Schlagwort-Archiv: 60plus

Auch bei FFP 2 Berechtigungsscheine ein Chaos

Sie bekommen es wirklich nicht gebacken.

Nun auch bei den FFP 2 Berechtigungsscheinen ein kleines Chaos.

jpg

Angekündigt wurden für die Generation 60+ 3 FFP2 Masken im Dezember und 2 x 6 weitere im Januar und Februar.

Die 3 für Dezember habe ich abgeholt. So wie es vorgesehen war.

Nun flatterte vor ein paar Tagen ein Brief ins Haus. Adressiert an einen unserer erwachsenen Kinder. Inhalt 2 Berechtigungsscheine zur Abholung von FFP 2 Masken.

Ziemlich verwundert, weshalb ein kerngesunder junger Mann dieses Schreiben bekommt, habe ich bei der Krankenversicherung via Email nachgefragt. Denn eigentlich hätte ich selbst diese Scheine bekommen müssen.

Kurz darauf erfolgte der freundliche Rückruf der Krankenversicherung und man erklärte mir lachend : “Das kann schon sein. Vermutlich hat mal bei ihrem Kind irgendwann mal ein Arzt eine Lungenuntersuchung gemacht und abgerechnet. Für die Kriterien der Auswahl, wer FFP2 Masken bekommt, ist ausschließlich der Bund verantwortlich. Wir versenden nur im Auftrag. Irgendwann kommen Ihre Berechtigungsscheine auch…”

Eine Lungenuntersuchung beim Kind ? Jaaaa, aber das war vor etwa 15 Jahren, im Winter eine Bronchitis, die sich hingezogen hatte.

Aber wo steckt da die Logik dahinter ? Dann hätte er ja auch schon im Dezember seine 3 Masken holen dürfen, können, sollen…, warum erst jetzt ?

Und ich, der vorbelastete über 60-jährige wartet weiterhin.

Warte auf die Masken. Warte auf den Impftermin in vielleicht ein paar Monaten, warten, warten, warten.

Und die Von der Leyen, sowie der Spahn, reden und reden, wie toll doch alles funktioniert.

Gleichzeitig fordert jeder in der Politik irgendwelche Maßnahmen, Verlängerungen oder auch Lockerungen. Es ist eine Zumutung für den Bürger. Sollen sie doch ihre Klappe halten, wenn sie nichts zum Thema beitragen können.

Tatsache ist für mich auf jeden Fall, durch das eklatante Versagen der EU, unter der Verantwortung der Frau Von der Leyen, sie es zu verantworten hat, dass es zur Zeit nicht genügend Impfstoff in D gibt und wir deswegen die Corona Maßnahmen verschärft ertragen müssen.

 

 

Sport während des Lockdown

Da haben wir ihn wieder. Den Lockdown, ähnlich wie im Frühjahr.

Ständig nur arbeiten, nach Hause und nur drinnen sitzen ist schlecht für Körper und Seele. Dazu noch diese Jahreszeit. Man geht aus dem Haus und es ist draußen noch dunkel. Auf dem Rückweg genau das selbige.

Als Sport während des Lockdown bietet sich nur an, laufen zu gehen. Wer das nicht kann, geht dann eben “nur” zügig spazieren.

Ich selbst kann auch nicht joggen, weil dann das linke Knie schmerzt. Daher mache ich Nordic Walking.

jpg

In 1 bis 1,5 Stunden wird der Kopf wieder ganz frei von allem. Man war draußen, an der frischen Luft, hat sich bewegt und fühlt sich danach deutlich besser.

Wer mag, setzt  ein Headset dabei auf und hört seine Lieblingsmusik. Die Kombination aus beidem wirkt sehr entspannend.

Gute Schuhe sind dabei wichtig. Die neueste Kleidung braucht man nicht. Jogginghose an, Sweatshirt, wetterfeste Jacke, Mütze und dünne Handschuhe.

Ist man danach etwas ausgepowert, fühlt man sich zufriedener und hat das gute Gefühl, etwas für sich getan zu haben.

Denn wenn du gar nichts für dich machst, ziehst du dich nur selber immer weiter runter und gerätst in eine allgemeine Abwärtsspirale. Du verschwendest dann viel zu viel Zeit mit diesem ganzen Müll in den News und Fake News, die verbreitet werden. Und das macht dich nur noch grimmiger oder schlecht gelaunt.

Nordic Walking ist nicht nur für Menschen im Alter von 60+ , sondern auch eine sehr gelenkschonende Sportart für deutlich jüngere.

Einfach aufstehen, anziehen und laufen gehen. Wenn dein Partner nicht mit möchte, dann gehe alleine. Nächstes mal wird er/sie mitgehen, wenn er sieht wie zufrieden du zurückkommst.

Nordic Walking Stöcke benötigst du nicht unbedingt. Du gehst so wie du kannst und versuchst die Arme angewinkelt mitzubewegen.

