nur drinnen sitzen ist schlecht für Körper und Seele. Dazu noch diese Jahreszeit. Man geht aus dem Haus und es ist draußen noch dunkel. Auf dem Rückweg genau das selbige.

Als Sport während des Lockdown bietet sich nur an, laufen zu gehen. Wer das nicht kann, geht dann eben “nur” zügig spazieren.

Ich selbst kann auch nicht joggen, weil dann das linke Knie schmerzt. Daher mache ich Nordic Walking.

jpg

In 1 bis 1,5 Stunden wird der Kopf wieder ganz frei von allem. Man war draußen, an der frischen Luft, hat sich bewegt und fühlt sich danach deutlich besser.

Wer mag, setzt  ein Headset dabei auf und hört seine Lieblingsmusik. Die Kombination aus beidem wirkt sehr entspannend.

Gute Schuhe sind dabei wichtig. Die neueste Kleidung braucht man nicht. Jogginghose an, Sweatshirt, wetterfeste Jacke, Mütze und dünne Handschuhe.

Ist man danach etwas ausgepowert, fühlt man sich zufriedener und hat das gute Gefühl, etwas für sich getan zu haben.

Denn wenn du gar nichts für dich machst, ziehst du dich nur selber immer weiter runter und gerätst in eine allgemeine Abwärtsspirale. Du verschwendest dann viel zu viel Zeit mit diesem ganzen Müll in den News und Fake News, die verbreitet werden. Und das macht dich nur noch grimmiger oder schlecht gelaunt.

Nordic Walking ist nicht nur für Menschen im Alter von 60+ , sondern auch eine sehr gelenkschonende Sportart für deutlich jüngere.

Einfach aufstehen, anziehen und laufen gehen. Wenn dein Partner nicht mit möchte, dann gehe alleine. Nächstes mal wird er/sie mitgehen, wenn er sieht wie zufrieden du zurückkommst.

Nordic Walking Stöcke benötigst du nicht unbedingt. Du gehst so wie du kannst und versuchst die Arme angewinkelt mitzubewegen.

Jetzt. Aufstehen. Los geht’s…

 

Morgenspaziergang

So ein Morgenspaziergang

an einem kalten Montag am letzten Novembertag, hat durchaus seine Reize.

jpg

Temperaturen so um die -1 Grad Celsius.

jpg

Wenn der Tag noch etwas im Frühnebel liegt.

jpg

Dem Betrachter bietet sich ein wunderschönes Farbenspiel der Natur

jpg

Reutlingen noch leicht schläfrig

jpg

Man begegnet kaum anderen Spaziergängern. Sportlich aktiv waren 1 Mann und eine Frau, die dort nach oben rannten. Ich selbst bin schon froh, dass ich ohne Verschnaufpause den Hausberg, Achalm,  nach oben gehen kann.

Ist mit Euch noch alles in Ordnung ?

Männer, lasst euch mal bei Gelegenheit vom Arzt untersuchen, ob noch alles ok ist.

Ansprechen möchte ich mit diesem Beitrag die etwas älteren Herren. So ab 50 Jahren aufwärts.

Für gewöhnlich sieht uns kein Arzt. Außer wir hätten uns den Knöchel beim Sport verstaucht. Oder es überkommt uns Montags eine große Arbeitsunlust. Dann geht womöglich der eine oder andere schon mal wegen Männerschnupfen zum Hausarzt.

So mancher Mann hat sogar den Namen seines Hausarztes vergessen, weil er viele Jahre nicht mehr dort war. Und er fragt sich selbst : “Habe ich denn überhaupt einen ?”

Allen sei jedoch gesagt, dass in uns altersbedingte Krankheiten schlummern können, die wir im Alltag nicht spüren. Ich denke dabei an Bluthochdruck,  das Cholesterin oder den Blutzucker.

Und plötzlich streikt völlig unerwartet die Pumpe. Wir verspüren Schmerzen im Arm und am Herzen.

Scheinbar kleine Ursachen, jedoch mit großen Auswirkungen. Eine kleine Blutader ist geplatzt, weil sie dem Druck nicht mehr stand hielt. Wenn das im Kopf passiert, hast du einen Schlaganfall. Wenn es am Herzen ist, weil so ein kleiner Klumpen aus Ablagerungen die Blutzufuhr verstopft, hast du einen Herzinfarkt.

Solche Gefahren stecken oft unerkannt in uns, weil der Körper nun mal schon 50 oder 60 Jahre alt ist und er sich entsprechend verändert. Dies geschieht langsam und schleichend. Deswegen bemerken wir es nicht oder kaum.

Berufsbedingt musste ich alle 2 Jahre zur betriebsärztlichen Untersuchung. Mit Sehtest, Blutabnahme, Urinabgabe, Ruhe EKG usw.

