Schlagwort-Archiv: 60plus

Alles langsamer angehen

Alles langsamer angehen

ist so eine Entwicklung, die ich an mir selbst beobachte.

Mit zunehmendem Alter erledige ich Dinge langsamer. Sei es bei der Arbeit oder sei es im Privaten. Das erstaunliche daran, es ist trotzdem alles pünktlich erledigt.

Dieses langsamer angehen, kommt nicht davon, dass es anstrengender wäre mit Vollgas zu handeln und deswegen langsam gemacht wird. Nein, es kommt daher, dass ich mir selbst keinen Stress mehr mache, durch operative Hektik. Mit anderen Worten : Es belastet mich nicht im geringsten, wenn jüngere der Ansicht sind, ich würde herumbummeln. Weil das mache ich ja nicht. Sondern schlichtweg etwas langsamer und gemütlich.

Letztendlich sind wir beide am Ende gleich weit. Könnte daran liegen, dass langsameres Vorgehen fehlerfreier ist.

Oft denke ich , was für eine Hektik auf dem Supermarktparkplatz, sie hupen sich an, beschimpfen sich gegenseitig und sind sie dann im Lebensmittelmarkt geht es gerade mal so weiter. Die einen rennen durch den Markt und ich spaziere ganz entspannt durch.

Auf der Fahrt von und zur Arbeit, denke ich oft, lass sie doch überholen, die aufgeregten Autofahrer. Ich schlafe nicht beim fahren, aber tue mir diese Hektik nicht an, die viele an den Tag legen. Letztendlich bin ich auch nur unwesentlich später am Ziel. Und oft stehe ich auch an der nächsten Ampel neben dem nervösen Vogel, der seinen Gasgebefuß nicht unter Kontrolle hat.

Das waren ein paar Beispiele aus dem Alltag.

Man muss halt immer denken, was habe ich mit der Aufgeregtheit anderer zu tun ? Was juckt mich das ? Denn ich habe ja Zeit.

Zu meinen, man hätte keine Zeit, ist ein falscher Gedanke, denn er wird durch die eigene Nervosität gesteuert. Einfach ein paar mal bewusst langsam durchatmen hilft Anfangs weiter, um langsamer zu werden, bewußter zu handeln und dadurch entspannter zu sein.

Die Sache mit dem Alter

Das ist so eine Krux,  die Sache mit dem Alter.

Wie alt ist man ?

Mal abgesehen von dem was in der Geburtsurkunde steht, gibt es auch den berühmt, berüchtigten Ausspruch:

“Man ist so alt, wie man sich fühlt”

Da ist mit Sicherheit etwas dran. Denn viele fühlen sich erheblich jünger, als sie tatsächlich sind. Oder fühlen sich jünger, als es die eigenen Knochen zulassen. Und so springst du ganz locker über das Gartentor und legst dich dabei lang auf die Nase, weil du die Beine nicht mehr so hoch bekommst, wie du es dir in deiner kühnsten Phantasie ausgemalt hattest.

Dann ist da noch dein Alter aus Sicht von außenstehenden Personen. Deine Außenwirkung ist vermutlich eine ganz andere, als du es selber vermutest.

Da denkt Man(n), du siehst heute aber wieder umwerfend aus, weil die Hübschen einen so anlachen. In Wirklichkeit handelt es sich jedoch nur um Freundlichkeit und Respekt gegenüber dem älteren Herren.

Und was spielen die Gene für eine Rolle in Sachen Alter ?

Es gibt Menschen, die wirken erheblich jünger als sie tatsächlich sind. Genauso wie es relativ junge Menschen gibt, die schon sehr alt aussehen.

Ich kannte Arbeitskollegen, von denen dachte ich immer, sie müssten 20 Jahre älter sein als ich es bin und sie würden demnächst in Rente gehen. Und dann stellt sich heraus, die sind in Wirklichkeit jünger als ich es bin.  Aber sie sind trotzdem in Rente, weil sie körperlich so angeschlagen waren, dass sie vorzeitig in Ruhestand gehen mussten.

Die Gesundheit ist ein deutliches Indiz für das tatsächliche Alter. Die körperliche Fitness spielt eine große Rolle. Aber auch die geistigen Fähigkeiten muss man sich erhalten und trainieren.

In der Summe sind manche Menschen wirklich das, was ich als altbacken bezeichne. Ich kenne Leute in meinem Alter, da dachte ich schon vor 30 Jahren, sie verhalten sich wie ich es mit 60 nicht machen werde.

Und tatsächlich. Diese Personen sind heute richtige Opa´s, wie man es sich so vorstellt.

Hingegen viele anderen nimmst du es nicht ab, dass sie jenseits der 60 sind, weil sie körperlich und geistig 20 Jahre jünger sind.

So bleibe ich dabei : Man ist so alt wie man sich fühlt !