Jetzt. Aufstehen. Los geht’s…

 

Alles langsamer angehen

Alles langsamer angehen

ist so eine Entwicklung, die ich an mir selbst beobachte.

Mit zunehmendem Alter erledige ich Dinge langsamer. Sei es bei der Arbeit oder sei es im Privaten. Das erstaunliche daran, es ist trotzdem alles pünktlich erledigt.

Dieses langsamer angehen, kommt nicht davon, dass es anstrengender wäre mit Vollgas zu handeln und deswegen langsam gemacht wird. Nein, es kommt daher, dass ich mir selbst keinen Stress mehr mache, durch operative Hektik. Mit anderen Worten : Es belastet mich nicht im geringsten, wenn jüngere der Ansicht sind, ich würde herumbummeln. Weil das mache ich ja nicht. Sondern schlichtweg etwas langsamer und gemütlich.

Letztendlich sind wir beide am Ende gleich weit. Könnte daran liegen, dass langsameres Vorgehen fehlerfreier ist.

Oft denke ich , was für eine Hektik auf dem Supermarktparkplatz, sie hupen sich an, beschimpfen sich gegenseitig und sind sie dann im Lebensmittelmarkt geht es gerade mal so weiter. Die einen rennen durch den Markt und ich spaziere ganz entspannt durch.

Auf der Fahrt von und zur Arbeit, denke ich oft, lass sie doch überholen, die aufgeregten Autofahrer. Ich schlafe nicht beim fahren, aber tue mir diese Hektik nicht an, die viele an den Tag legen. Letztendlich bin ich auch nur unwesentlich später am Ziel. Und oft stehe ich auch an der nächsten Ampel neben dem nervösen Vogel, der seinen Gasgebefuß nicht unter Kontrolle hat.

Das waren ein paar Beispiele aus dem Alltag.

Man muss halt immer denken, was habe ich mit der Aufgeregtheit anderer zu tun ? Was juckt mich das ? Denn ich habe ja Zeit.

Zu meinen, man hätte keine Zeit, ist ein falscher Gedanke, denn er wird durch die eigene Nervosität gesteuert. Einfach ein paar mal bewusst langsam durchatmen hilft Anfangs weiter, um langsamer zu werden, bewußter zu handeln und dadurch entspannter zu sein.

Die Sache mit dem Alter

Das ist so eine Krux,  die Sache mit dem Alter.

Wie alt ist man ?

Mal abgesehen von dem was in der Geburtsurkunde steht, gibt es auch den berühmt, berüchtigten Ausspruch:

“Man ist so alt, wie man sich fühlt”

Da ist mit Sicherheit etwas dran. Denn viele fühlen sich erheblich jünger, als sie tatsächlich sind. Oder fühlen sich jünger, als es die eigenen Knochen zulassen. Und so springst du ganz locker über das Gartentor und legst dich dabei lang auf die Nase, weil du die Beine nicht mehr so hoch bekommst, wie du es dir in deiner kühnsten Phantasie ausgemalt hattest.

Dann ist da noch dein Alter aus Sicht von außenstehenden Personen. Deine Außenwirkung ist vermutlich eine ganz andere, als du es selber vermutest.

Da denkt Man(n), du siehst heute aber wieder umwerfend aus, weil die Hübschen einen so anlachen. In Wirklichkeit handelt es sich jedoch nur um Freundlichkeit und Respekt gegenüber dem älteren Herren.

Und was spielen die Gene für eine Rolle in Sachen Alter ?

Es gibt Menschen, die wirken erheblich jünger als sie tatsächlich sind. Genauso wie es relativ junge Menschen gibt, die schon sehr alt aussehen.

Ich kannte Arbeitskollegen, von denen dachte ich immer, sie müssten 20 Jahre älter sein als ich es bin und sie würden demnächst in Rente gehen. Und dann stellt sich heraus, die sind in Wirklichkeit jünger als ich es bin.  Aber sie sind trotzdem in Rente, weil sie körperlich so angeschlagen waren, dass sie vorzeitig in Ruhestand gehen mussten.

Die Gesundheit ist ein deutliches Indiz für das tatsächliche Alter. Die körperliche Fitness spielt eine große Rolle. Aber auch die geistigen Fähigkeiten muss man sich erhalten und trainieren.

In der Summe sind manche Menschen wirklich das, was ich als altbacken bezeichne. Ich kenne Leute in meinem Alter, da dachte ich schon vor 30 Jahren, sie verhalten sich wie ich es mit 60 nicht machen werde.

Und tatsächlich. Diese Personen sind heute richtige Opa´s, wie man es sich so vorstellt.

Hingegen viele anderen nimmst du es nicht ab, dass sie jenseits der 60 sind, weil sie körperlich und geistig 20 Jahre jünger sind.

So bleibe ich dabei : Man ist so alt wie man sich fühlt !