Ich erinnere mich noch gut daran, wie mir der Betriebsarzt Mitte 40 empfohlen hat, mal einen Augenarzt aufzusuchen. Die Werte ohne Brille wären grenzwertig. Ich sagte zum Betriebsarzt: „Putz dein Ding hier (Sehtestgerät) dann geht’s wieder“ Das fand er nun nicht wirklich lustig und ich bekam die Auflage zum Augenarzt gehen zu müssen.
Tja, und tatsächlich wurde daraus eine Lesebrille.

Später, so im Alter von vielleicht 52 Jahren, empfahl mir der Betriebsarzt, auf meine Blutwerte und den Blutdruck zu achten. Über die Jahre hinweg konnte man feststellen, dass sich die einst perfekten Werte, langsam verändert hatten.

Und so bin ich zum Hausarzt. Auch um mir eine zweite Meinung einzuholen. Er sagte: „Ich habe gerade Zeit. Hose runter. Umdrehen. Bück dich !
„Wassss ?“
„Keine Widerrede. Bücken sie sich nach vorne“ und ich hörte so ein Schnappen (flapp), wie von einem Latexhandschuh, der über die Hand gezogen wird. Ooooh, mmmmh, ist gar nicht schlimm, wenn die Prostata abgetastet wird.
Und mit den Blutwerten hatte der Betriebsarzt übrigens auch recht gehabt.

Inzwischen bin ich 61 Jahre alt und muss seit 5 Jahren jährlich zum Betriebsarzt.
Sorgenvoll hatte ich mal zu meiner Frau gesagt : „O je, wenn der was findet, ist es für meinen Beruf existenziell“
Sie sah mich an und sagte: „Nein Rainer, du hast einen Denkfehler. Wenn er was findet, kann man was machen und du lebst. Das  ist existentiell“
Wie klug ihre Worte doch waren. Lieber wenig Geld, aber dafür leben.

Um wieder auf die Blutwerte zurückzukommen. Stellt der Arzt negative Veränderungen fest, kann man im Anfangsstadium oft noch sehr gut darauf reagieren. Sei es ernährungstechnisch, sei es abnehmen, Ausdauersport oder sogar in Teilzeit zu gehen. Gas rausnehmen, Stress reduzieren. beruflich nicht mehr in der ersten Reihe stehen zu wollen, sondern die jüngeren machen lassen. Eventuell muss man regelmäßig Medikamente einnehmen. Insgesamt alles sehr hilfreiche Maßnahmen, die lebensverlängernd sind.

Deswegen, geht zum Arzt. Lasst euch durchchecken. Kostet euch ja nichts. Bringt aber viel.

Was macht man mit Sojasosse ?

Über die Frage:

Was macht man mit Sojasosse ?

bin ich vorhin zufällig gestolpert, weil mir Suchmaschine eben diesen Suchvorschlag machte.

Die Antworten dazu sind recht einfach. Man nimmt Sojasauce zum Kochen, Braten oder verfeinern von Speisen, in dem man die Sojasosse pur nimmt oder selbst noch etwas würzt.

Ein Beispiel zum Kochen: Kennt ihr das tiefgefrorene Kaisergemüse ? Dieses wird ja in der Pfanne langsam erhitzt und aufgetaut. Zum geschmacklich verfeinern verteilt man kurz vor Fertigstellung des Gemüse noch 2 bis 3 Esslöffel Sojasoße auf dem Gemüse, verrührt und wendet es noch in der Pfanne und 2 Minuten später ist es essfertig.

Zum Braten: Wenn man in Würfel geschnittenes Fleisch in der Pfanne nur anbratet, mit Öl, Knoblauch, mit Salz und Pfeffer würzt, noch etwas Sojasoße drüber. In der Pfanne ein paar mal noch wenden und umrühren.  Es bekommt dann einen etwas anderen Geschmack. Wir finden es lecker.

Oder du machst eine pikante Soße, bei der du Sojasoße verwendest.

jpg

Ein kleines Schälchen, Sojasosse, ein Spritzer Zitrone, etwas Tomate kleinschneiden und hinzufügen, ein wenig Zwiebel, vorzugsweise Schalotten reinschnippeln, 1 scharfen Peperoni kleinschneiden. Alles verrühren.

Diese Soße schmeckt super zu Fischgerichten essen. Du machst beispielsweise eine Dorade  im Backofen und beim verspeisen nimmst du ein wenig Soße mit jedem Happen dazu.

Oder nimm diesen fertigen Backofen Lachs. Da schmeckt diese zubereitete Sojasoße auch hervorragend.

Übrigens, Soja wirkt Appetit anregend. Könnte sein, du bekommst während du ißt noch mehr Hunger als du zuvor hattest.